Nie wieder parallel zur Wand, oder woran lag es?

vb

vb

18jähriger Bassicer
Bassix
ß8.382
Hi, gestern hatten wir einen kleinen Gig bei einem Sommerfest eines Vereins,
da wurden wir zum Spielen unter einen großen Carport gestellt, an 3 Seiten offen:
Vorne zum Publikum, seitlich links und hinten.

Menno, so viel Probleme mit dem Sound hatten wir ja noch nie!
Irgendwann haben wir es für das Publikum einigermassen hinbekommen, aber:
trotz Monitor für den Gesang und die Harp haben wir uns selbst kaum gehört.
Also ich hab das Schlagzeug gehört, klar, stand ja direkt dran.
Aber ich hab mich zu laut gedreht, da ich mich selbst direkt vor der Box
(die zwischen Drums und der Wand stand) eher leise gehört habe, Gitarre ging so,
und der Gesang.. verpufft! Die Monitorbox haben wir fast bis zum Pfeifen aufgedreht.
Der Drummer hat fast Blindflug gespielt, der Gitarrist auch..

In nahezu gleicher Aufstellung haben wir eine Woche vorher unter einem Pavillion
VOR einer Hauswand, also die Wand im Rücken, gespielt.
Da hatten wir eine super Sound, sowohl für uns als auch für das Publikum.

Meine Frage. Ist meine Vermutung richtig, dass es mit der Wand zusammenhing?
Also zuviel nach hinten raus weggegangen ist?

Was macht man in so einem Fall?
Vielleicht die Monitorbox seitlich, also von der Offenen Seite richtung Wand richten?

Danke für Tipps

Viele Grüße

Volker
 
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.881
Wenn ihr auf der Rückseite auch nur eine Bretterwand des Carports hattet, war es akustisch nicht anders ausgerichtet als alleine auf einer Wiese. Einen druckvollen Sound kannst Du da mit normalen Bandmitteln vergessen. Die schwere Masse einer Hauswand im Rücken bot da schon mehr, wie Du ja auch geschrieben hattest.
Die einzige Chance besteht darin, das Audithorium gemeinsam mit der Band einen Kreis bilden zu lassen und von außen mit Boxen zu beschallen. Druckvoll wird das auch nicht werden, aber bei moderater Gesamtlautstärke bekommt man das einigermaßen hin. Von Innen quais nach Außen zu blasen, wird immer verpuffen.

Grüsse von der Ostsee

 
vb

vb

18jähriger Bassicer
Bassix
ß8.382
wir hatten hinter uns ein paar fransige Büschlein, nicht mal eine Bretterwand.
Vor uns quasi die Diagonale eines Standard-Fussbalfeldes..
Zum Soundcheck direkt nach Westen in den Sonnenuntergang Knocking on heavens door.. hineingespielt also alles perfekt.
Allein, die Monster - PA und das adaequate Publikum, das das Fussballfeld gefüllt hätte,
haben irgendwie gefehlt.
[¦)]
Na, kommt sicher beim nächsten Gig[:-)]
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Warum werden wohl open air normalerweise die Kilowatts aufgefahren ? Übrigens wird das Monitoring immer gerne ziemlich stiefmütterlich behandelt. Bei professionellem Equipmen tliegen auf dem Boden schon mal 4 Stück von genau dem selben Typ rum, von denen zwei Stück das Top in der PA bilden.
 
 

Oben Unten