kleiner Testbericht

Preci44

New Member
Bassix
ß200
Gestern war es soweit. Da ich im Moment Urlaub habe bin ich nach Wattenscheid zu Beyers-Musik gefahren um mal in Ruhe ein paar Bässe auszuprobieren. (für den Fall das mein 15 Jahre alter SR1500 mal den Geist aufgibt.)
In diesem Geschäft fühlt man sich wie ein Kind in der Vorweihnachtszeit in der Spielzeugabteilung eines Kaufhauses.Super freundliches Personal.
Habe wie es sich gehört natürlich vorher gefragt ob ich ein paar Bässe probieren darf. Antwort: Selbstverständlich, nimm dir was du möchtest.
1. Kandidat war ein Yamaha BB614. Der Testbericht in der G&B war ja sehr
positiv. Der erste Negative Eindruck den ich hatte war das die Potis auf dem Holz kratzten weil sie zu tief auf die Achsen geschraubt waren.Bei einem anderen Modell war dies aber nicht der Fall. OK kann passieren.
Klanglich konnte ich nicht meckern, aber war halt vom Spielgefühl her nicht mein Fall.
2. Kandidat ein Fender Jazzbass. Preis knapp 800 Euro.
Wow.So hatte ich es mir vorgestellt.Es gibt halt Bässe auf denen fühlt man sich sofort zuhause. Bei mir ist es jedenfalls so.Hatte voher einen Preci Japan den ich Idiot leider verkauft habe.[V]Dieser Fender war super eingestellt und toll verarbeitet.Das Griffbrett war für mich
einfach Ideal.
3. Kanditat ein Squier Preci.Der Hammer war das das Schlagbrett aus einer Transparenten etwa 5mm dicken Plastikscheibe bestannt die so toll eingepasst war das sie an manchen Stellen bis zu 3mm vom Body abstand.Das erstaunliche war das sich dieser Bass noch nicht einmal so schlecht anhörte obwohl er aussah als ob man auf ein Brett ein paar Saiten gespannt hätte.
Letzter Kanditat ein MM Sub.Guter Klang, leicht Bespielbar und gute Verarbeitung.An ihm fand ich nichts zu meckern.
Mein Fazit: Alle Bässe auf denen ich mich wohl fühlte begannen preislich bei etwa 800 Euro.Rein subjektiv.
Mein Favorit war der Fender Jazzbass.Sollte ein neuer fällig werden, steht meine Entscheidung fest.
Das einzige was noch fehlt sind halt 800 Euro.[:-)]
Was toll ist, es gibt sie noch die guten Fachgeschäfte wo man in Ruhe
alles einmal probieren kann.Bei den Unterschieden in der Verarbeitung bei gleichen Modellen würde ich keinen Bass kaufen den ich nicht vorher selber getestet und begutachtet habe.
 

bored

New Member
Bassix
ß240
also das mit dem squier kann ich nicht so ganz glauben! so schlimm?
wars ein affinity oder standard?
ich hab einen standard preci und der hat KEINEN EINZIGEN mangel. sowas gibts auch. keine ahnung wer an dem tag in der fabrik stand, aber der hats drauf gehabt.[:D] auch indonesier schaffen es, gute instrumente zu bauen. der hals ist wunderbar abgerundet und spielt sich wie butter. jedoch das mit dem pickguard scheint eine krankheit zu sein, denn bei meinem waren 2 schrauben nicht gant angezogen. sehr schlimme sache [:-)]
aber dass es so schlimme squiers gibt!? da hatte ich ja echt schwein gehabt. obwohl ich meinen bass nicht angetestet hab, jedoch hab ich beim musikhändler um die ecke bestellt, der seit 25 jahren bei fender seine bässe bestellt. der testet alle bässe die sie ihm liefern an und wenn ein kleiner mangel dran ist, schickt er denen das teil sofort wieder zurück. nachdem er das n paar mal gemacht hat, sehen die zu, dass sie ihm nur sachen schicken die einwandfrei sind.
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.510
war letztens noch bei Beyers und muss sagen, dass es mich immer wieder wundert, dass Musikgeschäfte sich gerade teure Bässe mit uralten Saiten und mieseabler Einstellung an die Wand hängen! Wer sollte sich so ernsthaft für ein solches Instrument interessieren.. Am besten eingestellt waren in der Tat die neuen günstigen Japaner, die wahrscheinlich noch über die gute Werkseinstellung verfügen. Schade popade...
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß47.109
ich hab bei beyer's music einen ibanez btb555 gekauft (per internet) - exzellentes teil übrigens - und hab aufgrund der lieferverzögerung durch die messe zur entschädigung noch 2 sätze saiten gratis bekommen. beyer's music rules!!!!
 

Preci44

New Member
Bassix
ß200
@ Basstler
Ich konnte nicht klagen. Alle Bässe die ich probierte waren gestimmt und meiner Meinung nach auch nicht schlecht eingestellt.
Allerdings scheint es dort auch Kunden zu geben die die Bässe als kostenloses Ersatzteillager sehen. So waren an einem RD500 2 Potiknöpfe geklaut worden.Ansonsten hatte ich noch nie einen Grund mich über den Service und das Personal zu beklagen.
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.510
...ich sprach ja auch nicht über den Service des Personals, sondern über schlechte Zustände bei teuren Bässen. Die hängen länger im Laden (weil sich günstige Bässe schneller verkaufen als teure) und rotten oft vor sich hin. Die Warwicks bei Beyer, die schon seit mehr als einem Jahr dort hängen, sind trotz Preisniveau deutlich über 2000 Euro in einem ziemlich miesen Zustand. Die Status Bässe waren tot und am besten sind wirklich die günstigen Bässe (Ibanez, Yamaha etc.) die sich oft umsetzen lassen- weil es immer wieder neue Teile sind, die dann im Laden hängen. Das ist aber kein Beyer-spezifisches Problem, das ist z.Bsp.im Store genauso. Über den Service bei Beyers kann ich erzählen, dass man bei Beyers in Köln immer erst in Bochum nachfragen muss und mir der Bassman in Bochum für meinen echt teuren Status ein derart mieses "Inzahlungnahme-Angebot" gemacht hat, dass ich erst mal von Käufen in diesem Laden abstand nehme.. :-) Hatte mich so darüber geärgert, weil das Angebot derart unverschämt war, dass ich annehmen muss, dass er mich für absolut bescheuert und unerfahren hielt. Und wer sowas probiert ist schon unten durch! :-) Wenn er auf den Flohmarkt will, muss er bis zum Wochenende warten.. Leider habe ich auch verstärkt solche "Autohändler" bei meinem zum Verkauf stehenden Wal-Bass. Ach wir bieten erst mal die Hälfte des Angebots... Import/Export Alibaba.. :-)
 

Preci44

New Member
Bassix
ß200
Hi Basstler,
da magst du recht haben weil die Bässe die du da angesprochen hast in einer Preisklasse liegen die ich gar nicht erst probiert habe weil sie für mich vom Preis her jenseits von gut und böse liegen.
Mit den Preisen die für einen Inzahlungnahme angeboten werden kann ich dir nur zustimmen.Habe meine
Sachen privat verkauft und einen vernüftigen Preis erzielt.
 
Oben