Helix World

Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.251
Danke für die Rückmeldung und den Link!

Für ein paar weitere Infos wäre ich dir sehr dankbar:

Nur zur Bestätigung: Weißt du, dass die Buchse im Link die richtige (standard?) Größe hat für die Öffnung im Gehäuse?

Bekomme ich das PCB mit der Buchse ohne besonderes Werkzeug aus dem Gehäuse?

Kann ich das PCB ohne ESD Matte behandeln, ohne andere empfindliche Teile zu gefährden? Bzw.: Was darf auf dem Board nicht berührt werden?

Mit welcher Temperatur würdest du die alte Buchse ausbauen?

Die 4 hinteren Pins (quadratisch angeordnet) dürfen nicht kurzgeschlossen sein, richtig?

Gibt es sonst etwas, dass ich mit meinen Fragen offenbar nicht auf dem Schirm habe und das eigentlich größere Thema bei der Aktion wäre?
Ich hab die "Operation" bereits selber mehrfach durchgeführt. Das Stomp bekommt man mit ordentlichen Schraubendrehern und Stecknüssen/Gabelschlüssel komplett zerlegt. Wenn du dich selber erdest, ist das nicht verkehrt.

Hab sogar noch ein Bild vom letzten Mal.
1613657702340.png


Da hatte ich es gerade geöffnet. Auf der USB Buchse selber ist ein Plättchen/Winkel aufgeklebt. Den musst du vorsichtig abziehen/hochbiegen. Die Buchse selber abschneiden, bzw. die Pins. Für Heißluft hat die zu viel thermische Kapazität, bis die auf Temperatur ist, ists der Rest drum herum auch. Also abschneiden und die Reste mit dem Kolben entfernen. An der vorderen Unterkante ist noch ein großes Stück zur Erdung, das musst du ablöten, sobald die Pins abgeschnitten sind.

Dann mit bleifreiem Zinn die neue einlöten. Temperatur hängt vom Zinn und der verwendeten Spitze ab. Ich habe eine mit Heizelement und Sensor in der Spitze selber (T12), da reichen 270°C dicke aus. Bei einfacheren Modellen eher so 320/330, denke ich.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das Teil gibt es beim Ama* schon für 7€... Die Sache ist nur: Wie sauber ist die Ausgangsspannung aus der Powerbank? Für nen HX-Stomp sollte das nicht das große Problem sein, aber halt für analoges Equipment. Habe just mal meine Powerbank inspiziert. Ein Output kann bis 12V, 2A.... Mögen die Spiele beginnen :-)
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Das Teil gibt es beim Ama* schon für 7€... Die Sache ist nur: Wie sauber ist die Ausgangsspannung aus der Powerbank? Für nen HX-Stomp sollte das nicht das große Problem sein, aber halt für analoges Equipment. Habe just mal meine Powerbank inspiziert. Ein Output kann bis 12V, 2A.... Mögen die Spiele beginnen :-)
Ich habe gleich nachdem ich das von dir verlinkte Video gesehen habe ebenfalls so ein Teilchen bestellt, die passende Powerbank habe ich ja da. Und der Stomp ist vorhin auch noch gekommen, allerdings ohne den passenden EU-Stecker für's Original-Netzteil, grummel...

Ich spiele also mit!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich verstehe nicht, das Line6 hier noch die ollen B-Buchsen verwendet hat. Ein Kabel dafür musste ich erstmal wieder aus den Katakomben ausgraben.
Ein absoluter Knüller wäre gewesen, hier eine USB-C-Buchse zu verwenden und dann auch noch gleich mit so einem Chip wie oben beschrieben zu kombinieren, der es direkt ermöglichen würde, den Strom aus einer PD-fähigen Powerbank zu betreiben!!! Das wäre ein Brüller! Hallo Line6-Marketing, das wäre doch was für das Redesign! Oder kostet das wieder irgendwelche Lizenzgebühren?
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.949
Ich hab usb C am Interface das ich mobil nutze (power über Laptop) und finds an großen Geräten zu filigran. Da bin ich froh über das USB B an Helix muss ich zugeben.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ein absoluter Knüller wäre gewesen, hier eine USB-C-Buchse zu verwenden und dann auch noch gleich mit so einem Chip wie oben beschrieben zu kombinieren, der es direkt ermöglichen würde, den Strom aus einer PD-fähigen Powerbank zu betreiben!!! Das wäre ein Brüller! Hallo Line6-Marketing, das wäre doch was für das Redesign! Oder kostet das wieder irgendwelche Lizenzgebühren?
Auf so was hoffe ich für die nächste Generation. Line6 muss eh hart abliefern, damit viele nicht zu Neural DSP Quad Cortex wechseln.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich hab usb C am Interface das ich mobil nutze (power über Laptop) und finds an großen Geräten zu filigran. Da bin ich froh über das USB B an Helix muss ich zugeben.
USB-C ist stabiler als mancher denkt. USB-B ist eine archaische Wackelkiste. Ich habe das Kabel im HX-Stomp auch nur drin, wenn ich es unbedingt brauche. Die Hebelwirkung durch den dicken B-Stecker und das fette Kabel sind nihct zu unterschätzen. An meinem Focusrite 3rd. Gen-Interface macht die USB-C auch einen viel stabileren als die µUSB des Vorgängers.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.251
Und in der Sparte der "Kompatkmodeller" wie dem Stomp wird so schnell auch niemand L6 den Rang ablaufen. Das GT1000Core sieht sehr spannend aus, aber Boss bedienen mit ihrem Konzept eine sehr kleine Niche. Von Headrush spricht auch niemand mehr (nicht sonderlich schade drum) und mehr ernstzunehmendes gibt es da afaik derzeit nicht. Das FM3 spielt ja schon wieder in einer anderen Liga, sowohl preislich als auch vom Formfaktor.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das schöne an dem Stomp ist ja, dass je länger ich mich mit ihm beschäftige, ich immer weniger Effektgedöns brauche. Für die ganz cleanen Sachen nehme ich das SVT-4-Modell ohne Ampsim, dafür mit Para-EQ dahinter. Vielleicht ja nach Anwendung nen Kinky Boost und gut. Dazu den LA-Studiocomp hinter dem Ampmodell.
Dann noch ein Setup fürs Grobe mit nem Mesa 400 mit 2x15". Auch kaum mit Zusatzgedöns.

Den ganzen E-Gitarrenbereich decke ich mit der Trainwreck-Sim und einem Greenback-Cab ab. Zuschaltbare Effekte sind ein Tubescreamer davor und Chorus / Delay dahinter. Den ganzen Bereich von Clean , Crunch bis Voll In Die Fresse decke ich mit dem Volume-Pot an der Gitarre ab. Das geht sonst nur bei Axe FX oder Kemper.

Das sind so die Basis-Sounds aus denen sich alles ergibt. Man braucht weniger als man denkt für einen guten Grundsound mit dem HX-Stomp.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.866
Das schöne an dem Stomp ist ja, dass je länger ich mich mit ihm beschäftige, ich immer weniger Effektgedöns brauche.
...
Man braucht weniger als man denkt für einen guten Grundsound mit dem HX-Stomp.
So ist es. I.d.R. brauche ich lediglich folgende Blöcke:

1) einen Booster mit EQ Grundeinstellung am Anfang der Kette um Pegelunterschiede zwischen verschiedenen Bässen auszugleichen
2) optional: Envelope Filter
3) Kompressor
4) optional: Pitch für die Oktave drunter oder drüber
5) optional: Amp/Box Simulator, als parallel Loop
6) optional: Stereo Chorus, zum FoH geht es in Mono raus, für's Recording in stereo
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß11.144
Für Jazz lass ich ihn entweder ganz weg oder nutze eine Alembic-Sim, für die Rockcoverband auch die oder eine SVT-Sim, außerdem ein Patch mit Entwistle-Sim für die Who-Stücke.
Pitch und Chorus hab ich aus alter Gewohnheit programmiert, nutze das aber nur noch selten, da es bei der Rockband im Raum kaum bis nicht zur Geltung kommt (im IEM schon).
Nen Booster/EQ an den Anfang zu setzen, ist eine gute Idee, da ich den Stomp erst seit dem ersten Lockdown habe, kam der im Bandgefüge noch nicht mit verschiedenen Bässen zum Einsatz.
 
Hank the Champ

Hank the Champ

Member
Bassix
ß4.043
Liebe Helix-Gemeinde,

an einer Stelle brauche ich euer Schwarmwissen mit dem HX Stomp.

Ich habe versucht, bei meinem Fretless per ParaEQ die Mitten aggressiver einzustellen. Komischerweise ist das Ergebnis aber nicht so, wie ich es erhofft hatte. Trotz Boost um 12db und Q bei 0.4 (also ziemlich breite Kurve) höre ich da kaum einen Unterschied.
Ich bin mit dieser Einstellung die Frequenzen durchgegangen - bei ca. 370Hz hört man noch am meisten...

Ich gehe aus dem Stomp in den Input eines Glockenklang Blue Sky (EQ off) an einer Glock 1x10".

Wenn ich die Mitten über den ParaEQ des Blue Sky reindrehe, kommt da sehr viel mehr Soundänderung.

An was kann das denn liegen?

Danke in die Runde!
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.949
EQ auf Bypass? 😅

Hast du es mal mit Kopfhörern getestet? Evtl kommt es über die Box nicht gut rüber. Ansonsten mal das Q schmaler ziehen, damit man genauer hört und nicht sieht in welcher Frequenz man gerade rumdreht.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.866
Liebe Helix-Gemeinde,

an einer Stelle brauche ich euer Schwarmwissen mit dem HX Stomp.

Ich habe versucht, bei meinem Fretless per ParaEQ die Mitten aggressiver einzustellen. Komischerweise ist das Ergebnis aber nicht so, wie ich es erhofft hatte. Trotz Boost um 12db und Q bei 0.4 (also ziemlich breite Kurve) höre ich da kaum einen Unterschied.
Ich bin mit dieser Einstellung die Frequenzen durchgegangen - bei ca. 370Hz hört man noch am meisten...

Ich gehe aus dem Stomp in den Input eines Glockenklang Blue Sky (EQ off) an einer Glock 1x10".

Wenn ich die Mitten über den ParaEQ des Blue Sky reindrehe, kommt da sehr viel mehr Soundänderung.

An was kann das denn liegen?

Danke in die Runde!
Wenn Du den EQ deutlicher hören willst, würde ich die Filterbandbreite (Q) enger einstellen, bzw. Q erhöhen.

NB: @Eliashaugk war schneller.
 
Hank the Champ

Hank the Champ

Member
Bassix
ß4.043
Mit Kopfhörern wirkt es tatsächlich etwas deutlicher. Aber das Problem ist dann aber, dass im Live-Fall über den Blue Sky verstärkt und an die PA gegeben wird - da brauch ichs ja eigentlich!
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.949
Dann geh mal beim Blue sky in den insert.
denn offensichtlich geht die Anhebung ja im amp oder in der Box verloren.
 
 

Oben Unten