Low Cut für Stompbox


hobbychirurg
hobbychirurg
Active Member
Beiträge
566
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß5.027
Moin Bassicer!
Seit jüngstem nutzen wir eine Stomp-Box in unserer 3-Mann-Irish Folk Band. Da in Irish Pubs häufig viel schwingendes Holz verbaut ist, bauen sich Bassfrequenzen auf.
Unser Mischpult hat aber weder einen parametrischen EQ, noch einen Low Cut mit dem ich das in den Griff kriegen könnte. Bässe rausdrehen macht wenig Sinn, denn die Box ersetzt ja die Bass-Drum.
Im Prinzip brauche ich nur einen (im Idealfall regelbaren) Low Cut zwischen Stomp-Box und Mischpult.

Bisher habe ich nur Rack EQs und Mischpulte gefunden, die alle wesentlich mehr können, als ich eigentlich brauche und entsprechend auch wesentlich teurer sind, als ich dafür ausgeben wollte.
Da müsste man dann eigentlich schon einfach ein neues Mischpult kaufen.
Existiert ein kleiner, günstiger EQ mit Low Cut?
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.695
Sowas? Der hat regelbaren hoch und tiefpass


Das ist ein interessantes Gerät.
Aber so wie ich das verstehe, wirken sich da der Hoch- und der Tiefpass nicht direkt auf das Audiosignal aus, sondern darauf, auf welche Frequenzen das Gate reagiert.
Sagt jedenfalls der hier bei 14:50:
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.250
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.785
Ich würde mal langsam den Gedanken hegen, sich ein ordentliches Mischpult zuzulegen. Zur Zeit bekommt man ja gerade auf dem Gebrauchtmarkt jede Menge sehr guter analoger Pulte (solange der Digitalmischpult-Hype anhält) .
Selbst so ein kleines Mackie VLZ hat schon den LowCut und eine gut klingende sehr gut klingende Klangregelung. Der Rest der Band wird sich auch damit wohler fühlen.
 
hobbychirurg
hobbychirurg
Active Member
Beiträge
566
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß5.027
Danke für die Tipps!

Ich würde mal langsam den Gedanken hegen, sich ein ordentliches Mischpult zuzulegen. Zur Zeit bekommt man ja gerade auf dem Gebrauchtmarkt jede Menge sehr guter analoger Pulte (solange der Digitalmischpult-Hype anhält) .
Selbst so ein kleines Mackie VLZ hat schon den LowCut und eine gut klingende sehr gut klingende Klangregelung. Der Rest der Band wird sich auch damit wohler fühlen.

Es ist ein Dynacord, also kein Schrott.
Allerdings hast du schon recht, dass es wohl am meisten Sinn macht, das Mischpult zu ersetzen, bevor man für 100 Euro ein extra Gerät kauft, nur um die Bässe abzusenken.
Mir war ja gar nicht bewusst, dass es mittlerweile auch sehr günstige Digitalmixer gibt, die für uns nicht überdimensioniert sind.
Z.B. dieser: https://www.thomann.de/de/soundcraft_ui12.htm
Das ist eine Überlegung wert. Wir spielen ja oft in den gleichen Pubs, da wäre es natürlich äußerst bequem einfach die Einstellung vom letzten mal laden zu können. Tablet ist ja ohnehin als Spickzettel vor Ort. Danke!
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.357
Das ist m.M.n. der richtige Ansatz. Wenn ein passendes iPad vorhanden ist, schaut euch auch mal das kleine Mackie DL806 an. Das ist noch mehr an einen klassischen Mixer angelehnt.
 
hobbychirurg
hobbychirurg
Active Member
Beiträge
566
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß5.027
Es ist ein Windows Tablet. iPads sind keine vorhanden.
Das Konzept hinter diesen "schieb dein Tablet rein"-Lösungen erschließt sich mir auch nicht ganz. Wenn schon Tablet-Steuerung, dann per WiFi oder Bluetooth, so dass man 1. aus dem Raum mischen kann und 2. das Tablet noch für andere Zwecke (Anzeige der Leadsheets) nutzen kann.
Ich habe schon öfter über Digitalmischpulte gespielt/gemischt und bin generell sehr technikaffin. Habe da also keinerlei Berührungsängste.
 

Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.357
Bei den Mackies geht ja beides. Vorteil von der Reinschieblösung: es funktioniert eben auch ohne WLAN. z.B. in recht "WLAN verseuchten" Umgebungen. Das hat mir bei einigen Jobs schon mal geholfen. Ich hab mittlerweile immer min. 2 Pads dabei. Eines bleibt im Mixer, mit dem anderen geh ich rum. Am FOH nehm ich dann das 2. für den Monitormix.
Aber wenn kein iPad vorhanden ist, hat sich das eh erledigt. 300€ muss man dann ja schon auf den Kaufpreis drauf legen.
Das schöne an den Mackie Pulten, im Gegensatz zu den Soundcraft UI, Behringen XAir u.ä. ist die vernünftige Software. Denn bei diesen Konzepten steht und fällt alles mit der Bediensoftware.
 

Similar threads

 

Oben Unten