Koordination von linker und rechter Hand

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß13.377
Hi ihr Über[:D] Hab ihr ein paar Tips für mich zum Üben der Koordination zwischen rechter und linker Hand. Irgendwie wird das bei schnellem Spielen immer ein Salat und verwurschtelt[xx(]

Nächtliche Grüsse

schomo[:o)]
 

schtul

Active Member
Bassix
ß1.499
Prinzipiell ist alles was ein hohes maß an Koordination erfordert, eine gute Übung. Da sind chromatische Aufwärmläufe auf der einen Seite, schwierige Riffs auf der anderen Seite.

Warmup:
http://www.youtube.com/watch?v=hd4DVNwDW88 ab 5:40
Das Ding finde ich für sowas echt gut. Das kann man noch variieren indem man zum Beispiel Doppelanschläge pro Ton macht. Oder mal nicht eine, sondern zwei Saiten runterspringen.

Was Riffs angeht: Ich hatte, und habe je nach Tagesform Probleme mit manchen Riffs, die insbesondere viele Saitenwechsel beinhalten, und ich glaube da besteht bei mir auch in erster Linie ein Koordinationsproblem. Diese Riffs sind:
Kansas - Carry On Wayward Son das Riff bei 2:48. Ja das ist auch verdammt schnell.
Iron Maiden - Number of the Beast - Das Riff zwischen den beiden Git-Solos, direkt nach dem Bb-F-teil. Auf de Rock in Rio bei ca. 3:00

Kurz gesagt: Such dir gezielt deine Problemkinder, und übe sie bis zum Exzess.
 

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Das ist überhaupt eines der wichtigsten Themen. Genrell schleppt die Zupfhand. D.h. du musst auf jeden Fall die Zupfhand trainieren. Du musst auf jeden Fall, egal was du machst folgendermaßen Üben:

-in time (Metronom, Playback)

-langsam

-bewusst

-sauber

Dann kannst du spielen, was du eben magst. Egal ob Iron Maiden oder Chuck Berry.
 
Der Begriff "Mangelnde Koordination" ist häufig eine Umschiffung der Tatsache, daß eine Hand einfach nicht schnell genug ist, der Begriff versucht ein mangelndes Talent zu entschuldigen und davon abzulenken, daß man nicht genug übt.
Also auch mal die Hände einzeln bei sich steigernder Geschwindigkeit überprüfen und bewußt(!) trainieren.
 
Es gibt Millionen Übungen für die rechte Hand, wichtig ist, das man es einfach übt bis man es kann[:D].
Was ich viel geübt habe ist auch mit der rechten Hand abzustoppen/dämpfen, das hat zumindest mir was gebracht. Heute merke ich gar nicht mehr ob ich gerade mit der rechten oder linken Hand abdämpfe/stoppe.
Wenn man ein Level erreicht hat hält man es auch und muss es nicht mehr sich reinkloppen(wenn man denn regelmäßig spielt).
Die zweite, viel gemeinere Sache, ist die Ausdauer der rechten Hand.
Das sollte man regelmäßig trainieren, gerade straighte Linien können da fies sein und ohne Training grooved es einfach nicht.

Mein persönliches Ding, die einen Basslehrer finden es gut, andere shyce:
Ich übe fast immer ohne Amp. Dadurch spielt man etwas fester und lernt imo gut das Instrument zu kontrollieren.
 

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.479
Wenn ich schnelle Läufe oder Riffs übe, beginne ich meist damit die Greifand solo zu trainieren. Bis es halt rythmisch und in dem gewünschtem Tempo, einigermassen klappt. Ich fange meist langsam an und steigere mich, je nach Verbesserung. Wenn die Greifhand dann alle Töne (ohne Zupfhand) sauber produzieren kann (evt. Leersaiten muss man sich dazudenken), kommt die Zupfhand mit dazu. Bei mir klappt das ganz gut, da bei mir die Greifhand immer etwas lahmer als die Zupfhand ist. Allerdings sind Geschwindigkeit und "Precision" auch immer ein wenig von Instrument und Saitenlage abhängig.
 
 

Oben Unten