Brainstorming: Bass Elektronik

Flobert

Sunn-Child
Hi Leute,

mein Lefay Herr Schwarz 5 (lt. Edition, BJ 2008, Singerkopfplatte, bla bla bla) braucht "anscheinend" ein Update.

Kurze Facts:

2 Single Coils

3 Regler (Lautstärke, Blend, Höhenblende)

Momentan ist eine Noll-Elektronik verbaut, die mit 2 Trimmreglern für Bässe und Mitten/ intern und einem Regler für Höhen(Boost/Cut) /extern (also von außen bedienbar) ausgeführt ist.

Mit dem Volumeregler (Push-Pull) wird die Elektronik genutzt/oder eben nicht. Das Blendpoti ist selbsterklärend. Der Höhenregler/die Höhenblende ist wie folgt ausgeführt:

Im Passiv-Modus: Von der Mittelraste aus wirkt das Poti wie eine übliche Blende. Ab Mitte in die andere Richtung bewirkt es nichts. (Stereo-Poti mit Mittenrastung).

Im Aktiv-Modus: Boost/Cut aktiv.

So.

Mich nervt die Elektronik.
Habt ihr´n Tipp, bei dem ich KEIN Zusätzliches Loch in den Korpus fräsen muss?

Ich möchte sehr gerne bei der Aktiv/Passiv-lösung bleiben und dachte auch daran mir einen kleinen Buffer mit "EQ-Preset" in den Bass zu bauen.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.893
Achso.

Aber du bist doch so ein talentierter DIYer. Eine Elektronik schaffst du doch mit links.

Wie wäre es mit einer Pre-EB-2bandEQ (Schematic von Bassicer Seele)?
https://www.bassic.de/threads/neues-auf-der-couch.14805244/page-3

Ich hab den Preamp vor ein paar Jahren selbst nachgebaut und bin nach wie vor schwer davon begeistert.
Ich finde den Arbeitsbereich des EQs nämlich sehr praktisch gewählt.



Das restliche Umfeld mit An/Aus Passiv müsstest du natürlich noch dazuentwickeln, aber das ist ja für dich ein leichtes.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.763
würde mich auch nerven. aktiv nur ein zugriff auf höhen ist für meine begriffe irgendwie ein hirnschiss. welche frequenzen möchtest du denn bearbeiten? was ist dir da wichtig?
ich wäre ja versucht, eine 3-band-elektronik mit parametrischen mitten einzubauen und per doppelpoti die parametrischem mitten raus zu legen. damit die passive höhenblende nicht wegfällt, muß man nun noch ein doppelpoti für volume und blend einbauen und ein push-pull-poti für tone und aktiv/passiv. das ist dann zwar alles reichlich eng, aber die vorteile sind für mich:
- volume und blend sind beisammen. wenn volume unten liegt, hat man eigentlich eine praxistaugliche lösung. volume ist bei mir eher eine art an/aus.
- die höhenblende interagiert nicht mehr mit der aktiven elektronik. ich hasse doppelt belegte regler.
- das wichtigste frequenzband liegt mit großen gestaltungsmöglichkeiten außen.

das ist allerdings ne customlösung, die du dir entweder selber aufbauen mußt oder für die du eine andere elektronik neu mit den reglern verkabeln mußt.

als fertiglösung fällt mir die j-retro ein, die ich gar nicht mal schlecht finde und die es in dieser version fast passend gibt:
http://www.hotwire-bass.de/Retro_Electronics/articles/u-retro.html
wenn das nicht passt, gibt es custom:
http://www.hotwire-bass.de/Retro_Electronics/articles/custom-retro.html
 

Flobert

Sunn-Child
Für mich gilt nach wie vor: DIY or DIE.

Das ist eben der Scheiß mit den 3 Reglern. Auf Doppelachsenpotis hab ich eigentlich kein Bock. Hierfür braucht´s dann wieder spezielle Knöpfe und die schauen meistens "kacke" aus. Das Auge spielt mit Jungs....
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.893
Fix ist 1xVol und 1xPan, nehme ich an, oder?

Hmmm...
Schwierig.

Mein Warwick Thumb hat auch nur 3 Löcher, allerdings auch mit Doppelstockpotis...
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.339
Wenn ich hier mal meinen unmassgeblichen Senf dazugeben darf - ich trauere immer noch der, für mein Empfinden absolut genialen Klangregelung (State Variable Filter) im Alembic nach. Bezüglich Flexibilität und vor allem musikalischer Anwendbarkeit ist die einer herkömmliche B/M/T Klangregelung weit überlegen. Kaufen kann man die, soweit mir bekannt nur bei Helmut Lemme. Damit kommst Du mit zwei (Freq, Filtergüte) bzw. einem Regler für die Frequenz aus.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß89.927
Für uns Doofe: was ist das?
Tilt-EQ=Kipp-EQ. D.h., im Idealfall Flat klingt der Bass unverändert. Dreht man das Poti in die eine Richtung werden die Bässe angehoben und die Höhen bedämpft. In die andere Richtung werden die Bässe bedämpf und die Höhen angehoben. Manchmal gibt es diese Regler auch in Basspreamps (Room-EQ bei Fender). Nachteil man kann nicht die Mittenregeln, wie es bei 2- und 3-Band-EQ möglich ist.
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß21.870
Bin nach .. äh 1,5 Jahrzenten von Schack über Noll auf passiv umgestiegen .. ungewollt .. und bin dabei geblieben.
Versuche es mal, es kostet nicht die Welt und eine komplette passive Lösung klingt anders, als die möchte gern passiven Aktivelektroniken. Ich war überrascht und ich denke, dass es einem LeFay gut stehen würde, ordentlich nach Holz zu klingen zu dürfen.
Wenn es Dir nicht gefällt, würde ich eine GloKla nehmen, oder bei Hr. Noll eine Custom machen lassen (Einsatzfrequenzen etc.), denn schlecht sind die nicht.
 

beate

Bassteltante
Hier mal ein paar Beispile, wie man eine Tilt Klangregelung erweitern kann: http://www.muzique.com/lab/tone3.htm
Umschaltbare Mittenbeeinflussung geht damit.

Was bringt es aber, zu lernen, was man haben wollen können möchte?

Viel wichtiger ist doch zu verstehen, was man benötigt.

In meinem weißen EB-3 beispielsweise habe ich erst mal eine vergleichbar komplexe Schaltung rein passiv entwickelt, hinter die ich, als das stand, einen schlichten JFET-Buffer gesetzt habe, um die Schaltung vom Verstärker und von der Strippe zu entkoppeln.

In diesem Fall waren es pro Tonabnehmer C-Switches, also das passive Gegenstück zum SVF. Am Eingang des Buffers dann eine Impedanz von 330 kOhm (R_Amp || Poti des passiv-Mode) und 470 pF als Nachbildung der Kabelkapazität. Auf diese Weise bleibt der Klang erhalten, den der Bass als Passiv-Bass hatte.

Vielleicht kommt ja auch irgendwann einmal die Varitone-Schaltung wieder rein - war eigentlich ganz lustig, vor allem der passive Fuzz, der durch die Sättigung des Kerns des Übertragers entstand, den ich als Drossel missbraucht hatte.

Beim nächsten Kandidaten - RD-Bass - bin ich mit dem passiven Tuning noch nicht ganz so weit. Daher auch noch keine Aktivelektronik.
 
Oben Unten