Le petit Ami - J&D Bass Ukulele

Dieses Thema im Forum "Tests" wurde erstellt von Moulin, Okt. 18, 2017.

  1. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß28,817
    Bass Ukulelen, wie sie sich nennen findet man seit einigen Jahren auf dem Markt und sie erfreuen sich aus verschiedenen Motivationen heraus immer größerer Beliebtheit. Einerseits sehe ich die Eignung als Erweiterung des persönlichen Equipments, als stilechter Bass für ein Ukulele Orchester oder als kleiner Reisebass, den man leicht und fast überall hin mitnehmen kann.
    Mit der ursprünglichen, traditionellen Ukulele hat er wegen seiner Stimmung und der Gummisaiten mit Ausnahme der optischen Ähnlichkeit eigentlich nicht wirklich etwas zu tun.

    [​IMG]

    Auf dem Markt findet man außer einer Reihe von Solid Body Bass Ukulelen die für mich interessanteren akustischen Instrumente, da ich gerne mal zwischendurch für mich auf dem Sofa u.ä. Gelegenheiten etwas unverstärkt spielen möchte.
    Bei der J&D Bass Ukulele handelt es sich um ein Hausmarken Instrument des Musicstore und im Gegensatz zu anderen Anbietern dazu noch mit einem deutlich günstigeren Preis.
    129 Euro muss man berappen und zum Instrument gab es noch einen 10 Euro Gutschein für den nächsten Einkauf. Ganz praktisch da meine Frau noch ein neues E Piano brauchte. Insofern hat mich der Ganze Spaß nur 119 Euro gekostet.

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Jack-Danny-Ukulele-Bass-UK-BM1R/art-BAS0007299-000


    [​IMG]

    Was kann man angesichts eines so niedrigen Preises überhaupt erwarten? Ich muss sagen, schon kurz nach getätigter Bestellung habe ich doch sehr dran gezweifelt etwas zu bekommen, das nicht nur irgendwie zusammen getackert wurde. Auf der anderen Seite hätte ich dann einfach die Ukulele zurück geschickt und eine teure Orthega gekauft. Um so überraschter war ich dann allerdings als ich das Paket öffnete und die Bass Ukulele in die Hand nahm.

    Zunächst fiel auf, dass der Kabelstrang im Schallloch baumelte. Die von innen angeklebte Kabelhalterung hatte sich auf dem langen Weg vom anderen Ende des Planeten bis nach hierhin gelöst. Schreckte mich erst mal ab aber es ist immerhin ein Mini Problem, das man ganz leicht aus der Welt schaffen kann.

    [​IMG]

    Daraufhin habe ich die Ukulele innen und außen ganz akribisch untersucht um Verarbeitungsfehler zu finden und musste fest stellen: Es gibt keine!
    Rein optisch ist das Instrument zudem aus meiner Sicht ausgesprochen schön und sieht sogar noch neben meinem sehr hochwertigen Akustikbass edel aus.

    [​IMG]

    Nun mal ein paar Daten:
    Der Korpus des kleinen Freundes besteht aus Sapele, das ist ein dem echten Mahagoni, das nur in Süd- und Mittelamerika wächst sehr ähnlich. Es kommt in Mittel- und Westafrika vor. Man hat hier Sapele auf Sapele furniert und man findet daher im Inneren des Instruments die gleiche Maserung, nur eben wegen des fehlenden Seiden Finish, das man auf der Außenhaut findet unlackiert. Das Holz ist mittelhart.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der dicke Hals ist Okume, ein Holz, das in Afrika und Teilen Asiens vorkommt und mit einer Schicht Palisander für das Griffbrett belegt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Boden ist leicht gewölbt:

    [​IMG]

    Auf der Rückseite des Bass findet man eine Service Klappe die das Wechseln der Gummisaiten deutlich erleichtert weil diese von innen verknotet werden müssen. Die Platte ist mit einem gut haltenden Magneten befestigt so dass man keinen Schraubendreher benötigt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Hardware und gesamte Elektronik funktionieren einwandfrei. Vor allem das eingebaute Stimmgerät ist eine wichtige Bereicherung. Schon deshalb weil es eine Weile dauert bis die neuen Gummisaiten wirklich stimmstabil sind.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Es gäbe eigentlich absolut keinen Grund für mich das Instrument gegen ein anderes, teureres auszutauschen, wäre da nicht der SOUND!!!

    Zwar wollte ich gerade ein paar Soundsamples aufnehmen, jedoch ist der Lautstärkeunterschied bei der D Saite so gravierend, dass eine halbwegs vernünftige Aufnahme nicht zustande kommen wird. Die D Saite ist schätzungsweise 30 % lauter als die anderen drei Saiten. Und obwohl sich der kleine Jack & Danny so gut geschlagen hat bleibt mir nun eigentlich nichts anderes übrig als ihn wieder zurück zu schicken. Das schöne Instrument scheitert nun einfach an einem Pfennig Artikel, an einem Piezo.
    Tja mein kleiner Freund, das war eine kurze Freundschaft. ;-)


    ...
     
  2. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    danke für das review!

    bei meinem Kala SUB ist die E-Saite einen Ticken lauter als die anderen Saiten.
    Das ist mir erst relativ spät aufgefallen, stört mich aber immer mehr...

    Das nächste Instrument dieser Art werde ich wohl nicht ohne vorheriges Antesten kaufen.
     
  3. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß29,885
    Ja schade!
    Wurden da nicht irgendwo Maßnahmen gegen dieses Phänomen geschildert?
     
  4. Stainless

    Stainless Groovilium contaminated!

    Bassix:
    ß25,331
    Schönes Review, aber was spricht eigentlich gegen ein Pickuptuning? Die Basis scheint doch zu stimmen?
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  5. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß28,817
    Ne, ich habe das ja nicht als Bastelprojekt gekauft. Dafür habe ich zu viele Baustellen.
    Ich befürchte auch, dass es bei den ganz günstigen wieder die Suche nach der nadel im Heuhaufen würde wenn ich ihn einfach umtausche. Ich denke, ich werde demnächst im Laden noch einmal solche Bässe von anderen Herstellern testen und erst dann einen kaufen, wenn einer gut ist. ;-)
     
  6. Talisker

    Talisker Have Love, will Travel.

    Bassix:
    ß9,913
    Bist du sicher, dass es der Piezo ist und nicht die Saite? Tritt das nur abgenommen auf?
     
  7. bassitsch

    bassitsch Active Member

    Bassix:
    ß1,607
    Ohh, ich habe hier eine, die von einem anderen Hersteller ist, auch deutlich teurer. Für mich sieht es aber so aus, als ob die den Selben Pickups / Preamp verenden. Da ich jetzt schon zum zweiten Mal genau das selbe Problem habe, geht die jetzt heute auch wieder zurück. Bin gerade etwas erstaunt, wie ähnlich sich die beiden Ukulelen im Detail sind.
     
  8. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß28,817
    Nur verstärkt tritt das Problem auf, über vier verschiedene Amps mit denen ich getestet habe. Die Saiten waren ganz neu und unbenutzt, wie die ganze Ukulele auch.
     
  9. Mecki

    Mecki New Member

    Bassix:
    ß344
    Hallo Moulin,

    danke für das ausführliche Review (sogar mit Innenaufnahmen - toll!!:great::great::great:)

    Tja, schade, dass die eigentliche Bestimmung des Instruments - das Klingen - so schlecht abgeschnitten hat! Dass Du keine Lust auf Tuning-Maßnahmen hast, kann ich gut verstehen und ist nachvollziehbar ("kein Bastelobjekt" - "andere Baustellen").

    So ist mir doch einiger Aufwand erspart geblieben (bestellen - ausprobieren - zurückschicken) und mein GAS in dieser Richtung hat sich wieder etwas abgekühlt...

    Nochmals danke!
     
  10. Bass-ta

    Bass-ta New Member

    Bassix:
    ß466
    wenn Du so ein Bassbaby ernsthaft ausprobieren willst, nimm die kleine Kala ... auspacken, nachstimmen und freuen - garantiert (das ist meine Erfahrung; ich werde für dieses Lob nich bezahlt!!)
     
  11. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß28,817
    Das scheint auch die einzige wirkliche Alternative zu sein weil von einem anderen Hersteller, aber auch deutlich teurer.

    [​IMG]
     
  12. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß39,604
    Vorsicht! Ich habe drei von den Kala Bässen besessen, auch bei denen können die Saiten unterschiedlich laut klingen...
     
    Moulin und aptu gefällt das.
  13. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    ...so wie bei meinem Kala SUB...
     
  14. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß6,951
    Lieber @Moulin, danke für deinen sehr interessanten und hervorragend gemachten Bericht!

    Auch die Beiträge von euch anderen bzgl. der Kala Bass-Ukes sind sehr hilfreich für mich.

    :great:
     
  15. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß39,604
    Ich habe parallel zum Kala auch noch einen Jack & Danny und einen Harley Benton Ukulelen Bass getestet. Ich kann Moulins Einschätzung (übrigens: Klasse Review!!!) hinsichtlich der Verarbeitungsqualität nur zustimmen. Für knappe 150 Euro bekommt man wirklich gut verarbeitete Bässe.
     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 19, 2017
  16. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    eigentlich hätte ich Lust, ein bisschen an meinem SUB rumzuschrauben, um dem Problem der zu lauten E-Saite abzuhelfen...
    Aber was kann man da tun? Mit Piezos hebe ich keine Erfahrung
     
  17. Mecki

    Mecki New Member

    Bassix:
    ß344
    Hmmm, danke für den Tipp :bier: - aber das Geld ist es mir nun doch nicht wert (GAS-Alarm beendet)...

    Dann spiel ich erst mal meine 6 anderen Bässe 'runter! :D
     
  18. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,439
    da scheine ich nicht der einzige zu sein, der mit Piezos keine Erfahrung hat...
     
  19. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß28,817
    Piezo ist ein dünnes Plättchen oder eine Folie die unter dem Steg liegt.
    Damit es funktioniert muss die Fläche unter dem Piezo oder darüber völlig glatt sein.
    Also ich sehe da nicht viel was man machen könnte ausser den Bereich unter dem Piezo zu glätten.
    Fragt sich nur womit.
    In meinem Fall war es einfach: Funktioniert nicht - zurück zum Händler.
     
  20. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß29,885
    Piezos reagieren ja auf Druck. Ist eine Saite leiser, kann es daran liegen, dass an deren Auflagepunkt der Piezostreifen wegen Lacktropfen oder Staub oder sonstwas schlecht aufliegt, oder dass der Steg auf der Unterseite dort eine Delle oder sonstwo Erhebungen hat.
    Zusätzlich könnte auch der Druck, der von den Saiten selbst erzeugt wird, unterschiedlich sein.
     

Diese Seite empfehlen