Oktavreinheit Fretless Bass lässt sich nicht mehr einstellen.


cwegy
cwegy
Well-Known Member
Beiträge
4.104
Bassix
ß74.788
Ja klar ist das bei Jedem unterschiedlich, NLP beschreibt ja auch nur, was einem leichter fällt. Da ich aber bei Musik immer vom Hören/Fühlen ausgehe, sind für mich die Ohren ausschlaggebend. Als langjähriger Fotoamateur und Videospieler, bin ich aber auch sehr visuell fokussiert, aber eben auch nur in Situationen, wo es auf der Sehen und Erkennen von Strukturen ankommt.

Aber schlussendlich findet Jeder für sich den richtigen Weg. :-)
 
cwegy
cwegy
Well-Known Member
Beiträge
4.104
Bassix
ß74.788
Das mit dem im Dunkeln spielen ist echt sau effektiv..und sauanstrengend (zumindest am Anfang) :-P
Allerdings und ich bin immer wieder überrascht, dass meine Finger Linien spielen können, wo ich nie gedacht habe, dass es ohne zu gucken geht. Trotzdem mache ich das viel zu selten und bin sauschlecht darin:-)
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Beiträge
4.534
Ort
Hanau
Bassix
ß226.184
Ich spiele ja nur sehr sporadisch mal FL.
Aber Fretlines machen mich total meschugge vor allem in Verbindung mit "normal" gesetzten side dots .....weshalb ich meinen letzten FL wieder verkauft habe.

Ich möchte als groben Anhaltspunkt /Startpunkt ein paar Side dots an der richtigen stelle (dort wo der Ton ist -nicht kurz davor wie beim Bundierten)
und den Rest überlasse ich der Ohr-Hand Koordination.
Das klappt gut, solange ich nicht hin schaue. Die Augen haben dann einfach mal Sendepause und müssen sich raus halten !
 
bassterix
bassterix
Active Member
Beiträge
92
Bassix
ß2.321
Da kam letztens das Thema an anderer Stelle auf, dass es im Verstellweg der Reiter durchaus 2 Punkte geben kann, an denen die Intonation passt. Wurde mal der komplette Regelweg geprüft.

Gruß
Martin
moment ... das verstehe ich nicht ...

es kann doch nur eine bestimmte länge der saite richtig sein. jede andere länge wäre ja zu lang oder zu kurz, würde also einen zu tiefen oder zu hohen ton (der oktave) erzeugen. damit kann doch eigentlich nur eine einzige position des reiters richtig sein ...

oder habe ich da was falsch verstanden?
 
bassterix
bassterix
Active Member
Beiträge
92
Bassix
ß2.321
hm, ich hab echt nen knoten im kopf ... in welchem fred wurde darüber gesprochen? da würde ich gerne mal nachlesen.

der ton der leersaite ändert sich ja nicht wirklich. wenn ich über den reiter die länge verändere, gleiche ich das ja über die spannung wieder aus, die leersaite muss ja immer gleich klingen.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.454
Ort
Hessen
Bassix
ß82.714
der ton der leersaite ändert sich ja nicht wirklich. wenn ich über den reiter die länge verändere, gleiche ich das ja über die spannung wieder aus, die leersaite muss ja immer gleich klingen.
Klar muss die Saite immer richtig gestimmt sein. Wenn du die Mensur an der Brücke länger machst, wandert die Mitte der Saite ein Stückchen Richtung Brücke.

Damit die Flageolett-Töne aller Saiten auf einer Linie, orthogonal zu den Saiten und zum Hals liegen, müssten alle Saiten gleich lang sein und ein Verstellen der Stegreiter wäre nicht notwendig. Da beim Greifen die Saite mehr gespannt, ist als beim Flageolett, ist es wegen der unterschiedlichen Saitendicke notwendig, die Oktavreinheit einzustellen, wenn die Greifposition sehr exakt festgelegt ist, wie bei einem bundierten Instrument. Bei einem Fretless kann man das auch machen.

Wenn beim Einstellen der Oktavreinheit extreme Positionen der Saitenreiter herauskommen, hat man wahrscheinlich etwas falsch gemacht oder das Instrument ist falsch gebaut oder verbastelt.

Eine gute Idee ist es nach Gehör und nicht nach Stimmgerät einzustellen. Diese sehr kleinen Abweichungen in der Tonhöhe hat man schon, wenn man den Hals in die Hand nimmt und die Saiten dabei minimal spannt oder entspannt.

You can drive it and you can overdrive it: Wer richtig Spaß haben will, kontrolliere mal alle gegriffenen Töne auf seinem Bass mit einem Stimmgerät.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.979
Ort
AT
Bassix
ß160.036
Intonation einstellen ist anfangs spannend. Ich wusste nie ob vor oder zurück...
Wenn man das ein paar Mal geübt hat, dann kommt man schon drauf.

Zum Thema Warwick Rockbass und falsche Brückenposition behaupte ich wegen CNC und Qualitätsmanagement: nein, ausgeschlossen.
Solange nicht ein Hals mit falscher Mensur drauf ist (zB Shortscalebody mit Longscalehals)... sollte die Brücke an der richtigen Position sein.

Punkte ja oder nein ist Geschmackssache. Am Kontrabass brauche ich keine Punkte, am Fretless mag ich sie schon (an der Stelle wo die Bünde sitzen).
Das liegt aber auch sicher daran, dass ich mit dem Kbass eher in der tieferen Range (also fast nur innerhalb erster 5 "Bünde") bleibt, beim Fretless üben spiele ich dann auch die normalen Ebass-Sachen. Und bei Tool, Redhotchilis, Jamiroquai usw bei denen der Einstieg am 10 oder 12 Bund ist, da ist ein Punkt als Orientierungshilfe praktisch...
 

Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.091
Ort
DE
Bassix
ß41.995
Wegen dieser inneren Zerrissenheit ob lines or not habe ich broken lines machen lassen :D
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.091
Ort
DE
Bassix
ß41.995
6B5CBC9E-AAAC-4127-B1F5-BC60D011B60A.jpeg
 
 

Oben Unten