Ritter Okon VI-string-Bass MIDI

cvkaiser

Member
Bassix
ß1.772
Ritter Okon VI-string-Bass MIDI

Einmaliger Ritter Bass von Jens Ritter - Modell Okon VI-string mit einem wundervollen Spalted Maple Deckholz, leichten Swamp Ash-Body - der Bass wiegt nur 4,4 kg - und Markassar Ebenholz Griffbrett. Der Bass wurde für mich von Jens Ritter im Jahr 2006 gebaut, Eine Besonderheit des Basses ist (der Bass ist eigentlich eine einzige Besonderheit) das er durch eingebaute Piezotonabnehmer in der Bridge midifiziert ist. Er kann also mit einem entsprechenden Kabel an einen Midi-Converter (z.B. Roland V-Bass, GR-33, Terratec Axxon, Yamaha G50 u.a.) angeschlossen werden, welcher wiederum dann in der Lage ist alle möglichen Keyboard Sounds anzusteuern. Ich benutze diese Funktion erfolgreich seit Jahren in meiner Band Jazz Pistols, bei der ich Akkorde über einen Padsound laufen lasse, dieser ausgehalten wird und ich darüber weiter Bass spielen kann. Jeder Bass kann durch einen zusätzlichen Pickup von Roland nachgerüstet werden - dann hat man allerdings einen hässlichen Plastik-Tonabnehmer auf seinem Bass und ein noch hässlichere und nicht unwesentlich grosse Plastik-Schaltzentrale für das Kabel und Lautstärke. Die Lautstärke der Minisounds kann über einen Poti am Bass geregelt werden.

Die Soundvielfalt ist beeindruckend - er kann sowohl passiv als auch aktiv gespielt werden, die beiden Tonabnehmer lassen sich einzeln in Singlecoil-Modus schalten - darüber hinaus gibt es einen praktischen An-Aus Schalter. Der Aktivmodus wird über einen Push-Pull Pott aktiviert.

Daneben gibt es Höhen, wählbare/parametrische Mitten- und Bassfrequenzen…. alles was das Basserherz verlangt.

Der Grund weshalb ich mich entschieden habe mich von diesem wunderschönen Instrument zu trennen ist, dass er bei mir nicht die Liebe bekommt die ihm zusteht…. ich spiele ihn einfach zu selten da mein Hauptinstrument seit 20 Jahren mein Fodera ist und ich immer wieder für meinen Sound auf ihn zurückgreife.

Was macht nun den Sound des Ritters aus? Er ist abgrundtief in den Bässen, dabei sehr präzise und konturiert, er knurrt erbarmungslos und wirft die Noten nur so heraus - spricht sehr schnell an und lässt sich prima bespielen - habe und kenne keinen Bass bei dem solch eine Saitenlage möglich ist. Der Neupreis lag bei 7000,- € . Der Bass sieht aus wie am ersten Tag - keine Kratzer oder Dellen, siehe auch die Fotos. Heutzutage dürfte der Neupreis weitaus höher liegen.

Daher ergibt sich hier die einzigartige Möglichkeit einen vom Aussehen neuwertigen aber schon eingespielten und gereiften Ritter Bass für 5300,- € zu erstehen.

weitere Fotos: https://www.dropbox.com/sh/zw9af6m4ir1cher/AADK4hFPWfztSd5J-xFFUGKia?dl=0

L1020436.jpg L1020438.jpg L1020440.jpg L1020441.jpg L1020442.jpg L1020443.jpg L1020444.jpg L1020445.jpg L1020446.jpg L1020447.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

cvkaiser

Member
Bassix
ß1.772
Hallo zusammen,

Um Euch die letzten Tage des alten Jahres noch zu versüssen... hier der neueste Jazz Pistols-Song "Penguin" als Video - produziert während einer Live-Aufnahmesession in unserem Studio.

Wir hoffen er gefällt Euch und teilt ihn mit anderen.

Einen guten Rutsch und alles Gute für ein schönes Neues Jahr 2016 - Christoph

achja .. .der Ritter Bass ist auch noch da ;-)

 

Oben Unten