Seltsamer Ton auf der leeren D-Saite

Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß42.731
Seid mir nicht böse aber euer Papier Unterlegen usw. ist doch alles Murks. Wenn der Sattel zu tief ausgefeilt ist, gibt's eigentlich nur eins, neuer Sattel oder mal dickere Saiten ausprobieren. Vielleicht ist der Sattel ja für stärkere Saiten ausgefeilt.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich habe mal einen Sattel an einem Bass nach einer missglückten "Tieferlegungsaktion" mit Stabilit Express repariert (weil ich das zeug zufällig da hatte). Das ist ein 2K-Kleber mit Härterpulver, der sehr schnell abbindet und hart wie ein Knochen wird. Lässt sich schon nach einer halben Stunde sägen, feilen und polieren. Der alte Trick Sekundenkleber + Backpulver als Bindemittel soll auch gut helfen, habe ich selber aber noch nicht gemacht. Wichtig dabei nur immer: Alles im Umfeld abkleben und aufpassen, dass von dem Klebezeug nicht irgendwelche Spuren an den Fingern sind. Das Zeug greift Lacke an.
Ganz miese Erfahrung habe ich mal mit 2K-Kleber von UHU gemacht (Uhu + Endfest 2K oder so...) Das Zeug braucht mindestens einen Tag, bis man es bearbeiten kann und wenn das Mischungsverhältnis der beiden Harze nicht perfekt stimmt, bleibt das Zeug klebrig. Das habe ich aus der Sattelreparatur einer Konzertgitarre gelernt. Das Instrument spielt zwar jetzt sauber, aber beim Stimmen knirscht die Saite im Sattel.. und das bei einer blanken Nylon H-Saite... Zum Verkleben eines losgebrochenen Halses einer Ovation-Roundback-Kopie war es hingegen prima.

Das beste ist aber, wie Realdeal schon sagte, neuen Sattel rein machen lassen, am besten einen aus Knochen. Das kostet wirklich nicht die Welt.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Seid mir nicht böse aber euer Papier Unterlegen usw. ist doch alles Murks. Wenn der Sattel zu tief ausgefeilt ist, gibt's eigentlich nur eins, neuer Sattel oder mal dickere Saiten ausprobieren. Vielleicht ist der Sattel ja für stärkere Saiten ausgefeilt.
Nö, das ist "wenn einfach, einfach einfach ist" - eine Lösung um nicht gleich den Sattel tauschen zu müssen oder wenn er breiter ausgefeilt oder ausgenudelt ist die Möglichkeit ihn nicht nur mit Abschleppseilen zu nutzen ;-)
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
Nö, das ist "wenn einfach, einfach einfach ist" - eine Lösung um nicht gleich den Sattel tauschen zu müssen oder wenn er breiter ausgefeilt oder ausgenudelt ist die Möglichkeit ihn nicht nur mit Abschleppseilen zu nutzen ;-)
für mich wäre das eine schnelle Zwischenlösung, um zu prüfen ob die zu tiefen/breiten Sattelkerben wirklich die Ursache sind, und kein Geschepper zu haben bis der neue Sattel drin ist.
 
triona

triona

sinn féin - ça ira !
Bassix
ß21.511
Ich denke, über Sinn oder Unsinn von mehr oder weniger behelfsmäßigen Reparaturen braucht man sich doch erst Gedanken machen, wenn die Garantie abgelaufen ist. Sollte zur Erfüllung der Garantieleistung für die Montage eines neuen Sattels notwendig sein, daß das Instrument eingeschickt wird und womöglich 2 x quer durch Deutschland oder Europa reisen muß (und am Ende mehr kaputt ist als zuvor), dann würde ich mich noch darauf einlassen, einen neuen Sattel selbst zu montieren.


liebe grüße
triona
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß80.824
In eine zu tiefe Sattelkerbe ordentlich einen Pappstreifen einzukleben ist eine sinnvolle Reparatur. Was zählt ist das Ergebnis.
Einspruch! Mmn ist der Sattel ein ebenso wichtiges tonbildendes Element wie die Brücke. So ziemlich das erste, was ich mache, wenn ich einen Billo-Bass pimpe (ich spiele ja fast nur billiges Zeuch) ist, den verbauten oft wirklich miesen Sattel durch einen Knochensattel zu ersetzen. Das Resultat ist oft eine deutlich verbesserte Ansprache der Saiten (besserer Attack) und ich meine auch ein brillianterer Ton, nicht nur bei der Leersaite. Deshalb würde ich nicht einzelne Sattelkerben mit irgendetwas auffüllen, weil das vermutlich den Charakter der einzelnen Saite im Vergleich zu den restlichen ändert. Das kann nur eine Notlösung sein - ich würde letztlich einen komplett neuen Sattel einsetzen.
Das übrigens mit einem Pappstreifen unter der Saite jetzt der störende Oberton weg ist, glaube ich gerne. Die nicht störenden aber vermutlich auch.
 
Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß16.220
Wenn es das wirklich ist, und wenn der noch Garantie hat, dann würde ich schon einen neuen Sattel einbauen lassen.
Ich hatte jahrelang bei einem Preci einfach nur einen kleinen, gefalteten Papierstreifen unter der Saite (unsichtbar) im Sattel liegen.
Welche Saitenstärken spielst Du? Wenn es "Standard" 45-105 ist dann würde ich das bei einem neuen Bass vielleicht nicht so lassen, schau auch mal genau hin ob Du vielleicht einen Bruch oder Riss im Sattel erkennen kannst.
Dann würde ich den Sattel tauschen (lassen) und gut ist.

Falls das Musikhaus darauf besteht, dass Du den Bass einschickst, würde ich es ggf. selbst machen - sonst ist der Bass u.U. zwei Wochen unterwegs...
Ich habe morgen einen Termin bei meinem Händler, mal schauen was der denkt, dann entscheide ich was ich mache.
 
Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß16.220
Ich habe den Bass mal zum Händler gebracht und warte auf seinen Entscheid.

ps: Der erste der mich bedient hat, ist wo ein Gitter gewesen. Er versucht mit einem imaginären Pick meine Bass zum tönen zu bringen. ICh musste mir echt das lachen verkneiffen:D
Hab dann selbst gespielt, aber er hörte nichts. Entweder im Bandraum zu laut gespielt oder hält hohe Frequenzen für normal.
Der zweite Verkäufer hat es aber dann sofort erkannt.

Nun muss ich einen anderen meiner Bässe mal hervor holen. Und da fangen die Probleme schon wieder an:W. Gibt also einen neuen Thread
 
SwissProgHead

SwissProgHead

Member
Bassix
ß1.920
Ich hatte mal den gleichen "Mitschwinger". Bass (Stingray) zum Gitarrenbauer. Ein Tag später gelöst: der "Flügel" vom Tuner auf der A-Seite war irgendwie nicht mehr ganz fest auf seiner Achse. Ich weiss nicht mehr wie er es gelöst hat... Tropfen sekundenkleber? Festgeklemmt? Lötzinn? Auf jeden Fall nicht ersetzt. Ist ein Versuch wert.
 
katadaster

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß13.900
Würde der nicht auch mitschwingen wenn ich auf E ein D spiele?
Nicht zwingend: Die gleiche Grundtonfrequenz wird von einem unterschiedlichen Spektrum begleitet, wenn der gleiche Ton auf unterschiedlichen Saiten gespielt wird. Daher kommt z.B. der Eindruck à la: Wenn ich das A auf der E-Saite greife, klingt es straffer als auf der leeren Saite gespielt, usw.
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
Ich hatte mal den gleichen "Mitschwinger". Bass (Stingray) zum Gitarrenbauer. Ein Tag später gelöst: der "Flügel" vom Tuner auf der A-Seite war irgendwie nicht mehr ganz fest auf seiner Achse. Ich weiss nicht mehr wie er es gelöst hat... Tropfen sekundenkleber? Festgeklemmt? Lötzinn? Auf jeden Fall nicht ersetzt. Ist ein Versuch wert.
das hatte ich auch mal bei meinem Matt Freeman. Ich habe damals Sekundekleber genommen.
 
 

Oben Unten