Riesenproplem ! Epiphone Jack Casady

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von Catfish, 14. Mai 2019 um 11:53 Uhr.

  1. Catfish

    Catfish Bongobändiger

    Bassix:
    ß71.449
    Hallo da draußen
    Ich habe einen Jack Casady dessen Potis gestorben sind . Brachte ihn zum Service den ich jetzt nach langer Zeit angerufen habe. Das Problem ist das dieser Bass Potis verbaut hat die es wohl nicht im Ersatz gibt. Irgendein Kleinstwert von 4 Komma noch was . Weiß jemand von euch Rat ?
    Bässte Grüße
    Cathy
     
  2. Realdeal

    Realdeal Kurpfälzer Basser

    Bassix:
    ß7.116
    Sind die Casady Potis anders wie normale Potis? Ich wechsle grundsätzlich die Potis bei jedem meiner Bässe gegen Alpha Potis , weil die nicht so leichtgängig sind.
    Die kosten um die 5€ das Stück.
     
  3. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Laut Cadfaels Schaltplansammlung sind das 2,5 kOhm Potis

    upload_2019-5-14_12-18-46.png
     
    Realdeal gefällt das.
  4. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.208
    Das geht beim Cassady wegen des speziellen Niedrigohmigen PUs nicht so einfach, der braucht schon die 2,5k Potis - aber:

    2,5k Potis bekommt man überall bei Conrad, dem bösen A. usw.
     
    Rhino-, TomW und Ray Mahogany gefällt das.
  5. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß260.621
    Am besten wird es wohl sein, den Bass erstmal vom "Service" zurückzuholen, wenn sie glauben, den Bass nicht reparieren zu können.

    Was die Potis angeht - Durchmesser und Länge des Gewindes müssen schon auch passen. Ansonsten ist so ein Tausch bei einem Casady eine Arbeit, die kaum ein Techniker gern machen wird, weil die Potis so schlecht zu erreichen sind. Aber trotzdem keine Kunst.

    Die Aussage des Technikers von 4 Komma irgendwas deutet aber auf Potis von 5k hin, also den nächst größeren Standardwert.
     
    claudio und TomW gefällt das.
  6. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Ja, gibt es als normale Potis schon. Nur wenn man sie als spezielle Gitarrenpotis will, tut man sich schwer. Spezielle Gitarrenpotis haben meist eine andere Oberfläche auf den Gehäusen, damit man sie schön löten kann, also die Gehäuse schön als Massepunkte missbrauchen kann … muss man halt wissen, weil man sich sonst bei "normalen" Potis gerne nen Ast ablötet und irgendwann alles verbrannt und versaut ist, weil das Lötzinn partout nicht am Gehäuse haften will.

    Und was Beate schreibt, ist natürlich auch korrekt … man muss auch mechanisch passende Potis finden. Und der Austausch ist für einen guten Gitarrentechniker okay, der weiss nämlich wie er da rankommt... bei Semi-Akustik-Instrumenten.
     
    Mudskipper gefällt das.
  7. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß260.621
    Ich weiß das auch, hab sowas auch schon praktisch gemacht.
    Es ist trotzdem eine doofe Arbeit... und vergleichsweise zeitaufwendig
     
  8. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Ja, ich auch …. wie Strippenziehen …. :stars:
     
  9. Catfish

    Catfish Bongobändiger

    Bassix:
    ß71.449
    Ihr seid die besten :great:. Was würde ich nur ohne euch machen :confused:.
     
    Suicidal Tendencies gefällt das.
  10. Suicidal Tendencies

    Suicidal Tendencies back in black

    Bassix:
    ß368.074
    mehr vernünftiges ? :D
     
    cellkirk74, Catfish, alice d. und 3 anderen gefällt das.
  11. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß260.621
    Oder wäre das Basskarussell immer noch heftigst am Kreiseln?
     
    Catfish gefällt das.
  12. Realdeal

    Realdeal Kurpfälzer Basser

    Bassix:
    ß7.116
    Ich schlage vor du kaufst dir einen vernünftigen Bass. :rofl::rofl::rofl::juhuu::juhuu::juhuu::D:D:D:D:D
     
    Catfish gefällt das.
  13. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Ach, ich halte den Jack Casady schon für einen vernünftigen Bass … warum da allerdings die Potis am A.... sind, wundert mich schon etwas … allerdings sind sie natürlich etwas ungeschützter als in einem geschlossenen Bass und es kommt dann wohl umso mehr auch auf auf die Umgebung an, wo man spielt bzw. wo der Bass steht/liegt.
     
    Catfish gefällt das.
  14. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß260.621
    Was ist den an den Potis kaputt?

    Potis halten normalerweise sehr lang, auch von anderen Archtops hört man eigentlich nichts von erhöhtem Potiverschleiß.
     
  15. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Ebent, das wundert mich auch ….

    ich habe ja auch einen Jack Casady, der ist noch astrein … daneben habe ich 3 solche "offene" E-Gitarren, nämlich eine Archtop und 2 Semi-Akustiks von Ibanez … und die sind sogar auch schon einiges älter, haben aber keinerlei Probleme mit den Potis. Ein Kumpel hatte eine original Gibson ES aus den späten 60ern ("hatte" nur deshalb, weil er vor kurzem verstorben ist), auch da sind noch die originalen Potis drin und machen bis heute keinerlei Probleme
     
  16. Catfish

    Catfish Bongobändiger

    Bassix:
    ß71.449
    Ein Poti soll ja was regeln und die beiden regeln nicht mehr . Keine Lautstärke und keine Höhen. Aber da ist ja noch mein herzallerliebst Bass . Irgendsoein Lindeteil . Hatten wohl gerade kein anständiges Holz bei Music Man :-/ . Und am 2ten Juni geht der Catfish nach laaaaanger Abstinenz wieder auf die Bühne. Kleiner Gig morgens in einem Biergarten mit meiner Schülerband. Da kann ich mich leider nur als einziger blamieren :II , die anderen sind zu gut. Ich tue einfach so als ob ich nicht dazu gehöre :-).
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2019 um 17:50 Uhr
  17. jam_bass

    jam_bass ohne Status

    Bassix:
    ß44.420
    Wäre schon merkwürdig, wenn die beiden das ganz plötzlich synchron nicht mehr können.
    Kann es da keine andere Ursache geben?
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  18. Catfish

    Catfish Bongobändiger

    Bassix:
    ß71.449
    Kann ich nicht beurteilen. Jetzt kommen die Dinger raus. Fettich :D
     
  19. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß41.416
    Die Muttern der Potis neigen beim Epi JC dazu, sich zu lösen, weil sie direkt auf dem Lack der Decke schlecht greifen. Und dabei kommt es dann vor dass man das gesamte Poti dreht und nicht nur die Achse. Und wenn man das öfters macht, dann dreht man so lange im Kreis rum, bis eins oder mehrere Kabel abreißen.

    Meiner hatte ganz neu auch das Problem (abgerissen war aber noch nix), dem ich dann mit ein paar Tropfen Kontaktkleber begegnete. Seitdem ist Ruhe und alles okay.

    In Deinem Fall ist wohl etwas abgerissen. Bin sicher, dass die Potis selbst noch in Ordnung sind. Das sollte sich ein Kenner mal genauer anschauen. Aber definitiv nicht der oder die, wo er jetzt ist, dass sind nämlich keine Kenner. Hol ihn da weg und such Dir jemand mit Ahnung
     
    zeppo3000, Tomtom, Baterista und 4 anderen gefällt das.
  20. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß260.621
    Da kann es durchaus sein, dass nicht die beiden Potis defekt sind, sondern irgendwas an der Masse. Es würde ausreihen, dass die beiden Potis eine gemeinsame Masseverbindung hatten, die sich von einer Verbindung PU-Übertrager abgelöst haben. Dann führt auch ein Potitausch nicht weiter, eher wohl das erneuern einer einzigen Lötstelle.

    Wenn beide Potis gemeinsam und gleichzeitig ausgefallen sind, halte ich das auch für sehr viel wahrscheinlicher als defekte Potis. Eine kundenorientierte Werkstatt hätte das in 5 Minuten durchgemessen - nachdem ungleich aufwendigeren Ausbau der Schaltung. Vor allem aber kann man Potis in ein paar Sekunden auf Funktion prüfen. Einfach "irgendwie" in Mittelstellung und schauen, ob man plausible Werte abliest. Mit ein bisserl Elementarwissen in Elektronik sieht man sofort, ob sie getauscht werden müssen oder nicht.

    Ich hab so das Gefühl, dass die Potis wahrscheinlich noch ok sind.