Ibanez GSR200 als Einsteigerinstrument?

M

Marcel_

New Member
Bassix
ß87
Hallo zusammen,

ich würde gerne Bass lernen, habe allerdings noch keinerlei Erfahrung damit. Am Anfang würde ich daher gerne ein bisschen Unterricht nehmen, aber nebenher natürlich auch daheim üben. Ich habe viel Gutes zum Ibanez GSR200 gelesen, der läge auch in meiner Preisklasse und ich mag die B-WNF Version ("Naturholz" liegt mir mehr als opaker Lack). Im Musikhaus testen ist ja gerade eher schwierig und ich kann ja sowieso noch gar nichts. Zum GSR200 habe ich folgende Sets gefunden:

Da fehlt das B nach dem 200, aber das ist schon der gleiche, oder?


Mir ist schon klar, dass ich vom 50 €-Amp aus dem ersten Set keine Wunder erwarten kann. Aber ich will jetzt ungern viel Geld in Equipment stecken, da sich meine Präferenzen da ja eh erst noch formen werden und ich auch gar nicht weiß, welche Rolle der Bass in meinem Leben einnehmen wird. Vielleicht machts mir mega Spaß, vielleicht spiele ich aber auch nur ab und zu. 300 € für alles fände ich für mich eine ganz gute Grenze, oder würdet ihr raten, lieber mehr in die Combo stecken? Langfristig würde ich gerne irgendwann in einer Band spielen, aber dann kann ich mir immer noch einen passenden Verstärker zulegen, falls es überhaupt dazu kommt.

Was meint ihr dazu? Taugt der Bass für den Anfang, sodass man damit auch Spaß haben kann? Ich habe recht kleine Hände (Ringfinger 7 cm) und es gibt den auch noch in der 28,6 Zoll-Variante (GSRM20B-WNF). Wozu würdet ihr raten?

Ich bin natürlich für alle Empfehlungen dankbar, mein Herz hängt jetzt nicht an genau dem Bass. Ich fände es nur schön, wenn er mir auch optisch gefiele, da ich erfahrungsgemäß dann deutlich mehr Lust habe, das Teil auch in die Hand zu nehmen.


Vielen Dank schon einmal, freue mich schon sehr aufs Lernen!
Marcel
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.470
Erstmal Glückwunsch zur Entscheidung, mit dem Bass anfangen zu wollen :-)


Mit Ibanez macht man für gewöhnlich grundsätzlich nichts verkehrt. Mein Tipp wäre allerdings, den SR300EB in Betracht zu ziehen. Den finde ich verarbeitungstechnisch doch noch deutlich besser als den GSR200. Der GSR200 und GSR200B sind übrigens aus anderen Hölzern, also nicht die gleichen Instrumente. Für dich ist das allerdings erstmal nur Nebensächlich ;-)


Einen ordentlichen Bass zu haben, finde ich deutlich wichtiger, als einen Combo. Bei letztem kann man auch sehr gut bei Ebay Kleinanzeigen für 50€ und weniger was taugliches bekommen (z.B. Combos von Warwick), das auch mehr liefert als diese Combos aus den Einsteiger Sets. Mit neuem Bass (z.B. SR300EB) und gebrauchter Combo wärst du also bei 350€ ca. gut ausgerüstet.


Du kannst aber auch einen Blick auf die Harley Benton Bässe werfen, die sind inzwischen wirklich ordentlich und brauchen sich hinter dem Einsteigersegment der "großen" Marken absolut nicht zu verstecken.

Würde dir aber schon raten, bei 34" zu bleiben. Zum einen ist die Auswahl deutlich größer und zum anderen gewöhnt man sich daran. Der Ringfinger meiner Greifhand ist übrigens auch ziemlich genau 70mm lang, Zeigefinger ca 76mm und Mittelfinger 79mm.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
@Ratterbass hat Recht.

Den SR300E hatte ich auch... sehr solider Allroundbass und durch den dünnen Hals (meiner bescheidenen Meinung nach) auch durchaus Anfängerfreundlich. Die Harley Bentons sind mittlerweile auch wirklich gut, schlimmstenfalls muss man n bisschen was am Setup machen. Aber da werden dir geneigte Bassicer in deiner Gegend sicher unter die Arme greifen.

Lediglich die 50€ für n Einsteigercombo halte ich für etwas gewagt... n Hunni darf man gebraucht schon in die Hand nehmen. Fender Rumble, Ashdown, mittelgroße Warwicks, vllt sogar n Gallien Krueger... da kriegt man schon was akkurates.
 
M

Marcel_

New Member
Bassix
ß87
Vielen Dank für die freundlichen sowie ausführlichen Antworten und die guten Ratschläge @ ratterbass & @rootbert! Dann lege ich tatsächlich einfach noch ein paar Euro drauf und nehme den SR300E. Gibt es einen Unterschied zwischen SR300E und SR300EB oder ist das nur die Farbe? Die Specs sehen für mich absolut gleich aus.

Bei den Combos sieht mir das hier nach einem guten Angebot aus, die sind ja normalerweise deutlich teurer:

Oder übersehe ich da was? Sorry für die vielen Fragen! Ich versuche schon, mich möglichst gut einzulesen, aber Erfahrung ersetzt das trotzdem nicht.
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß18.665
Ich hatte auch einen GSR200 als ersten Bass. Die Dinger sind OK, aber ich denke für 300 EUR kann man gebraucht schon mehr bekommen, vor allem wenn man bedenkt, dass der Combo wirklich für die Tonne ist.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß13.018
Ich hätte da noch einen Ibanez RD500 abzugeben, liegt mit 300 aber am oberen Rand. 🙄

Der stellt dann die andere Variante dar: Statt PJ MM+J.
Verstärker leider nicht.
 
M

Marcel_

New Member
Bassix
ß87
Ich habe vorhin einen gebrauchten Warwick BC 40 auf Ebay Kleinanzeigen gekauft, bin mal gespannt.

@toko42

Danke für das Angebot, ich behalte das auf jeden Fall im Kopf. Ist optisch leider nicht so recht mein Fall, aber ich denke drüber nach. Ich habe eben erfahren, dass ein Musikgeschäft in der Nähe jetzt wieder geöffnet hat, da würde ich am Freitag mal vorbei schauen, mich noch ein bisschen beraten lassen und mir unter anderem den SR300EB mal anhören. Aber wie gesagt, der RD500 wäre schon auch eine Option.

Auf jeden Fall vielen Dank für die ganzen Hinweise, das hat mich schon deutlich weiter gebracht und der GSR200 wirds dann auch definitiv nicht.
 
 

Oben Unten