Lehle Sunday Driver

Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Hei Leute,

jetzt habe ich meinen ersten passiven Bass. Und zack, darf ich mich mit den Eingangs und Ausgangsimpedanzen meines Equipments rumschlagen.
Ich wollte mit meinem Preci zuerst in meinen dbx160A, dann zu meinen Effekten und dann in den Amp. Tja schade, der DBX hat eine Eingangsimpedanz von 50kOhm, viel zu wenig für den Preci, der Bass klingt absolut dumpf :-(

Dann habe ich den Bass mal direkt in meinen Heart Rock gesteckt, siehe da, geiler Sound, wie gewohnt, alles da!

Ich hatte jetzt zu Hause einen MXR Microamp Clone rumliegen und habe den mal kurz vor den DBX geschnallt. Also Bass, dann Microamp, DBX, Effekte und dann der Amp. Und auf einmal gehts, der Bass klingt mit MXR vor dem DBX auf einmal nicht mehr dumpf, schalte ich den MXR auf Bypass, ist es wieder dumpf.
Die Eingangsimpedanz vom MXR hab ich auf 1MOhm gemessen.

Wie geh ich denn das Problem richtig an? Den MXR davor lassen ist ja erst mal nur eine Notlösung, oder?
Ich habe mir gedacht ein Lehle Sundy Driver wäre doch genau das Richtige um mein Problem professionell zu beheben?!?
Oder, würde eine Buffer DIY auch reichen, hättet ihr da was gutes für Bass?

Ich hab mich bisher mit passiven Instrumenten noch nicht viel auseinander gesetzt, ich freue mich für jede Hilfe und Anregung die ihr mir mit euerer Erfahrung mit den Teilen geben könnt :D
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.924
Professionelle Lösung?
Bass -> Heartrock -> dbx160A in den seriellen Effektweg des Heartrocks.
 
FatSound

FatSound

Active Member
Bassix
ß3.341
Hi,
aktiv/passiv Bass - Pedalboard - Heartrock II
Dbx 160a in den ser. Effektweg vom HRII
andere Rackeffekte in den par. Effektweg vom HRII

Habs jetzt so seit ner ganzen Weile und es funzt für mich am Besten.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.044
Nutz die Möglichkeiten des HR aus! Das Teil hat hinten ja zirka eine billion Anschlussmöglichkeiten... Ich mein, wer hat schon drei Effektwege...
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Das würde ich ja so machen, hatte ich auch schon so, hat mir aber leider nicht gefallen.
Vom Sound gefällt mir der Kompressor vor den Zerren am Besten, packe ich das ganze aber in den Effektweg vom Heart Rock, dann ist das alles auf Line Pegel was für die Zerren zu viel ist :-(
Also bleibt mir nur die Möglichkeit das alles vor den Amp zu packen.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.828
Zitat:Original erstellt von: Bass@SetAlight

Das würde ich ja so machen, hatte ich auch schon so, hat mir aber leider nicht gefallen.
Vom Sound gefällt mir der Kompressor vor den Zerren am Besten, packe ich das ganze aber in den Effektweg vom Heart Rock, dann ist das alles auf Line Pegel was für die Zerren zu viel ist :-(
Also bleibt mir nur die Möglichkeit das alles vor den Amp zu packen.
Also, dass Kompressor vor Zerre am Besten klingt, soweit kann ich dir folgen, aber den Effektweg vom Heart Rock musst du mir jetzt mal erläutern. Laut Website hat er nämlich einen seriellen PreEQ FX-Weg und einen parallelen PostEQ FX-Weg. Haut der parallele FX-Weg zu viel Pegel für deine Zerren raus (und lässt sich nicht im Pegel regeln)?

Wenn das der Fall sein sollte, gibts da nicht geräte, die aus Line-Level Instrument-Level machen? Alternativ geht natürlich immer ein Buffer oder Preamp in deinem passiven Bass[:D]

Edith hat die Bedienungsanleitung des Heart Rock II gelesen und sagt, dass auch der parallele FX-Weg +4 dBu hat ... ergo entweder Reamping Box und die Zerren in den FX oder Buffer/Booster vorm Kompressor (ja, das wäre z. B. auch ein "boost-only" Preamp im Bass)
 
Zuletzt bearbeitet:
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.044
Hm... irgendwie komme ich grad nicht mit... Wo hast du die Zerren?

Ich würd: Zerren vor den Amp und dbx in den seriellen Effektweg. Wenn das irgendwie nicht geht, kannst du ja immernoch den dbx in den Preamp-Out/Poweramp-In-Weg schmeissen. Da ist halt die DI vorher und du kannst den XLR Ausgang vom dbx als DI nehmen. Lautstärke wird dann über den grünen Output Gain Regler am dbx geregelt.
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Aus Soundgründen, weil es mir so am Besten gefällt, dbx vor den Zerren. Und die Zerren müssen vor den Amp, weil die mit den +4dB der Heart Rock Effektwege nicht klar kommen.
Ich denke ich werde mir den Lehle zulegen. Das Teil ist die Kohle auf alle fälle Wert.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.828
Hmm ... warum Hängst du nicht einfach deinen Microamp zwischen Zerren und Kompressor? Kein Platz mehr aufm Pedalboard?
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Das löst ja das Problem nicht das der dbx einen zu geringen Eingangswiderstand hat. Im Moment habe ich den Microamp dort wo der Lehle hinkommen soll, vor dem dbx und es funktioniert, der Bass klingt genau so als ob ich direkt in den Amp gehe ;-)
Ich werde auch noch ne Zeit so lassen, aber wegen GAS brauch ich den Lehle hehehe ^^
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
ist das geld auf jeden fall wert! notfalls auch nur mit dem lehle direkt ins pult mit dem bass.
beim hören alle einstellungen ausprobieren und genau hinhören, ist halt auch ein "no-effect-effect" !
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Ich kenn die Videos, die Woche mach ich mal nach FFM zum Schmidt und werde das Teil testen :D
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Nicht nur der Eingangswiderstand ist zu niedrig, der Kompressor erwartet auch ein Signal im Bereich von 0 dBu. Wenn du direkt mit dem Bass in den Kompressor gehst und ihn da verstärkst (und du musst ihn verstärken, wenn du den Threshold nicht auf -30 dB stehen hast, was ziemlich idiotisch wäre), dann haust du der Zerre trotzdem ein Linesignal mitten in die Fresse. Ergo sollte die Zerre auch damit zurecht kommen. Der einfachste Weg wäre, sich einen einfachen Bodentreter-Kompressor zuzulegen. Der ist genau für die Pegel und Impedanzen ausgelegt und kostet dich (wenn du den Rack-Kompressor verkaufst) auch weniger als 140 Öcken.
Der bisherige Zustand (mit Aktivbass) und der Zustand mit Sunday Driver mögen vielleicht als Notlösung taugen, das Optimum stellen sie aber nicht da.
 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

Und was spricht gegen den MXR, den du bereits hast? Dass die Impedanzanpassung bei ausgeschaltetem Gerät weg ist, deutet auf hard wired Bypass hin. Ich kenn den Lehle nicht, aber wenn der auch hard wired BP hat, wirst du das selbe Phänomen damit auch erleben.
Eine andere Überlegung wäre, wenn du ohnehin Geld auszugeben gedenkst, den Kompressor durch ein gutes Bodengerät zu ersetzen. (Die sollten eigentlich alle passivverträgliche Eingangswiderstände haben)

 
Zuletzt bearbeitet:
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
@Henry: Ich muss beim dbx den Treshold auf -30dB stellen, der steht auf -8 dB. Finde ich auch komisch, aber es ist so?!? Und das was der dbx ausgibt ist auf dem selben Level wie das Signal des Basses, das hab ich alles ausprobiert. Die Zerren funktionieren mit und ohne dbx genau gleich und das jetzt schon seit 2 Jahren ;-)

@rabaverk: Ja werde den Lehle ja erst mal testen, wenn der für meinen Sound einen Zugewinn ist, dann den, wenn er nicht besser ist als der MXR, dann bleibt der MXR. Der Lehle würde dann wie der MXR ins Rack kommen und immer an sein!

Der dbx gefällt mir vom Sound und (aktuell) mit dem Microamp vorne dran händelt er jeden meiner Bässe ausgezeichnet, vom passiven Precision über den aktiven Stingray bis zum Akustik Bass mit Piezo. Kompressoren gehören für mich auch zu den immer an Effekten, und diese immer an Effekte pack ich in mein Rack , mein Pedalboard soll so sauber/klein wie möglich bleiben. Oder gibt es einen Rack Kompressor der auf Instrumentenpegel angepasst ist, das wäre wohl die coolste Lösung. Nur, ich kenn da leider keinen?
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.991
Also, wenn dein Aktivbass einen so hohen Pegel ausgegeben hat, sollte es eigentlich keinen Unterschied machen, ob du Comp und Zerre in den Effektweg vom GloKla hängst. Vor allem, weil du den Pegel beim dbx 160a nocheinmal nachregeln kannst. Spielt dir dein Ohr vielleicht einen Streich?
Von welcher Zerre reden wir eigentlich?

@ Oli Wan:
Er stellt zwar den vorherigen Zustand wieder her (Kompressor bekommt einen fast Linepegel) allerdings bekommt die Zerre dann auch deinen fast Linepegel, den sie ja auch im Effektweg bekommen würde. Es ist also nur ein zusätzliches Gerät in die Signalkette gekommen, dass nichts bringt.
Preamp (Lehle) - Komp - Zerre - Preamp (GloKla) - Endstufe ist bisweilen wohl schlechter als Preamp (GloKla) - Komp - Zerre - Endstufe und kostet auch mehr. Das der Sunday Driver ansich schlecht ist, will ich garnicht sagen. Nur unnötig.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
hm, scheint, als ob noch keiner den lehle mal probiert hat nach den aussagen..
er ist schaltbar zwischen hw-bypass und "true-sound", also gebuffert, je nach situation.
dann ist der eingang zwischen 1 und 4megohm schaltbar und dazu noch der pegel anpass-und schaltbar.
es verändert sich eine meeeeeeeenge..
allerdings hab ich ja auch schon geschrieben, dass ich das ganze so einfach wie möglich halten würde, ist für mich immer das beste. seitdem ich den lehle habe lass ich eigentlich den kompressor weg, da der sound so unbeschnitten wesentlich besser ist. der lehle sorgt halt dafür, dass durch die 4megohm keine bässe und durch den buffer keine höhen verloren gehen, zudem wird der pegel an den eingang des amps optimal angepasst. ( ich hab ja schonmal erwähnt, dass es beim röhrenpreamp-fender-nach meinem empfinden einen optimalen eingangspegel gibt, in dem volume arbeitet)
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.044
Bass-Lehle-dbx-Zerre-Amp. So geht das eigentlich schon. Eben die Pegelanpassung nach dem dbx, wobei der ja einen Level Regler hat. In einem normalen Setup würde man mit "Level" das Signal ausgleichen welches man ja komprimiert (also einfach so die Compressionpegel anschauen und danach Level einstellen).
Alles fix verkabelt im Rack ist eigentlich auch eine simple Lösung, wobei die Zerren ja auch noch irgendwo hin müssen.
 
 

Oben Unten