Ibanez-Preci Restauration

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
Hoi zusammen,
gleich mal vorneweg, bin mir nicht ganz sicher ob der Beitrag wirklich in "Bassbau" gehört, aber ich hielts für am wahrscheinlichsten....
Ich hab nen Ibanez GSR-190 in die Finger bekommen, bei dem der Vorbesitzer in nem Anfall von "ich mach das Ding fretless" alle Bünde regelrecht rausgerissen hat.
Ich hab jetzt das Griffbrett soweit wieder spielbar bekommen (fretless), aber wenn ich dat Kerlchen an meinen Amp anschließ klingen alle Saiten irgendwie.....verzerrt.
Da ich jetzt keinerlei Erfahrungen mit Fretless hab, wusst ich net ob das nicht in gewissem Ausmaß normal ist, weil ja die Saiten nicht durch den jeweiligen Bund bissl
"auf Abstand zum Griffbrett" gehalten werden. Ich hab jetzt die Saitenhöhe mal relativ hoch angesetzt mit dem Hintergrundgedanken "Größere Entfernung von Saite zum Griffbrett ->
größerer Winkel beim Greifen -> kleinere Fläche in der die Saiten aufm Griffbrett aufliegen -> theoretisch sauberer Sound" aber das ist nur bedingt erfolgreich.
Es ist Besserung da, aber nicht in dem Ausmaß wie ich gehofft hatte.
Jetzt is meine Überlegung, könnts eventuell mit den verbauten Tonabnehmern zu tun haben, dass die einfach nur Schrott sind oder sowas? War ja nu auch n Billigbass.....
Ich mein, ich bin bereit in diesen Bass zur Not auch mal 200 Euro Tonabnehmer zu investieren (sucht nicht nach dem Sinn hinter der Aussage, EIGENTLICH gibt es keinen :D) ,
aber ich möcht halt vermeiden dass ich dann teure Tonabnehmer gekauft hab und das Problem trotzdem weiter existiert weils nich daran lag.....
Thx schomma

Ralle
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Gehst du direkt per Kabel in den Amp? Kabel mal getauscht? Ist der Bass aktiv? Batterie mal getauscht? Lötstellen der Basselektronik geprüft? Alles mal nachgelötet? Ist die Speakermembran beschädigt? Kratzgeräusche beim vorsichtigen Reindrücken der Pappe?
Fragen über Fragen...
 

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
Also Saitenhöhe raufschrauben hat BISSL Verbässerung gebracht, ich denke das dürfte einfach n Greif-Problem sein, aber ich werd mal sehen dass ichs mal aufgenommen krieg und hier reinstellen.
Amp und Kabel können es nicht sein, da bei anderem Bass keine Probleme. Der fragliche Bass ist passiv, Batterie kanns also auch net sein. Bleibt noch eben die Greif-Frage und die Elektronik.
Wie gesagt, Ich versuchs aufgenommen zu kriegen.
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Sonst alles mal nachlöten! Ein/die Potie/s könnten natürlich auch einen Knacks haben. Da hilft (in Maßen) etwas Kontaktspray. Wenn es das war, würde ich allerdings ein neues Potie einbauen. :bier:
 

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
Jungs.....ich glaub das wird jetzt etwas peinlich, aber es hilft alles nix....Mich hatte das Ganze dermaßen angefressen dass ich gestern abend irgendwas zu tun gebraucht hab und das Ding spontan neu besaitet hab.
Seitdem besteht das Problem nicht mehr. Fragt mich bitte nicht, wieso, denn die Saiten, die ich drauf hatte, waren ebenfalls brandneu, aber naja....ums mit den Worten eines großen Berliner Philosophen zu sagen: Wat weeß ick....:rolleyes:
Trotzdem danke für die vielen Tipps!
 

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
Glückwunsch zur erfolgreichen Sellbstheilung!
Ein Bild und evtl. eine Aufnahme von dem Bass wären trotzdem nett. :bier:
There you go - bitte absolut nix großartiges erwarten, ich bin weder ein langjähriger Bassist noch in irgendeiner Form ein Fretless-Spieler bislang, aber ich muss sagen das Ding gefällt mir soweit klanglich echt ziemlich gut für den Preis (80 Euro plus bissl Kleinzeugs)
 

Anhänge

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß12.039
Genau so ein Ding war mein erster Bass, in blau.

nachdem ich den ziemlich ausgeschlachtet habe, habe ich ihn letztes Jahr nochmal ausgepackt, Haut und Knochen abgezogen und nun in naturfarben auch als Fretless am Start:

1395948A-D17B-4104-8EEB-DEFAF1C51676.jpeg

klingt soweit auch nicht schlecht, nur am Sattel muss ich nochmal ran, das passt ohne Bünde nun nicht mehr so 100%.

Bei meinem habe ich die Bundrillen gespachtelt, alles ordentlich geschliffen und mit Bootslack versiegelt.

cool jedenfalls, dass es noch einen zweiten Umbau in diese Richtung hier gibt😉
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß5.583
There you go - bitte absolut nix großartiges erwarten, ich bin weder ein langjähriger Bassist noch in irgendeiner Form ein Fretless-Spieler bislang, aber ich muss sagen das Ding gefällt mir soweit klanglich echt ziemlich gut für den Preis (80 Euro plus bissl Kleinzeugs)
Interessant, da wär ich jetzt anhand der Aufnahme nicht draufgekommen, dass das ein Fretless ist.
Die Saitenlage ist noch recht hoch, oder? Und recht frische Saiten mit Plektrum gespielt?
 

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
Interessant, da wär ich jetzt anhand der Aufnahme nicht draufgekommen, dass das ein Fretless ist.
Die Saitenlage ist noch recht hoch, oder? Und recht frische Saiten mit Plektrum gespielt?
Hm....auf die Gefahr hin, jetzt wie ein Noob dazustehen, aber: warum nicht? Und vor allem: Ist das jetzt gut oder schlecht? :D

Joah Saitenlage is relativ hoch, aber wie gesagt, wenn ich sie tiefer stell klingts....unsauber. Könnt höchstens das Griffbrett nochmal abschleifen und schauen obs dann verschwindet, aber da das bei allen Saiten der Fall ist, denk ich da werd ich kein Glück haben.
Die Saiten, die da zu hören sind, sind quasi frisch aus der Verpackung (Ernie Ball Roundwounds) und nein, mit Plek spiel ich nur Gitarre ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

RalleReloaded

New Member
Bassix
ß419
So, hab jetzt endlich mal die Zeit gefunden, den Guten noch ein bisschen mit Feinarbeiten zu verwöhnen.....Griffbrett wurde jetzt NOCHMAL abgeschliffen und anständig mit Griffbrettreiniger/-öl behandelt, die Saitenhöhe lies sich noch etwas reduzieren und für die Bundreinheit konnt ich auch endlich mal genügend Zeit aufwenden um das halbwegs ordentlich hinzubekommen.
Auch wenn ich an sich kein Fretless-Spieler bin muss ich sagen, det Dingens nehm ich sehr sehr gerne zur Hand. Vielleicht komm ich noch einigermaßen ins Fretless spielen rein (hab mich damit noch nicht sooooo auseinandergesetzt), und bis dahin erfreu ich mich einfach an dem typischen Ibanez-Hals (rrrrrrr, lang und schmal, das lieb ich ja :D) und dem unerwartet....warm-knurrigen Sound (in Verbindung mit meinem Ashdown Mag 300 Evo II). Bin tatsächlich hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Etz müsst ich nur noch spielen können... ;-) :D
 
Oben Unten