Mein 80 € Bass (100 incl Versand - siehe anderer Fred)

schneebass
schneebass
...?!...
Moin, nun stelle ich meinen 80 € bass einmal vor. der ärger is verflogen und er hat ja auch eine kleine geschichte, warum ich ihn überhaupt haben wollte.

fangen wir also vorne an, also...was etwa vor 39 jahren beginnt:
unsere schultruppe von "verrückten" meinte zu einem schulfest doch mal eine band zu gründen und da es schon 2 gitarristen und sänger, drummer und klavierspieler gab, fehlte noch der bassist. ich wollte unbedingt mitmachen und hatte gerade etwas geld geschenkt bekommen (erbe). also habe ich mich in zeiten OHNE internet und in den klassischen kleinen musikläden auf die suche nach einem bezahlbaren bass incl billigen verstärker begeben. fündig bzgl Bass wurde ich bei Musikland in MS (den gibs schon lange nicht mehr), einem laden, der neben vielen gitten, wie überall in den musikläden, auch ein paar bässe hatte (so 3-5 :D ). es wurde dann ein Ibanez Blazer Bass BL 700 in dem "wunderschönen" violin brown" (auch kackbraun genannt). ohne irgendwelche vorkenntnisse mit nur einem bass buch von dieter petereit (wenn ichs richtig eruiere) bewaffnet, haben wir dann nach einem halben jahr eine gut 1 stündige show auf dem extremst gut besuchten und vor allem vor voller aula (ca 500 menschen) schulfest abgegeben mit mächtig viel erfolg. gabs halt noch nie. wäre eine wahnsinniger spaß und very gestümpert, aber die laune von uns is wohl übergesprungen. egal... ich schweife ab...

dieser jener blazer ist dann über die jahre sehr modifiziert worden: zusätzlicher J PU, ein armshapeing und kopf wurde auch etwas anders gestaltet. war ja nunmal kein fender..... jaja, ich weis, wir waren jung und hatten kein geld...und keine ahnung...letztendlich war dann irgendwann ende 90er anfang 90er schluss mit dem teil, weil definitiv "tot" modifiziert und alle teile gingen auf den berühmten flohmarkt bei MP. ende der geschichte. vorerst...

ich habe dann vor ca 10 jahren versucht nochmal einen der einfachen Blazer zu bekommen, hatte auch 3 in der hand (ein seltener roter, eine swirl lackierten 800er und einen violin brown allerdings auf fretless umgebaut). da aber zu der zeit 5 saiter angesagt waren, sind die auch wieder gegangen. in den letzten jahren habe ich dann das unternehmen "1. Bass" ganz aufgegeben, denn die preise sind mittlerweile doch recht hoch und das wars mir dann auch nicht mehr wert. zumal nur noch wenige in eben diesem kackbraun auftauchen und wenn dann gleich im bereich zwischen 500 und 650 € angeboten werden.

also auch wieder ende der geschichte... nee doch nich ganz...

denn nun kommt eben dieser 80 € bass ins spiel:

erst dachte ich: ein modifizierter cimar stinger... nein, doch ein blazer body mit cimar hals? ...nein...nach einer eingehenden recherche war klar: da hat einer seinen blazer modifiziert... hach! wie lustig, like me....das hatte was, nämlich ne menge erinnerungen und irgendwie sympatisch und eigentlich auch genau das, was es ist: mein erster bass (so ähnlich wie - zumindest) und ja, den will ich haben aus nostalgie gründen. also anfrage wegen versand und angebot über 100 € gemacht und ziemlich schnell den zuschlag bekommen. wer jetzt schon mäkelt: "super schnäppchen, aber nicht den vollen (siehe anderer fred) versandpreis bezahlen wollen, du sack!", der sollte bitte bis zum schluss lesen und schauen.

hier das anzeigen foto:

cimar 1.jpg


auf den fotos war im prinzip eigentlich nur gutes zu erkennen: alle orginalteile sind dran, zargenbuchse (mod) armshaping (mod), kopf verändert /kein Ibanez schriftzug mehr (mod) , aber damit wars dann auch überschaubar, wenn der hals nix ist, weil eben keine infos dazu kamen (oder nur ausweichende/unvollständige) bleiben mir zumindest die einzelteile (mechaniken-wenn sie ok sind, PU, wenn er funzt, brücke und pickguard, vielleicht auch der body---sollte klappen!) für einen wiederverkauf, die dann die 100 € wieder zurückholen könnten. also eben überschaubar/kalkulierbar.

es brauchte dann aber 1 1/2 wochen bis das ding sowohl auf reisen gegangen als auch bei mir angekommen ist. is aber im prinzip ok, war halt nur gespannt wie ein flitzebogen. einen eben solchen habe ich dann auch gestern in meinen händen gehalten. aber dazu später.

erstma ein paar fotos:

(sorry füt die qualität. mein handy is schon lange überholt)


20210721_200601.jpg


20210721_200717.jpg



20210721_200617.jpg


hier die shapings:

20210721_200647.jpg


20210721_200705.jpg


20210721_200732.jpg



man erkennt: die hörner wurden etwas gestutzt, das obere verjüngt, arm und bauch shaping angebracht, alles sehr fließend, aber im prinzip passt der obere teil nicht zum eher wieder klobigeren unterteil. aber ehrlich: scheißegal, den das geht in die richtung meiner ehemaligen modifikationen. ...erinnerungen...schwelg... ach ...damals ...>hüstel<

aber der mensch hatte es mit "liebe" gemacht, denn alles ist sehr geschmeidig und vor allem sauber gemacht worden (auch der kopf, der zwar einem Cimar gleicht, aber eben nicht ganz). gut so! auch die neulackierung geht in ordnung (etwas was ich schwerst anders befürchtete)

zargenbuchse und eine elektronik, deren sinn sich mir nicht ergründet. sagt man so? egal... auf jeden fall vol und 2x tone, die sich auch gegenseitig beeinflussen... das wird noch geändert, definitiv: klassisch vol/ton/buchse wieder nach oben gelegt, denke ich.

20210721_200841.jpg



was schon mal klasse war, war das alles mechanischen teile zwar etwas schwergängig, aber dennoch gut funzten. öl brauchts halt mal. die elektronik brizelte sehr stark habe ich aber durch etwas "tuner" spray zumindest gangbar gemacht. soll ja auch erstma reichen.

nun der hals, was definitiv nicht zu sehen war/ist und wie gesagt auch nicht wirklich erfragbar war:

ein paar bünde stehen teilweise minimalst raus an den kanten und waren sehr scharf, ein paar in den oberen lagen musste ich auch "stutzen", damit man dort überhaupt spielen kann und der hals war ein flitzbogen an sich mit einer saitenlage von knapp 1 cm im 15 bund..... na super.

der spannstab konnte zwar angezogen werden und der hals damit einigermaßen wieder in die grade richtung verlegt werden, ABER da is nicht mehr viel luft (nach fest kommt ja auch "ab"). ok, geht so. die bundenden habe ich dann auch gleich mal abgeschliffen und so ist der nun auch so lala spielbar, nicht wirklich schön, aber eben "erinnerung"

insgesamt ist der bass sehr leicht (ich glaube sehr lange sehr warm gelagert, was auch den hals/bünde erklären könnte: hals hat etwas spiel in der halstasche, mal schauen, etwas funier wird wohl nötig sein)

damit relativiert sich auch das ganze "schnäppchen" wieder: er ist nicht in den orginal zustand wieder zurückbaubar, dass es ein" blazer" ist, ergibt sich NUR auf den 2. blick, die vielen modifikationen ergeben eben nur einen wert bei guter "führung" von vielleicht 250 bis 300 € und bei einer neubundierung incl abrichtung des halses, bin ich wohl eher drüber über diesen wert incl kaufpreis. aber wie gesagt, darum ging es ja auch nicht, sondern um:

nostalgie / erinnerung / und irgendwie auch sympathischer modifikation, weil: so waren wir doch alle damals, denn wir hatten ja nix... hahaha...

ok, das wars, sagt was dazu oder schweigt oder wie auch immer...ich höre zu...

hier nochmal der vergleich: orginal und "fälschung"

ibanez blazer bass 4.JPG


20210721_200601.jpg


ende der geschichte... vielleicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Moin, nun stelle ich meinen 80 € bass einmal vor. der ärger is verflogen und er hat ja auch eine kleine geschichte, warum ich ihn überhaupt haben wollte.

fangen wir als vorne an, was vor 39 jahren beginnt:
unsere schultruppe von "verrückten" meinte zu einem schulfest doch mal eine band zu gründen und da es schon 2 gitarristen und sänger, drummer und klavierspieler gab fehlte noch der bassist. ich wollte unbedingt mitmachen und hatte gerade etwas geld geschenkt bekommen (erbe) also habe ich mich in zeiten OHNE internet und den klassischen kleinen musikläden auf die suche nach einem bezahlbaren bass incl billigen verstärker begeben. fündig bzgl Bass wurde ich bei Musikland in MS (den gibs schon lange nicht mehr), einem laden, der neben vielen gitten (wie überall in den läden auch ein paar bässe hatte (so 3-5 :D ). es wurde dann ein Ibanez Blazer Bass BL 700 in dem "wunderschönen" violin brown" (auch kackbraun genannt). ohne irgendwelche vorkenntnisse mit nur einem bass buch von dieter petereit (wenn ichs richtig eruiere) bewaffnet, haben wir dannnach einem halben jahr eine gut 1 stündige show auf dem extremst gut besuchten und vor allem vor voller aula (ca 500 menschen) schulfest abgegeben mit mächtig viel erfolg. gabs halt noch nie. wäre eine wahnsinniger spaß und very gestümpert, aber die laune von uns is wohl übergesprungen. egal... ich schweife ab...

dieser jener blazer ist dann über die jahre sehr modifiziert worden: zusätzlicher J PU, ein armshapeing und kopf wurde auch etwas anders gestaltet. war ja nunmal kein fender..... jaja, ich weis, wir waren jung und hatten kein geld...und keine ahnung...letztendlich war dann irgendwann ende 90er anfang 90er schluss mit dem teil, weil definitiv "tot" modifiziert und alle teile gingen auf den berühmetn flohmarkt bei MP. ende der geschichte.

ich habe dann vor ca 10 jahren versucht nochmal einen der einfachen Blazer zu bekommen, hatte auch 3 in der hand (ein seltener roter, eine swirl lackierten 800er und einen violin brown allerdings auf fretless umgebaut). da aber zu der zeit 5 saiter angesagt waren sind die auch wieder gegangen. in den letzten jahren habe ich dann das unternehmen "1. Bass" ganz aufgegeben, denn die preise sind mittlerweile doch recht hoch und das wars mir dann auch nocht mehr wert zumal nur noch wenige in eben diesem kackbraun auftauchen und wenn dann gleich im bereich zwischen 500 und 650 € angeboten werden.

alos auch wieder ende der geschichte... nee doch nich ganz...

denn nun kommt eben dieser 80 € bass ins spiel:

erst dachte ich: ein modifizierter cimar stinger... nein, doch ein blazer body mit cimar hals? ...nein...nach einer eingehenden recherche war klar: da hat einer seinen blazer modifiziert... hach! wie lustig, like me....das hatte was, nämlich ne menge erinnerungen und irgendwie sympatisch und eigentlich auch genau das, was es ist: mein erster bass (so ähnlich wie - zumindest) und ja, den will ich haben aus nostalgie gründen. also anfrage wegen versand und angebot über 100 € gemacht und ziemlich schnell den zuschlag bekommen. wer jetzt schon mäkelt: "super schnäppchen, aber nicht den vollen (siehe anderer fred) versandpreis bezahlen wollen, du sack!", der sollte bitte bis zum schluss lesen und schauen.

hier das anzeigen foto:

Anhang anzeigen 505567

auf den fotos war im prinzip eigentlich nur gutes zu erkennen: alle orginalteile sind dran, zargenbuchse (mod) armshaping (mod), kopf verändert /kein Ibanez schriftzug mehr (mod) , aber damit wars dann auch überschaubar, wenn der hals nix ist, weil eben keine infos dazu kamen (oder nur ausweichende/unvollständige) bleiben mir zumindest die einzelteile (mechaniken-wenn sie ok sind, PU, wenn er funzt, brücke und pickguard, vielleicht auch der body---sollte klappen!) für einen wiederverkauf, die dann die 100 € wieder zurückholen könnten. also eben überschaubar/kalkulierbar.

es brauchte dann aber 1 1/2 wochen bis das ding sowohl auf reisen gegangen als auch bei mir angekommen ist. is aber im prinzip ok, war halt nur gespannt wie ein flitzebogen. einen ben solchen habe ich dann auch gestern in meinen händen gehalten. aber dazu später.

erstma ein paar fotos:

(sorry füt die qualität. mein handy is schon lange überholt)


Anhang anzeigen 505568

Anhang anzeigen 505569


Anhang anzeigen 505570

hier die shapings:

Anhang anzeigen 505572

Anhang anzeigen 505574

Anhang anzeigen 505576


man erkennt: die hörner wurden etwas gestutzt, das obere verjjüngt, arm und bauch shaping angebracht, alles sehr fließend, aber im prinzip passt der obere teil nicht zum eher wieder klobigeren unterteil. aber ehrlich: scheißegal, den das geht in die richtung meiner ehemaligen modifikationen. ...erinnerungen...schwelg... ach ...damals ...>hüstel<

aber der mensch hatte es mit "liebe" gemacht, denn alles ist sehr geschmeidig und vor allem sauber gemacht worden (auch der kopf, der zwar einem Cimar gleicht, aber eben nicht ganz). gut so! auch die neulackierung geht in ordnung (etwas was ich schwerst anders befürchtete)

zargenbuchse und eine elektronik deren sinn sich mir nicht ergründet. sagt man so? egal... auf jeden fall vol und 2x tone, die sich auch gegenseitig beeinflussen... das wird noch geändert, definitiv: klassisch vol/ton/buchse wieder nach oben gelegt, denke ich.

Anhang anzeigen 505578


was schon mal klasse war, war das alles mechanischen teile zwar etwas schwergängig aber dennoch gut funzten. öl brauchts halt mal. die elektronik brizelte sehr stark habe ich aber durch etwas "tuner" spray zumindest gangbar gemacht. soll ja auch erstma reichen.

nun der hals, was definitiv nicht zu sehen war/ist und wie gesagt auch nicht wirklich erfragbar war:

ein paar bünde stehen teilweise minimalst raus an den kanten und waren sehr scharf, ein parr in den oberen lagen musste ich auch "stutzen" damit man dort überhaupt spielen kann und der hals war ein flitzbogen an sich mit einer saitenlage von knapp 1 cm im 15 bund..... na super.

der spannstab konnte zwar angezogen werden und der hals damit einigermaßen wieder in die grade richtung verlegt werden, ABER da is nicht mehr viel luft (nach fest kommt ja auch "ab"). ok, geht so. die bundenden habe ich dann auch gleich mal abgeschliffen und so ist der nun auch so lala spielbar, nicht wirklich schön, aber eben "erinnerung"

insgesamt ist der bass sehr leicht (ich glaube sehr lange sehr warm gelagert, was auch den hals/bünde erklären könnte: hals hat etwas spiel in der halstasche, mal schauen, etwas funier wird wohl nötig sein)

damit relativiert sich auch das ganze "schnäppchen" wieder: er ist nicht in den rginal zustand wieder zurückbaubar, dass es ein blöazer ist, ergibt sich NUR auf den 2. blick, die vielen modifikationen ergeben eben nur einen wert bei guter "führung" von vielleicht 250 bia 300 € und bei einer neubundierung incl abrictung des halses bin ich wohl eher drüber über diesen wert incl kaufpreis. aber wie gesagt, darum ging es ja auch nicht sondern um:

nostalgie / erinnerung / und irgendwie auch sympathischer modifikation, weil: so waren wir doch alle damals, denn wir hatten ja nix... hahaha...

ok, das wars, sagt was dazu oder schweigt oder wie auch immer...ich höre zu...

hier nochmal der vergleich: orginal und "fälschung"

Anhang anzeigen 505579

Anhang anzeigen 505581

ende der geschichte... vielleicht...
Ich habe auch gezuckt, als ich den gesehen hatte, weil irgendwie gut. Aber ich brauch(t)e Ihn nicht, die Vernunft hat gesiegt.
Wenn ich das mit dem Hals lese,war das auch gut so und wenn ich die Story bzw. deine Triebfeder für den Kauf lese/sehe, dann umso besser. Vielleicht kann man durchs Abrichten oder Neubundieren das ganze noch besser machen..
 
bassocksky
bassocksky
Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß32.345
Das coole an solchen Nostalgiebässen ist dass die meistens kein Brot fressen und deshalb auch lange im Fundus verbleiben können.

Im schlimmsten Fall kommt der an die Erinnerungswand der persönlichen jugendlichen Entgleisungen :bier: :stolz:
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Das coole an solchen Nostalgiebässen ist dass die meistens kein Brot fressen und deshalb auch lange im Fundus verbleiben können.

Im schlimmsten Fall kommt der an die Erinnerungswand der persönlichen jugendlichen Entgleisungen :bier: :stolz:
Das Problem ist nur, dass die Wand, an der meine Bässe hängen partout nicht größer wird und man da nicht anbauen kann...
 
ollo
ollo
Comicer
Da müsste Thomann mal seinen Katalog überarbeiten
Super Idee! Basszimmer für acht, 12 und 16 Bässe, in doppelter Höhe dann für 16, 24 und 32 Bässe ausbaubar, Boxen- und Combo-Standfläche in der Mitte, inkl. Getränkekühlschrank, Stehtisch für Flaschen und (bei Bedarf) Aschenbecher, in der großen Version mit zwei Sesseln für Publikum und Barhocker für den Bassisten. Das Ganze am besten aufblasbar, schallisoliert und wasserabweisend.
bass-guitar
 
schneebass
schneebass
...?!...
Das Korpus Shaping mag ich, der Headstock wäre für meinen Geschmack leider total ruiniert.

na ja die cimar köpfe 79 / 80 sahen wirklich fast gleich aus, von daher gehts schon. nur schade um den ibanez schriftzug. allerdings: ich hab den damals auch weggeschmirgelt... wie gesagt: wir waren jung und brauchten... ach lassen wir das. letztendlich: ich kann damit leben!😊
 
hui
hui
diving for pearls
Bassix
ß73.349
tatsächlich hatte der erste ibanez blazer von 1980 einen "stinger-head", also genau den gleichen, wie die damaligen cimar-stinger-bässe.
insofern ist dein hals entweder der eines ur-blazers - oder er wurde dementsprechend umgearbeitet, ersetzt - oder das ganze ist ein komposit aus verschiedensten instrumenten....
hier ein bild vom 1980er katalog, wo der name blazer zum ersten mal auftauchte:
1980_Blazer_dealer_sheet.jpg

nur hatte dieser blazer eben nicht den klassischen preci-PU, sondern den super B4 - ich vermute ein singlecoil. aber die dazu auffindbaren angaben sind spartanisch.
auch die korpusform und das PG hatten noch nicht die spätere blazer-typische formgebung.
beste grüsse
hui
 
schneebass
schneebass
...?!...
tatsächlich hatte der erste ibanez blazer von 1980 einen "stinger-head", also genau den gleichen, wie die damaligen cimar-stinger-bässe.
insofern ist dein hals entweder der eines ur-blazers - oder er wurde dementsprechend umgearbeitet, ersetzt - oder das ganze ist ein komposit aus verschiedensten instrumenten....
hier ein bild vom 1980er katalog, wo der name blazer zum ersten mal auftauchte:
Anhang anzeigen 505716
nur hatte dieser blazer eben nicht den klassischen preci-PU, sondern den super B4 - ich vermute ein singlecoil. aber die dazu auffindbaren angaben sind spartanisch.
auch die korpusform und das PG hatten noch nicht die spätere blazer-typische formgebung.
beste grüsse
hui
mein hals ist ein umgebauter blazer hals von 82. kann man an dem zugang zum halsstab sehen: cimar und ur- blazer kopfseitig, ab 81 (wie bei mir) korpusseitig.
 
  • Like
Reaktionen: hui
 

Oben Unten