Hughes & Kettner BassBase 400 - ein edler Klassiker

Youth

Active Member
Bassix
ß10.287
Gute Sache.
...Potiwechsel...
Ist das technisch sehr aufwendig?
Kriegt man den Potiwechsel evtl. auch selbst hin?
Magst du vielleicht mal berichten wie Du das gemacht hast?


So hab den Amp jetzt mal aufgeschraubt...

Lazarus hat recht... sehr wartungsfreundlich ist er nicht.. da muss einiges zerlegt werden und Kabel abgesteckt werden, dass man zu den Potis kommt...
die Platine, die dafür am meisten im Weg ist, ist mit Kabeln fix angelötet.. *hmpf*

Schnell mal mit Kontaktspray drübergehen spielt es nicht...

Darum werde ich gleich alle Potis tauschen und das dann vom Profi machen lassen.. bin schon gespannt wie sehr der fluchen wird..


lg Stefan
 

Youth

Active Member
Bassix
ß10.287
Wieso sollte er, der schreibt dir einfach die passende Rechnung ;-) (oder hast du da einen GANZ besonders lieben???)
er ist schon recht nett, aber so wie du meinst auch nicht... also er ist selbstständig und verdient sein Geld damit...
und ist einer der letzten seiner Zunft, darum vergräme ich sojemand nicht gerne...

Heute wurde der Amp fertig!!!!

er fluchte nicht über den Aufbau, er meinte nur, dass es wartungsfreundlicheres gibt...

die 11 Potis (davon mindestens ein 4 Fach-Poti) mit all den Anschlüssen und Füsschen müssen eine Heidenarbeit (erst auslöten, dann einlöten) gewesen sein...

ABER er war ganz hin und weg von der tollen Technik und dem soliden Aufbau, "Findet man heut nimma"... und den moderaten Preisen von H&K für die Potis...

40 Euro wollte er.. 50 hab ich bezahlt...


sprich um rd. 87 Euro, alle Potis neu..

jetzt werd ich sicher lange Jahre Ruhe haben..

freu mich schon auf die nächsten Proben, mit dem Ersatzamp war ich nicht recht glücklich...
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß64.963
Ach macht der Amp nur die volle Leistung, wenn er die Originalfarbe spürt ;-)
kannst ja z.B. mal an einem alten Fender Bass, die Mechaniken, Brücke und Pickups gegen neue austauschen, der klngt zwar auch nicht schlechter, hat dadurch jedoch sofort einen Wertverlust ... :idee:

Wenn ich einen BassBase kaufe, finde ich es durchaus gut wenn er auf LED in original Farbe umgerüstet ist, bei ner anderen Farbe spricht er mich nicht an, da müsste der Preis schon wesentlich tiefer sein, bis ich so einen evt. kaufen würde.
 

drone

Well-Known Member
Bassix
ß49.257
Hi Folks,

so seit kurzem wohnt ein Bassbase 600 bei mir.
Leider ist wohl beim Versand was mit der Beluchtung kaputt gegangen.
Deswegen habe ich mich heute mal an eine LED Modifikation gemacht.
Sieht ganz gut aus... mal sehen welche Farbe langfristig am besten passt.

Hier mal ein Video:

Grüße und einen schönen Abend
LILA!!!
 
Hi Folks,

so seit kurzem wohnt ein Bassbase 600 bei mir.
Leider ist wohl beim Versand was mit der Beluchtung kaputt gegangen.
Deswegen habe ich mich heute mal an eine LED Modifikation gemacht.
Sieht ganz gut aus... mal sehen welche Farbe langfristig am besten passt.

Hier mal ein Video:

Grüße und einen schönen Abend
Cool. Meinen habe ich schon mit roter Beleuchtung gekauft. Wie kann man das denn umbauen?
 

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß8.681
Hi,

ich habe das ähnlich gemacht wie @stajkibass .
Deckel abgeschraubt und in die Blende, welche die "Verteilung" des Lichtes macht zwei Streifen RGB LEDs geklebt, die ich erst auseinandergeschnitten und dann mit kurzen Leitungen wieder verlötet habe.
Den Infrarotempfänger für den LED Controller habe ich hinter die Beschriftung des Preamps geklebt.
Den Controller wiederum auf die Rückseite des Beleuchtungsbleches.

Die Stromversorgung läuft von der Kaltgerätebuchse an ein kompaktes 19V Schaltnetzteil, welches ich noch da hatte.
Das wiederum versorgt den LED Controller.

Der ganz Umbau war zugegeben schon etwas fummelig, da bei meinem der "Deckel" der Beleuchtung nicht wie hier beim Bassbase 400 abschraubbar, sondern aus einem Teil gebogen ist.



Insgesamt aber war der Umbau relativ problemlos.

Grüße
 

AndyGun

New Member
Bassix
ß15
Hallo zusammen, ich habe meinen BB400 seit 1997. Seit geraumer Zeit hat der Mastervolume-Poti sein Alter mit extremen Knack- und Knisterattacken gezeigt. Ich habe mir alle Potis, Schalter und Buchsen bei H&K nachbestellt und ausgetauscht.
Da ich mal eine Elektronikerausbildung gemacht habe, ist mir das ein- und auslöten nicht besonders schwer gefallen.Das zerlegen des Eisenschweins hat sich aber ziemlich fummelig gestaltet. Reparaturzeit insgesamt ca. 6-7 Stunden. Wer nicht ganz ungeschickt ist und löten kann, sollte sich die Reparatur zutrauen.
 
Oben