Sammelposting: Schnäppchen - Sofort zugreifen

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von Mykey, 15. März 2019.

  1. Mykey

    Mykey Member

    Bassix:
    ß1.237
    Hallo zusammen

    Immer wieder stösst man auf Verkaufsplatformen auf günstige Bässe und weiss nicht so recht, ob es sich lohnt solch ein Instrument zu kaufen. Nun habe ich mir gedacht, dass man ein Sammelposting machen könnte wo wir Instrumente aufzählen, welche man als Schnäppchen bedenkenlos kaufen kann oder sogar sollte.

    Oftmals hat man ja die Chance so an ein gutes Instrument zu kommen, dass damals eine gute Stange Geld gekostet hat.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr euch aktiv an diesem Post beteiligen würden.

    Gerade vor kurzem ist mir ein guter Deal durch die Lappen, da ich eben die Schnäppchen nicht kannte.
    Hätte fast ein Yamaha rbx 1000 für 35 Euro kaufen können.

    Schreibt doch gleich noch wieviel ihr für solch ein Instrument maximal bezahlen würdet, falls ihr ein Richtwert habt.

    Darum fang ich gleich mit zwei Bässen an:
    • Yamaha RBX 800
    • Yamaha RBX 1000
    Bin ja mal gespannt.

    Gruss
    Michael
     
    Jost Halenta gefällt das.
  2. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.738
    Bedenkenlos kommt immer darauf an was man für ein Risiko eingehen möchte und was man selbst evtl in Stand setzen kann oder ob man jemanden hat, der das gut machen kann.

    Gerade bei heute wenig geachteten Bässen wie die meisten 90er Jahre Yamahas ist das Risiko immer da, dass die tüchtig vergurkt wurden, weil nicht wert geschätzt: falsch gelagert, nie gepflegt/justiert, falsch justiert usw.

    Da hätte ich ehrlich gesagt nicht eine Sekunde gezögert, weil da kann man einfach nix falsch machen, selbst wenn man da noch 100 Euro hätte reinstecken müssen.

    Als Schnäppchen würde ich da 150 für den 800er und bei gutem Zustand bis 250 beim 1000er gehen.
    Alles darunter sind Superschnapper.
    Wenn jemand einen top erhaltenen 1000er für 300 verkauft ist das auch kein Verbrechen - wird man aber meist dann gar nicht los, weil die Teile einfach total out sind.
     
  3. Mykey

    Mykey Member

    Bassix:
    ß1.237
    Das mit der Qualität ist mir durchaus bewusst. Jedoch geht es mir darum, dass es auch alte gute Instrument gibt, die durchaus heute noch ihre dasein Berechtigung haben.
     
  4. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß83.648
    der meiste kram aus den 80ern ist ein schnapper. die dinger sind out. das design ist altbacken, aber eben nicht cool altbacken wie die designs aus den 50ern und 60ern. und die features der instrumente sind heute nicht mehr gefragt.
    ich erklär das mal am beispiel meines westone:
    das design ist noch recht konservativ und sieht nicht zu sehr nach schlechtem plastik meets science fiction aus. lediglich die matt/glänzend-lackierung ist so ein hinweis auf knightrider.
    was wirklich niemanden mehr hinter dem ofen hervorlockt ist die elektronik. kein einziges feature daran ist noch zeitgemäß, vieles davon ist meines erachtens nach dem motto "alles was technisch möglich ist ohne mal zu gucken ob es überhaupt sinnvoll einsetzbar ist". das wird kein einzelfall sein.
    aber: das instrument in der grundkonfiguration ist gut. hals, body, vier saiten drauf, pickups, aus der buchse kommt ein verwertbares signal. die elektronik nutze ich nicht, als bastler könnte ich mir aber viele denkbare moderne elektroniken mit höherer nutzbarkeit da reinsetzen.
    und an dem punkt muß ich sagen: bei vielen 80s japanern bekommt man spitzenmäßige hardware, signifikant besser als squier oder harley benton heute, aber zum gleichen preis. bau ne andere elektronik und von mir aus sogar pickups ein und man hat den preis für einen mexico-fender ausgegeben, hat allerdings etwas in der hand, was weitaus höherwertiger ist.
    meinen westone kann ich wegen der ziemlich einzigartigen features nicht mit modernen bässen und ihren preisen vergleichen, aber ich vermute, daß zwischen dem, was ich bezahlt habe und dem, was das instrument heute als neupreis fordern würde locker 1000 euro liegen. ich nenne das ein schnäppchen und es wäre immer noch eins, wenn ich eine teure elektronik einbauen würde.

    wenn ein alter japaner, der damals kein anfänger- oder kaufhausbass gewesen ist und einen markennamen hat, unter 300 kostet, ist das eine gute investition (vorausgesetzt, die holzbasis hat nicht gelitten).
     
    Dschernges, Ray Mahogany und orgeloli gefällt das.
  5. Mykey

    Mykey Member

    Bassix:
    ß1.237
    Ich werfe noch folgendes Model in die Runde.
    Greco Precision Bass
     
  6. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß101.252
    für 35,-€ Flocken ist das fasst egal was auf dem Headstock steht...und wenn man nur den Hals, die PU´s, Potis oder andere Kleinteile weiterverwursten kann.....zur Not macht das Stück Holz noch mal eine warme Hütte.
     
  7. mulhofa

    mulhofa Active Member

    Bassix:
    ß4.551
    Ich finde es ist generell extrem schwierig einen "Schnäppchen-Preis" überhaupt definieren zu können.

    Das gilt aber für alle gebrauchten Instrumente auf dem Gebrauchtmarkt, nicht nur den von Dir erwähnten Greco: Es gibt immer Gurken, verbastelte Teile, Player mit 1001 Macken aber auch wie aus dem Ei gepellte "Neue" und alles dazwischen. Dann kommt es immer noch drauf an, was man persönlich da investieren möchte, und was man ggf. noch reinstecken will / kann.

    hier wird es wohl ab 400€ ein Schnäppchen sein... hab aber noch nix in dem Preisrahmen gesehen.

    So ein Sammelthema wie Du gedacht hast @Mykey wird, denn wir sind ja auf bassic, schnell durch irgendein Posting zu einem spezifischen Instrument seine unverkennbare, surreale Eigendynamik entwickeln. :D

    Daher ist es vielleicht sinnvoller bei wirklichem Interesse ein eigenes Thema zu dem Objekt der Begierde aufzumachen ... dann ist klar worum es geht, und alle Beteiligten können zu dem Bass was sagen.
     
    Rhino- und bassdscho gefällt das.
  8. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.051
    Greco/Tokai/Orville/Squier JV/80er-Yamaha BBs/Ibanez Blazer/Musician/Roadstar etc. sind längst keine Geheimtipps mehr. Einige davon sind schon richtig teuer geworden.
     
  9. Tornadone

    Tornadone Mein Hochtöner heißt 15L

    Bassix:
    ß41.626
    Was nicht heißt, dass es da keine Schnäppchen mehr gibt.
    Aber das Thema ist einfach viel zu allgemein. Im Grunde ist ja alles was deutlich unter dem normalen Preis angeboten wird ein Schnäppchen.
     
    mulhofa, Rhino- und StonerGreg gefällt das.
  10. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.051
    Da ist schon was dran. Ich finde es schon erstaunlich, wie zum Beispiel BB300/400 oder auch der gute, alte Blazer im Preis nach oben gegangen sind. Einen BB300 wurde einem vor ein paar Jahren noch knapp über 100€ hinterhergeworfen. Das ist wohl vorbei, die Dinger sind qualitativ top, gut verarbeitet und klingen klasse. Von diversen Roadstar/Roadster oder Musicians möchte ich garnicht erst anfangen, die nähern sich langsam schon dem vierstelligen Bereich...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
    Tornadone gefällt das.
  11. lallys

    lallys Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.314
    Alles was hier reinkäme wäre dann auf lange Sicht bestimmt kein Schnäppchen mehr. Warum nicht selbst die Mühe machen zu recherchieren, zu wagen und sich dann im Idealfall mächtig zu freuen?
     
  12. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß101.252
    vieles wird aber auch total überbewertet, bzw. durch das Internet "gehyped"

    Ich habe meinen Yamaha BB300s mal für 100 DM in Zahlung gegeben. Ich fand den Kagge, find ich heute auch noch Kagge, würd ich nie heutzutage 300,-€ für ausgeben.

    Ja, kaufen würd ich einen BB300 für 100,-€ , aber nur um den dann an irgendjemanden für das 3-fache zu verdonnern, weil der irgendwo im Netz gelesen hat das der so dolle ist. :-P
     
  13. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.051
    Wenn Du den "kagge" fandest - es sei dir unbenommen. Ich find den klasse, lang besser als z.B. so ein neumoderner BB434...
     
  14. mulhofa

    mulhofa Active Member

    Bassix:
    ß4.551
    Und der "normale Preis" ist auch nicht so ohne Weiteres zu beziffern, auch da hängt es am Zustand.

    Wenn man einen - um beim Beispiel zu bleiben - Greco Presicion Bass (also das Model "Super Sound") in neuwertigem Zustand findet kann man dafür sicherlich um die 1000,-€ ansetzten. Player mit Kampfspuren sind dann so um die 600,-€ angesiedelt. Und dann gibt es noch das tote Pferd mit mit kaputtem Trussrod für 200,-€ ... von der Basis her sicher gut, aber mit Investitions-Perspektive.
     
    Tornadone gefällt das.
  15. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß83.648
    die grecos sind schon lange keine geheimtips mehr und wie ich finde unverhältnismäßig teuer. die alten ibanesen genau so.
    grade die mehr oder weniger unverschämten kopien (und greco war sehr unverschämt) sind oft erst bei den gitarristen wiederentdeckt worden und dann bei den bassisten mehr oder weniger gerechtfertigt gehyped. für einen greco thunderbird werden preise augerufen, da bekommt man gebrauchte gibsons für.

    was läuft, sind eher unsexy objekte. der westone ist annähernd so was. bei den amis läuft der für über 1k$. aber die amis haben auch einen an der waffel, was bestimmte japan-fabriken und deren output angeht. da schläft europa noch etwas.
    es gibt inzwischen gute online-resourcen zu den japanischen fabriken, deren marken, modellen, qualitäten... damit ist aber auch eines klar: die zeit der geheimtips ist vorbei, der goldrausch ist eigentlich auch schon durch, die guten dinger sind abgegrast und werden mehr oder weniger gesittet die vintage-preisspirale mitmachen, die zweit- und drittklassigen sachen werden mitgezogen und gerade abgegrast. und das heißt: sie sind jetzt schon überteuert.

    wenn man jagen will, sollte man nach den eigenmarken der fabriken suchen, nach eigenständigen designs, absurden pickupbestückungen und elektroniken. da geht noch was.

    noch ein wenig im dunklen liegt der ost-krempel, die tschechen und dergleichen. das hat teilweise sexappeal - und ist dann überteuert, weil die qualität der sowjetoptik nicht gerecht wird - oder es ist unsexy und mieserabel. beispiel jolana: sexy optik, eher mediokere basis, läuft aktuell je nach modell für 200-400. mehr ist der kram auch nicht wert. ural wäre unsexy (es sei denn, man steht auf völlig abgefahrenes), kernschrott, selten zu bekommen und wenn dann auch im gleichen preisbereich wie jolana - lohnt nicht, 10 euro als dekoobjekt sind verschmerzbar.

    der yamaha für 35 war entweder irgendwo unrettbar im eimer - oder der verkäufer hatte keine ahnung und das ist so ein ding, daß eigentlich bei horst lichter auftauchen müßte: flohmarktfund für zehn euro, expertise für 500 und im händlersaal für 600 verkauft.
     
  16. Mykey

    Mykey Member

    Bassix:
    ß1.237
    War wohl eine Mutter die den Keller geräumt hat.

    Hier unter 400 euro allerdings startpreis
    https://www.ricardo.ch/de/a/1054130760
     
  17. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß114.451
    Für ab 600 bekommt man sehr ordentliche Japan Fender aus den 90gern und 2000ern.
     
  18. Groove-ATK

    Groove-ATK 4 Saiten sind genug ...

    Bassix:
    ß13.149
    Das hat mein Japan Fender Precision ja damals ungefähr neu aus dem Karton gekostet. Für wieviel ich den verkauft habe, schreibe ich hier lieber nicht.
    Insgesamt ist das eine Preisentwicklung bei einigen Gebrauchten, die ich einfach nicht bereit bin mitzumachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  19. Mykey

    Mykey Member

    Bassix:
    ß1.237
    Jedoch ist auch krass wie die Preise für passable neu instrumente gefallen ist
     
  20. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß114.451
    das war dann aber auch nen einfacher. Selbst mit Währungsvorteil und Eigenimport lag man da vor 10 Jahren eher so im Bereich 800- 1000 für die besseren