Hier werden Sie geholfen! Lötknechte, Setup usw.

lord-of-fire
lord-of-fire
tappt im dunkeln
Grad fertig gestellt und getestet. Hat irgendwie was von nem russischen Reaktor. :D
IMG_20210221_145206.jpg
IMG_20210221_145606.jpg
IMG_20210221_145629.jpg
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Moin,

mal ne Frage in die Runde: Wer könnte sich an der Reparatur meines Sansamp v1 versuchen?

Hintergrund: Ich habe eine Cioks Power Bitch, also ein Netzteil dass verschiedene Spannungen raushauen kann. In einem unüberlegten Moment im Halbdunkeln habe ichdenn den sansamp an den 40V_Ausgang gehängt und dann war nach kurzem Aufleuchten Schluss.

Da die Dinger ja recht unkaputtbar sind könnet ich mir vorstellen, dass das für jemadnen der Platinen löten kann schnell gemacht ist. So lange das Ganz mich billiger kommt als ein gebrauchter sansamp würde ich das gerne reparieren lassen. Ich hab zwar einen vtdi als Ersatz gekauft, aber den alten mochte ich tatsächlich fast lieber, obwohl er weniger flexibel ist und noch einer ohne Mittenregeler ist.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.039
Da die Dinger ja recht unkaputtbar sind könnet ich mir vorstellen, dass das für jemadnen der Platinen löten kann schnell gemacht ist. S

Das ist genau umgekehrt: Wenn ein Teil unkaputtbar ist, ist eher schlimmer WENN was passiert. Ich sehe da schwarz, denn ich finde nirgends einen Schalt- und Bestückungsplan und dann mir SMD-Technik rummachen, das mache ich nur aus Liebhaberei oder bei ganz besonderen Schätzchen. Das kommt garantiert nicht billiger als einen neuen zu besorgen!
Das Risiko ist, dass bei Überspannung zahlreiche Komponenten vorgeschädigt sein können....da reparierst Du Dich tot. Tu das einfach in die Schublade: Eigene Dummheit, teuer bezahlt, aber was gelernt!
Gruss
Michael
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß68.774
Mit SMD hab ich jetzt kein Problem, außer wenn die Anschlüsse unter dem Gehäuse sind (z.B. QFN, MLP), da kannst du's komplett vergessen.
Aber ohne Schaltplan wirds schwierig, das ist das Minimum, was man haben sollte. Nicht unmöglich, aber schwierig. Und es dürfen keine exotischen Bauteile oder MCUs betroffen sein.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.039
Mit SMD hab ich jetzt kein Problem,

Natürlich ist SMD kein Problem.... aber ein reverse Engineering ist da zerstörungsfrei nur mit Röntgen möglich. Ich hab auch schon Effekte in diesen Sub-Miniaturgehäusen erfolgreich bearbeitet, aber eben nur wenn Dokumentation zu finden ist! Schaltplan hilft da alleine oft auch nicht. Und er wollte ja, dass das rentabel sei. Aus den erwähnten Gründen müsstest Du einiges prophylaktisch auswechseln oder am Kennlinienschreiber auswerten.
Also ehrlich..... 40V als Effektspeisung.... selber schuld.
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß68.774
Also ehrlich..... 40V als Effektspeisung.... selber schuld.
:D
Ha, jetzt sei doch nicht so streng ;-)
Buchse ganz links mit Buchse ganz rechts verwechselt, kann ohne hinzusehen schon mal passieren.:guilty:

Was ist diese Kiste eigentlich? Ein Preamp, oder? Was wird da drin sein? Platine 2lagig, ein paar Op-Amps und Gedöns drumrum. Ich vermute da nix Spezielles. Da kann man schon mal einen Blick drauf werfen.
@cellkirk74 : mach mal ein Foto von den Innereien, vor allem interessiert mich, ob man auf den schwarzen "Käfern" einen Aufdruck leserlich erkennen kann.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.039
@stoneface : Na, das ist mir aber auch eine völlige Fehlkonstruktion: Gleiche Ausgangsbuchsen für verschiedene Spannungen.... da gehören eigentlich unverwechselbare Adapterkabel dazu :-( Idiotensicherheit nur durch verschiedenfarbige LED herzustellen ist schon gewagt.
Das Teil ist halt sowas wie ein Behringer ADI21... DI-Box mit Equalizer. Und Phantomspanungsversorgung (wofür????). Und XLR-Eingang (wofür???)
Nix wildes. Wer's braucht. Nimm Dir dessen halt mal an....
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß68.774
Na, das ist mir aber auch eine völlige Fehlkonstruktion: Gleiche Ausgangsbuchsen für verschiedene Spannungen.... da gehören eigentlich unverwechselbare Adapterkabel dazu
Die EIAJ Norm gäbe es ja, die wäre für sowas geeignet. Aber benutzen tuts wohl keiner. Geht auch nicht, wenn Supplys umschaltbare Ausgänge haben.

Nimm Dir dessen halt mal an....
Mal abwarten, was @cellkirk74 noch an Infos geben kann.
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Das Teil ist halt sowas wie ein Behringer ADI21... DI-Box mit Equalizer. Und Phantomspanungsversorgung (wofür????). Und XLR-Eingang (wofür??
Zumindest das kann ich beantworten. Der Sansamp Bassdriver DI ist seit Jahren der Industriestandrd für analoge DI mit Cabsim und wird seit gut und gerne 25 Jahren von fast allane Bands der härteren Gangart verwendet. Das ist ein XLR Ausgang, kein Eingang.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.039
Danke! Hast Du eine Ahnung, wofür da eine Phantomspeisung drin ist? Oder traut sich da jemand mit einem Kondensatormikro dran?
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Bassix
ß7.929
@stoneface : Das Teil ist halt sowas wie ein Behringer ADI21... DI-Box mit Equalizer. Und Phantomspanungsversorgung (wofür????). Und XLR-Eingang (wofür???)
Nix wildes. Wer's braucht. Nimm Dir dessen halt mal an....

Danke! Hast Du eine Ahnung, wofür da eine Phantomspeisung drin ist? Oder traut sich da jemand mit einem Kondensatormikro dran?

Weil das Teil unter anderem (auch bei ziemlich vielen großen Bands) als B-Chain dient, falls das Bassrig ausfällt oder als zweite DI-Spur zum mikrofonierten Rig. Du kannst den Sansamp vom Pult aus mit Phantomspannung versorgen und hast ein vollwertiges symmetrisches (! dafür die XLR-Out Buchse) DI-Signal mit (guter) Ampsimulation fürs FOH, selbst wenn der besoffene Künstler nicht mal eine volle Batterie in dem Treter hat, weil das Backup monatelang nicht gebraucht wurde.

Wenn ich FOH mische hab ich immer nen Sansamp aus meinem Köfferchen als Backup in der Kette bei mir am Pult und er hat tatsächlich auch bereits Shows gerettet - sei es weil ein Röhrenamp nach dem Soundcheck plötzlich nicht mehr angeht - sei es weil der Bassist seinen Amp während der Show so aufgerissen hat, dass aus meinem Mikro nur noch Grütze kommt und ich an dem Abend alleine arbeite und niemanden durch die Menge nach vorne schicken kann - sei es, weil der DI-Out von dem Amp mit dem die Band angerückt ist knackt, brummt oder einfach furchtbar klingt (DI-Outs der meisten Bassverstärker sind für nen ernsthaften brachialen Rock Live Mix übrigens in 8 von 10 Fällen echt sch**ße).

Also, auf den Sansi lasse ich nix kommen und das gar nicht mal so sehr aus Bassistensicht (mein persönlicher Sansamp auf dem Pedalboard dient ausschließlich als FOH-Backup und war seit Monaten nicht an), sondern aus Sicht des FOH-Knechts. :D


@cellkirk74 Hast du denn die Fotos irgendwo? Täte mich auch mal interessieren - wobei ich befürchte, dass 40V evtl. auch über der Schmerzgrenze der verbauten Kondensatoren liegen könnte und da mehr durchgebrannt ist als nur die Leiterbahn bis zur ersten Diode.
 
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.039
Du bist aber nicht wirklich „Mischer“- oder?
H
Is ja schon gut.... ich hab' ja jetzt von @cellkirk74 gelernt, dass da natürlich kein Kondensatormikrophon drankommt.... sondern umgekehrt... dass das Kondensatormikro den Sansamp speist!
;-)
Und nein, ich bin nicht Mischer.. das habe ich nur gemacht.... bin nur gestudierter Tontechniker, Fotograf und Elektroingenieur
 
F
Fabinho
Active Member
Bassix
ß9.535
Hallo zusammen, ist hier jemand aus dem Rheinland der mir beim Abschirmen meines E-Faches helfen kann?
 
lord-of-fire
lord-of-fire
tappt im dunkeln
Rheinland Pfalz, Südpfalz um genau zu sein. Aber das steht auch ziemlich am Anfang dieses Fadens. Dort haben noch mehr ihre Standorte angegeben.
 
 

Oben Unten