Octaver - Home

Michaelhc
Michaelhc
Member
Bassix
ß2.283
Kennt jemand diesen hier:


?

Polnisches Teil aus den 80ern, hab fast nichts bis gar nichts darüber finden können.

Ich habe zwar einen Source Audio C4, aber um ehrlich zu sein, gefällt mir der Octaver auf meinem Boss GT1B da viel besser, würde aber gerne mal einen analogen probieren. Der Cog T-70 wäre halt ideal, aber hab weder den, noch einen anderen Cog Octaver irgendwo gebraucht gefunden in den letzten Tagen.
 
keziahj
keziahj
LEJJ
Bassix
ß66.232
Kennt jemand diesen hier:


?

Polnisches Teil aus den 80ern, hab fast nichts bis gar nichts darüber finden können.

Ich habe zwar einen Source Audio C4, aber um ehrlich zu sein, gefällt mir der Octaver auf meinem Boss GT1B da viel besser, würde aber gerne mal einen analogen probieren. Der Cog T-70 wäre halt ideal, aber hab weder den, noch einen anderen Cog Octaver irgendwo gebraucht gefunden in den letzten Tagen.

Nein, kenn ich nicht. COG sieht eigentlich immer mager aus... Aber angeblich will der Chef Tom bald mal wieder was machen. Bleibt abzuwarten.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß25.374
Moin, ich muss mich hier am Thread auch mal beteiligen :D

Ich war schon länger scharf darauf, mal einen Octaver zu testen, weil ich total auf diese OC-2-artigen Synth-Sounds stehe. Im Dezember habe ich von einem sehr netten Bassicer einen Valeton OC-10 gekauft. Tolles Teil, super klein, klingt gut! Wie ein OC-2-Klon halt. Mich nervt nur der typische Volumedrop, wenn man die klassische "Oct1-voll-auf"-Einstellung nutzt.

Am Wochenende habe ich einen Boss OC-5 geschossen, der im Laufe der Woche ankommen soll. Ich bin extrem gespannt! Da soll das Lautstärkeproblem behoben worden sein. Ich werde hier mal berichten. :-)

Ich finde zwar die Boss-Gehäuse nach wie vor hässlich, aber der Preis (insbesondere aus zweiter Hand) und die Features sind schon sehr attraktiv.
 
keziahj
keziahj
LEJJ
Bassix
ß66.232
Ja, der Volumedrop nervt²!! DAS Problem auch für mich. Mit dem Valeton hat man in Kombi mit dem echt guten SPARK MINI von TC aber die Möglichkeit diesen zu beheben. Daisychain ist auch kein Ding - fressen beide nix und sind beide analog. Ich bin auch ein großer Freund vom VALETON. Der Volumedrop beim OC5 ist nur noch minimal. Jdf. für meine obersensiblen Ohren. :-)
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß73.553
der Volumedrop beim OC5 ist nur noch minimal
Boss hat ja wohl extra eine Verstärkung dafür eingebaut. Ich konnte mich bei Deinem OC-5 Angebot aber noch so gerade eben zurückhalten.

Ich finde allerdings inzwischen den Dubterranea (der kann auch OC-2, wenn's sein muss) so gut, dass ich überlege "fast alle" (COG bleibt auf jeden Fall ;-), Mantic ist nochmal was eher "eigenes") anderen Octaver tatsächlich wieder abzugeben; konnte mich aber noch nicht durchringen.

Wenn mein COG jetzt noch Oct+1 könnte, wäre das wirklich "nett". Sollte also jemand mal reeeeein zufäääällig einen T-65 oder T-70 sehen: ich würde eine Adoption nicht ausschließen wollen.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß25.374
Sehr gut zu hören, dass ihr bestätigen könnt, dass der Lautstärkeunterschied beim OC-5 quasi behoben ist. :-)

Den Dubterranea finde aus diversen YT-Videos ich auch extrem stark! Nur leider so gar nicht zu bekommen.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß25.374
So, der/die/das OC5 kam heute an und der erste Eindruck ist sehr gut! Der Vintage-Modus klingt nach OC2. Der Poly-Modus macht so richtig Spaß und hat schnell meine Kreativität angeregt.

Ich habe mal zwei quick'n'dirty-Soundfiles aufgenommen. Jazz Bass -> Kompressor -> Effekte -> Subway-Preamp -> IR (2x12).

Erst clean, dann der Vergleich von Valeton OC-10 und OC-5. Beide in der klassischen OC2-Einstellung mit -Oct1 voll auf:


Dann das OC5 im Poly-Modus und in der zweiten Hälfte ein Fuzz dahinter:


Das Teil macht eine Menge Spaß und bietet für das Geld viele Funktionen! Ich habe bislang wenig Ahnung von Octavern, von daher ist mein Urteil wirklich nicht allzu ernst zu nehmen. :D Aber ich finde das Teil gerade sehr toll!
 
F
Fabinho
Active Member
Bassix
ß9.527
Eigentlich hatte ich mich schon jetzt für den Octaver von MXR entschieden.
Jetzt habe ich aber bei Thomann dies hier gelesen:

Wenn das Signal beim MXR Bass Octave mal sauber rausgeht, dann klingt es wunderbar. Leider mischen sich aber bei mir immer wieder zu viele Störgeräusche mit rein. Das ist vor allem bei meinem passiven Fender Jazz Bass der Fall. Beim aktiven Musicman funktioniert es ein wenig besser. Deshalb setze ich den Effekt nun nur ganz selten ein. Ansonsten wäre das Gerät sauber verarbeitet und soweit ganz ok.

Das ich selbst einen passiven Jazz Bass spiele, würden mich eure Erfahrungen damit interessieren.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß55.804
Eigentlich hatte ich mich schon jetzt für den Octaver von MXR entschieden.
Jetzt habe ich aber bei Thomann dies hier gelesen:

Wenn das Signal beim MXR Bass Octave mal sauber rausgeht, dann klingt es wunderbar. Leider mischen sich aber bei mir immer wieder zu viele Störgeräusche mit rein. Das ist vor allem bei meinem passiven Fender Jazz Bass der Fall. Beim aktiven Musicman funktioniert es ein wenig besser. Deshalb setze ich den Effekt nun nur ganz selten ein. Ansonsten wäre das Gerät sauber verarbeitet und soweit ganz ok.

Das ich selbst einen passiven Jazz Bass spiele, würden mich eure Erfahrungen damit interessieren.
Ohne zu wissen, was genau mit Störgeräuschen gemeint ist, ist das wenig hilfreich.

Sind damit vllt einfach die Störungen gemeint, die man sich mit nem JB einfängt, wenn man nicht beide PUs voll aufgedreht hat? Die hat man am Stingray halt baubedingt nicht. Sind Erdungsprobleme gemeint, die bei seinem JB schlimmer als am MM? Fragen über Fragen. Das Pedal selbst ist jedenfalls still.
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß73.553
sind Crossposts in Foren sehr verpönt. Du führst immer noch quasi dieselbe Diskussion über mehrere Fäden verteilt. Das ist "nicht schön".

Leider mischen sich aber bei mir immer wieder zu viele Störgeräusche mit rein.
Das habe ich bisher noch nicht über den MXR gehört. (Wenn es auch einer der etlichen Octaver ist, die ich selbst noch nicht im Signalweg hatte.)
Ich wäre auch vorsichtig bei solchen Äußerungen. Man müsste erstmal wissen, welche Art Störgeräusche hier gemeint sind.

Allerdings möchten "alle" (Gegenbeispiele nehme ich gern entgegen) Octaver (und synth-artige Pedale) gern ein kräftiges und deutliches Eingangssignal. Der Sound bei "einbrechendem" Tracking gehört mit zum Charakter eines Octavers. #isso ;-) Ebenso das Verhalten monophoner Octaver, wenn man ihnen ein polyphones Signal in den Schlund wirft. Und das passiert schneller als man so denkt: wenn man z.B. im Legato-Spiel die Töne nicht sauber voneinander trennt, wenn man generell zu "unsauber" spielt, wenn man zu schlecht dämpft. Ruck-Zuck hat man "unerwünschte" Frequenzanteile in Richtung Octaver geschickt, der dann das daraus macht, was ihm so gefällt. Das ist nicht immer das, was einem selbst gefällt ;-) 😱

Es gilt wie beim Bass: gebraucht kaufen => ausprobieren => gut, mittel oder schlecht finden => ins Regal legen oder aufs Board montieren oder wieder verkaufen.

Und hier im Octaver-Thread gebe ich auch gern preis, was mir bisher so gefiel:

Mini- oder Nano-Pog - trackt super, kann Oktave rauf, kann Oktave runter, kann den Sound der Oktaven nicht wirklich großartig verändern. Macht aber nichts, denn das, was raus kommt, klingt gut. (Ich finde, gerade auch in der Kombi down + up; oder mit octave up in ein Fuzz oder so.)

TC Sub'n'Up - Preis/Leistung/Flexibilität: 1a.

Boss OC-5: Standard. bietet monophon einen nahezu perfekten OC-2 Sound (die Unterschiede spielen wirklich keine Rolle, wenn man nicht - und dann weiß man es wohl sehr genau - ununununbedingt einen echten OC-2 haben möchte) ohne den lästigen Pegel-Verlust des Originals. Der Polyphon-Modus bietet eine recht breite Spielwiese.

COG T-16, T-47, T-65, T-70 - hach, einmal ausprobieren, nie wieder weggeben. Wenn man will ein sehr klarer Sound, aber mit spannenden Filtermöglichkeiten. Einfach in der Bedienung und die "Doppel-Pedale" sind super.


Edith sagt: Wer POG sagt, muss auch "full size full blown POG 2" sagen können. Das Pedal ist groß, aber die aufgespannten Möglichkeiten sind noch größer.

Edith sagt auch: "Beschreibungen" sind Schall und Rauch; aber YT hat einen großen Vorrat an brauchbaren Demo-Videos für die allermeisten der Kandidaten.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Fabinho
Active Member
Bassix
ß9.527
sind Crossposts in Foren sehr verpönt. Du führst immer noch quasi dieselbe Diskussion über mehrere Fäden verteilt. Das ist "nicht schön".
Ja, da hast du wohl Recht. Ich fand die Menge an Fragen aber irgendwie für einen Thread etwas zu komplex aber habe mich deshalb entschieden es so und im nachhinein falsch zu machen.
Wieder was gelernt.

Trotzdem Danke für deine Antwort!
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Bewertungen bei T. (oder anderen) sind immer mit Vorsicht zu genießen, man kennt weder den Skill des Schreibenden noch die technischen Gegebenheiten wärend des tests. Aber dafür gibt es ja 30 tage Money Back, man kann in aller Ruhe auf dem eigenen Board mit der eigenen Stromversorgung und den eigenen Instrumenten testen, ob das Gerät den Erwartungen entspricht.
 
 

Oben Unten