Harley Benton Home - Im Land der Billigheimer

Welche Schulnote gebt Ihr den HB Bässen im Allgemeinen?

  • 1

  • 2

  • 3

  • 4

  • 5

  • 6

  • Ich habe verschiedene Noten vergeben, da unterschiedlich zufrieden


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
Mecki

Mecki

Heimspieler
Ja man weiß es.nicht,gell?
Hier mal.ein schnelles BildAnhang anzeigen 467964
Hmmm, den hatte ich auch schon auf der Linse, aber in der andern Farbe...

14396899_800.jpg


... aber eigentlich... nein, ich brauche keinen weiteren Bass... nein, ich brauche keinen weiteren Bass... nein, ich brauchen (k)einen weiteren Bass...

@Mishima : Jetzt sag' bloß nich, dass das Teil wirklich was taugt, sonst... :teufel:
 
Zuletzt bearbeitet:
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß52.513
Im Prinzip funktioniert das wie mit einem aufgelegten Lineal/Lehre. Nur auf dem Kopf.

Saiten runter, Hals abschrauben und dann möglichst gerade einstellen. Den Hals mit der Griffbrettseite, also die Bünde, auf den Tisch legen. Jetzt kannst du aus der Froschperspektive im Gegenlicht sehen, ob und wo zwischen Tischplatte und Bundkronen Licht durchscheint. Bei perfekt abgerichteten Bünden und kerzengeradem Hals sollten alle Bundkronen sauber auf der Tischplatte aufliegen. Bei konkavem Hals scheint Licht in den mittleren Lagen durch, bei konvexem Hals kippelt der Hals über die mittleren Lagen. Mit der Methode kannst du auch super sehen, welche Bünde herausstehen oder evtl. tiefer liegen, als die benachbarten und besonders bearbeitet werden müssen.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß52.513
Setzt aber voraus, dass du weißt, ob deine Tischplatte wirklich Plan ist...

und kein Glastisch ist..... :D

Ihr haltet mich wohl für blöd! Ich hab sogar verschiedene Abrichttische! Hier mein Modell "Vintage (inkl. Fenderbuckel!)":

$_59.jpg


Und dann das Modell "Präzision". Den hier benutze ich, wenn es wirklich genau sein muss. Die Glasplatte hab ich natürlich vorher runtergenommen. Nicht, dass wieder blöde Nachfragen kommen:

81ln2ANk3SL._AC_SX522_.jpg


Ne, ihr habt natürlich recht. Eine absolut plane Fläche ist natürlich Voraussetzung. Auf nem Schreibtisch aus 15mm Grobspanplatte feucht sollte man das nicht versuchen. Mein "Tisch" ist unsere Kochinsel, 50mm Buche Multiplex, klarlackiert. Die ist definitiv plan genug. Es geht ja erstmal nur darum den Hals mit Hausmitteln möglichst gerade eingestellt zu bekommen, ohne dafür teure Werkzeuge anschaffen zu müssen.

Sowas hier wäre natürlich die elegantere Lösung, hatte ich aber gerade nicht zur Hand:

https://www.thomann.de/de/harley_benton_notched_straightedge_bass.htm

Und ob so eine Straightedge genauer ist? Das eigentliche Abrichten passiert ja mit dem Radienschleifklotz. Und das Ergebnis ist wirklich klasse! Nach dem Abrichten hab ich den Hals zur Kontrolle nochmal auf die Platte gelegt und auch über den Radius "gerollt", um zu sehen, ob auch alle Bereiche des Griffbretts/Bundes sauber aufliegen. Alle Bünde lagen in allen Bereichen perfekt auf, nirgends schien Licht durch. Operation definitiv gelungen.
 
Geosammler

Geosammler

Große Pläne, aber keinen Plan...
Ihr haltet mich wohl für blöd! Ich hab sogar verschiedene Abrichttische! Hier mein Modell "Vintage (inkl. Fenderbuckel!)":

Anhang anzeigen 469841

Und dann das Modell "Präzision". Den hier benutze ich, wenn es wirklich genau sein muss. Die Glasplatte hab ich natürlich vorher runtergenommen. Nicht, dass wieder blöde Nachfragen kommen:

Anhang anzeigen 469842

Ne, ihr habt natürlich recht. Eine absolut plane Fläche ist natürlich Voraussetzung. Auf nem Schreibtisch aus 15mm Grobspanplatte feucht sollte man das nicht versuchen. Mein "Tisch" ist unsere Kochinsel, 50mm Buche Multiplex, klarlackiert. Die ist definitiv plan genug. Es geht ja erstmal nur darum den Hals mit Hausmitteln möglichst gerade eingestellt zu bekommen, ohne dafür teure Werkzeuge anschaffen zu müssen.

Sowas hier wäre natürlich die elegantere Lösung, hatte ich aber gerade nicht zur Hand:

https://www.thomann.de/de/harley_benton_notched_straightedge_bass.htm

Und ob so eine Straightedge genauer ist? Das eigentliche Abrichten passiert ja mit dem Radienschleifklotz. Und das Ergebnis ist wirklich klasse! Nach dem Abrichten hab ich den Hals zur Kontrolle nochmal auf die Platte gelegt und auch über den Radius "gerollt", um zu sehen, ob auch alle Bereiche des Griffbretts/Bundes sauber aufliegen. Alle Bünde lagen in allen Bereichen perfekt auf, nirgends schien Licht durch. Operation definitiv gelungen.
Ähm, die Bilder gehen nicht...
 
Scorn8

Scorn8

Well-Known Member
Bassix
ß20.633
Nur als kleine Anmerkung.
Habe diesen HB:
gestern bekommen bzw. für nen Kumpel bestellt.
Auf der Kopfplatte steht da jetzt in silber Progressive Series drauf...auf einem älteren in weiß Standard Series.
Unterschiede sonst auf die schnelle keine zu finden.
Werden sie wohl im Werk was durcheinander gebracht haben.

Edit:
Hab das mal bei Thomann erwähnt.
Ihre Antwort:

Guten Tag,

Herzlichen Dank für deine Mail. Sehr sonderbar... Momentan haben wir auch keine mehr aber wir werden bei den neuen drauf achten. Danke schön!

Mit freundlichen Grüßen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm
Bassolomeus

Bassolomeus

Der mit der dunklen Saite
Bassix
ß1.073
Ich hatte mir im letzten Mai aus Neugier einen HB MB-4 SB Deluxe für 119 Euronen geordert. Verarbeitung top, prima Passungen, sauber lackiert ohne für mich erkennbare Fehler. Hab ihn erst mal richtig eingestellt, Oktavreinheit und Saitenlage waren nicht unbrauchbar, aber auch nicht gut. Danach spielte der sich richtig schön. Trotzdem war der Bass nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Es fiel mir dennoch nicht leicht, ihn zurück zu schicken. Schön war der definitiv...

wm-IMG_20200504_161229.jpg


Angefixt durch das optisch-akustische Beobachten meines Basslehrers und das Glotzen diverser 6-Saiter Bassvideos schaute ich immer mal wieder nach 6-Saitern. Nicht dass mein Können dafür schon ausreichte oder ich gar an die Grenzen der bisherigen 4 Saiten gestoßen wäre. Wohl eher wieder mal G.A.S.. Jedenfalls entdeckte ich beim großen T dann den HB BZ-6000 - und verliebte mich schnell. Immer wieder kam er in den Warenkorb, dann flog er wieder raus. Leider fand ich dann die Abteilung B-Stock, wo es ihn 70 Euro günstiger gab. Na komm, testen kann man ihn doch mal... :engel:

Erst Schiss, was ich da wohl geliefert bekäme. Dann war er da und außer einer matten Stelle ganz oben an der Kopfplatte gab es keine direkt sichtbaren Fehler. Okay, die Pickups sind leicht schräg in ihren Ausfräsungen, die Einzelbrücken sind nicht 100% gleichmäßig angebaut und die Mechaniken fühlen sich nach Spiel an. Aber 1. der Preis und 2. die butterzarte Optik (also von der streichfähigen, wenn sie zudem noch Raumtemperatur hat!) - da nörgelt man nicht. Ebenso über das leichte Übergewicht des Neuerwerbs, ich weiß ja selber wie das ist... :D

Beim Stimmen stellte sich schnell heraus, dass die Oktavreinheit wohl noch im Laden lag. Beim Einstellen der Brücken konnte ich mir das Lösen der Reiter schon mal sparen, 5 von 6 waren nicht fest gezogen. Bei dieser Gelegenheit gleich mal noch den Hals einstellen, dessen Spannstäbe gegeneinander verspannt waren und mich zunächst vor ein kleines Rätsel stellten. Der eine wurde rechts herum fester, der andere loser. Aber rechts herum drehen ist für beide Spannstäbe richtig, um den Hals nach hinten zu ziehen. Also eine Werkseinstellung des Instruments war definitiv nicht vorhanden.

Erster Versuch, das Teil (endlich) zu spielen. Voll verk_ckt! Es fühlte sich an, als hätte ich noch nie im Leben Bass gespielt. Längere Bünde durch die 35" Mensur, dafür schmalere Saitenabstände. Jetzt war ich entmutigt und desillusioniert. Das Ding geht zurück! Doch am nächsten Tag war alles anders, ich haute nur bei jedem 2ten Ton völlig nebendran. Und der Klang ist erstaunlich gut. Mit jedem mal Spielen wurde meine Treffsicherheit besser.

Brauche ich einen weiteren Bass? Nö! Brauche ich einen 6-Saiter? Nö! Also zurück! Nö!

Lange Schreibe kurzer Sinn: Die Liebe siegte. :love:

wm-IMG_20210226_153707.jpg


Edit brachte noch einen Nachtrag: Mein Basslehrer hörte und sah sich den Bass auch mal an, bekam auch die Erlebnisse berichtet. Sein Fazit: Prima Basis zu einem echt guten Preis. Wer keine hohen Ansprüche stellt und selber justieren kann, ist sicher gut bedient.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NostroDisPater

Active Member
Bassix
ß2.907
Hi!

Ich habe den HB PJ-4 HTR.

Wer von euch hat den auch? Musstet ihr viel daran "nachbessern", also Saitenhöhe, Halskrümmung usw.?
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
dessen Spannstäbe gegeneinander verspannt waren
Bist du da wirklich sicher? Bei meinem BZ7000 war passende Halskrümmung nämlich durch Drehen beider Spannschrauben nach rechts zu erreichen. Und da beide Schrauben linksrum leichtgängig wurden, muß ich wohl von zwei rechtspannenden Stäben ausgehen.
Wobei es mich aber auch nicht wirklich wundern täte, wenn die da einfach irgendwas reinpacken.

Welchen Saitenabstand hat der 6er denn? Beim 7er sinds exakt 15 mm an der Brücke.

Gibt übrigens zu diesen Bässen auch nen eigenen Thread.
 
 

Oben Unten