Linker Daumen schmerzt beim spielen.


D
Darkrai5
New Member
Bassix
ß59
Hallo.
Ich spiele schon seit einigen Jahren Schlagzeug und habe nun auch vor einigen Monaten angefangen Bass spielen zu lernen. Mein Problem ist das ich vom Schlagzeug gewöhnt bin mit dem linken Daumen auf den Schlagzeugstick zu drücken um Wirbel usw. zu spielen. Das mache ich nur jetzt auch wenn ich Bass spiele. Deswegen drücke ich mit meinem linken Daumen immer auf den Hals wodurch er schmerzt. Ich versuche jetzt schon seit fast einem Monat den Daumen locker zu lassen beim spielen, bekomme es aber einfach nicht hin. Ich hoffe jemand in diesem Forum hat ein paar Tipps für mich.
Danke an alle die antworten,
Darkrai5
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß71.339
Ich bin an den Drums wahrlich kein Profi aber auch hier sollte kein Druck ausgeübt werden. Ich empfehle z.B. Jojo Mayer Videos dazu. Der Mann hat es einfach ausgecheckt.

Unser Drummer hat sich das Video Material zwei drei Wochem angesehen, das gesehene geübt und der Fortschritt war immens. Das nur "am Rande"


Zum eigentlichen Problem: du musst dein motorisches Gedächtnis umtrainieren, denn deine Greiftechnik hat sich in dein Unterbwusstsein eingebrannt. Das wird dauern aber es lohnt sich. Du musst dir jede Bewegung bewusst machen. Das bedeutet, dass du sehr langsam und sehr koordiniert üben musst bis du die Fehler nicht mehr unterbewusst machst.

Generell sollte Musik machen nicht mit Kraft verbunden sein. Alles muss locker sein und in flüssigen Bewegungen von Statten gehen. Das klingt zwar erst einmal ätzend und ich bin mir sicher, dass du das schon oft gehört hast aber gerade wenn es an komplexere Linien oder Techniken geht (z.B. Slapping) geht es gar nicht anders. Wenn man hier mit Kraft spielt, fährt man irgendwann fest und es folgen kaum bis keine Fortschritte mehr.


Durchhalten, es lohnt sich! Und viel Erfolg beim Üben!
 
G
Gast68070
Guest
Man kann den Daumen auch oben über die Kante des Griffbrettes legen.

Auch drauf achten das man nicht täglich 10 Stunden durchgängig spielt...….will sagen ausreichend Pausen einlegen macht Sinn
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß71.339
Man kann den Daumen auch oben über die Kante des Griffbrettes legen.

Bitte nicht... Damit schränkt man sich unglaublich ein. Das kann man mal machen, wenn man die "korrekte" Technik beherrscht und der Song es erlaubt. Einem Anfänger den Tip zu geben halte ich für kritisch. Mit dem Daumen über der Kante ist die Reichweite der Greiffinger massiv eingeschränkt. Vergleich Mal deine Greifreichweite in beiden Positionen.


Und weil Videos so schön sind, hat Kollege Neely auch schon was dazu gesagt:


Übrigens eine sehr gute Ressource in Sachen Bass Praxis und Musiktheorie.
 
Phuxx
Phuxx
Double-Left-Handed
Bassix
ß7.949
Zum eigentlichen Problem: du musst dein motorisches Gedächtnis umtrainieren, denn deine Greiftechnik hat sich in dein Unterbwusstsein eingebrannt. Das wird dauern aber es lohnt sich. Du musst dir jede Bewegung bewusst machen. Das bedeutet, dass du sehr langsam und sehr koordiniert üben musst bis du die Fehler nicht mehr unterbewusst machst.

Würde dem voll zustimmen und möchte auch noch einmal Werbung machen, sich hier wirklich Zeit zu nehmen und diese Dinge sauber einzuüben! Habe selbst von der Gitarre erst vor wenigen Jahren auf den Bass gewechselt und mich ganz bewusst für einen "Neuanfang" und ein sehr stures Einüben sauberer Technik ("sauber" in dem Sinne, wie man es halt von einer persönlich als vertrauenswürdig empfundenen Quelle lernt: Lehrerin/Lehrer, Online, Literatur oder wie auch immer...) entschieden, um eben nicht jahrzehntelange Gewohnheiten und Fehler zu wiederholen, die letztlich zu vielen spielerischen Einschränkungen geführt haben.

War und ist immer wieder eine ganz schöne Ochsentour. Aber der Gewinn ist ENORM! Habe zb durch die saubere Haltung der linken Hand erheblich an Spielraum und Technik gewinnen können. Und so schwer das Umlernen war: jetzt ist vieles deutlich leichter zu spielen! Und Schmerzen auch im Dauereinsatz deutlich reduziert bzw. eigentlich sogar weg!

Viel Erfolg Dir @Darkrai5 !!:great:
 
Zuletzt bearbeitet:
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Bassix
ß56.790
Theoretisch kann man ohne den linken Daumen Bass Spielen. Klar, haut der Basshals erstmal "nach hinten" ab. Gegendruck auf den Korpus mit dem rechten Unterarm verhindert dann aber diese Schmuseattacke.
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Theoretisch kann man ohne den linken Daumen Bass Spielen.

Genau das wollte ich auch grad vorschlagen.
Probier das mal.

Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch
wie der bass eingestellt ist -
saitenlage, halskrümmung, brücke, sattel
und die saiten -
dicke, dünne, steife, weiche...

Falls du dich da noch nicht auskennst
zeig den bass mal einem erfahrenen
basser, gitarristen oder einem gitarrenbauer.
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß88.816
Überübt. B):O!:evil:

Ich kenne leider auch manchmal solche Schmerzen im linken Daumen, auf den ich tatsächlich als Führungsdaumen nicht verzichten kann. Mein Instrumentenhals ist glatt lackiert, dadurch rutscht der Daumen etwas schwerer, als mir lieb ist. Ich weiß nicht, ob ich das ändern kann (und sollte).

Ich habe seit ein paar Tagen ähnliche Probleme der Überbeanspruchung auch in den Endgelenken von Zeige- und Mittelfinger. Wahrscheinlich zu feste an den Stahlseilen gezerrt. Wie komme ich da ohne längere Pause wieder rüber?
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß71.339
Überübt. B):O!:evil:

Ich kenne leider auch manchmal solche Schmerzen im linken Daumen, auf den ich tatsächlich als Führungsdaumen nicht verzichten kann. Mein Instrumentenhals ist glatt lackiert, dadurch rutscht der Daumen etwas schwerer, als mir lieb ist. Ich weiß nicht, ob ich das ändern kann (und sollte).

Ich habe seit ein paar Tagen ähnliche Probleme der Überbeanspruchung auch in den Endgelenken von Zeige- und Mittelfinger. Wahrscheinlich zu feste an den Stahlseilen gezerrt. Wie komme ich da ohne längere Pause wieder rüber?
Pause bis die Schmerzen weg sind und dann anfangen den Bass mit dem Arm der Zupfhand zu halten und nicht mit der Greifhand. Kollege Neely beschreibt das oben im Video ganz gut.
 

fretlenten
fretlenten
un...
Bassix
ß21.907
Moin,
wo tut der Daumen denn weh? Ich hatte langsam zunehmende Schmerzen in Grund- und Endgelenk. Bei letzterem traten sie etwa 2 Jahre später auf. Rückblickende ist mein Problem eins der Winkel gewesen. Da ich recht große Hände habe bin ich immer im Grundgelenk abgeknickt - quasi ins Hohlkreuz gegangen. Dadurch war dann das Endgelenk ebenfalls gerade und der Druck dementsprechend höher.
Ich spiele nunmehr keine Zahnstocher mehr sondern echt fette Hälse und habe keinerlei Probleme mehr, da ich den Daumen jetzt wieder schön rund machen kann.
Alsdenne
 
M
mb38
Well-Known Member
Bassix
ß4.353
Gestern kam ein Freund mit ähnlichen Fragen. Was fiel mir dazu ein?

- einfach mit weniger Kraft spielen. Haha, leicht gesagt, aber das ist das Ziele und man kann die Wahrnehmung schärfen, mit wieviel Kraft man spielt.

- Übung
- einen Ton in mittlerer Lage gleichmäßig spielen (Dumm-Dumm-Dummm-...) und den Druck der linken Hand gaaanz langsam verringern.
- Bis es anfängt zu scheppern, bis der Ton erstirbt, bis nur noch eine dead note erklingt.
- Und laaangsam wieder mehr Druck geben, bis der Ton sauber klingt. Man wundert sich, wie wenig Kraft tatsächlich notwendig ist.
- Diese Übung mehrmals machen, mit allen Saiten.
- Und mit allen Fingern.

- Übung
- Mit deutlich zu wenig Druck spielen. Skalen, Melodien, quer über das Griffbrett, es scheppern lassen, tote Töne zulassen. Auf saubere Rhythmik achten, aber den Klang außen vor lassen.

- Übung
- Daumen weglassen, oder nach unten klappen. Nur mit den Fingern drücken, ohne Klammergriff. Macht man ja schonmal in ganz hohen Lagen, wenn man mit dem Daumen nicht mehr rum kommt.

hth
 
beate
beate
Bassteltante
Klar, man kann sich mit den Fingern in die Saiten "einhängen".
Was aber auch eine Rolle spielt: das Halsprofil. Der Hals kann zu dünn sein, aber er kann auch zu "rund" sein. Dann hat der Daumen keinen richtigen Halt mehr, rutscht ab, und schwupps, fängt man an, mit Kraft zu greifen. Das ist mit ein Grund, warum ich Preci-Hälse nicht mag, sondern lieber eher dicke, "kantige" Hälse mit eher flacher Rückseite.
 
JULOR
JULOR
ich will bass
Bassix
ß66.896
Theoretisch kann man ohne den linken Daumen Bass Spielen. Klar, haut der Basshals erstmal "nach hinten" ab. Gegendruck auf den Korpus mit dem rechten Unterarm verhindert dann aber diese Schmuseattacke.
Ich spiele auch oft ohne linken Daumen. Dafür schmerzt manchmal der Handballen, den ich für den Gegendruck verwende 8D. Geht aber schnell wieder weg, ich verkrampfe dort bei längerem Spiel immer noch manchmal.
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Hallo,

zu diesem "Fachthema" habe ich eine recht deutliche Meinung...

Alles und jegliche Fingerhaltung, die zu "Schmerzen" führt, ist nicht gut.

Es gibt unglaublich viele Halsprofile und Mensuren sowie "saitenbreite Bretter" - aaber Eines habe ich noch nie erlebt: Egal, welches Instrument ich in den Händen hatte - ich hatte niemals Schmerzen beim Spielen!!!

Nun habe ich auch "meine eigene Grifftechnik", wo sich das "linke Handgelenk" im Wesentlichen in einer Geraden zur Hand befindet und nur die Finger wandern - das entlastet nicht nur das Handgelenk, sondern auch den Daumen, weil "viel weniger" Gegendruck gebraucht wird.

Aaber das muss Jede/r für sich selbst herausfinden - ein grundsätzliches Prinzip gibt es nicht (dafür sind Hände einfach zu unterschiedlich)...

P.:-):bier:
 
 

Oben Unten