Overdrive im Preamp oder als Pedal?

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Hi,

hab heute mal wieder Zeitschriften gewälzt und paar Berichte zu Pre-Amps gelesen.
Aktuell spiel ich ja einen Peavey Tour 700, der an sich sehr clean klingt.

Zum Spielen in einer Metal-Band hätte ich gern einen zuschaltbaren Overdrive-Sound. Da wir Cover-Songs spielen, möchte ich nicht einen, durchgängigen Drive-Sound sondern ein bisschen Flexibilität.
Aus diesem Grund würd ich aus dem Bauch raus eher einen Treter als einen Rackmount-Pre-Amp vorziehen.

Habe jetzt mal ein paar Teile rausgesucht, bei denen ich aber gar nicht sicher bin, ob sie die Anforderungen erfüllen. Da bisher mein einziges Pedal ein Bodentuner ist, kenne ich mich hier nicht so richtig aus. Auch das neue G&B-Special-Sonderheft über Bodentreter hat mich nicht wirklich weitergebracht.

Würde die Tage mal beim Big-T vorbeifahren und die mal gegeneinander antesten.


- Tech21 VT Bassrack (halt Rackmount. weniger flexibel?)
- Tech21 Bass D.I. (programmierbar / Deluxe)
- Tech21 Sansamp RBI (wieder im Rack)
- Darkglass B3K/B7K


Hab mal das Forum durchsucht, aber nur viele alte Threads gefunden, zu dessen Diskussionszeitraum es die Darkglass-Teile noch nicht gab. Die scheinen aber grade die Referenz in dem Sektor zu sein.
Man hört immer noch Namen wie "Big Muff" o.ä.


Im Prinzip würde ich den Gerät gern zwischen Bass und Peavey Input hängen und dann einfach per Knopfdruck in den Overdrive wechseln. Ich habe nicht vor, jedne Song mit einer anderne EQ-Einstellung zu spielen, sondern möchte gern das Preset "clean" und das Preset "Overdrive" und kleinere Nuancen nur noch mit dem On-Board-EQ des Basses bzw. dessen Blendregler variieren.

Bin ich da mit dem B7K am besten bedient?


(Wollte jetzt auch nicht den Amp-Thread von mir wieder hochholen, weil es nicht so richtig zum diskutierten Thema passt. Falls ich die Antworten in den älteren Postings doch hätte finden können, aber nicht richtig die Glotzn aufgemacht habe, kann gern direkt zur Diskussion über Precis, Klangholz, Titten o.ä. übergegangen werden)

Gruß,
Folkomotive
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.020
wenns kein röhrenpre ist, würde ich einen bodentreter nehmen. wenn es immer gleich und irgendwie ampegich klingen soll, wäre dieser sansamp-kram ok.

meine lieblingstreter da variieren immer wieder etwas. letzte probe war der rodenberg wieder ganz geil nach etwas rumgeschraube.
all time favorite ist aber der catalinbread sft, den ich aber als selbstbau-clone einem member hier abgekauft habe. biss, dynamik, schicke baxandall-klangregelung. kann schön böse, ist aber nicht kreissägig böse.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß52.763
der catalinbread sft ist in der Tat sehr geil - ich hatte mal einen, mich aber letztendlich für die Tech 21 BTBDI entschieden (wegen der Blend-Funktion und der integrierten DI-Box).

Das Feld der Zerren ist ein sehr weites... zwischen leichtem Anzerren und Fuzz-Säge liegen Welten.

Hast du denn ein Beispiel, wie es klingen soll?
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Hast du denn ein Beispiel, wie es klingen soll?
Danke euch schonmal. Ich schau mir die empfohlenen mal an.
Beispiele, wie es klingen soll, hab ich ehrlich gesagt nicht. Wir spielen durch das Gecovere von diversesten Bands mit unterschiedlich stark verzerrten Bässen. Sollte ein Allrounder sein, möchte aber immer noch genug Punch haben.

Das soll ja bei den Darkglass-Teilen durch den Blend-Regler super funktionieren.
 

Flobert

Sunn-Child
Die ewige Frage nach der richtigen Zerre.

Gegenfrage: Finger oder Plek?
Brauchste Attack, grummelgrummel, Gesichtsschmelze oder oder oder....

Für den dirtyklimper Attacksound mit Metalfeeling: B3K. Mit dem Teil brauchste niemehr neue Saiten, so wie der die Höhen boostet. (Hatte den mal - hat mir gut gefallen, nur nicht in meiner Band)

Für den Standard-Allerwelts-Overdrive-Sound: Tech21 Bassdriver -> In schön: Tech21 VT-Bass

Meine Lieblingszerre kommt aus meinem gemoddeten DAM Ezekiel 25:17 Clone...Irre.
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Ich spiele (aktuell) ausschließlich mit Fingern.

Grummelgrummel kommt bei mir nicht gut, auf den Probeaufnahmen ist alles matschig. Brauche am ehesten Attack in den Tiefmitten.
 
Für den Standard-Allerwelts-Overdrive-Sound: Tech21 Bassdriver -> In schön: Tech21 VT-Bass
Und in superschön den VT RM - da der viel weniger komprimiert und offener klingt, der kann schon richtig knackig modern overdriven.

Ich nutze den VT RM als ampegigen Zweitsound bzw in der Rockband als Hauptsound - den könnte man aber auch als sehr edlen Overdrive nehmen, man muss sich aber schon reinfummeln, da alles wie ich finde extrem interaktiv - und mit Blendregler.

Aber unbedingt probieren, alles ausprobieren - und bedenken das gerade bei Overdrive in der Band alles anders klingen kann als wenn man alleine vor sich hindudelt.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß52.763
Wie geht denn dein Signal live in die PA?

Falls über DI (am Amp oder auch davor), wäre zu bedenken, dass einige Zerren ohne Speaker-Simnulation relativ grauenhaft klingen können, wenn sie direkt abgenommen werden.
Da hätten dann die Sansamp-Produkte einen eindeutigen Pluspunkt.
 
"Metal", aha, was meinste? Maiden, Metallica, Meshuggah?
Für Meshuggah würd ich nen Darkglass nehmen, für Maiden nix und für Cliff nen Muff.
Hilft das weiter? Nö.

Ohne zu wissen, was Du willst, können wir Dir nix sagen.
Was spielt denn der Rest Deiner Truppe? Gibt's da zu jeder Ära nen eigenen Sound? Oder geht alles von Sabbath bis Behemoth mit PowerStrat und TubeScreamer durch den 800er?
Ich glaube, für N.I.B. ist der Darkglass Vintage besser als der B7K.

Eine einzige Zerre ist tatsächlich nur "ein bisschen Flexibilität", ich würd mir halt schon überlegen, ob einer reicht, oder ob ich mehrere abgestufte oder auch unterschiedliche Zerrsounds will bzw. brauche. Dann halt einen der 3er SansAmps oder nen Digi-Multi, etwa SourceAudio, ein Budget haste ja auch nicht genannt, von daher gehen wir mal von unendlich aus.
Oder halt mehrere Zerrer, so'n richtig schönes, volles Brett.
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Wie geht denn dein Signal live in die PA?
Da waren wir leider noch nie, sind noch in der Vorbereitung


"Metal", aha, was meinste? Maiden, Metallica, Meshuggah?
Für Meshuggah würd ich nen Darkglass nehmen, für Maiden nix und für Cliff nen Muff.
Hilft das weiter? Nö.
Stimmt, hilft wirklich nicht. Würden wir nur eine Band covern, hätte ich das sicher dazugeschrieben. Aber es wird aktuell eine Bandbreite von Maiden, SOAD, Pain, Eluveitie, Apo Reiter, Five Finger Death Punch, Trivium u.a. abgedeckt. Aus diesem Grunde suche ich einen Allround Clean-Sound, einen Allround Zerr-Sound.

Ohne zu wissen, was Du willst, können wir Dir nix sagen.
Was spielt denn der Rest Deiner Truppe?
die Gitarristen spielen beide Multieffektgeräte von Line 6.
Eine einzige Zerre ist tatsächlich nur "ein bisschen Flexibilität", ich würd mir halt schon überlegen, ob einer reicht, oder ob ich mehrere abgestufte oder auch unterschiedliche Zerrsounds will bzw. brauche. Dann halt einen der 3er SansAmps oder nen Digi-Multi, etwa SourceAudio,
Aktueller Stand wäre: Eine gute reicht.
ein Budget haste ja auch nicht genannt, von daher gehen wir mal von unendlich aus.
Stimmt, dann muss es wohl unendlich sein. :rolleyes:

Habe bewusst kein Budget genannt. Ich finde es immer sehr affig, wenn einer hier das Non-Plus-Ultra-Gerät sucht und dann schreibt, es muss unter 100 € kosten.
Lieber kaufe ich ein gescheites Gerät, das halt ein paar 100 € kostet (kann man ja ggf. auch gebraucht bekommen) als mehrere die nix taugen.
Oder halt mehrere Zerrer, so'n richtig schönes, volles Brett.

Volles Brett wollt ich bewusst nicht. Ich möcht ein Zerrpedal oder einen Zerr-Pre-Amp. Nicht mehr, nicht weniger.
 

Flobert

Sunn-Child
Dann wäre vll. der VT Deluxe von Tech 21 was für dich? Der gibt dir ne "handvoll" Presets zum überschreiben. Da sollte eigentlich alles dabei sein. Die Frage ist halt, wie "nah" am Original wollt ihr sein?
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Schau ich mir auch mal an.

Ich muss net unglaublich nahe am Original sein. Da werden imho zu viele verschiedene Bands gecovert um allen wirklich bis ins kleinste Detail gerecht zu werden.


Wie unterscheidet sich denn der "Character VT Bass Deluxe" vom "Bass Driver Deluxe"?
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich hab' zwar keine Ahnung von Zerren, aber der Alllfred wurde hier noch gar nicht genannt. Alle, die einen haben, schwärmen von der Gerät. Allerdings weiß ich leider nicht, wie man einen bekommt ...
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Hm... muss mal googlen. Aber wenn selbst hier nicht bekannt ist, wie man so einen bekommt....?

Bisher war ich ja immer auf die Darkglass-Teile fixiert. Aber die umschaltbaren Teile von Tech21 scheinen ja auch gut anzukommen.
 
Wie unterscheidet sich denn der "Character VT Bass Deluxe" vom "Bass Driver Deluxe"?
70er vs. 80er , cremiger SVT-CL vs. harter SVT4-Pro . Zumindest so grob.

SansAmp BD, Darkglass B7K, B3K haben ihre Stärken mehr im modernen Plek-Bereich, ich sach mal soundtechnisch uuuuungefähr von Megadeth bis Djent, also eher klar und auffällig, die Dinger stelllen Dich halt eher nach vorne.

Wenn Du lieber hinten und unten Breite machen willst, würde ich eher im dezenteren, overdrivigerern "Vintage-Bereich" bleiben, auf Blend wäre zu achten, gegen Brei.
Also SansAmp VT, Darkglass Vintage, EHX Soulfood.
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.703
Danke dir, das ist eine Aussage, mit der ich was anfangen kann!

Wie gesagt, ich versuche die alle mal beim T anzuspielen. Aber ich würde das hier gern für eine kleine Vorauswahl nutzen, da ich ja sicher nicht alle anspielen kann, auf denen Fuzz, Distortion oder Overdrive steht.
 
ich versuche die alle mal beim T anzuspielen
korrekt
da ich ja sicher nicht alle anspielen kann, auf denen Fuzz, Distortion oder Overdrive steht
doch, würd ich machen, freundlich lächeln und "einmal alles, was einen Bass verzerrt" bestellen. Keine Ahnung wie das beim T ist (vor allem zwischen den Tagen), aber bei Session kippen die Dir dann 'ne Schubkarre voller Treter vor die Füße und haben mit Dir zusammen Spaß.
Nimm Deinen Bass mit und spiel das über 'ne Amp/Boxen-Kombi, die Deiner entspricht. Das alles hier ist ja nur Theorie, je nach Spieltechnik und konkretem Instrument kann das auch alles ganz anders enden.
Mit meinem Gammel-Epiphone-T klingt mein Muff supergeil, mit meinem Bogart kommt da nur Nervkram raus.
 
Oben Unten