Mein erster eigener Verstärker

DerBo

Chat-Querulant
Bassix
ß4.665
Guten Tag liebe bassic-Gemeinde

Zuerst vielen vielen Dank für all die Infos die man bei euch findet, auch wenn es teilweise die Sachen nur verkompliziert, weil man noch von Dingen liest auf die man von selbst nicht gekommen ist ;-)

Nachdem ich die Idee des E-Bass-Spielens für ca. 10 Jahre mit mir rumgetragen habe, habe ich mir vor 3 Monaten das Squier Affinity P-Bass-Set gekauft und mit Hilfe von Rocksmith auf der Playstation angefangen mit üben. Bass-spielen macht eine riesen Freude und ich denke ich habe ein neues Hobby gefunden.

Der Nachteil an Rocksmith: Der Bass klingt halt nich ganz so genial wie direkt am Amp eingesteckt... Deshalb hab ich vor Kurzem angefangen, wieder über den Amp zu spielen und dabei weiter zu lernen.
Nur: im Set war halt "nur" ein Fender Rumble 15... Und ich befinde mich nun bereits auf der Suche nach ner neuen Lösung... Über die Suche habe ich hier bereits n paar Threads durchgelesen, aber iwie viel Klarheit kam nich dabei raus für mich.
Ich suche einen Amp für zu Hause, denn auf Band-Niveau bin ich noch lange nicht... Eine bestimmte Musikrichtung hab ich auch noch nicht... Dennoch solls halt bischen mehr sein wie nur son 1x8" mit 15W... Aktuell habe ich 2 im Auge: den Ampeg Micro-CL Stack, welcher mir rein optisch wunderbar gefällt und gemäss den Meinungen die ich im Netz dazu fand auch n sehr anständigen Ton hat, oder dann den MarkBass CMD JB Players School Combo, welcher in meinen Augen dank integriertem LittleMark-Verstärker ein bischen zukunftsträchtiger erscheint... optisch für in die Wohnung auch ok, aber halt weniger "speziell"...

Die Frage an die Gemeinde: bin ich irgendwie aufm richtigen Weg? bin ich voll aufm Holzweg? Habt ihr noch n Teil, bei dem ihr sagt: nimm lieber den?

Ich bedanke mich bereits jetzt für alle Antworten und sei es nur: "mach doch wie du willst, musst sowieso selber wissen" oder "benutz doch mal die Suchfunktion" ;-)

Liebe Grüsse
DerBo
 

Ray Mahogany

rude finger
Der erste Combo, den ich mal besessen hatte, war einer von Warwick (Sweet 15.1, 250Watt).
Mein Tipp: NICHT kaufen!
Die Leistungsangabe entspricht nicht dem, was da als Output rauskommt und der Sound ist zu indifferent.

P.S. Herzlich Willkommen im Tieftonparadies :bier:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
meine persönliche meinung ist, daß daheim maximal 30 watt reichen. mehr ist schnell zu laut für die nachbarn. wenn du da etwas mehr geld in die hand nimmst und den roland micro-cube kaufst, hast du eine luxusausstattung in bezug auf verschiedene ampsimulationen, effekte, drumloops... dazu kannst du die kiste mit batterien bestücken und mit in den park oder die fußgängerzone nehmen und gegen akuklampfen anstinken.

aber ganz im ernst: daheim spiel ich nur ohne amp, da geht es nicht um sound, sondern um sauberes greifen und andere rein technische dinge. ein schön färbender amp ist da eher deinem persönlichen fortschritt im weg. und da bass gerne mal zu laut ist und zudem der rechner samt internet eine relevante übungsumgebung ist, habe ich ein usb-interface, das häufiger zum einsatz kommt.

ansonsten ist gegen deinen kleinen brühwürfel nichts zu sagen. spar dir eher das geld für die bandausstattung, die du in neun monaten brauchen wirst.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
meine Empfehlung ist wie immer die Rumble-Seire von Fender, je nach Budget am besten der 200er. Das reicht für zu Hause 10x aber eben auch für jamsessions oder nicht übertrieben laute bands.
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.543
Member @schomosapiens verkauft in den Kleinanzeigen seinen EBS Session classic 60 für schlankes Geld, guckstu:
https://www.bassic.de/threads/ebs-session-60-combo.14845283/

Ganz klare Kaufempfehlung: Sehr gut klingender Amp, kann überraschend laut und reicht deshalb sicher auch für die ersten Schritte in einer Band, und der Preis ist wirklich fair.
Guter Tipp! Mit diesem Combo kommst Du daheim und bei Sessions (mit P.A. sowieso) gut zurecht ... Und: Willkommen im Forum!

P.S. Mein erster Amp/Combo war irgendein Teil von Ross (gibt's die noch?) ... sah schick aus zu meinem Fenix-JB und machte auch Lärm (Wattzahl weiß ich nicht mehr - und auch nicht, wie und warum ich ihn verkauft haben) ... danach kam jedenfalls eine kleine Warwick-Anlage, die nicht sooo schlecht war ...
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
wenn du da etwas mehr geld in die hand nimmst und den roland micro-cube kaufst, hast du eine luxusausstattung in bezug auf verschiedene ampsimulationen, effekte, drumloops... dazu kannst du die kiste mit batterien bestücken und mit in den park oder die fußgängerzone nehmen und gegen akuklampfen anstinken.
Da müssen im Batteriebetrieb schon sehr gechillte Gitarreros und ein Satz Ersatzbatterien herbei...

...aber schon recht. Ich habe das Teil selbst und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man mit einem anderen Übungsamp klar kommen kann. Stimmgerät, Drummer ein paar Effekte zum Rumdaddeln, brauchbare Ampsims (obwohl...ich spiel immer SuperFlat) AuxIn, KH/RecOut, Komp...alles dran, alles drin, alles brauchbar. Bass, Kabel, Cube, fertig

Sehr motivierend, die kleine Kiste.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.820
Meine Meinung dazu:
Dein Fender Rumble 15 reicht als Übungsverstärker allemal.

Das Problem von Übungsverstärkern ist immer das gleiche:
zu laut für zuhause, zu leise für Proberaum und Konzerte.

Spar dir lieber das Geld und kauf dir einen anständigen Verstärker (ab 200W aufwärts), wenn du mal in einer Band spielen willst.
Bei mir stehen auch einige Übungsverstärker zuhause und verstauben...
 

DerBo

Chat-Querulant
Bassix
ß4.665
Vielen Dank schon Mal an alle Antworter.
Stimmt Warwick hab ich mir auch mal angekuckt, aber das streich ich demfall komplett...

Den EBS muss ich zugeben habe ich mir gar nicht angeschaut... da NP zu nah an den anderen dran für mich... gebraucht siehts da schon anders aus... kommt in meine Auswahl ;-)

zu weniger Watt reichen: ich zieh in 4 Wochen um und hab dann nur noch einen Nachbarn, den ich auch noch gut kenne, wenn ich da im Keller mir ein kleiner Proberaum einricht ist zu laut nicht so das Thema (ausser für meine Ohren ;-) ) Meine Überlegung war: jetzt gleich mehr kaufen = mehr Reserven und nicht in wenigen Monaten bereits wieder n neuer... (klar reicht net für Bühne meine Auswahl, aber für Proben wohl schon...)

Für die Ampsimulationen habe ich mir ein erstaunlich günstigen, neuen Zoom MS60B gekauft und bin da abgedeckt und in den Park geh ich mit meinen Künsten nicht ;-)

Zum Thema USB-Interface: Ich habe bisher leider nur Geschichten für Iphone/Ipad gefunden und da ich weder noch besitze auch dann nicht mehr weiter gesucht... aber auch da ist das Thema ähnlich wie bei Rocksmith: ausm richtigen Amp klingts für mich einfach besser...

den Rumble 200 hab ich mir auch angeschaut... kann aber nicht mehr sagen, wieso er nicht in der Auswahl gelandet ist :O!

Was mir noch einfällt: besteht die Möglichkeit, das Rocksmith-Kabel bei irgendeinem Amp auch einzustöpseln, der Playstation so vorzumachen, dass der Bass dran hängt und dennoch den fetteren Sound des Amps zu geniessen? mit dem Zoom klappt das bei mir nicht, da kommt nur noch das grosse Rauschen dabei raus... selbst bei Kanalsplittung...
 

beate

Bassteltante
Für den permanent eingereichteten Proberaum zu Hause könntest Du allerdings auch an eine kleine PA bzw Monitore denken, über die Du dann mit einem ordentlichen Vorverstärker/Multieffekt, ggf. mit Boxensimulation gehst. Z.B. mit Deinem Zoom. Die PA brauchst Du ja eh...
Und dann auf die "richtige" Bassanlage sparen und Dir mit dieser Entscheidung wirklich Zeit lassen.
 

DerBo

Chat-Querulant
Bassix
ß4.665
Noch ne Frage zum Roland Micro Cube (noch ein micro... ist wohl das Wort des Jahres...) :
wie ist der klangliche Unterschied von 4x4" zu 1x15 oder 2x10? (sind die grössen die in der Auswahl sind bisher)
Habe den beim T schon gesehen, das aber eher als Spielzeug abgetan, dass kann aber auch komplett falsch sein und man möge mir meine Anfängerfehler verzeihen.
 

DerBo

Chat-Querulant
Bassix
ß4.665
Hi Beate

Wieso "brauche ich ja eh eine PA"? das ist mir noch unklar...
Gross sparen muss ich glücklicherweise aktuell nicht, aber möchte mir da nicht n Mist anschaffen und doppelt Geld ausgeben... Lieber was richtiges...
Aber aktuell benötige ich meiner Meinung nach noch keine riesen Anlage... aber so n gescheiter Übungsamp wär schon was feines... Auch möchte ich besser Bescheid wissen und schon besser spielen können, wenn es eine grössere Anlage geben soll. ;-)
 

DerBo

Chat-Querulant
Bassix
ß4.665
So was in der Richtung habe ich mir gedacht... ich mag aber Punch (ist ja einer der Gründe fürs Bass spielen oder etwa nicht??)
Punsch dagegen ist nicht so meins, besonders jetzt wo sich der Sommer endlich wieder zeigt :-P
 
Oben Unten