saite schnarrt - was tun ?

mik0r0r

Member
Bassix
ß285
hallo

hab heute meinen 6-saiter bass bekommen (siehe dazu auch den threat "6saiter unter 200 takkn im "welches instrument" forum)

leider schnarren alle seiten etwas, vorallem in der 0ten lage.
von h bis g ist das noch vertragbar aber die c-saite schnarrt in der 0ten lage richtig deftig.
hab probiert die saitenlage zu verstellen - hat nix genützt

habt ihr noch irgendwelche tipps auf lag0r ? :-)

dankö schonma
 

mik0r0r

Member
Bassix
ß285
mh dachte, dass es klar ist, das die 0te lage = leere saite heißt ...

ok jedem dems net klar war ist es das jetzt :-)

"hab probiert die saitenlage zu verstellen - hat nix genützt" - hab also schon probiert die saitenlage am steg zu verstellen. :-)

mit dem halsverstellen hab ich zu wenig erfahrung mit ... trau ich mir net zu :/
 

wollo

New Member
Bassix
ß240
http://www.justchords.com/reality/settingup.html sehr gut
http://www.rockinger.com/PublishedFiles/workshop/workprt15.htm für gitarren, aber warum solls schaden, sind doch auch 6 saiten ;-)?

meine erste idee wäre die bridge hochzusetzen und dann nochmal zu schauen. wenn es nichts bringt, kannst du ja die H(?) Saite im 1 und 12 runterdrücken, um dann im 3ten bund zu schauen, ob da noch genügend spielraum ist (kreditkarte sollte fast durchpassen).

sonst such mal im forum oder wart auf weiter antworten. letzte möglichkeit wäre einen gitarrenbauer zu fragen.

gruss wollo

PS:sei aber vorsichtig, wenn du dich an den hals wagst... immer schön in 20-30° drehungen. probiers einfach mal vorsichtig aus und beachte die tipps von justchords, dann wirds schon klappen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fips2

Member
Bassix
ß206
Wenn ich bis jetzt bei Rockinger und Justchords richtig aufgepasst habe gibt es noch 3 Möglichkeiten die du hast bevor du die 200 Takken als Feuerholz benützt.

1. Versuch es mal mit dickeren Saiten.
a. Weil sie nicht so stark schwingen wie die dünneren.
b. weil sie nicht so tief in den Kerben liegen die jetzigen.

2. Besorg dir einen neuen Sattel und feil ihn entsprechend neu ein damit die Saiten wieder höher übers Griffbrett kommen.

3.Versuch mal ein stück Furnierstreifen ganz vorn in der Haltasche zwichen Hals und Korpus zwischenzulegen dan müssten die Saiten auch höher kommen.Sollte das Abhilfe schaffen mach das Furnier wieder raus und feile VORSICHTIG am Hals das Halspassstück das in der Tasche Liegt etwas dünner zum Ende hin. Dann liegt der Hals wieder satt in der Tasche auf.das Maß hast du ja ungefähr. Nicht mehr als das Furnierstück dick war.

Sollte das alles nix mehr helfen kommen wir alle gerne zum Grillfest.Das Holz fürs Feuer hast du ja schon[;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

mik0r0r

Member
Bassix
ß285
lol verbrennen werd ich den auf keinen !

an die 2. möglichkeit hab ich auch schon gedacht, weil vorallem die problematischste seite sehr tief drinliegt ...
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Also die Tips zur Einstellung waren ja schon mal korrekt. Ich hab allerdings auch stark den Sattel im Verdacht. Evtl. war bei "unter 200 Takken" dann herstellerseitig vernünftiges Abbrichten der Bünde nicht mehr drin. Ist kein Beinbruch, aber das wars dann mit "unter 200 Takken"![ooo]
Wie heisst es doch so schön - Die Freude an einer guten Arbeit währt länger als die kurze Freude am kleinen Preis.

Nimms nicht persönlich, aber den konnte ich mir in diesem Zusammenhang nicht verkneifen.[;-)]

greets
Schloff
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Ach so, ich vergaß:

@fips2:
Der Halswinkel ist zwar auch eine Mögliche Ursache, aber die anderen Punkte sind wahrscheinlicher. Im übrigen würde ich davon abraten so eine Flache Neigung feilen/Schleifen/wieauchimmer zu wollen. Die Chance ist sehr groß, dass vor allem Ungeübte die Auflagefläche nicht plan bekommen. Und dann ist die vernünftige Auflage dahin. Außerdem würde dass den ohnehin schon geringen Wiederverkaufswert wegen "zerbastelt" noch mal beträchtlich senken. Da fährt man besser - vor allem beim Wert dieses Instrumentes - mit dem Furnierstreifen zu arbeiten.

greets
Schloff
 

fips2

Member
Bassix
ß206
Ich hab ja auch primär den Furnierstreifen angeraten.
Dass das Feilen nur was für geübte Menschen mit Feilerfahrung ist war für mich selbstredend.
Gut. Ich hätts vielleicht dazu schreiben sollen.
Dass der Wert fällt glaub ich kaum, da ein Instrument das schnarrt und nicht einzustellen ist weniger wert ist als Eins das über sachgerechte Nachbearbeitung in Ordnung gebracht worden ist.
Es gibt natürlich auch die Möglichkeit den Bass nach dem MM-System umzubauen. Das ist aber wieder was für richtig handwerklich begabte.
Beim MM kann die Halsneigung durch eine Madenschraube, die in einem Stahlstreifen in der Halstasche sitzt und durch den Body hindurch betätigt werden kann, angehoben oder gesenkt werden.Der Leo war schon clever damals.
Dieses Gimmik ist übrigens bei den OLPs micht weil da ein Patent drauf ist.
Wenn ich mir eine Bold-On bauen würde ,würd ich das Teil auf jeden Fall auch einbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

infinite Phil

Active Member
Bassix
ß3.802
Hm, sobald man die Saitenlage verstellt, kann man das Teil auch wieder neu intonieren.

Mach doch mal den Test mit der Ahlskrümmung.... (steht auch bei Justchords erklärt: Scheckkarten Distanztest[:D] ).
Hals Stab etwas lösen ist erstmal die einfachste Arbeit. Dann Hals 24 Stunden ruhen lassen und wieder checken.

So war bei mir das Schnarren gelöst, weil Yamaha den Hals Kerzengerade justiert hatte... Nun hab ich 'nen leichten Upbow und et schnarrt nüß me.
 
Oben Unten