Oktavreinheit bei Frankenstein-Bass

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
Tach zusammen,

ich habe mit meinem Frankenstein Preci das Problem, dass ich die Saiten nicht wirklich okatvrein bekomme. Ich habe die Saitenreiter der Bridge bereits auf Anschlag, trotzdem bin ich auf der A- und vor allem auf der E-Saite alles andere als oktavrein. Eigentlich bräuchte ich noch mehr Spielraum bei den Saitenreitern, denn die Oktave ist immer noch zu hoch: Bei der E-Saite ist das Stimmgerät im 12. Bund knapp davor, auf F umzuswitchen. Ich hab daraufhin mal die Mensur gemessen, lande aber dicke bei 34“ - eher leicht drüber (klar, bei der extremen Einstellung der Saitenreiter...).

Der Bass besteht aus einem J&D Preci-Body und einem Fender MiM Hals. Bridge ist eine Fender Hi-Mass. Beim Hals musste ich seinerzeit die Schraublöcher versetzen, damit es passte. Zudem ist der neue Hals etwas flacher als der alte, so dass ich einen recht großen Saitenabstand über‘m Griffbrett-Ende habe. Ich hatte den Hals mal ein wenig geshimmt, das verbessert die Saitenlage, ändert an der Oktavreinheit aber nichts.

Ich wäre daher dankbar für Ideen und Ansatzpunkte, wie ich das noch optimieren könnte...

Bässten Dank im Voraus
Dee
 

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß11.197
Du kannst entweder die Federn halbieren, um ein paar mm zu gewinnen oder setz die Brücke einfach 1cm weiter Richtung Korpuskante, die Schraubenlöcher werden dabei verdeckt bleiben. Teste aber vorher einen anderen Satz Saiten und greife im 12 Bund mit wenig(!) Druck.
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
Ach ja, hatte ich vergessen - gut, dass du‘s sagst: Andere Saiten hab ich schon probiert, selbes Problem.

Federn halbieren ist ne gute Idee! :great:

Die Brücke zu versetzen hatte ich auch schon überlegt, wäre bisher mein letzter Notfall-Plan. Aber dann hab ich fast ne 35er-Mensur, wie kann das denn sein? :confused:
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß26.523
Wie hoch ist Deine Saitenlage? Wenn Du sehr hoch spielst spannst Du die Saite ja biem Niederdrücken. Da kann das schon viel werden. Oder vielleicht sitzt auch dei 12. Bund schief. Wie prüfst Du die Oktavreinheit? Gg. Flageoletts oder per Stimmgerät? Und nur die Oktave, also am 12? Oder auch anderswo? Ist immer ein Kompromiss.
Edit hat das Stimmgerät beim 2. Lesen entdeckt. Was sagen die Obertöne?
Und Edits Tochter will wissen, ob Du einen anderen Bass hast, der stimmt, und wo man mal vergleichen kann.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß55.412
Die Brücke zu versetzen hatte ich auch schon überlegt, wäre bisher mein letzter Notfall-Plan. Aber dann hab ich fast ne 35er-Mensur, wie kann das denn sein? :confused:
Hatte der originale Hals vielleicht einen Bund mehr und war damit länger?
Sowas hatte ich mal in umgekehrt mit eine Music Man halt auf einem Preci.
Da war der Hals dann zu lang.
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
Ja, der alte Hals hatte einen Bund mehr, stand aber mit dem Griffbrett auch über den Korpus über. Da ich die Bohrungen beim neuen Hals eh neu machen musste, hab ich damals beim Einsetzen die Mensur abgemessen. Dann passte der Hals auch relativ genau in die Halstasche und ich hatte die 34“ etwa bei mittlerer Position der Saitenreiter.

Leider hab ich den alten Hals nicht mehr, hab aber gerade mal auf dem Foto von MS verglichen. Der 18. Bund ist etwa in Höhe der oberen Pickguard-Schraube. Das sind bei mir jetzt vielleicht drei Millimeter weniger.

Wäre auf jeden Fall einen Versuch wert, das nochmal zu probieren!
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
Wenn Du sehr hoch spielst spannst Du die Saite ja biem Niederdrücken. Da kann das schon viel werden.
Ja, da kannste im Moment nen Hamster drunter durchschieben. Stimmt natürlich, das macht schon einiges aus!


ob Du einen anderen Bass hast, der stimmt, und wo man mal vergleichen kann.
Ja, mein Squier daneben hat 1:1 die selben Maße. Den hatte ich auch damals als Massstab mit benutzt. Und der stimmt 100%.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Also jetzt noch mal langsam:

1. Der originale Hals hat ein überstehendes Griffbrett für den 21. Bund gehabt, korrekt?
2. Der Fender Hals passte in die Halstasche
3. Beim Originalhals waren die Reiter ziemlich mittig
4. Mit dem Fenderhals bist Du etwa 3mm "tiefer" als mit dem Originalhals

Wenn du bei der "Vintage-Style" Bridge 3mm nach "hinten" musst, kommst Du schon fast an den Anschlag, wenn hier noch etwas justiert werden muss, kann das auch schon mal zusätzliche 2-3mm ausmachen. Das heisst Du musst einfach die Brücke nach hinten versetzen. Nimm sie runter, bohre neue Löcher mit einem Abstand von 3mm unterhalb der alten und schraub sie drauf. Dann sollte das kein Problem mehr sein :-)
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
Ich werd den Hals nochmal ordentlich shimmen, denn die Saitenlage passt mir eh noch nicht. Dann schau ich mal, was das rausholt. Notfalls versetz ich wirklich die Bridge noch was und scheiß einfach drauf, was das Maßband dann sagt, und schau nur, dass der Ton passt.

Ich danke euch für den Input!
 
Zuletzt bearbeitet:

seppblind

Well-Known Member
Notfalls versetz ich wirklich die Bridge noch was und scheiß einfach drauf, was das Maßband dann sagt, und schau nur, dass der Ton passt.
Das einzig wahre "maßband" ist hier das stimmgerät :-)

Bei der E-Saite ist das Stimmgerät im 12. Bund knapp davor, auf F umzuswitchen.
Kannst ja die federn mal rausnehmen und
das ganze begutachten -
bevor du die bohrmaschine anwirfst.

Mir scheint du könntest die brücke locker
mindestens 10 mm nach hinten versetzen.

1595770805997-png.403599
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß31.644
So. Heut hab ich dann mal ordentlich geshimmt, jetzt ist es viel besser. Ich hab ne Idee, dass ich die entscheidenden paar Prozent jetzt noch mit dem Versetzen der Bridge rausholen könnte, aber ich denk, ich spar mir das erstmal. Für einen Spaß-Bastelprojekt-Bass ist das völlig im grünen Bereich. Und wenn’s mir irgendwann nicht mehr reicht, weiß ich ja, wo ich weitermache.

Nochmal danke an euch alle hier für‘s Mitdenken! :bier:
 
 

Oben Unten