Helix World

DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.455
Ich schaffe es im Moment ohne Probleme, das HX-Stomp mit nur zwei Blöcken in die DSP-Vollauslastung zu fahren... Die neuen Poly-Effekte scheinen extremen Hunger zu haben. Nicht dass da irgendwas knackst oder so, aber weitere Module sind dann größtenteils ausgegraut und nicht verfügbar. So viel zu der tollen Erweiterung, dass jetzt acht Blöcke möglich sind ;-)
Poly-Sustain, das unter "Delay" versteckt wurde, ist so ziemlich der beste Freeze-Effekt, den ich kennengelernt habe. Schade ist nur, dass der HX-Stomp bei diesem Effekt und einem Amp+Cab-Modell dahinter schon für alles weitere dicht macht. Da würde mich echt interessieren, um wieviel größer die Rechenpower des großen Helix im Vergleich zum Stomp ist...
Ich finds trotzdem absolut super, dass es auf 8 Blöcke erweitert wurde. Wenn man nicht diese neuen Mördereffekte benutzt, kann man das durchaus sehr gut gebrauchen.
Und vergiss nicht, was Line6 angedroht hat:
solchen, die erst lange rumgequengelt haben, sie möchten mehr Blöcke; und jetzt meckern, dass die Rechenpower dafür nicht reicht, wurde der Besuch einer mobilen Einsatztruppe mit Baseballschlägern versprochen 😁👍
In diesem Sinne -

FROHE WEICHNACHTEN EUCH ALLEN !
 
Terz?

Terz?

Member
Bassix
ß2.546
I/O Frage an der Helix Stomp Profis
Muss komendes Jahr hoffentlich und wahrscheinlich viel reisen und unterschiedliche Sachen spielen und möchte mich vorbereiten.


Hätte mal der Stomp als kleine Zentrale angedacht für folgende sachen:
Input L: Bass
Input R: Basskeyboard
Output L: FOH Bass
Output R: FOH Basskeyboard
Aux Send L: Amp
Aux Send R: ….(noch keine Verwendung)
Aux Return: (L&R) einspeisen der Monitorwege
Kopfhörer: InEar

Input: ich spiele meistens nur E-Bass aber manchmal möchte ich der Novation auch dabei haben. Es war geil wenn der Novation auch über mein Amp hörbar währe, allerdings möchte ich den FOH natürlich getrennte Signalen anbieten. Mir ist bewusst das die Ausgänge (L&R) TRS/balanciert sind.

Aux Send; der Klinkenanschluss ist stereo und kann nicht balanciert sein. Jedoch könnte ich eine Seite (splitten durch Stereoklinke auf 2x mono) über ein DI balancieren um meine Endstufe anzusteuern?

Aux Return (L&R):
Kennt ihr dieses video?

Der Herr Castellano benützt allerdings ein Helix LT um sein InEar Signal zu mischen mit sein eigene Signal.

Kopfhörer Anschluss: für’s InEar. Hab sogar noch ein Kabel aber herumliegen mit Kopfhörer und Instrumenten Anschluss, damit ich nicht zwei separate kabeln verwenden muss.

Sind diese Anforderungen machbar mit dem Stomp? Wegen der Bass-sound werd der Stomp wohl das machen können was ich mir wünsche, aber werd durch die Routinggeschichte nicht zu viel verlangt von der kleine Helix bez. Blocks und/oder DSP wenn überhaupt möglich?

Vielen Dank für eure Weisheit,
lg von Terz

edit typo
 
Zuletzt bearbeitet:
Terz?

Terz?

Member
Bassix
ß2.546
@Eliashaugk
Effekten in dem sinn wenig, aber ein brauchbares modernen cleanen Sound war mir schon wichtig.
Übrigens, beide Inputs müssen nicht parallel (als in) gleichzeitig arbeiten, es würde reichen wenn ich dafür preset wechseln muss.
 
Aper

Aper

Active Member
Bassix
ß6.968

Tausend Dank! Glaube das hilft mir noch einmal mehr weiter durch die Kiste durch zu blicken! <3
 
ARO

ARO

Active Member
Bassix
ß5.851
Von welchem Input Gain gehen diese Presets eigentlich aus? Ist das bei der Verwendung von Helix Native (habe als Gerät nur HX Effects) nicht relevant, gerade mit Blick auf den Drive-Regler? Wie laut sollte mein Eingangssignal sein, wenn der Bass direkt am Audio Interface hängt?
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß23.184
Mich beschäftigt seit dem ich einen Kontrabass habe das Thema Eingangsimpendanz. Nur sehr wenige Geräte besitzen veränderbare Impendanzen am Eingang. Dabei machen die mit einem passiven Tonabnehmer, egal ob magnetisch oder Piezo eine ganze Menge.
Deswegen wundert es mich, dass hier so wenig über dieses Feature der Helix-Reihe gefachsimpelt wird. Ich kann jedem nur raten da mal ein bisschen mit zu spielen und freue mich genau so über eure Erfahrungsberichte und euer Wissen darüber.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß47.861
Mich beschäftigt seit dem ich einen Kontrabass habe das Thema Eingangsimpendanz. Nur sehr wenige Geräte besitzen veränderbare Impendanzen am Eingang. Dabei machen die mit einem passiven Tonabnehmer, egal ob magnetisch oder Piezo eine ganze Menge.
Deswegen wundert es mich, dass hier so wenig über dieses Feature der Helix-Reihe gefachsimpelt wird. Ich kann jedem nur raten da mal ein bisschen mit zu spielen und freue mich genau so über eure Erfahrungsberichte und euer Wissen darüber.
Ich bevorzuge immer die höchstmögliche Eingangsimpedanz. Wenn ich Verluste haben will, erzeuge ich mir die mit'm EQ bzw anderen geeigneten Effektblöcken...

Färbende Preamps sind schön und gut. An der richtigen Stelle. Und die Inputstage eines MultiFX bzw. Modellingamps gehört in meinen Augen definitiv nicht dazu.

Für empfindliche GE-Fuzzes kann man die ja immer noch per Snapshot/Schalter auf 10k runtersetzen, wenn man ein passives Instrument spielt. Bei aktiven ist das ja eh wumpe.


Natürlich gilt grundsätzlich, dass da jeder sein Ding machen kann und soll, aber das Signal bis zur eigentlichen Verarbeitung möglichst clean zu halten ist eben meine Herangehensweise.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß10.338
Ich hab einen NS Design NXT EUB und nutze die maximale Impedanz des Stomp dafür.
Funktioniert gut, zumindest nicht schlechter als mit den Fishman Bass Platinum Pro.

Ansonsten alles aktiv, deswegen nicht weiter drauf geachtet.

Mich beschäftigt seit dem ich einen Kontrabass habe das Thema Eingangsimpendanz. Nur sehr wenige Geräte besitzen veränderbare Impendanzen am Eingang. Dabei machen die mit einem passiven Tonabnehmer, egal ob magnetisch oder Piezo eine ganze Menge.
Deswegen wundert es mich, dass hier so wenig über dieses Feature der Helix-Reihe gefachsimpelt wird. Ich kann jedem nur raten da mal ein bisschen mit zu spielen und freue mich genau so über eure Erfahrungsberichte und euer Wissen darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß36.008
Ich habe bei allen Presets auch die höchste (1MOhm) Eingangsimdedanz eingestellt. Da kommt mein passiver Prezi am besten.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Mich beschäftigt seit dem ich einen Kontrabass habe das Thema Eingangsimpendanz. Nur sehr wenige Geräte besitzen veränderbare Impendanzen am Eingang. Dabei machen die mit einem passiven Tonabnehmer, egal ob magnetisch oder Piezo eine ganze Menge.
Ich habe das Effects und kann da glaube ich gar nicht die Impedanz manuell verändern, ist immer 1Mohm.
Wenn ich mit meinem NS Design EUB da reingehe komme ich gut klar. Ich feature am 10Band EQ noch etwas die E Saite, dezent Hall drauf und das wars auch schon, außer ich freake mal mit Effekten aus Spaß am EUB rum.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß10.338
Ja, genau, 1 MOhm war's.
Ich hab hier von irgendwem ein Preset runtergeladen, da ist noch ein bisserl Hall, klingt gut; weiß leider nicht mehr, wer der Tipgeber war.

Ich habe das Effects und kann da glaube ich gar nicht die Impedanz manuell verändern, ist immer 1Mohm.
Wenn ich mit meinem NS Design EUB da reingehe komme ich gut klar. Ich feature am 10Band EQ noch etwas die E Saite, dezent Hall drauf und das wars auch schon, außer ich freake mal mit Effekten aus Spaß am EUB rum.
 

Anhänge

  • EUB.zip
    1,2 KB · Aufrufe: 6
ARO

ARO

Active Member
Bassix
ß5.851
Von welchem Input Gain gehen diese Presets eigentlich aus? Ist das bei der Verwendung von Helix Native (habe als Gerät nur HX Effects) nicht relevant, gerade mit Blick auf den Drive-Regler? Wie laut sollte mein Eingangssignal sein, wenn der Bass direkt am Audio Interface hängt?

Um meine Frage mal selbst zu beantworten: Das optimale Input Level bei Helix Native liegt zwischen -12 und -36db. Sieht man auch an dem graugelben Streifen, der links beim Input hinter der Anzeige ist. Der war mir bisher nicht aufgefallen.
 
Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß9.342
Mein Tipp (...da ich auch kein Experte bin...): mach einfach einen parallelen Clean-Pfad, ohne Frequenzteilung.
In diesen setzt Du einen EQ. Dann regelst Du dort einfach die Höhen sukzessive runter, bis Dir der sound gefällt.
Hat bei mir gut funktioniert.....

Geht bei euch die Sidechain komplett durch, also clean? Oder würdet ihr nur die Zerren "umgehen" und vor der Ampsim wieder zusammenführen?
 
jfkdhj89

jfkdhj89

Seelenzauberer
Bassix
ß2.414
Hi! Als neuer User des Stomp stellst sich mir folgende Frage:
Wenn ich mit der USB-Interface Funktion arbeite dann ist der Playback aus dem Rechner sehr laut. Dies kann ich ja im Global Settings korrigieren (hier muß ich bis -10db runter)
Wenn ich in Logic die Outputs aufzeichne/ recorde, dann ist der unbearbeitete Kanal (Out 5+6) ebenfalls sehr leise! Der bearbeitet vom Stomp (Out 1+2) ist zwar lauter, aber immer noch nicht zufriedenstellend...
Was übersehe ich dann bei den Ding? Mit herkömmlichen Interfaces hatte ich da nie Probleme!
Grüße
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß47.861
Hi! Als neuer User des Stomp stellst sich mir folgende Frage:
Wenn ich mit der USB-Interface Funktion arbeite dann ist der Playback aus dem Rechner sehr laut. Dies kann ich ja im Global Settings korrigieren (hier muß ich bis -10db runter)
Wenn ich in Logic die Outputs aufzeichne/ recorde, dann ist der unbearbeitete Kanal (Out 5+6) ebenfalls sehr leise! Der bearbeitet vom Stomp (Out 1+2) ist zwar lauter, aber immer noch nicht zufriedenstellend...
Was übersehe ich dann bei den Ding? Mit herkömmlichen Interfaces hatte ich da nie Probleme!
Grüße
Stell deinen Output-Block lauter ;-)


Das unbearbeitete Signal ist so leise, weil das der Pegel ist, der ins HX reingeht, wird direkt hinter der Inputbuchse abgegriffen und nicht verstärkt. Dadurch kannst du die Spur ohne Anpassung direkt zum Reamping nutzen. Wäre ja unsinnig, wenn der Pegel zu hoch wär und die Patches dann anders klängen.


Im Zweifel hinterher normalisieren/Lautstärke über geladene Plugins einstellen.
 
jfkdhj89

jfkdhj89

Seelenzauberer
Bassix
ß2.414
Stell deinen Output-Block lauter ;-)


Das unbearbeitete Signal ist so leise, weil das der Pegel ist, der ins HX reingeht, wird direkt hinter der Inputbuchse abgegriffen und nicht verstärkt. Dadurch kannst du die Spur ohne Anpassung direkt zum Reamping nutzen. Wäre ja unsinnig, wenn der Pegel zu hoch wär und die Patches dann anders klängen.


Im Zweifel hinterher normalisieren/Lautstärke über geladene Plugins einstellen.
Ah- vielen Dank! Das Normalisieren check ich morgen mal, das ist aber mit Sicherheit meine Lösung des Problems, THX!
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß34.670
Geht bei euch die Sidechain komplett durch, also clean? Oder würdet ihr nur die Zerren "umgehen" und vor der Ampsim wieder zusammenführen?

Ja, bei mir geht die um die Zerren, Amp, und Cab.
Modulations- oder Synth-Effekte werden nicht umgangen.

Die Idee dahinter ist, dass im konventionellen Live-Betrieb ein Mikro vor der Box und eine direkte DI-Spur
ins Pult gehen, und dort gemischt werden. Das sind/waren für mich die besten Live-Sounds. Mit dem
Helix kann ich das so realisieren...
 
 

Oben Unten