Squier JB Body Qualität


chappie98
chappie98
Well-Known Member
Beiträge
438
Bassix
ß26.391
Moin,
der Fretless Squier welchen ich gerade hier habe hat ziemlich markante Strukturen im Holz.
Anfänglich dachte ich gewöhne mich dran doch der Blick geht nun schon automatisch an diese doch unschön wirkenden Stellen. Wirkt wie Beschädigungen welche dann zugespachtelt und durch den Lack verfärbt wurden.

mm-squier-4.jpg mm-squier-3.jpg


Oder bin ich zu 'pingelig' und ist bei 'günstigen' Instrumenten zu akzeptieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.251
Ort
DE
Bassix
ß392
Gespachtelt ist da nix... das sind Sturktur- und Farbunterschiede, wie sie bei Holz normal sind; kein objektiver Qualitätsmangel. Schön ist es trotzdem nicht - eher gewöhnlich. Für eine deckende Lackierung perfekt.
Oder bin ich zu 'pingelig' und ist bei 'günstigen' Instrumenten zu akzeptieren?
Diese Frage kannst du nur selbst beantworten, nach ausführlicher Beratung unsererseits. :stolz: Dies auch nur in Zusammenhang mit anderen Fragen:
Wie "günstig" ist er denn?
Wie klingt er?!?
Wie ist die Bespielbarkeit?

Mir persönlich (!) wäre, wenn der Rest passt, das ziemlich wurscht. Im Gegenteil: Eine einfache, langweilige Maserung ist authentischer als das aufgeklebte Bildchen mancher HB-Instrumente.
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Beiträge
2.986
Lösungen
2
Ort
DE / Im hohen Norden
Bassix
ß103.489
Solch eine etwas unausgeglichene Kombination verschiedener Holzstücke ist ganz normal, besonders bei günstigen Instrumenten.
Ähnliches kann man auch bei Fender Bässen sehen, MiM.
Wenn er klingt ist das doch absolut perfekt.
Schaue Dir einfach bei Google mal weiter sunburst oder naturfarbene Squires o.ä. an.
 
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Beiträge
16.713
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß174.908
Das gehört so. Nach innen wird die schwarze Korpusrandlackierung über rot nach farblos. Da ist nix gespachtel in der Korpusmitte. Das ganze nennt sich dann "Sunburst". ;-)
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.251
Ort
DE
Bassix
ß392
Das sind Unregelmäßigkeiten im Wuchs oder der Verarbeitung.
Vermutlich sind sie durch das Beizen/Lackieren angefeuert (das sagt man so) worden. Dies zu vermeiden wäre wohl möglich gewesen, bedeutet aber einen gewissen handwerklichen Aufwand. Auf Sound/Bespielbarkeit/Dauerhaftigkeit hat das keinen Einfluss. Das ist wohl einer der Gründe, warum teure Instrumente teurer sind, aber nicht immer bässer klingen.

Alles gut. :-)
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.452
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß39.172
Den hab ich auch, mit aehnlichen Maserungsunterschieden.
Hab ihn fuer einen Superpreis gebraucht gekauft, und war ueberrascht,
wie gut er ist...der kleine optische Makel stoert mich ueberhaupt nicht,
aus 5m Entfernung sieht den sowieso niemand mehr.
 

Holzwurm
Holzwurm
Well-Known Member
Beiträge
1.088
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß18.063
Ich kann mir vorstellen, dass der Bass bestimmt sehr brauchbar ist und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat. Aber bei einem Massenprodukt der günstigen Preisklasse kann man nicht erwarten, dass das Holz auch noch großartig optisch selektiert wird. Es wird brauchbares Holz verwendet und in die Maschine gesteckt - für eine stundenlange Holzauswahl mit schönem Maserbild muss man eben etwas mehr bezahlen. Ich sehe da aber auch keinen optischen Mangel, Holz ist ein Naturprodukt. Bei deinem Modell wurden halt Holzkanteln aus dem Spiegelschnitt verwendet...

:bier:;-)
Edit: das hat auch einen ökologischen und ökonomischen Aspekt: je ausgewogener und „schöner“ ein Maserbild sein soll, desto mehr brauchbares, aber „unschönes“ Holz wird aussortiert und wandert in die Tonne.
 
Zuletzt bearbeitet:
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Beiträge
16.713
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß174.908
Zuletzt bearbeitet:
Holzwurm
Holzwurm
Well-Known Member
Beiträge
1.088
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß18.063
Sorry, aber das ist das typische Aussehen von Agathis-Holz. Das ist kein besonderer (Spiegel-)Schnitt, Auswurf oder sonst ein Schrott sondern typisch Agathis. Wenn es wie ein anderes Holz aussehen soll (z.B. Linde), musst du einen Korpus aus anderem Holz (z.B. Linde) kaufen.:-)

Guckst du:
http://www.edelholzverkauf.de/Griff.../Kauri-Griffblock-120-x-40-x-30-mm::2355.html

http://www.edelholzverkauf.de/Griff...tik-Griffschalen-120-x-40-x-10-mm::10351.html

Sorry, aber das ist, zumindest teilweise, ein Spiegelschnitt;-) Ich habe auch nicht gesagt, dass das was Besonderes ist oder sogar Auswurf- es ist einfach so, das in dieser Preisklasse die Einschnittrichtung keine große Rolle spielt. Auch Agahthis hat, obwohl es eine sehr ausgewogene Struktur hat, je nach Schnittrichtung ein anderes Maserbild, das ist einfach logisch.

Oder wie erklärst du dir den sichtbaren Maserungsunterschied zwischen der unteren und der mittleren Korpuskantel (Detailbild Bridge-hinterer PU-Controlplate)? Da sieht man doch eindeutig den unterschiedlichen Anschnitt der Holzstrahlen.

Auch beim Bild der Bassrückseite sieht man es mehr als deutlich: die mittleren Kanteln haben Spiegelschnitt, die obere Kantel dagegen nicht!

:bier:;-)
 
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Beiträge
16.713
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß174.908
OK, ich hoffe es ist so deutlich:

upload_2017-12-31_16-37-7.png upload_2017-12-31_16-38-11.png
Ich glaube, es ist eindeutig (anhand der stehenden Jahrringe im Hirnholz) gut zu erkennen, dass es sich im bassrückseitigen Fall um den Radialschnitt handelt. Es sind ganz deutliche Querriegelungen sichtbar.
Spielt aber auch nur eine untergeordnete Rolle. Fakt ist, dass der Korpus die typische Agathis-Textur (verwand mit der Fichte, also (harzreiches) Nadelholz) besitzt. Möglicherweise hätte eine vorangegangene Entharzung die Farbtonunterschiede etwas egalisiert. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.251
Ort
DE
Bassix
ß392
Fachsimpeln... :great:
...der Punkt ist halt, dass die Beize im Spiegel deutlich dunkler und rötlicher ist; sonst wäre die Diskussion müßig.
Dem hätte man im Möbelbau oder bei "Masterbuild" mit verschiedenen Techniken entgegen gewirkt:
Wässern, Vorbeizen, Nitrobeize, eingefärbter Lack... und natürlich das fachmännische "Stürzen":
Wenn man das zweit-unterste Holz gedreht hätte, wären die Spiegel beieinander und ergäben ein "Bild". Möglicherweise hätte man die oberen zwei Teile gegeneinander vertauschen können... letztendlich muss man das Holz in die Hand nehmen...

Das alles kostet Zeit, Geld und Kompetenz, hat aber mit dem Sound nichts zu tun. :-)
 
 

Oben Unten