Sx Guitars SBG2 Stingray Kopie upgraden

der Franzos

too well known member
Hallo,

ich spiel mich mit dem Gedanken, meinen 5 String SX-Ray aufzumotzen. Ich bin mit dem Teil soweit zufrieden, aber irgendwie juckt mich der Basteltrieb.
Ich frage mich, ob ein besserer Pickup nicht noch etwas mehr aus dem Teil rausholt. Oder muss dann die Elektronik, 3-Band aktiv, auch gleich mitgetauscht werden?
Ich dachte auch schon daran, einen 2. Humbucker oder Jazz-Pickup reinzubauen.

Was denkt Ihr? Lohnt sich sowas bei einem 250€ Bass, oder nicht?

Was wären Eure Ideen?


 

Gast 72264

Gesperrter User
Bassix
ß25.028
Hmmmmm....
Ich bin ja auch so ein "Bastelfreak" gewesen..., aber im Endeffekt war ich nie so richtig zufrieden mit dem Ergebniss.
Allerdings lernt man bei solchen Aktionen sehr viel (mein sonst üblicher sarkasmus ist ausgeschaltet). Weil man muss löten/PU in die richtige Position bringen/das komplette Setup überarbeiten/usw...
Mach es einfach und wenn es Soundmäßig in die Hose geht... egal... Denn du hast dann eine Menge über das "Instrument E- Bass" gelernt. ;-)
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
So, jetzt auch von mir ernst :-)

An meinem ersten Bass habe ich damals auch viel rumgebastelt. Wie Rollo auch schreibt, man kann da durchaus eine Menge lernen.

Was gefällt Dir denn an dem Bass wie er jetzt ist denn überhaupt nicht? Gefällt Dir der Klang unverstärkt? Ist der Hals gerade, Bünde ok usw? Wenn das der Fall ist, ann kann ein neuer Pickup durchaus Sinn machen und es es "lohnen". Je nachdem, wie der PU jetzt verschaltet ist, wäre auch hier schon etwas einfaches denkbar, beide Spulen einzeln, zusammen, usw. Denk dabei daran, dass "basteln" sehr wahrscheinlich den Wiederverkaufswert schmälert. Bünde raus ist auch so eine Aktion, die den Restwert schnell kleiner macht, aber auch Spass machen kann.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.612
also erst mal würde ich den body und den hals austauschen, dann über die elektronik und den pu nachdenken, am ende vielleicht noch die mechaniken, die brücke, die saiten und die gurtpins tauschen...

um so ein ding wirklich nach vorne zu bringen, würde ich wirklich erst mal die basis in der konstruktion anschauen. ein ray hat sechs schrauben, der sx wahrscheinlich nur vier. an dem punkt geht dir attack und steifigkeit verloren. also erst mal den hals-korpus-übergang anschauen, ob man da noch optimieren kann. auch, ob man eventuell zwei zusätzliche schrauben einbringen könnte.
danach würde ich brücke und sattel mal genauer anschauen. und dann erst bei pickup und elektronik ran gehen. die können ja letztlich nur das bearbeiten, was die konstruktion von der saitenschwingung übrig läßt. zudem sind die maßnahmen wie ein wenig die halstasche bearbeiten, ausfüttern, zwei schrauben setzen, einen massiveren sattel einbauen und den kontakt zwischen brücke und body optimieren ziemlich billig. und arbeitsintensiv, da sind zwei tage bastelarbeit schon mal gesichert...
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.311
moin,

basteln macht spaß.
lieschens tipps finde ich gut.
wenn du noch mehr bassteln möchtest und nicht sooo viel geld ausgeben magst,
dann könnte man ja auch optisch was machen:
'n anderes schlagbrett (material ausm baumarkt)
onlays (aufkleber auf dem griffbrett)
oder 'n bischen farbe drauf (komplettlack, oder den pinsel schwingen...)
da geht was- auch ohne 'ne menge euros zu versenken...

viel spaß beim bassteln. :-)
zeig mal das teil wenn's fertig ist...:lechz:
 

der Franzos

too well known member
Hallo,

danke erst mal für Eure Anregungen. Ich hab mir den Prügel gerade nochmal in die Hand genommen und bin zu folgenden Zwischenergebnissen gekommen.

Was is ok/gut:
Brücke ist solide und sitzt gut.
Hals ist gerade und Bünde 100% ok. Der Hals/Bünde wurde nach Kauf bei meinem Haus-und Hoflieferant auch nochmals gründlich überarbeitet, wegen Schnarren.

Was mir nicht gefällt:
3Band Eq: Regelwege von Mitten und Höhen begrenzt. Bässe lassen sich sehr effizient regeln.
trocken gespielt guter Klang
verstärkt gespielt: weniger und schlechter aufgelöste Mitten und Höhen als bei meinem Matt Freeman. Runder Klang, aber nicht spritzig, und das sollte bei aktiver Elektronik doch schon zu beeinflussen sein. Frage: Tonabnehmmer/oder Elektronikproblem oder beides?
Korpusfarbe 80er Jahre-Schrankwandxx( : da muss ich was tun: einfach überlackieren, komplett lackieren lassen oder beizen und ölen/wachsen.

2 weitere Halsschrauben anzubringen ist vielleicht nicht sehr hilfreich, da die bestehenden nur 6 cm auseinander sind. Was meint Ihr?

Dass das Basteln den Wiederverkaufswert schmälert, ist mir klar, deshalb will ich mich ja über den SX hermachen, da ist der Wiederverkaufswert sowieso sehr klein. Und ausserdem speile ich sowieso bevorzugt 4-Saiter; Den 5-Saiter nehme ich nur für Sachen wo sonst Drop-Tuning angesagt wäre.

Grübel, grübel....

Jetzt gehts erst mmal zu meinem Gitarrenbauer, mal schauen was da sonst noch so rumsteht
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Und ausserdem speile ich sowieso bevorzugt 4-Saiter; Den 5-Saiter nehme ich nur für Sachen wo sonst Drop-Tuning angesagt wäre.
also rein fürs Basteln :-)

Was mir nicht gefällt:
3Band Eq: Regelwege von Mitten und Höhen begrenzt. Bässe lassen sich sehr effizient regeln.
trocken gespielt guter Klang
verstärkt gespielt: weniger und schlechter aufgelöste Mitten und Höhen als bei meinem Matt Freeman. Runder Klang, aber nicht spritzig, und das sollte bei aktiver Elektronik doch schon zu beeinflussen sein. Frage: Tonabnehmmer/oder Elektronikproblem oder beides?
wenn alles andere für Dich ok ist, dann wird wohl hier das meiste zu machen sein :-)

Hast Du schon mal versucht den PU ohne EQ anzuschließen wie das klingt? Ansonsten würde ich wohl gleich beides tauschen.

Korpusfarbe 80er Jahre-Schrankwandxx(
also ich finde die Farbe cool :lechz:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.612
und? sattel aus plaste, spalt zwischen korpus und hals und die unterseite der brücke ist nicht absolut plan...

ich meinte das völlig ernst: diese kleinigkeiten behindern so ein günstiges instrument am meisten. bau das ding mal komplett auseinander und schau dir jedes einzelteil äußerst kritisch an.
schau dir die halsbefestigung beim original an un überleg, wie du in die nähe kommen kannst, vielleicht mit diesen versenkten hülsen statt neckplate. wenn der hals ohne schrauben nicht saugend in der halstasche sitzt, mit funierstreifen ausfüttern, gerade die halsunterseite und der halstaschengrund sind kandidaten für nacharbeiten mit dem stechbeitel. sattel austauschen ist bei den günstigen fast pflicht, das hat mein epipone-tb auch noch vor sich. bei der brücke kann es sich lohnen, eine absolut plane fläche im haushalt zu suchen (wirklich präzisionsmäßig plan!!! mit nagelneuem geodreieck geprüft plan!), feines schleifpapier draufzukleben und die unterseite der brücke so lange zu bearbeiten bis sie überall schleifspuren hat.
eventuell stellt sich ein neuer pu dann als gar nicht mehr notwendig heraus.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß59.950
die älteren rochen hatten auch nur 4, ganz frühe nur 3 schrauben. da würd ich nicht so nen fimmel von machen. die anderen sachen mit plan machen und so sind allerdings gute ideen von lieschen (hihi).
 

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß57.473
Ich würde mir bei dem Teil auf jeden Fall den Stingray-2-Band-EQ zusammenlöten und einbauen. Die Kosten dafür sind sehr moderat, ob ein neuer Pickup rein soll ist letzlich eine Frage des Budgets. Aber immer ein Teil nach dem nächsten machen, damit Du auch die Unterschiede der einzelnen Maßnahmen merkst.
Bevor die Frage danach welcher Pickup einen guten Ray-Ton macht, hier kurz die gängige Antwort:
Bassculture macht einen guten und relativ preiswerten Pickup, allerdings sind die Polepices 8,2 mm statt 10mm, was etwas merkwürdig aussieht. Seymour Duncan, Häussel und Nordstrand sind recht beliebt, aber auch nicht gerade Schnäppchen. Rockinger fällt wegen den 5 Saiten raus, weil der AlNiCo-Pu von denen nur als 4-saiter zu haben ist. Aber ich würde am Pickup als letztes ran gehen, weil ich schätze, dass dort die Kosten am größten sind.
 

Metalfist

schnell und böse
Ich habe einen ähnlichen 4Saiter von Stagg zuhause.

Der Bass hat mich vorher absolut nicht vom Hocker gerissen.

Nachdem ich einen selbstgelöteten Pre-ErnieBass-2band-Preamp eingebaut habe, ist das Ding wirklich extrem gut und habe ich schon zig Konzerte mit ihm gespielt.
Schau mal bei freestompboxes.org nach "PRE-EB-Preamp".
Kostet vielleicht 15 Euro und bringt gewaltig viel.

Von 2 zusätzlichen Schrauben würde ich mir persönlich nicht allzuviel erwarten.
Vor allem, da es Stingrays in Ausführungen mit 3, 4 und 6 Schrauben gab. Was ist also DER echte Ray?

Ein besserer Sattel, kann nie schaden.
 

der Franzos

too well known member
Vielen Dank für Eure Tipps.
Gibt es solche Preamps eigentlich nicht irgendwo günstig zu kaufen? Selber löten ist nicht so mein DIng, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Versuch in diese Richtung kräftig in die Hose geht.
Zur Zeit hab ich einen 3Band Preamp drin, 2Band oder 3Band macht das einen Unterschied?
 

der Franzos

too well known member
Zwischestand der Upgraderei:

ich hab Hals, Mechaniken, Korpus, Pickups, bridge und alles so gelassen wie's ist, und mir bei einem wohlgeschätzten member nen original MM SR5 geholt.

Den SX werde ich dann irgendwann mal verkaufen.

Danke noch für Eure Hilfe.
 
Oben Unten