Helix World

4enima

Well-Known Member
1. Snapshots: Da könnte man, soweit ich sie verstanden habe, zumindest ein paar verschiedene Einstellungen haben.
@MRoyce: Der Witz ist ja, daß man genau einen Regler hat, um die Centerfrequenz zu verschieben, soweit ich die EQs gesehen habe, mĂŒsste ich mehrere auf einmal verschieben, sehe aber keinen Weg, dies zu erreichen.

2. Nein, 2 Preamps "vorn", die dann "hinten" wieder summiert werden.
WofĂŒr hat der Pearce den zwei KanĂ€le, die hier einzeln nachgebildet sind... 8D
Konnte aber nur einen im Preset einfĂŒgen.
Bin mir nicht sicher ob ich deine Fragen oder den Knackpunkt richtig verstanden habe, aber irgendwie kommen mir die Antworten dazu, zu simpel vor 😅

1. Ich kenn die Bedienung des Stomps nicht, aber beim Helix Board wĂŒrde ich mir ein Para-EQ setzen und Mid Gain/Q Ă€hnlich dem offiziellen Manual einstellen und auf einen Taster legen. Wenn ich den Taster dann an"touch"e hab ich (zumindest auf dem Helix Floor) auf dem 4. Einstellregler die Mid-Frequenz und kann easy die Centerfrequenz nach Bedarf einstellen. http://www.yamaha.com/yamahavgn/Documents/Guitars/ne1_1.pdf
Also wenn ich das NE1 Manual optisch mit dem EQ in meiner DAW Vergleiche wĂŒrde ich ein Q-Wert von 1.5 ansetzen, Deep -20dB, Shallow -10dB. In dem Diagram ist zusĂ€tzlich noch ein genereller LautstĂ€rkeboost zu erkennen. Das kann man ja machen wie man will.

2. der Pearce / Busy Amp gibts doch genau aus diesem Grund als "Busy One Jump" bei dem du beide KanÀle summiert in einem Block hast

:gruebel: oder lauf ich grad am GesprÀch vorbei?
 
Zuletzt bearbeitet:

4enima

Well-Known Member
Ich hÀtte aber auch noch eine Frage:

Ich hab gerade ein Helix Floor zum ÜberprĂŒfen da. Da habe ich (neben einem defekten Regler und Scribble Display) noch folgendes Problem:
Er verzerrt/fizzelt sehr schnell. Daher wÀre meine Frage: Ab welchem Output-Meter Wert habt ihr im Helix Verzerrungen/Clipping?

Bei etwa bei 4/5 Ausschlag im Output-Meter zerrt der Floor. Mein Helix LT im Vergleich clipt erst kurz vor Vollausschlag (9/10).
Zum Anderen ist mir aufgefallen, dass der LT einen viel Höheren Output hat (beide am XLR Ausgang abgenommen und XLR auf "Mic" stehen). Vielleicht kann mir hier ja jemand weiter helfen :bier: Aber ich vermute stark, da liegt auch noch ein Defekt vor 🙈
 

toko42

Active Member
Jo, zu einfach, beides... 🙄

Nur bekommt man mit dem ParaEQ max -12 dB, statt der fĂŒr Deep benötigten -20.

Ich hab das mal in das Herstellerforum gesetzt, vielleicht liest da jemand mit, das Teil ist ja (auch als Schalltechnik Clone) recht beliebt.

Bin mir nicht sicher ob ich deine Fragen oder den Knackpunkt richtig verstanden habe, aber irgendwie kommen mir die Antworten dazu, zu simpel vor 😅

1. Ich kenn die Bedienung des Stomps nicht, aber beim Helix Board wĂŒrde ich mir ein Para-EQ setzen und Mid Gain/Q Ă€hnlich dem offiziellen Manual einstellen und auf einen Taster legen. Wenn ich den Taster dann an"touch"e hab ich (zumindest auf dem Helix Floor) auf dem 4. Einstellregler die Mid-Frequenz und kann easy die Centerfrequenz nach Bedarf einstellen. http://www.yamaha.com/yamahavgn/Documents/Guitars/ne1_1.pdf
Also wenn ich das NE1 Manual optisch mit dem EQ in meiner DAW Vergleiche wĂŒrde ich ein Q-Wert von 1.5 ansetzen, Deep -20dB, Shallow -10dB. In dem Diagram ist die zusĂ€tzlich noch ein genereller LautstĂ€rkeboost zu erkennen. Das kann man ja machen wie man will.

2. der Pearce / Busy Amp gibts doch genau aus diesem Grund als "Busy One Jump" bei dem du beide KanÀle summiert in einem Block hast

:gruebel: oder lauf ich grad am GesprÀch vorbei?
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Ich kann mir sogar vorstellen dass sie es aufgreifen. Schließlich ist Line 6 ja im Yamaha Konzern. Sie dĂŒrften also sogar den original Namen verwenden
 

HeGoe

Active Member
Ich habe heute ca. eine Stunde mit dem Rochester-Comp verbracht. Signalkette: Marleaux Votan XS - > Helix mit ausschließlich Roc. Comp -> Eich T300 Gain und EQ auf 12 Uhr -> FMC 210UL.
Ziel war eine Parallel-Kompression. Sprich stabiler, dicker Grundsound und Dynamik und Attack ĂŒber das trockene Signal wieder reinholen.
Settings gingen von -15dB bis +3dB Gain, -22 bis -35dB Threshhold, 4:1 bis unendlich:1 Ratio,
0.1-8ms Attack, Release nicht verĂ€ndert, Level an CleanlautstĂ€rke angeglichen. Mix 20 bis 50%. Irgendwie war immer etwas Verzerrung zu hören, wie auch meine Vorredner schon angesprochen haben. Nicht mein "GerĂ€t", zumindest nicht fĂŒr Parallelkompression. Der LA-Comp gefĂ€llt mir weiterhin besser.
Was sind eure weiteren Erfahrungen mit dem Rochester?
 

toko42

Active Member
Noch eine Frage:
Gibt es eine Möglichkeit, den Tuner ĂŒber die Fußschalter zu erreichen, ohne FS3 fĂŒr Tap zu verschwenden?
Das ist eine Funktion, die ich nie brauche, mal davon ab, daß mich das Geblinke nervt.
 

TheBass

Well-Known Member
Apropos Tuner: gibt's eine Einstellung, bei der beim aktivieren des Tuners zumindest der Kopfhörer nicht auf stumm geschaltet wird ? Bei der Einstellung Output:Main L/R oder Send L/R wird der Kopfhörer trotzdem auf stumm geschaltet.
 

Bass&BĂ€sser

Bass(B)engel
Bassix
ß634
Hallo zusammen,
nachdem immer wieder geschrieben wurde, die Helixe wÀren zu kompliziert und zu aufwÀndig zu programmieren, habe
ich hier mal Etwas fĂŒr alle HELIXe zusammengestellt als zip-file mit Einzelpresets. SW-Version 2.90, HW 2.91.
Beim Kopfhörer auf die LautstÀrke achten (auch LautstÀrkeschwankungen zw. den Presets) - besser erstmal herunter drehen !

1) Sansamp Presets nach der Sansamp-Anleitung
2) Gallien-Krueger Presets (Versuch) - schriftliche/bildliche Überlieferungen aus bassic / youtube (?)
3) Dr.Tonlabs neutral eingestellte Amps - einfach mal mit Gain, Master herumspielen und dann CH-Volume anpassen. Ich bevorzuge cleane Sounds.
Der SOL-Amp fĂ€llt in der LautstĂ€rke ab, daher der nicht aktivierte Kompressor hinterher (fĂŒr aktiv muß er angepasst werden)
4) Als Schmankerl den SVT-Pro und im Parallel-Weg den FreqOut-Nachbau von der Gearpage. FĂŒr Floor-Nutzer empfehle ich noch einen nicht zu langen
Reverb (z.B. Ganymede, Decay=0, Predelay=0, Tone=5, Modulation=7, Mix=50, Level=0db, Tails=on) im Parallelweg bevor es wieder in den Hauptweg mit
Amp geht.

Die Presets ist zum Herumspielen und keinesweg als fertig zu betrachten !!!

Viel Spass beim Ausprobieren und Programmieren - ja, es lohnt sich den Helix zu "begrabbeln" - natĂŒrlich mit der Edit-Software und einer
"Fullrangebox" mit "neutraler" Endstufe davor!
Ein Kopfhörer sind fĂŒrs grobe Programmieren, aber nicht tauglich fĂŒrs Feintung.
Im Bandzusammenhang ist meist Anpassung notwendig.

Eine gute, coronafreie Zeit, ansonsten schnelle & gute Genesung...
 

AnhÀnge

Ich hab nicht so viel Zeit investiert, aber den Rochester auch wieder rausgeworfen, und benutze den LA Comp.
Bleibt zu hoffen, dass irgendwann ein Comp Modell kommt, das besser fĂŒr Bass funktioniert.
Ich weiß, dass das natĂŒrlich wieder Geschmackssache ist und man ĂŒber Geschmack bekanntlich streiten kann. Aber dass der Rochester fĂŒr Bass nicht funktioniert kann man, finde ich, echt nicht sagen. Immerhin wurde der ja auch unter Mithilfe von Billy Sheehan "entworfen". Ist also als Bass-Kompressor gedacht. Habe den Rochester auch schon in einigen Presets mit reingenommen (in den meisten hatte ich davor den LA-Comp drin). Als Startpunkt fĂŒr brauchbare Einstellungen unten ein Screenshot aus der "Helix for Bassists"-Facebook-Gruppe. Der Verfasser Jon Willis hat auch ne Webseite auf der er echt brauchbare Presets zur VerfĂŒgung stellt.

1589874196142.png
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Also ich finde den Rorchester Kompressor gut. Meine Ohren sagen mir allerdings das er das Signal etwas fÀrbt.
Billy Sheehan hat den Kompressor nicht selbst entwickelt sondern gemeinsam mit Line6. Vorbild war ein Rackkompressor der keinen Blend Regler hat. Gemeinhin wird Billy Sheehan mit extremer Kompression in Verbindung gebracht. Das spiegelt sich im Rorchester wieder.
Aus meiner Sicht ist er am besten als Limiter zu nutzen. Vermutlich haben die Line6er den Blend integriert weil sie den Kompressor Massentauglich machen wollten. Schließlich gebietet der aktuelle Trend in Sachen Kompressor das ein Blend Regler vorhanden sein muss. Ich halte einen Blend Regler bei Kompressoren nicht immer fĂŒr sinnvoll. FĂŒr mich geht parallele Kompression nur bei wirklich cleanen Kompressoren. Ansonsten hört sich das Ergebnis fĂŒr mich meinst etwas verschoben und inkonsistent an. Das empfinde ich beim Rochester auch so.
 
Irgendwie war immer etwas Verzerrung zu hören, wie auch meine Vorredner schon angesprochen haben.
Mhh. ich komme super mit dem Rochester zurecht
Das empfinde ich beim Rochester auch so.
Auch das klappt zumindest bei mir echt gut, habe aber auch eher 70/30 clean/wet.
NatĂŒrlich fehlt noch der Band/live test, aber zu Hause find ich den klasse. Ja, fĂ€rbt etwas, aber imo wirklich dezent -aber ich arbeite auch mit sehr wenig Comp, da ich meistens das Sansamp Modell drauf habe und der auch schon Kompression mitbringt.
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Auch das klappt zumindest bei mir echt gut, habe aber auch eher 70/30 clean/wet.
NatĂŒrlich fehlt noch der Band/live test, aber zu Hause find ich den klasse. Ja, fĂ€rbt etwas, aber imo wirklich dezent -aber ich arbeite auch mit sehr wenig Comp, da ich meistens das Sansamp Modell drauf habe und der auch schon Kompression mitbringt.
Klar... Kompressor fĂŒr den Livebetrieb ohne Band testen ist annĂ€hernd unmöglich. Im Bandkontext lange ich z.B. viel fester zu als daheim. Da sind die im stillen KĂ€mmerlein erstellten Treshhold- und Ratio Einstellungen ganz schnell obsolet. Kompressoren mit vielen Parametern sind, zumindest fĂŒr mich, auch eine große Herausforderung im Bandkontext.
Das artet viel zu schnell in endlosen Getweake aus. Da lobe ich mir immer wieder den Multicomp.
 

5BĂ€sser

Well-Known Member
Wobei der Multicomp in den Vor-SE Versionen ja auch leicht fÀrbt, allerdings sehr sounddienlich, weshalb ich diese Version dem SE vorziehe. Er ist auch neben dem HX Stomp das einzig verbliebene Effektpedal aufm Board, wenn man vom DG B7K absieht, der da primÀr als dezidiertes DI drauf ist...
 

4enima

Well-Known Member
Neues Update da (2.92):

unter anderem:
  • Dynamics > Rochester Comp could exhibit audible phase cancellation when its Mix parameter is set to 100%—FIXED
  • Dynamics > Rochester Comp now behaves as expected when the Ratio is set lower than 3:1—FIXED
 
Oben Unten