Klangeinstellungen am aktiven Bass

RobinsonOuzo

New Member
Bassix
ß200
Ich möchte die Klangreglung meines Bass-Sounds komplett dem Amp überlassen und nur mal in bestimmten Situationen den EQ meines Ibanez Basses nutzen.
Wenn ich alle EQ-Regler am Bass in Mittelstellung bringe, also so, dass nix geboostet oder rausgenommen wird, klingt der Sound am Amp unglaublich schwach und "fleischlos".

Heißt das, dass mein Bass einen an der Pfanne hat?
oder muss ich grundsätzlich alle EQ-Regler am Bass hochdrehen, um einen amtlichen Klang zu kriegen??
Könnte man sagen: Aktiv Bass ohne EQ-Einstellungen = Passiv Bass? So, dass ich ihn dann vielleicht sogar in den Passiv-Eingang am Verstärker einstöpseln müsste?
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.639
nein, aktiv passiv am amp hat nur was mit dem ausgangspegel zu tun..
wenns linear matt klingt, ist entweder der bass, der amp oder die box nicht das was du haben möchtest.
wobei genau diese reihenfolge zu beachten ist, was am anfang einmal schlecht ist, kann nicht besser werden (sch.... kann mann nicht polieren, alter mischerspruch). schreibmal worans im speziellen klemmt, und beschreib mal das kompülette equipment, und vor allem wies klingen soll...
mfg, roland
 

Freddy Fresh

New Member
Bassix
ß240
Bei einem aktiven bass kann man Hi mid und low eqs haben.
Ich glaube bei passiv nur mid und low.
Irgend was war da.
@Robinson
Dreh mal Volume am bass ganz auf.
Wenn alle EQs hochgedreht sind hast du halt ein lauteres ausgangssignal und das klingt besser
 

Texx

New Member
Bassix
ß0
Zitat: Bei einem aktiven bass kann man Hi mid und low eqs haben.
Ich glaube bei passiv nur mid und low.
aktiv bedeutet, daß man Frequenzen welcher Art auch immer boosten bzw. verstärken sowie natürlich auch absenken kann.
Passiv kann man eben nur absenken bzw. ausblenden.
 

RobinsonOuzo

New Member
Bassix
ß200
Hab mir vor kurzem den H&K Quantum QC 421 neu zugelegt. Diesen hab ich vorher im Laden angetestet (allerdings mit nem passiven Fender Jazz Bass) und war begeistert! Am Amp kann mein Soundproblem also nicht liegen...
Das "Problemkind" ist ein Ibanez SR745. Klar haben Ibanez Bässe einen komplett anderen Klang als Fender, aber dass das Ding bei neutraler EQ-Einstellung am Bass so schwach klingt, hätt ich nicht gedacht!
Ich hab am Bass Einstellmöglichkeiten für Höhen, Tiefen und bei den Mitten hab ich die Möglichkeit eine Frequenz von High- bis Low mids anzusteuern und diese gezielt zu boosten bzw. zu cutten.
Alles hochzudrehen find ich aus dem Grund blöd, weil ich nicht weiß, welche Mittenfrequenz ich hochdrehen soll, damit das Klangbild gleichmäßig lauter und druckvoller aber trotzdem unverfälscht am Verstärker ankommt.
Wenn es also wirklich stimmt - was ich ja selber schon befürchtet hatte - dass der Bass bei neutraler EQ Einstellung seinen "wirklichen" Klang preisgibt, werde ich fleißig sparen und mir in nächster Zeit den Jazz Bass zulegen, der mich damals in Zusammenhang mit dem Quantum überzeugt hat :-)
Wenn ihr noch weitere Problemlösungen habt, immer her damit!
 

wodaso

Member
Bassix
ß667
Das mit dem 'flach klingen' liegt am Bass - und das ist weniger ein wirkliches Problem als vielmehr eine Ibanez-typische Eigenart: Die aktiven EQs bei Ibanez sind im Vergleich zu vielen anderen einfach sehr effektiv:
1. Die Pegel für jedes Band können ziemlich stark angehoben oder abgesenkt werden.
2. Die einzelnen Bänder sind klar voneinander getrennt, dennoch würde ich nicht gerade von schmalbandigem EQ sprechen,
3. vielmehr werden in jedem Band verschiedene Frequenzen unterschiedlich stark beeinflusst.

Das Ganze macht dann eben eine gewisse Klangvielfalt aus, die den meisten (aktiven) Ibanez Modellen eigen ist. Bei meinem (ATK) hat sich eine minimale Bassanhebung, variable Mittenabsenkung und moderate Höhenanhebung als sehr praktiabel erwiesen.

Allerdings stelle ich auch am Bass zunächst alles auf Neutral, wenn ich am Amp die EQ Grundeinstellung mache - dann kann ich immer noch am Bass ein wenig (!) nachregeln ;-))
 

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß3.695
ich hatte doch das "Problem" mit den schnellen clipping an meinem Amp, vielleicht erinnert sich der ein oder andere[;-)]

Nach einem Tipp von wodaso habe ich die Regler am Bass nicht mehr ganz aufgerissen und siehe da, oh WUnder, ich kann hinten am Amp viel mehr rausholen[:D]

Im ersten Moment klingt der Bass zwar etwas schwächer, das wird aber durch das Resultat mehr als wett gemacht.

Fazit: ich dreh NIE WIEDER alle Poties voll auf, bin so ca. bei 3/4 Stellung.
 
Oben Unten