Magnus Krempel Akustikbass


mbass
mbass
Mehr Spass mit Bass!
Beiträge
183
Ort
DE
Bassix
ß4.463
Moin, mal wieder ich. Ich bin durch einen Mitmusiker auf die Akustikbässe von Magnus aufmerksam gemacht worden. Er hat ja einige im Angebot. Hat jemand von euch Erfahrung gesammelt. Wo liegt der Unterschied zwischen deutschen und spanischen Halsfuss?
LG Marcus
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.513
Lösungen
1
Bassix
ß69.379
Ich kenne die Instrumente von Herrn Krempel nicht persönlich, habe aber bisher eigentlich nur gutes darüber gehört.
Der Unterschied zwischen deutschem und spanischem Halsfuß ist einfach gesagt, dass bei der deutschen Bauweise Korpus und Hals voneinander getrennt gebaut und anschließend (i.d.R.) mit einer Schwalbenschwanz-Verbindung zusammengefügt werden. Bei der spanischen Bauweise wird der Hals mit dem Halsfuß aus einem Stück Holz oder zumindest zuerst gefertigt und dann anschließend wird der Korpus sozusagen um den Halsfuß drumrum gebaut. Das kann man hier ganz gut erkennen. Selten gibt es auch mal so eine Art Hybridbauweise wie z.B. hier, bei dem wegen des negativen Halswinkels und dem höher gelegten Griffbrett kein "klassischer" spanischer Halsfuß zum Einsatz kam. Hier kann man die klassische spanische Bauweise ganz gut verfolgen, während hier der deutschen Bauweise gefrönt wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
mbass
mbass
Mehr Spass mit Bass!
Beiträge
183
Ort
DE
Bassix
ß4.463
Danke für deine Antwort. Jetzt verstehe ich auch "spanisch"! Schade das sich bis jetzt kein Krempelakustiker gemeldet hat. Ich würde gerne mal einen ausprobieren.
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.528
Ort
DE
Bassix
ß105.032
J.B.Ecker
J.B.Ecker
Active Member
Beiträge
652
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß8.543
Ich hab' einen (5saitig, E-C besaitet) - was möchtest Du wissen?
(Besitze im Moment auch einen Stoll-6Saiter in bundlos - interessanter Vergleich...)
 
mbass
mbass
Mehr Spass mit Bass!
Beiträge
183
Ort
DE
Bassix
ß4.463
Ich würde gerne wissen, ob die Instrumente mit den unterschiedlichen Halsfüßen sich sehr vom Sound unterscheiden. LaFaro hat mir sehr verständlich die baulichen Unterschiede erklärt. Hast du die unterschiedlichen Bässe testen können?
 
J.B.Ecker
J.B.Ecker
Active Member
Beiträge
652
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß8.543
Nein, da habe ich leider keinen A-B-Vergleich machen können. Ich weisss ehrlich gesagt nicht mal welche Variante bei meinem eingebaut ist. Du könntest aber vielleicht den Magnus einfach selbst fragen, er erklärt solche Dinge immer geduldig...
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.513
Lösungen
1
Bassix
ß69.379
Ich zitiere mal aus diesem Amazona-Artikel, der die "Diskussion" um für und wider eigentlich ganz gut auf den Punkt bringt:
"Bei der deutschen Bauweise werden Hals und Korpus zunächst getrennt angefertigt und erst später zusammengefügt. Die Hals-Korpusverbindung wird dann mit einer Schwalbenschwanznut und -feder realisiert. Im Korpus muss dafür ein Holzblock für die passgenaue Nut zur Aufnahme des Halses eingeleimt werden. Der Halsfuß besteht bei deutscher Bauart somit aus zwei Teilen. Gitarren mit spanischem Halsfuß werden häufig besondere Klangeigenschaften nachgesagt. Die Saitenschwingungen sollen weniger bedämpft und die statischen Eigenschaften des gesamten Instrumentes besser sein. Ob besseres Schwingungsverhalten aber immer nur der Ausführung des Halsfußes zugeschrieben werden kann, muss allerdings bezweifelt werden. Die Konstruktion der Gitarrendecke und die dafür verwendeten Hölzer dürften einen wesentlich entscheidenderen Einfluss auf den Klang haben. Die unter „Experten“ geführte Halsfußdiskussion erinnert an die Streifrage im E-Gitarrenlager, wo bis zum heutigen Tage darüber gerungen wird, ob mit dem Korpus verleimte oder verschraubte Hälse für bessere Klangresultate sorgen. Die Praxis zeigt, dass es aus beiden Lagern hier wie dort hervorragend klingende Instrumente gibt. Deshalb sollte man solchen in der Werbung hervorgehobenen Konstruktionsdetails nicht per se einen zu hohen Stellenwert zuschreiben."
Wenn alles andere 100% gleich ist, gibt es vielleicht einen kleinen Unterschied im Sinne von besserer Schwingungsübertragung. Man sollte aber nicht vergessen, dass die deutsche Bauweise doch um einiges reparaturfreundlicher ist, wenn mal -aus welchen Gründen auch immer- ein Neck-Reset oder ähnliche Operationen nötig sein sollten. Das geht auch bei der spanischen Bauweise (sagt jedenfalls mein Lieblingsgitarrenbauer :-) ;-)), ist aber um einiges aufwändiger....
 
mbass
mbass
Mehr Spass mit Bass!
Beiträge
183
Ort
DE
Bassix
ß4.463
Wow! Danke für deine Mühe. Der Artikel bringt es wirklich auf den Punkt. Ich liebe dieses Forum!
 
 

Oben Unten