[Review] Fame DC Slim6

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß14.775
Für alle, die nicht im MB unterwegs sind, poste ich dieses Review hier auch nochmal.

INTRO

Ehrlich gesagt habe ich nicht mal ein Pedalboard. Höchstens ein Pedalböardchen, denn zwischen meinem Bass und meinem Amp hängen eigentlich nur ein Korg Pitchblack Tuner und ein Vong Filter. Und genau für letzteren war ich eigentlich auf der Suche nach einem ordentlichen, brummfreien Netzteil. Dabei bin ich über das „Fame DC Slim6“ gestolpert und konnte aufgrund des günstigen Preises nicht wiederstehen, ihm eine Chance zu geben. Okay, dann wird der Tuner halt mit versorgt, ich bin eh kein Freund von Batterien (oder andersrum gesagt: leere Batterien sind Freunde von mir).

Bestellt, geliefert, ein paar Tage später war es da. Das Teil kommt im stabilen Pappkarton...

IMG_4491.jpg


IMG_4492.jpg



VERARBEITUNG

...und beim Auspacken gibt's erstmal eine positive Überraschung: Das Gehäuse ist nicht aus Plastik, wie ich es erwartet hatte, sondern aus Metall. Sehr schön!

Die Verarbeitung ist generell sehr gut, auch wenn die DC-Ausgänge nicht ganz gerade nebeneinander sitzen – das ist aber nur ein optischer Makel, denn sie sind trotzdem fest und wackeln nicht. Auch das Netzteil und die beiliegenden DC-Patch-Kabel machen einen ordentlichen Eindruck. Die Wandwarze versorgt das Gerät mit 18 Volt und ist dabei praktischerweise relativ schmal. Im Lieferumfang inbegriffen ist außerdem noch ein passgenauer Streifen Klett zur Montage auf dem Board, so man denn eins hat.

IMG_4493.jpg


IMG_4494.jpg



FUNKTIONEN

Ansonsten macht das „DC Slim6“ seinen Namen alle Ehre: Es ist klein und recht leicht und hat sechs 9-Volt-Ausgänge. Diese liefern unterschiedliche Stromstärken von 100 – 500 mA, so dass auch stromhungrigere Effekte versorgt werden können. Die Ausgänge sind laut Anleitung voneinander getrennt - das ist natürlich wichtig, steht aber seltsamerweise nicht in der Produktbeschreibung auf der Homepage. Für die Specs habe ich einfach mal einen Screenshot von der Anleitung gemacht, die es übrigens auch in Deutsch gibt.

IMG_4495.jpg



ANWENDUNG

Ob mit oder gar ohne Anleitung ist das Teil jedenfalls flott aufgebaut und die Pedale verkabelt. Das macht dann einen stabilen Eindruck und ist erfreulicher Weise absolut nebengeräuschfrei. Damit erfüllt das „Fame DC Slim6“ erstmal alle Anforderungen, die man wohl hauptsächlich hat: Es tut, was es soll, nämlich die Pedale mit Strom versorgen; und es tut nicht, was es nicht soll, nämlich eine eigene Geräuschkulisse aufbauen. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass die Power-Lampe sehr hell ist, je nach Geschmack kann man damit interessant die Bühne illuminieren, seinem Pedalboard eine schicke Unterbodenbeleuchtung verpassen oder es einfach mit einem Stück Tape abkleben. Ausschalten lässt sich das Gerät übrigens mangels On/Off-Schalter nur durch Trennen vom Netz. Auf dem letzten Bild bekommt man einen Eindruck von der Helligkeit des Lämpchens; außerdem kommen hier auch noch Freunde meiner Wasserflasche auf ihre Kosten - na so ein Zufall, dass die da rumstand! ;-)

IMG_4501.jpg


IMG_4502.jpg



FAZIT

Für einen deutlich günstigeren Preis als man ihn für so manches hochwertiges Netzteil zahlt gibt es hier eine brummfreie Vollversorgung für kleine bis mittlere Pedalboards. Von mir ein klarer Daumen nach oben.

POSITIV
+ günstig
+ klein und leicht
+ gute Verabreitung
+ gute Ausstatttung

NEGATIV
- sehr helle Kontrolllampe
- kein On/Off-Schalter

Bässte Grüße
Dee :bier:
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß24.211
poste ich dieses Review hier auch nochmal.
Vielen Dank für das Review. Diese Fame-Teile hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Da ich für mein kleines Board noch ein kleines flaches Netzteil für die Unter-Montage suche, habe ich das gleich mal bestellt. Der Preis ist echt ok. Wollte nicht wieder 100+ ausgeben, wie für das FuelTank, welches leIder zu groß für Montage darunter Ist.
Toll finde ich auch die 500mA Ausgänge. Das passt super für das MS60B, das seit dem True Bypass Mod von Julian wieder live eingesetzt werden kann. Bei mir als Tuner, Octaver und Chorus (jeweils nur ein Song, da lohnt sich einfach kein teures Gerätchen) und als EQ.
Und der Para EQ im Zoom ist das Nothilfemittel auf dröhnigen Bühnen.
 
Oben Unten