Legendäre Amps der 80er/90er/00er Jahre

jaco1972

Member
Bassix
ß15.946
Es dürfte um ca 1987 herum gewesen sein daß ich diesen
AMP BH 420
in München gekauft habe.
Ein sehr guter, kräftiger amp.
Der 420er war auch gut aber sehr speziell.
Diese dunkle Klangabstimmung muss man wirklich mögen.
Gefürchtet war der Ausschaltknall bei diesen Dingern.
Boxenkabel vorher abziehen war absolute Pflicht...

Die kleineren Typen unter dem AMP 420er findet man in Europa kaum.
Waren auch in der Leistung deutlich schwächer.
Ähnlich dem SWR Studio 220 oder dem SS 180.
 

jaco1972

Member
Bassix
ß15.946
Da einzige mal daß ich den noch wo gesehen habe
war bei der Miles Davis Band mit
Darryl Jones - auch um die zeit herum.
Gary Tallent hat den auch ewig gespielt.

Als Gibson GB 440 hat mir der AMP am besten gefallen.
Da war der EQ noch ein wenig besser abgestimmt.
Allerdings ist diese Ausführung wirklich sehr schwer auf dem Markt zu finden.
Viele wurden davon nicht hergestellt.
 

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß2.479
Huch....
und um jetzt noch ein paar von Euch zum Schmunzeln zu bringen:

Dynacord Bassking V1 und V2 im Blechgehäuse, z.T. aber auch noch die Vollrö-Versionen im Kunststoffgehäuse)
Solton BV60
(beide legendär in Niederbayern)

Echolette B40
(Oberbayern)

Den Trace-Elliot V-Type Preamp möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen.

Norbert
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß89.406
Huch....
und um jetzt noch ein paar von Euch zum Schmunzeln zu bringen:

Dynacord Bassking V1 und V2 im Blechgehäuse, z.T. aber auch noch die Vollrö-Versionen im Kunststoffgehäuse)
Solton BV60
(beide legendär in Niederbayern)

Echolette B40
(Oberbayern)

Den Trace-Elliot V-Type Preamp möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen.

Norbert
Die sind aber ein bisschen älter als Achtziger...
 
  • Like
Reaktionen: fmm

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.232
Dynacord Bassking V1 und V2 im Blechgehäuse, z.T. aber auch noch die Vollrö-Versionen im Kunststoffgehäuse)
Das sind aber eher die 60er als die 80er. Der V1 war mein allererster Amp. In den 70ern wollte den keiner mehr haben. Deshalb konnte ich den für ein Handvoll Nüsse ergattern.

In den 80ern waren Vollröhrenamps aber völlig out. Seit Level 42 wollten alle entweder die grünen Trace Eliotts haben. Acoustic und HH waren ebenfalls begehrt. Nur SVTs gingen noch als Vollröhre, aber hauptsächlich bei den Blues und Rockbands. Damals wollten alle slappen wie Mark King und fette Transistoramps mit Grafik EQ und 810 dahinter spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.618
Noch eine Frage:
Was hatte es eigentlich mit diesen EV (Electro-Voice)-Boxen auf sich? ... die sah man damals auch auf jeder Bühne (gut erkennbar am markanten Schriftzug) - waren das eher Instrumenten- oder P.A.-Boxen?
Es gab auch reine Bassboxen von EV: B115M und B215M, beide mit EV 15B und dem sagenumwobenen VentedMidRange, was nix anderes war als ein Mitteltöner in einem Mini (BR)-Gehäuse. Dazu dann noch die "Negerlippe" als Hochtöner und das war dann die Urmutter aller 15/3er Boxen.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.488
Sicher keine Legende, dafür aber noch immer ein heisser Tipp.

Ampeg SVT-3pro

Ein wirklich guter Amp der schon ewig und 3 Tage gebaut wird.

20170216_173358-jpg.404971


Meinen habe ich mit einem leiseren Lüfter modifiziert was übrigens ein ziemlicher Akt gewesen ist.


Er läuft seitdem anstandslos ohne Probleme leise und würde sogar fürs Wohnzimmer taugen.
Ich finde den Amp einfach klasse.
Sein Sound ist überraschend variabel und recht nebengeräuscharm.
Mithilfe der beiden EQ`s lassen sich verschiedenste Sounds einstellen. Mit dem Tube Gain Regler lässt sich der Amp in gänzlich andere Gefilde trimmen.
Er lässt den Amp weicher oder härter klingen.
Laut genug ist er mit glaubhaften 275 Watt RMS an 8 und 450 Watt RMS an 4 Ohm auch.
Sollte er das übrigens nicht sein liegt ein technisches Problem vor dass sich aber einfach mithilfe eines Potis im inneren beheben lässt.
Auch dazu lässt sich hier im Forum etwas finden.

Der Ampeg ist für mich persönlich einer der besten Amps auf dem Markt. In der passenden Kombination ein richtiger `best buy`.
 
Zuletzt bearbeitet:

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.488
Diese beiden hier sind zumindest für mich wirkliche Legenden

Trace Elliot MP11 und RA 500 Super X

20190916_161134-jpg.405068


Genau diese beiden Amps wurden von Manfred Mann`s Earth Band während einer Tournee in den 90ern verwendet.
Die beiden zugehörigen Boxen (1048 u. 1158 mit fettem Precision Devices Speaker) habe ich auch noch.

Das ganze klingt wirklich gross und autoritär ... rau und beharrt, saftig und prägnant, sanft und druckig ... ganz wie man möchte.

Wenn jemand einmal erfühlen möchte was Rock `n Roll ist dann liegt er hier goldrichtig. Und ich meine damit gar nicht mal die enorme max. mögliche Lautstärke.

Echt geil, das sollte man wirklich mal gehört haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß54.770
Meine aktuelle 80er-00er Legende
fd842c2a-3329-42ed-b50f-c18b740b6d00-jpeg.405154


Ob das was ich davor hatte nun Legenden oder eher Spezialitäten waren sei mal dahin gestellt.
Die beiden habe ich ein paar Jahre per selbstgebauten Looper kombiniert
kombiniert:

1596297633695-jpeg.405155

1596297715212-jpeg.405156

(die Bilder vom Exef und vom Craaft sind aus dem Internet entliehen, da ich keine brauchbaren Fotos von den Zeilen habe)
 
Zuletzt bearbeitet:

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.488
Für mich der Ampeg mit dem mit Abstand größten Wertverlust.
Diese Teile stehen oft über Monate wie Alteisen in den Kleinanzeigen.
Oftmals bekommt man nicht mal mehr einmal ein Drittel des Neupreises.
Sehe ich anders. Ich hatte dir das auch schon einmal an anderer Stelle geschrieben.

Der Neupreis lag hier in der Schweiz kürzlich um die 1000 bis 1100 CHF.
Verkauft werden die gebraucht hier in Top Zustand für um die 600 bis 700.

Fakt ist aber auch dass der Amp schon ewig produziert wird.
Selbst für einen der 10 oder sogar 15 Jahre alt ist werden noch 500 CHF hingelegt wenn er in richtig gutem Zustand ist.
Für eine Möhre gibt es nichts mehr, das ist klar.

Was willst du mehr?

Bei anderen Herstellern sieht das deutlich schlimmer aus.
Schau mal in die Glockenklang Ecke ... Der Heartcore 2 bspw. hat einmal richtig gekostet. Hier über 2500 CHF.
In Top Zustand kriegst du vielleicht 700 wenn du einen Liebhaber findest ... WENN !
Das nenne ich einen satten Wertverlust!
Bei den Boxen dasselbe. Eine Take Five etc. hat neu richtig viel gekostet. Und jetzt?

Aguilar ... schau mal in die Ecke ... seien es jetzt Boxen oder Amps.
Der DB 750/751,da ist einfach nur ein heftiger Wertverlust feststellbar. Die Boxen wirst du gar nicht mehr los.

Genz Benz ... da kannst du dein Geld gleich aus dem Fenster werfen.

Da lassen sich jetzt also wirklich einige Hersteller aufführen bei denen es zu wesentlich heftigerem Wertverlust kommt.

Und du schwafelst hier wiederholt herum der SVT 3 hätte einen heftigen Wertverlust ... völliger Unsinn!
Ich habe den Eindruck dass es da wesentlich schlimmere Kandidaten gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für mich der Ampeg mit dem mit Abstand größten Wertverlust.
Diese Teile stehen oft über Monate wie Alteisen in den Kleinanzeigen.
Oftmals bekommt man nicht mal mehr einmal ein Drittel des Neupreises.
Das geht aber mittlerweile fast allen klassischen Ringkerntrafo Amps so. Bis auf einige Vollröhren oder Mesa M3 bekommt man das alles hinterhergeworfen.
Einen Genz Benz GBE 1200 habe ich für 450 mit Racktasche im fast Neuzustand gekauft, hat mal 1600 gekostet. Gegen einen GBE 750 getauscht, Straßenpreis 1300. für einen Aguilar DB750 bekommt man mit Glück noch knapp 1000 Euro, eher 800, für den 751 max 1500, bei einem Neupreis von gut 3000 Euro.
 

jaco1972

Member
Bassix
ß15.946
Und du schwafelst hier wiederholt herum der SVT 3 hätte einen heftigen Wertverlust ... völliger Unsinn!
[/QUOTE]

Setze mich doch bitte einfach auf Deine Ignore Liste, dann mußt Du meine Beiträge nicht mehr lesen.
Danke!
 
 

Oben Unten