Leichte Bässe - eine Aufzählung

stoneface

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß56.082
Hallo Jungs und Mädels,

mich würde hier interessieren, welche leichten Bässe unter 4kg es überhaupt gibt.
Hintergrund ist, dass ich gerade meinen Fenix in den Anzeigen habe und 2 Interessenten nach dem Gewicht gefragt haben, weil sie was unter 4kg wollten. Und ich konnte da kaum Tips geben.

Schreibt, welches Modell ihr kennt, am Bässten gleich mit Daten wie Holzart, Hardware, etc. ... und natürlich das Gewicht. Nützlich wäre auch noch der Neu- sowie Gebrauchtpreis.
Die Frankensteins können sich auch beteiligen und beschreiben, wie sie unter die 4kg gekommen sind.

danke fürs Mitmachen :bier:
 
rootbert

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß89.980
Ganz knapp, aber n 5er von der Stange... ESP Ltd B-5E. Gibt's so aber nicht mehr zu kaufen. Hab gebraucht glaub ich 450(?) bezahlt. Hals aus Mahagoni/Ahorn, Body Mahagoni, Decken Ebenholz.

Korrektur: gibts wohl doch noch neu bei Kytary für 849,-
IMG_20201203_140752998_HDR.jpg


Und natürlich der Eigenbau... Dafür dass er komplett aus Bubinga ist ein echtes Fliegengewicht :D dafür auch summa summarum knappe 3.800€ wert.

IMG_20201203_140701367_HDR.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
BassTart

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß50.423
Mein einziger unter 4 kg: Gibson (nicht Epi!) Thunderbird: 3,8 kg; Mahagoni-Body mit durchgehendem 7-streifigem Hals oder so, Harte Ware: Schaller M4 Mechaniken, Brücke hab ich 'ne Hipshot Supertone drauf, weiß aber nicht mehr, ob das vor oder nach dem Wiegen war.:I
Gebrauchtpreis so 900-1100,-, denke ich. Neupreis? Alles dabei through the ages...:D
 
Bassman1788

Bassman1788

Silent Island
Bassix
ß5.957
Mein Früh-70er Preci hat 3,8 kg.

Aber der leichteste Bass, den ich jemals (an-) gespielt habe, war ein Magnus Guitars Classic IVaus Sumpfesche.
So etwas leichtes und gleichzeitig extrem punchstarkes Instrument -ich konnte esdamals kaum glauben.
 
klaus_major

klaus_major

Well-Known Member
Bassix
ß18.141
Mein Clover Slapper head- und fretless 6Saiter wiegt nur erstaunliche 3,5 Kilo, hurra! :-)
Gibt es aber, wenn überhaupt, nur noch auf dem Gebrauchtmarkt.

Bilder auf meiner Basspage, siehe Signatur...
 
Rqt

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß13.068
Viel Sandberg Bässe wiegen unter 4 Kilo, die neue SL Serie liegt bei 3,5 Kilo. Habe mal einen ausprobiert, wirklich angenehm zu tragen, aber nicht ganz mein Sound, dann lieber 3,9 Kilo

und höre nicht auf diese Kommentare: ist er zu schwer, bist du zu schwach.
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß14.934
Mein Warwick Streamer aus Carolena/ Ovangkol ist ein echtes Fliegengewicht. Irgendwas 3,5 kg +/- ohne Mechaniken o.ä. in Leichtbauweise. Muss mal nochmal wiegen.

Mein Ibanez GSR 200 aus Agathis ist sogar noch leichter, aber wer will schon so ein Holz...
 
TomW

TomW

Jesus Of Cool
Meiner Erfahrung nach kann man generell NICHT nach Marke oder Modell gehen, was die Leichtgewichte betrifft ... das ist von Instrument zu Instrument unterschiedlich ... aber wer schon mal von 21 bis 1 Uhr auf der Bühne gestanden hat (natürlich mit Pausen :bier:), der weiß ein leichtes Instrument zu schätzen ;-)

In meinem aktuellen Bestand gibt es fast nur leichte Bässe:
- Fender 60s Classic Roadworn Jazzbass (3,8 kg)
- Fender Nate Mendel Precision / Esche (3,9 kg)
- Fender JMJ Mustang / Shortscale (3,6 kg)
- Fender-Frankenstein-Precision (3,8 kg)
- Musicman Stingray SR 4 / Erle (4,0 kg)

Sehr leicht waren zwei frühere Bässe:
- Sandberg TM 4 mit 3,7 kg
- Maruszczyk PJ mit 3,3 kg (Chambered-Body)


Natürlich lässt sich Physik nicht austricksen, aber meiner Beobachtung nach bringt ein massiverer Hals eher einen satten Sound denn ein schwerer Korpus ...
 
oxblood

oxblood

op. 44
Bassix
ß37.272
mein danelectro dc (1998er reissue) wiegt etwas unter 2,5 kg... ist allerdings longscale und daher recht kopflastig was das gewicht wieder relativiert...

mein yamaha rbx 1000 wiegt mit schaller lightweight mechaniken und blechwinkel 3,2 kg ohne kopflast...
 
TieftonTom

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß11.490
Fender Precision (FSR-PJ) 3,85 kg-hält sich am Gurt in der Waage
Bassline Buster CS 5 Saiter, 3,7 kg (chambered)-keinerlei Kopflastigkeit

Bis 4,5 kg finde ich noch o.k.
Umso mehr Std. am Stück der Bass bei mir am Gurt hängt, desto schwerer wird er. :o)
 
Tommes

Tommes

Wenigschreiber
Bassix
ß8.956
Beim Body:
Holzsorte - z.B. lieber Sumpfesche als richtige Esche
Größe - Prezi ist leichter als Jazzi
Dicke - Squier und der Pole machen dünnere Bodies als 7ender
Gewicht beim rohen Body nicht wesentlich mehr als 2kg bringts

Bei Hardware:
Leichte Mechaniken - z.B. Gotoh Gb640

Beispiele für gelungene Kombis:
Maruszczyk: dünner Body, Sumpfesche, billige Hardware
Squier: dünner Body, Linde, billige Hardware
Meine Frankensteine: ausgesuchte Bodies, Gotoh 640, dünne Lackierung

Preise: leichtere Bässe lassen sich jedenfalls besser verkaufen ...
 
Kalmar

Kalmar

Basstronaut
Bassix
ß10.289
Mein Pauli:
IMG_4814.jpg

2,8kg. Body aus Paulownia, nackig 1,05kg. Leichter Longscale Hals. Hipshot Licensed. Für mich der beste Klang bisher (mit 760FL).
Edith fand den fehlenden Buchstaben.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß35.495
Ich find es immer wieder faszinierend, daß hier anscheinend alle ihre Bässe wiegen. Meine Hauptbässe sind schwer, vermutlich rund 5 Kilo, und mit denen stand ich auch schon 3 Stunden auf der Bühne. Kindergarten hier. Alle am Start mit 5 Kilo Bart und 10 Kilo Klöten aber beim Bass werden die Gramm gezählt wie beim Grasdealer...
Wenns nichts wiegen darf, dann holt euch den Epi Rumblecat, der is innen hohl.
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß70.773
Ich müsste nach der Waage suchen aber ich habe einen drei Kilo Bass von Magnus Guitars. Mein Blaues Wunder Sumpfesche, Riegelahornhals und Hipshot Hardware
 

Similar threads

Basso_Paul
Antworten
31
Aufrufe
5K
whitewater
whitewater
 

Oben Unten