Neue Squier Modelle 2014 bzw. neue Farben...

xBARTZx

Active Member
Bassix
ß1.761
Optisch sehen der schwarze Preci und der 5er Jazz (bis auf das Lindenberg-gekritzel) ziemlich cool aus! Habe das Forum nur überflogen: Steht da wann die im Handel sein werden?
 
Nach Farben kaufen ist immer ein bisschen Wunschdenken - zumindest bei mir. Ich habe schon Vorlieben und Abneigungen was Farben angeht, aber im Endeffekt kauf man ja dann doch den Bass der klingt, und nicht den in der gewollten fancy color.
Ich habe nicht ein einziges Instrument in meinen "Wunschfarben":D.

Bei den neuen Squier ist es ja fast nur Kosmetik, nur der Stephan ist, wenn ich mich recht entsinne, ein Modell das es so von Squier aktuell nicht gibt (Linde JB5er mit Ahornhals, quasi das Pendant zum 5er P)
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.272
Frag mich grad ob die vintage modified Prezis nur mit P-Tonabnehmer nicht mehr produziert werden. Der Musicstore hat gar keinen mehr. Der Thomann und der Session bieten den nur noch in natur. Bei den v.m. Jazzis sieht es glaube ich ähnlich aus. Grade der weißschwarze v.m. Prezi fand ich interessant, da nicht so schwer wie der Ahorn, zudem im Gegensatz zu den Jazzis noch mit Duncan designed Pickups. Die Squier v.m. PJs gibt es aber noch in epischer Breite, die Affinitys sowieso. Bei Thoman sieht man auch keine Abildungen mit dem Hinweiß "Zur Zeit nich lieferbar", sehr verdächtig. Scheint so als stünde grad n Modelwechsel bei Squier bevor. Das wäre eigenartig, da die vintage modified doch erst letztes Jahr überarbeit wurden (Halslackierung, Pickups). Der Session wiederum hat keine Mexikos mehr im Angebot. Session scheint zudem das Verkaufslager in Waldorf ganz schön zu begradigen. Wo ich auch draufklick, ich sehe nur den Haken bei Frankfurt.. na da bin ich mal gespannt, kein gutes Zeichen.

Den Squiermechaniken traue ich nicht übern weg. Bei unserem letzten Konzi mit dem geliehenen Bass ist schon beim 4. Song die G-Seite total abgesoffen und auch die restlichen Seiten waren verstimmt. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Daher dachte ich mir entweder nen Squier mit z.B. Schallermechaniken aufrüsten oder gleich nen guten Mexiko suchen, je nachdem ist der Preisunterschied jedoch dann nur noch knapp über 100 Euros. So langsam tendiere ich Richtung Mexiko oder gebraucht. Es sei den ich krieg nen Rappel und kann nicht mehr warten.

Und was soll der Scheiß eigentlich jetzt überall diesen Thumbrest draufzuschrauben, spielen plötzlich alle wieder mit Daumen oder hab ich was verpasst?
 
Den Squiermechaniken traue ich nicht übern weg. Bei unserem letzten Konzi mit dem geliehenen Bass ist schon beim 4. Song die G-Seite total abgesoffen und auch die restlichen Seiten waren verstimmt.
Die Saiten wurden bestimmt nicht nach dem aufziehen gut angezogen; wenn man das macht bekommt man sogar nen billigst 90er Jahre Affinity mit den ganz simplen geschlossenen Mechaniken super stimmstabil.
Laufen halt nicht gut die Dinger, utn aber in der Regel ihren Job.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.439
Und was soll der Scheiß eigentlich jetzt überall diesen Thumbrest draufzuschrauben, spielen plötzlich alle wieder mit Daumen oder hab ich was verpasst?
Damit wollen Squier vermutlich auch die letzten Linkshänderbauern ködern, die denken, sie könnten den Bass einfach umdrehen und ab gehts. :D
Nicht in den falschen Hals kriegen. Ich bin selber Linkshänder.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.563
Die Mechaniken von meinen bisherigen Squier-Bässen waren alle tadellos und auf keinen Fall schlechter oder weniger stimmstabil als die von meinem Mexiko-Fender.
Die neuen Modelle sind kurioserweise noch nicht auf der Fender-Website zu finden, die bisherigen VM- und CV-Modelle aber schon.
Wenn ein Händler sein Programm strafft, ist das ja nicht unbedingt gleichbedeutend damit, dass es einige Modelle nicht mehr gibt.
Auf die CV-Modelle wurde schon immer eine Tug Bar (Thumbrest sitzt oben) geschraubt, ist eben ein optischer Gag und sieht klassisch aus. Wem`s nicht gefällt, kann`s ja abschrauben.
Ich finde, dass die Classic Vibe tolle Instrumente zu einem angemessenen Preis sind, wobei der zugegebenermaßen in den letzten Jahren deutlich angehoben wurde. Ich hatte für meinen 50s noch 349,- Euro bezahlt, mittlerweile wird für das neueste Modell 433,- Euro aufgerufen.
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.272
Die Saiten wurden bestimmt nicht nach dem aufziehen gut angezogen; wenn man das macht bekommt man sogar nen billigst 90er Jahre Affinity mit den ganz simplen geschlossenen Mechaniken super stimmstabil.
Laufen halt nicht gut die Dinger, utn aber in der Regel ihren Job.
Was meinst du mit gut anziehen? Ich hab meine Saiten immer nur straff mit 2-4 Wicklungen aufgezogen und auch nie Probleme gehabt. Ich erinnere mich jetzt, dass bei dem Bass den ich in dem Konzert benutze, die Wicklungen abenteuerlich ausahen, muss ich zugeben, teilweise sehr viele Wicklungen auch übereinander. Da die Band von der ich den Bass geliehen hatte grad auf Tour war, dachte ich wird schon funktionieren, vieleicht gefällt es deren Basser so besser..

@ precision 78. das mit der Hompage ist seltsam. Mir ist vorher schon aufgefallen dass es diesen Jaguar nirgends gibt, vermutlich bekommt man den nur über Import.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten