Neu auf dem 5 Saiter

ATK411

5 Saiter
Shimmen hilft, wenn man auf dem MuMän ganz runter will ;-)
Die Saitenlage , die zur Zeit eingestellt ist gefällt mir ziemlich gut. Damit fühle ich mich wohl. Wenn ich ordentlich spiele , klingt er was das betrifft auch sehr sauber. Das ist schon klasse.
Nebengeräusche gehen zum Teil auf mein Konto, da muss ich schon auch sauber spielen. Ich spiele nicht übermäßig unsauber , aber trotzdem übe ich das zur Zeit verstärkt und bewusst. Ein weiterer Anteil geht auf die Saiten. Zu Anfang hatte ich Steels drauf. Das ist beim Ray meiner Meinung nach zuviel des Guten. Mittlerweile nehme ich Nickel, dass ist optimal für mich.
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß16.805
Der Stingray ließ sich einfach nicht einstellen. Die ESaite hat immer geschnarrt. Hatte den Bass sogar beim Pleken und selbst die haben aufgegeben. Sie sagten, sie hätten selten einen so gut abgerichteten Bass gesehen. Auch verschiedenste Saiten hatte ich probiert. Und das war nicht mein erster Musicman, bei dem die ESaite nicht richtig einzustellen ging.
Leider, denn sonst fand ich den Klang super.
Ich habe noch einen Reflex HSS, bei dem ist das Phänomen nicht ganz so ausgeprägt. Die Sandberg Bässe sind da viel präziser einzustellen (und vor allem tiefere Saitenlage). Ich bin einfach begeistert von den Sandberg.
Ist das nicht eine schönes Beispiel zu einem Versuch, eine Legende ins Leben zu rufen?
Behauptung, Verallgemeinerung, nicht näher bestimmter Zeuge, Dramatisierung ...
:bier:
 

ATK411

5 Saiter
Und das habe ich nicht verstanden. Ich habe einen classic 50s, bei dem ich die Saiten auf dem Griffbrett ablegen kann, ohne Probleme. Mit dem Standard-Blechwinkel, ohne shimming. Bei einem MM Ray würde ich diese Freiheit, oder zumindest Möglichkeit doch auch erwarten. Ist ja jetzt keine "Rocket Science", dass es Bassisten gibt, die eventuell gerne eine niedrige Saitenlage spielen möchten.

Ja, jetzt kann man sagen, dann sollen die eben keinen MM kaufen, aber so ganz einleuchten will mir das auch nicht. Sorry, wollte aber hier nicht den Faden bomben.
Immer raus damit. Jede Meinung ist willkommen. :great:
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß16.805
ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du kein Phänomen mit deiner/deinen E-Saite/n hast. Und ich bin sehr gespannt wie sich der Knoten lösen wird. Vielleicht finde ich mich mal in der selben Situation - nur dieses Zitat fand ich auffällig episch.

:bier:
 

TomW

Fire And Water
Bassix
ß98.725
…. So ähnlich war mein Problem am Anfang. Allerdings kein Schnarren , sondern eher ein leicht verzerrter Klang der E Saite , wenn ich zu YouTube Videos dazu gespielt habe. Wenn ich pur über den Amp gespielt habe , war es nicht da. Auch nicht bei der Bandprobe. …
Für mich hört sich das aber nicht nach Technik- oder E-Saiten-Problem, sondern nach Frequenzen-Überschneidung an :gruebel:
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Anhang anzeigen 386279Anhang anzeigen 386280

Deine Saitenreiter haben eine geringeren Durchschnitt als bei der MM-Brücke.
Die müssen dann mit der Halshöhe ausgeglichen werden.
Aber das ist ja eben das Thema. Fast alle Brücken und Bässe, die ich kenne, haben kein Problem damit. Ist ja nicht so, dass man keine flacheren Reiter bauen könnte. Kann man ja selbst an einer Brücke für 2,50€ realisieren. Sandberg, ETS, Schaller, Hipshot....alle können das. Aber beim Ray muss ich diese Klopper dran haben und kann nicht runter. Vor allem kann das doch auch nicht schon immer so sein, oder?

mikkis 5er Ray damals hatte eine Saitenlage, die war gefühlt noch flacher als meine und er hatte nie was von shimmen an diesem Bass erzählt. Waren die Reiter früher anders? Oder war der Hals früher höher auf dem Body angesetzt?

Egal. Komm,das gehört nicht hierher. Das ist eine philosophische Diskussion über die Bauweise eines Basses.
 
Oben Unten