Riss im Basshals

Nikita Stoll

New Member
Bassix
ß680
Hallo liebe Bassgemeinde, ich habe mir gestern einen Warwick Fortress Masterman gekauft. Ich hab ihn angetestet und mir sind keine Schäden aufgefallen. Nun musste ich allerdings feststellen, dass der Hals einen etwa 5cm großen Riss hat. Man müsste noch dazusagen, dass der Hals beim anspielen sehr konkav war und ich ihn dann Zuhause eingestellt habe (Hals so gerade wie möglich). Muss so etwas repariert werden und wenn, wie viel kostet sowas? Ich mach mir Sorgen um mein neues Schätzchen :-( Danke für Antworten im voraus
 

Anhänge

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß16.025
Ja, da würde ich einen Fachmann draufschauen lassen. Das ist die Stelle, wo der Hals am dünnsten ist und die Trussrodschraube zusätzlich schwächt.
K.a. Was das kosten kann.
 

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß8.534
Ich hatte einen ähnlichen Fall vor ca. einem Jahr mit meinem damals neu erworbenen Epiphone Jack Casady. Ich habe mich mit dem Laden auf eine Reparatur und einen gewissen Preisnachlass geeinigt. Für mich war dann alles soweit okay, der Riss/Bruch bzw. die Stelle war noch zu sehen, aber angeblich war ja alles repariert. Vor ein paar Wochen wollte ich den Bass zum Gitarrenbauer bringen zwecks Setup, Knochensattel usw. Der Gitarrenbauer wollte das Teil jedoch nicht bearbeiten, weil seiner Meinung nach die Reparatur nur oberflächlich durchgeführt worden war. Das Halsholz hat offenbar an ähnlicher Stelle wie bei Dir einen Schwachpunkt. Durch das Anziehen des Trussrod kam es zum Riss/Bruch. Um das vollständig zu beheben, muss sowohl geleimt als auch geschliffen und lackiert werden. Sehr aufwendig und in der Preiskategorie wirtschaftlich Quatsch. Ich habe daraufhin noch mal mit dem Laden diskutiert, letztlich haben sie einer umfänglichen Reparatur zugestimmt. Seit einer Weile habe ich den Bass wieder, der nächste Besuch bei meinem Gitarrenbauer steht noch aus. Mal sehen, was er dieses Mal sagt.
Zu Deinem Bass: Wenn Du mit dem Finger über den Riss fährst, spürst Du da Unebenheiten? Wenn ja, muss der Bass wohl ähnlich wie meiner repariert werden, da ohne Schleifen und Lackieren Feuchtigkeit in die Rissstelle eindringen kann, das Holz dadurch zu sehr arbeitet und jeder Wechsel des Drucks auf den Hals (z.B. Trussrod anziehen oder Saitenwechsel) zu einem neuen Riss/Bruch führen können.
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß29.805
Ich komm da nicht so ganz mit.
War der Riss, oder ist er erst beim Einstellen entstanden?
Wenn ja, wieviel Umdrehungen hast du denn der Trussrodschraube gegeben?
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß29.805
Ich bin mir nicht sicher, erst gestern Abend danach entdeckt ... Habe ungefähr zwei ganze Umdrehungen gegeben, aber immer nur in halben mit lockern der saiten
Hab ich mir gedacht. Für die Zukunft: Immer maximal ne Vierteldrehung die Schraube bewegen und dann mindestens 24 Stunden warten, bis sich das Holz bzw. Material setzen kann. Sonst passiert eben genau das, was dir passiert ist.
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß29.239
Ich bin mir nicht sicher, erst gestern Abend danach entdeckt ... Habe ungefähr zwei ganze Umdrehungen gegeben, aber immer nur in halben mit lockern der saiten
Zwei Umdrehungen in einem solch kurzen Zeitraum ist ja nicht ganz wenig. Evtl. hatte das Holz nicht genug Zeit, sich der Veränderung anzupassen oder es war in der Tat schon ein Schaden vorhanden, welcher sich hierdurch deutlich vergrößert hat.
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß58.760
Ich bin mir nicht sicher, erst gestern Abend danach entdeckt ... Habe ungefähr zwei ganze Umdrehungen gegeben, aber immer nur in halben mit lockern der saiten
Ups! Zwei Umdrehungen ist der schiere Wahnsinn. Immer in maximal 4-tel Umdrehungen justieren. Beim Spielen kann man auf einen Bass ordentlich reindengeln, aber beim Einstellen ist Feingefühl gefragt.
 
Oben Unten