Plektrum

Dieses Thema im Forum "Bass-Techniken" wurde erstellt von F!eldy, Aug. 15, 2003.

  1. F!eldy

    F!eldy New Member

    Bassix:
    ß92
    Hi leute!
    Ich will beginnen mit Plektrum zu spieln. Aber! Worauf muss ich aufpassen wenn ich mit plektrum spiele? kennt ihr ein paar übungen? wie erwisch ich die saiten gleich? wie muss man die hand halten usw???
    Thx im vorraus
    euer fieldy
     
  2. Bassgirl21

    Bassgirl21 Member

    Bassix:
    ß126
    Also, erstmal nimmste das Plektrum zwischen Zeigefinger und Daumen und dann hälste es fast senkrecht zu den Saiten....und dann gibt es bei der Plektrumspielweise sowas ähnliches wie beim Wechselschlag! Und zwar heißt das Abschlag und Aufschlag...d.h. einmal schlägste die Saite mit dem Plektrum von oben nach unten und dann wieder hoch.....

    Üben kannste eigentlich alles mit Plektrum....die Riffs bleiben ja im Endeffekt dieselben und dass du die Saiten triffst, ist auch ne Übungssache....für den Anfang würde ich die viele Dinge mit Saitensprüngen empfehlen, damit du nen Gefühl dafür kriegst!
     
  3. afri

    afri New Member

    Bassix:
    ß166
    ich würde fürn anfang erst mal einen rhythmus empfehlen...
    E-E-E-E-E-E-E-E-A-A-A-A-A-A-A-A oder so, damit er den ab und auf schlag übt und dabei auch die saiten gleichmäßig trifft
     
    Goden-basser gefällt das.
  4. Quixer

    Quixer New Member

    Bassix:
    ß166
    ich kann bassgirl zustimmen, allerdings halte ich, wenn ich etwas sehr schnelles spiele, das plektrum leicht schräg so das gleichzeitig ein kleines schnarren entsteht, so flutscht das plektrum besser über die saiten und man bleibt bei sehr schnellem spielen nicht hängen.
    ich benutze 0.88mm USA nylon von Jim Dunlop, mit diesen kann ich am schnellsten spielen (spiele sehr gern zu schnellem Hardcore wie Raised Fist)
    Viel Glück beim Üben
     
  5. Mike`adelic

    Mike`adelic Active Member

    Bassix:
    ß1,601
    ...und kauf dir erst mal ein paar verschiedene plektren. Jeder Stärke fühlt sich anders an und klingt anders.
    Meine erfahrung war, als ich noch metal spielen wollte (ist schon ein bischen her =), das die dünnen eher nen knackigen sound machen und etwas härteren anschlag voraussetzen.
    Oder so. =)
     
  6. FleaR

    FleaR New Member

    Bassix:
    ß160
    Also bei mir brechen die dünnen Pleks immer, oder lösen sich auch gerne mal in Luft auf. Ich halte es immer so, dass ich dünne harte Pleks( auch ein Aluminiumplek) zum E-Gitarre spielen nehme, dicke harte( für Balladen manchmal auch ein weiches) für den Bass und die anderen nehm ich für die Akustikgitarre( oder leih sie unserem Gitarristen, der selbst meine weichen Pleks als hart bezeichnet ... er würde am liebsten mit einem Stück Butter spielen). Aber welches Plek der Einzelne nimmt, würde ich ihm selbst überlassen, am besten ausprobieren, welches sich gut spielen lässt und wann es schön klingt.
    Zum Üben kann ich wärmstens "I was made for loving you" von Kiss empfehlen. Ist nicht sonderlich schwer, aber man kann da gut Auf und Abschlag und Saitenwechsel üben. "Smoke on the water" ist auch nicht schlecht ... Aber ich spiele beide Songs lieber mit den Fingern, Plek nehm ich nur, wenn ich irgendwelche (sogenannten) "Punkrock" Lieder( wie z.B. Sum41 oder Blink182 ... tut mir leid, dass ich sogenannt schreibe, aber unter echtem Punkrock versteh ich was anderes) spielen muss.
     
  7. Lukbass

    Lukbass New Member

    Bassix:
    ß160
    Ich bin wie bereits mehrfach erwähnt Anfänger. Und jetzt die doofe Frage: Was bringt es mir eigentlich mit dem Plek zu spielen? Ich hab auch ein bisschen damit rumprobiert, allerdings finde ich irgendwie, dass der Ton weniger satt rüberkommt. Es wirkt irgendwie ein wenig seelenlos. Wenn man mit den Fingern spielt, wirkt der Ton lebendiger und voller... finde zumindest ich. Trotzdem spielen viele Bassisten, besonders in der Musikrichtung, die ich hauptsächlich höre - nämlich im Metal, meist mit Plektron.
     
  8. andre van ham

    andre van ham New Member

    Bassix:
    ß160
    plektrum : pfoei!!! [xx(]

    aber jetzt ernst, spielen mit plektrum erzeugt ein andere klang als spielen mit fingern. also, wenn die musik es ervordert finde ich es eine gute sache. man sol sich aber nicht beschränken auf plektrum spielen...

    gruss,
    andre
     
  9. ishtar66prog

    ishtar66prog New Member

    Bassix:
    ß134
    also, ich hatte früher auch immer gedacht mit plektrum spielen wäre doof, aber das stimmt nicht. mit dem plektrum ist mein spiel anders, straighter und härter, gleichzeitig kann man dadurch den sound ändern. wirklich vorteilhaft ist es mit der handfläche alle saiten stoppen zu können.
    der einzige nachteil ist das die dinger nicht gut schmecken wenn man sie im mund parkt...gg
     
    el BASStard gefällt das.
  10. Bassgirl21

    Bassgirl21 Member

    Bassix:
    ß126
    Also, ich bin jemand, der ausschließlich mit den Fingern spielt, aber ich muss auch sagen, dass es gute Basser gibt, die mit Plektrum genial klingen! Für mich ist das aber nicht das wahre, weil ich alle Sounds, die ich brauch, auch bisher immer irgendwie mit den Fingern hinbekommen hab, und sei es, dass nen Nagel dran glauben musste! :-) Bei Plektren fühl ich mich immer zu weit weg vom Bass und denk immer, dass ich die Saite nicht mehr kriege....und mit soeinem Gefühl kann ich nicht spielen! :-)
     
  11. ishtar66prog

    ishtar66prog New Member

    Bassix:
    ß134
    mehr gefühl hab ich auch nur mit dem fingerspiel, aber was echtobergeil ist, ist wenn du uberm stereo-tapped-delay mit plek und gestoppten saiten übers griffblett flitzt...auch schön fürs timing üben oder gitarristen neidisch machen...grins
     
  12. Lukbass

    Lukbass New Member

    Bassix:
    ß160
    Danke für all die Antworten. Ich sehe, dass ich hier von Fachleuten umgeben bin...
     
  13. Bassgirl21

    Bassgirl21 Member

    Bassix:
    ß126
    Mehr oder weniger :-) *siehtsichnichtalsFachleut* (was ist eigentlich die Einzahl von Leute???) :D
     
  14. Bassgirl21

    Bassgirl21 Member

    Bassix:
    ß126
    nee, für Mensch gibts ja Menschen....aber Leute gibts nicht alleine....na ja, bei mir isses jetzt Leut! :-)
     
    crazy b. gefällt das.
  15. Gorrister

    Gorrister New Member

    Bassix:
    ß160
    Hi.
    Ich habe jahrelang mit Pleks gespielt, und finde den Klang bei manchen Liedern immer noch unverzichtbar.

    Ich spiele mit Tortex von Dunlop, die sind extrem spitz und hart.
    Der Klang ist so scharf, dass die Fetzen fliegen.
    Super, echt.

    Ich denke, dass es wichtig ist, dass man beides kann.
    Wie viele Bassisten spielen mit Pleks und Finger.
    Unter ihnen Steve Harris, der oft zum Wechseln einen Trill einbaut, währenddessen er das Ding aus dem Mund nimmt.
    KARRANG KARRANG!!!

    lg, Markus
     
  16. Pivi

    Pivi New Member

    Bassix:
    ß126
    Ich spiele praktisch nur mit Plex, da der Sound einfach härter ist. In Songs mit Wechsel von hart und soft kann man durchaus auch beide Techniken anwenden. Beim Fingerspiel kann man das Plek einfach zwischen Daumen und Zeigefinger klemmen und hat noch 3-4 (kommt darauf an, wie geschickt du es machst!!) Finger übring.

    Noch einen kleinen Tipp am Rande: Vor dem Gig schleife ich meine Plex auf beiden Seiten mit 80er-Schleifpapier, damit sie mir nicht aus den Fingern rutschten. Aber nur dort anschleifen, wo du es hältst - nicht vorne am Spitz anschleifen.
     
    big_thomas gefällt das.
  17. huhu

    huhu New Member

    Bassix:
    ß166
    Ich stelle hier mal folgende These auf:

    Es gibt irgendwo im Universum ein Ort, bzw. ein schwarzes Loch, dass alle Plektren aufsaugt.

    Ich habe von 20 Plektren merkwürdiger Weise nur noch 3 Stück übrigbehalten können.[:O!]
     
    33.Mai gefällt das.
  18. sound-of-silence

    sound-of-silence New Member

    Bassix:
    ß0
    Solang das schwarze Loch nicht irgendwo im Hirn ist, geht's ja noch... :-)
     
  19. TaBass

    TaBass |||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||

    Bassix:
    ß166
    @HuHu: Ich denke am gleichen Ort verweilen auch meine Patch-Kabel!!!
     
  20. dersniggy

    dersniggy New Member

    Bassix:
    - ß2
    zitat von quixer:

    "allerdings halte ich, wenn ich etwas sehr schnelles spiele, das plektrum leicht schräg so das gleichzeitig ein kleines schnarren entsteht, so flutscht das plektrum besser über die saiten und man bleibt bei sehr schnellem spielen nicht hängen."

    genau das mach(t)e ich auch. da ich in ner punkrockband spiele, wo es schon mal schneller zugeht.

    allerdings waren wir nun im studio und dieses etwas schräg spielen wurde mir als etwas "unsauber" angerechnet.

    nachdem ich nun meinen basslehrer fragte meinte der es sei besser nicht schräg zu spielen.

    nun meine frage ist das wirklich unsauber oder kann man das als eigenen stil abtuen???

    mir gefällt das schräge einfach noch besser, auch wenn dadurch vielleicht etwas druck verloren geht. das leichte schnarren dabei finde ich irgendwie cooler.

    was meinen profis???
    lieber auf die lehrer hören oder auf den "schrägen" stil berufen?

    ich hoffe auf heiße diskussionen :-)

    sniggy
     

Diese Seite empfehlen