Schlagplatte aus Messing?


D
DeepThroat
Member
Beiträge
41
Bassix
ß1.636
In sechs Wochen wird mein bestellter J geliefert - hoffentlich. Die Schlagplatte aus schwarzem Plastik finde ich ästhetisch katastrophal und will sie durch eine aus Messing ersetzen.
Frage: Geht das problemlos oder kann es Schwierigkeiten mit der (passiven) Elektronik des Instrumentes geben? Beeinflusst die Messingplatte die Tonabnehmer?

Danke für Antworten!

DT
 
Zuletzt bearbeitet:
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.884
Ort
NRW
Bassix
ß29.742
Bist du sicher, dass du Schlagschatten meinst und nicht Schallschatten? Beinahe hätte die Autokorrektur jetzt Schallplatte geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.884
Ort
NRW
Bassix
ß29.742
Scherz beiseite. Ich glaube nicht, dass sich für die passive Elektronik hier eine relevante parallel geschalte Kapazität bildet. Und auch nicht, dass das Magnetfeld der PUs sich relevant ändert. Bei den 50er Precisions gab es doch auch diese Metallplatten. Sicher bin ich mir aber nicht. Wenn es wieder hell ist , folgen vielleicht noch Beiträge von anderen mit mehr Substanz. Erstmal finde ich die Idee gut, die Schlagplatte nach eigenen Gusto zu tauschen!
 
schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.905
Ort
DE
Bassix
ß201.769
In sechs Wochen wird mein bestellter J geliefert - hoffentlich. Die Schlagplatte aus schwarzem Plastik finde ich ästhetisch katastrophal und will sie durch eine aus Messing ersetzen.
Frage: Geht das problemlos oder kann es Schwierigkeiten mit der (passiven) Elektronik des Instrumentes geben? Beeinflusst die Messingplate die Tonabnehmer?

Danke für Antworten!

DT
keine beeinflussung, hatte einen JB mit messing pickguard und einen Preci mit selbigen, da gabs nix mit beeinflussung. eher positiv, da die elektronik abgeschirmter/geerdeter ist
 
D
DeepThroat
Member
Beiträge
41
Bassix
ß1.636
Danke für eure Antworten!

Und diese Autokorrektur, die mir da in die Überschrift hineingepfuscht hatte..........die raubt einem manchmal den letzten Nerv......habe es korrigiert.

DT
 

MagicBass
MagicBass
Well-Known Member
Beiträge
157
Bassix
ß17.048
Mal zurück zum Thema :
Ich hab das damals in dn 80ern bei meinem Ibanez Blazer auch gemacht, ( hab leider kein Photo mehr ), weil ich das bei Phil Lynnot von Thin Lizzy gesehen habe. Er hatte aber ne verchromte Platte.
Meine war in Messing. Das kam gut zu dem Mahagony farbenen Body. Die hab ich mir beim Galvaniker auf Hochglanz polieren lassen und mit Zappon Lack lackiert ( Leichtmetallklarlack ), da sie sonst mit der Zeit matt geworden wäre. Kann aber auch seinen Reiz haben, je nach Gusto.
Der kleine, witzige Vorteil bei der Hochglanzplatte war, dass ich bei direktem Scheinwerferlichteinfall darauf, mit der Reflexion im Publikum rumleuchten konnte. Aber irgendwelche Probleme mit der Elektronik gabs nie !
 
Hozzy
Hozzy
Mojo? Mojo!
Beiträge
10.407
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß331.699
Mal zurück zum Thema :
Ich hab das damals in dn 80ern bei meinem Ibanez Blazer auch gemacht, ( hab leider kein Photo mehr ), weil ich das bei Phil Lynnot von Thin Lizzy gesehen habe. Er hatte aber ne verchromte Platte.

Das war aber nur ein Spiegel-PG aus Plastik ;-)


Meine war in Messing. Das kam gut zu dem Mahagony farbenen Body. Die hab ich mir beim Galvaniker auf Hochglanz polieren lassen und mit Zappon Lack lackiert ( Leichtmetallklarlack ), da sie sonst mit der Zeit matt geworden wäre. Kann aber auch seinen Reiz haben, je nach Gusto.

War damals schwer en vogue (im wahrsten Sinne des Wortes)

Der kleine, witzige Vorteil bei der Hochglanzplatte war, dass ich bei direktem Scheinwerferlichteinfall darauf, mit der Reflexion im Publikum rumleuchten konnte. Aber irgendwelche Probleme mit der Elektronik gabs nie !

1667296792882.png


Mo Foster fällt mir da aber ein, der hat ein Messing PG auf seinem PJ ;-)
 

Oben Unten