Ich habe ein (vor)lautes E

doubleball

Unvollständig :-(
In den letzten Wochen ist es mir schon dann und wann bei den Proben aufgefallen, und als ich gestern den Mitschnitt unseres letzten Gigs hörte bekam ich es bestätigt:

auf meinem Am Std. Jazzbass V ist das E deutlich lauter als alle anderen Töne :-/:(!. Egal wo ich das E spiele, es ist wirklich viel lauter. Ausgenommen davon ist lediglich die nicht gegriffen gespielte E-Saite. Ansonsten ist das deutlich zu hören.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann und vor allem: wie kann ich das ändern?

Danke schonmal.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Also.. das offene E klingt normal, der Rest ist zu laut....
Nur im Raum oder auch per Kopfhörer o.ä. ? Bei letzeterem würde ich sagen du hast eine Raumnode, also Resonanz bei etwa 80Hz. Wenn Du diesen Ton oder eine Oberwelle davon triffst, gibt es einen "Nachhall" im Raum, der zu der Pegelüberhöhung führt. Raumnoden sind kompliziert in den Griff zu bekommen. Erstmal mit Umstellen der Box anfangen oder Box höherstellen.
Ist dieser Effekt auch auf Aufnahmen zu hören etc. dann mal über die Pickupjustage und Saitenlage das Basses nachdenken. Bei Bässen mit kleinem Griffbrettradius liegen die E und die G-Saite notgedrungen näher an den Polepieces. Beim Preci kann man dem ganzen durch Schrägjustage der Teil-Pickups entgegenwirken. Eine zu hohe Saitenlage am Steg kann auch zum Lauterwerden in höheren Lagen führen.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Kannst du das Polepiece unter der E-Saite noch verstellen, oder bist du schon am Anschlag?

Tipp: Polepiece einstellen.

Edit: Da war Stratitis etwas schneller und ausführlicher als ich. An ein Umstellen der Box hab ich nicht gedacht.

Noch ne Frage: Tritt der Effekt auch auf, wenn Du den ganzen Bass einen Halbton tiefer stimmst? Probiers mal aus.
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß26.791
Ich würde auch auf den Tonabnehmer tippen, da die gedrückte Saite ja dem Tonabnehmer näher kommt. . Daher wäre mein erster Versuch auch, den Tonabnehmer so einzustellen, dass die Polepieces der E-Saite ein wenig mehr Abstand zur Saite erhalten.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Danke schonmal für die schnellen Rückmeldungen.

Zur Raumfrage: da das Phänomen ja nicht nur im Proberaum aufritt sondern, wie ich schrieb, ja auch beim letzten Gig deutlich wahrnehmbar war, schließe ich Raumprobleme mal aus (War schließlich ein total anderer Raum...)

@Kong: Polepiece verstellen - da hätte ich noch Platz. Aber: die E-Saite selbst ist ja okay, leer gespielt (im 12. Bund ist das wieder zu laut). Die nicht gegriffene E-Saite passt von der Lautstärke her ja zu allen anderen Tönen. Es handelt sich ja nur um die gegriffenen Es, egal auf welcher Saite, egal in welcher Lage. Diese Es sind eben alle deutlich lauter als alle anderen Noten. Übrigens wird der Effekt stärker, je tiefer das E ist. Extrem ist es auf dem 5. Bund der H-Saite. Am wenigsten stark tritt der Effekt auf im 2. Bund der D-Saite, allerdings ist das E auch hier spürbar lauter als der Rest der Töne... Ebenfalls lauter, aber nur wenig ist z.B. auch das E im 14. Bund der D-Saite. Halbton runter könnte ich natürlich auf mal probieren.

@stratitis: Kopfhörer habe ich nicht probiert. Aber wie ich schrieb, ist das auf Aufnahmen hörbar. Ist mir ja gerade gestern beim Durchhören des Mitschnitts des Gigs von vor einer Woche so richtig aufgefallen. Umstellen der Box könnte ich noch probieren. Im Proberaum steht die Box hoch (auf einer anderen Box), beim Gig tief (direkt auf dem Bühnenboden halt).

@Franzos: nö - E (ausschließlich) ;-)

@BassDi: ja, wenn's halt nur um die E-Saite ginge. Ist aber, wie gesagt, mit jedem E das Problem, egal welche Saite, egal welche Lage. Nur eben die leere E-Saite ist unproblematisch.
 

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.887
Ist egal auf welchen Saiten du das E spielst?
Dann kann es sein, dass du durch EQ-Einstellungen oder durch irgendetwas anderes eine starke Resonanzüberhöhung hast, die genau auf den Grundton oder die Obertöne des Es fällt.
Wenn du ein einfaches Mischpult und eine DI-Box hast, dann prüfe doch mal über Kopfhörer, ob das Instrument mit EQ auf Null auch ein zu lautes E von sich gibt, oder nur in Kombination mit dem restlichen Equipment.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Ist egal auf welchen Saiten du das E spielst?
Dann kann es sein, dass du durch EQ-Einstellungen oder durch irgendetwas anderes eine starke Resonanzüberhöhung hast, die genau auf den Grundton oder die Obertöne des Es fällt.
Wenn du ein einfaches Mischpult und eine DI-Box hast, dann prüfe doch mal über Kopfhörer, ob das Instrument mit EQ auf Null auch ein zu lautes E von sich gibt, oder nur in Kombination mit dem restlichen Equipment.
Yep, alle Es auf allen Saiten ausser leere E-Saite. Im 12. Bund ist der Mist wieder da. Kopfhörertest steht an.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß37.029
wenns e unabhängig von saite, lage, oktave und auch unabhängig von den pu-einstellungen zu laut ist (ist dem so?), kanns eigentlich kaum der bass sein.

wenns auf aufnahmen zu hören ist, sind auch raummoden unwahrscheinlich. es sei denn die raummode koppelt im bereich 82 hz, bzw. einem vielfachen davon, zurück auf die saite. haste evtl. einen sehr steilflankigen eq in der kette, der besagte frequenzen, z.b. 165 oder 330 hz boostet?

vielleicht sind die e auch gar nicht zu laut, sondern alle anderen töne zu leise :o) dead spot mal anders.:D
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß56.409
tritt das Phänomen auch mit anderen Boxen auf?
Möchte wetten, dass deine eine Resonanz bei 82 oder 164HZ hat

(oder so :-))
 
Zuletzt bearbeitet:

doubleball

Unvollständig :-(
Ich werde nächste Probe mal meine 410er nehmen und gucken resp. hören, ob's daran liegt. Hätte ich auch selbst drauf kommen können. Wenn's dann weg ist, müsste es an der 212er liegen, was aber auch bedeuten würde, dass die sich in den den letzten Wochen verändert hat...
 

doubleball

Unvollständig :-(
wenns e unabhängig von saite, lage, oktave und auch unabhängig von den pu-einstellungen zu laut ist (ist dem so?), kanns eigentlich kaum der bass sein.

wenns auf aufnahmen zu hören ist, sind auch raummoden unwahrscheinlich. es sei denn die raummode koppelt im bereich 82 hz, bzw. einem vielfachen davon, zurück auf die saite. haste evtl. einen sehr steilflankigen eq in der kette, der besagte frequenzen, z.b. 165 oder 330 hz boostet?

vielleicht sind die e auch gar nicht zu laut, sondern alle anderen töne zu leise :o) dead spot mal anders.:D
Der Amp ist ein GK 700RB II. EQ ist fast neutral eingestellt. Beim Gig hatte ich, im Gegensatz zur Probe, Bässe etwas raus, Höhen dito, Mitten flat, Filter aus. Keine Pre-Amps, Effekte...
 

Kong

R.I.P., Mikki
Eine Frage noch: ist das auch so, wenn du einen anderen Bass benutzt?

Wenn du nur den einen Bass hast, was keine Schande ist, kannst du dir vielleicht einen für Testzwecke ausleihen?

Dann wüssten wir, ob es vom Bass kommt oder ob man woanders ansetzen muß.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
wenns e unabhängig von saite, lage, oktave und auch unabhängig von den pu-einstellungen zu laut ist (ist dem so?), kanns eigentlich kaum der bass sein.

wenns auf aufnahmen zu hören ist, sind auch raummoden unwahrscheinlich. es sei denn die raummode koppelt im bereich 82 hz, bzw. einem vielfachen davon, zurück auf die saite. haste evtl. einen sehr steilflankigen eq in der kette, der besagte frequenzen, z.b. 165 oder 330 hz boostet?

vielleicht sind die e auch gar nicht zu laut, sondern alle anderen töne zu leise :o) dead spot mal anders.:D
sowas nennt man heutzutage hot spot :D
 

doubleball

Unvollständig :-(
Hatte bei der nächsten Probe vor, das auch mit dem Ray und/oder dem 4er JB zu testen. Zuhause auf dem kleinen Ampeg BA-Combo ist mir das noch nicht aufgefallen. Allerdings spiele ich hier immer sehr, sehr leise.
 
 

Oben Unten