Schaller 3D oder Badass

Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Ich möchte auf meinen Ibanez SR 1200 VNF eine massivere Bridge montieren. Optik ist mir völlig wurschd.

Serienmäßig sind Einzelsaitenreiter montiert. Die sind mir zu masselos, um nicht zu sagen zu blechwinkelsoundmäßig. Ich möchte einfach mehr Sustain.

Bin nun am überlegen ob die Schaller 3D oder die Badass mehr bringt. Konnte die schon mal jemand direkt vergleichen?
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Hi,

würde dir zur Badass raten, mag ich lieber. Die Schaller 3D hat ja diese Rollen, über die die Saiten laufen, da bilde ich mir ein, das das nicht so gut klingt.

Ganz hervorragend finde ich die Hipshot B-Style Brücke in Messing.
Link:
http://store.hipshotproducts.com/cart.php?m=product_detail&p=350

Die hab ich selber auf meinem Bass und bin sehr zufrieden.
Habe etliche Brücken probiert, das ist die beste. (für mich)

Buuuummm,
Paul


 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Die 3D ist aber auch recht massiv und der Saitendruck sorgt dafür, dass die spielfreien Rollen auch so bleiben, wie man sie eingestellt hat. Ich hatte die in vergoldet auf nen Tokai-Jazzy geschraubt und mein Vigier Passion hat das gleiche Modell in Chrom.

Das Sustain war beim Jazzy deutlich besser als mit dem Blechwinkel und der Vigier schwingt buchstäblich unendlich, die 3D sitzt bombenfest.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Hast du dich auf diese beiden Modelle versteift oder fallen dir nicht mehr ein?
Immerhin mußt du für die Schaller ja einiges auf den Tisch legen und optisch ist die nicht so doll.
Falls du auch anderweitig interressiert bist kann ich dir ETS nur wärmstens empfehlen. Klingen super, sehen toll aus und das Tuning Fork system ist noch nicht mal richtig teuer.
Teurer gehts dann bei ABM und ein echtes Schnäppchen gibts bei Rockinger, die Modern Bridfge. Alles natürlich 3D verstellbar.

OLI
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Versteift habe ich mich nicht auf diese beiden.

Die Schaller kenne ich sehr gut, hatte ich schon auf 3 Bässen und war sehr zufrieden. Außerdem hat sie den großen Vorteil des großen Spielraums der seitlichen Verstellung der Saitenführung, falls man die Brücke nicht exakt mittig montiert bekommt. Ich reagiere sehr empfindlich darauf, wenn die E- und G-Saiten sehr knapp am Griffbrettrand verlaufen.

Auf die Badass kam ich, weil immer wieder erwähnt wird, wie schwer und massiv diese ist. Da ich sehr viel tappe, ist mir Sustain sehr wichtig. Das Stringspacing ist prinzipiell ja auch einstellbar (wenn auch nur einmal bei der Badass 2)

Die ETS Tuning Fork und Transmission sehen allerdings auch sehr interessant aus. Die MKIII sagt mir eher weniger zu. Ich möchte eine einteilige Bridge.

Bei ABM gibt es auch 2 sehr interessante. Eine Schaller-ähnliche und eine ETS-ähnliche.

Zu der Rockinger fehlt mir das Vertrauen. Guß ist leider nicht Guß. Lieber gebe ich etwas mehr aus für z. B. Schaller, Leo Quann, ETS oder ABM.

Sehe schon, die Qual der Wahl wird größer statt kleiner. Na das habt Ihr ja toll hingebracht:-)


Zwar ist mir das Aussehen nicht sehr wichtig, wäre aber trotzdem ganz angenehm, wenn die neue Brücke relativ lang wäre. Die momentan montierten Einzelsaitenreiter sind etwas in den Korpus eingelassen. Eine lange Brücke würde diese Ausfräsungen vielleicht überdecken.
 
 

Oben Unten