Jazz Bass Elektronik

vinylclown

New Member
Bassix
ß240
Moinsen!

Ich spiele nen Fender Jazz Bass und liebe dieses Gerät sehr! Allein die elektronik geht mir auf die Nerven. Wofür jeder Tonabnehmer seinen eigenen Volumeregler bekommt geht mir nicht in den Kopf.
Ich plane das ganze jetzt umzubauen. Aussehen soll das wie folgt:
Der oberste Regler soll eine Blende werden. Dafür möchte ich ein Poti das, wenn es auf Linksanschlag gedreht ist nur den Hals PU, genau in der Mitte beide PUs gleich laut und ganz nach rechts gedreht nur den Steg PU durchlässt. Das mittlere Poti soll dann die Gesamtlautstärke und das unterste wie gehabt Tone regeln.

Kann mir jemand sagen ob er Erfahrungen mit derartigen Schaltungen hat bzw. ob das überhaupt realisierbar ist?
Der Sound ist mir heilig also darf der sich auch nicht verändern.

Merci!
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Ja das ist überhaupt kein Problem...
das zu beschreiben ist blöd...du kannst mir deine E-Mailadresse schicken,da mach ich dir nen Schaltplan dafür und schick ihn dir.
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Die seite kenn ich noch gar nicht...sehr schöne Sache.
Das mit dem Stereopoti ist interresant,ich hab diese Variante sonst mit einfachen Potis gebaut.Was hat das denn für einen Effekt?
 

vinylclown

New Member
Bassix
ß240
Danke für den Link! Das ist in etwa das was ich mir vorgestellt habe. Jetzt habe ich nur noch eine Frage: Funktioniert das Potie genau wie bei einer Stereoanlage der Balance Regler? ICh hab bis jetzt gedacht, dass bei einer solchen Schaltung in Mittenstellung zwar beide PU´s gleich laut sind aber im endeffekt leiser als einer alleine. Ich hab mir das so vorgestellt wie zwei übereinander geschraubte Potis die ja je weiter man sie zudreht um so leiser werden. ICh dachte beide wären in der Mitte halb zu also auch halb so durchlässig. Kann mich aber natürlich irren weil mir in Elektrotechnik wohl jedliches Wissen fehlt :-)
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Das kommt einem eventuell so vor.Wenn du nur einen PU einstellst dann liefert nur der das Signal,wenn du beide einstellst dann läuft jeder PU nur mit halber Kraft,diese werden aber zusammen an den Amp übertragen,sozusagen addieren sie sich wieder.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.309
Die Lösung mit dem Balance-Poti hab ich auch schon probiert und bin wieder zu meiner Standard 2-Poti-Lösung zurück.
Die einzelnen Pickups (rechter/linker Anschlag) klingen gleich. Aber bei der Mittelstellung kommt erstmal viel weniger Output und es klingt ganz anders, nämlich so, als hättest Du beide Vol-Potis auf Mitte stehen. Der Sound ist ganz anders als wenn Du die Vol-Potis voll aufdrehst. Ebenso klingt es anders, wenn Du ein Poti voll aufhast und das andere dazumischst.
Von den Noll-Potis hab ich noch nicht gehört. Wäre mal interessant, die auszuprobieren.
 

vinylclown

New Member
Bassix
ß240
Ich danke euch! Nach dem was ihr hier so schreibt bleibe ich wohl aber auch beim Alten. Ich spiele eigentlich immer mti voll aufgedrehtem Steg PU und mische dnn unterschiedlich stark den Hals PU dazu. Um ehrlich zu sein habe ich ein bischen Schiss, dass ich mir meinen Sound komplett verhunze wenn ich da jetzt viel dran rum löte. Ich dachte nur, dass es eine interessante Lösung wäre um z.b. bei Gigs ohne viel rumdrehen zu müssen den Sound verändern zu können.
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.620
Zitat:Original erstellt von: domespeed

Hallo Vinylclown!

Ich mach's genau wie DU:
Steg-PU immer voll, aber Hals-PU mehr oder weniger dabei (auch beim JazzBass).
Ich habe den zweiten Regler (ursprüngl. Steg-PU-Vol) als Master-Volume verdrahtet, der erste Regler regelt wie gehabt die Lautstärke des Hals-PUs.
Dazu muß man nur den Draht, der vom äußeren Anschluss des Hals-Potis zum äußeren des Steg-Potis führt, dort (am Steg-Poti)ablöten und an den mittleren Anschluß des Steg-Potis verlegen. Dadurch wird der zweite Regler zum Master-Volume (ich hoffe, Dein Bass ist genauso verdrahtet wie meiner).

Der Sound bleibt genau wie vorher, man hat einen Master-Volume; dafür fallen aber die Sounds mit mehr Hals-PU-Anteil weg.

Läßt sich auch leicht wieder rückgängig machen.

Grüße,
Domespeed
Das hab ich auch noch... aber: es nervt, den Hals-PU nicht wirklich im Griff zu haben, da der Brücken-PU immer "drübernöhlt".
Ich kehr zurück zum Standard!
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß96.593
hm, das mit den problemen beim halspickup kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber vielleicht hab ich eine andere schaltung.
bei meinem blade jazzbass hab ich auch mastervolume, balance mit mittelrastung und toneblende.
in der jeweiligen endstellung der blende klingen die pickups so, wie bei anderen bässen eben ganz auf, in mittelstellung so wie bei anderen jazzbässen beide ganz auf, so wies sein soll.
ist eine sehr schöne sache, ein-knopf-variabel.
letztlich geschmackssache, bei meinem jass-special gehts halt mit toggle-switch, auch schnell.
ich hab nur für den blade eine zeitlang überlegt, ob man zu den beiden aktiv-presets einen passivschalter integrieren könnte, am besten in den selben schalter für die presets, dann halt drei statt zwei stellungen.
das würde meine aktiv-batterie-könnte-abkacken-paranoia etwas besänftigen...[:O!]
 
Oben Unten