tausch: esh gegen squier JV

Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
hallo,

mir wurde gerade im tausch für meinen esh sovereign von 1992 ein 1983er squier jv mit one pice maple-neck und in vintage white angeboten. jetzt kenne ich mich mit dem bass leider nicht aus, wie viel ist so ein squier denn wert? ich hab schon gehört, dass squiers vereinzelt für über 900 weggingen, das ist aber nicht der normalfall, oder?

helft mir auf die sprünge, nen preci suche ich nämlich schon lange und ich würde gerne wissen, ob der tausch fair wäre. für den esh würde ich bei ebay wohl bis ca 750€ bekommen.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Wenn der Squier in Ordnung ist, dann ist das wahrscheinlich der bässte Deal, der Dir passieren kann!

 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
das klingt schonmal gut, hoffentlich klappt der tausch. ein preci wär echt was tolles, dann noch flats drauf und ein gold anodized pickguard...[:-P]

ich weiß allerdings noch nicht viel über den zustand des instruments und hab keine bilder gesehen, ich hoffe mal, dass das auch alles passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Ich würde beide direkt miteinander vergleichen. Klang, Handling, Haptik u.s.w. Wenn Du ein gutes Gefühl hast, dann tausche. Ich vermute aber mal, dass der Esh der wertvollere von beiden Bässen ist. Die Squiers wurden damal neu für (Schätzung) 600 DM (entspricht etwa 300€) im Laden verkauft.
 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
darüber mache ich mir auch gedanken. ein direkter vergleich wird wohl eher nicht klappen, allerdings werde ich dem esh so oder so nicht wirklich nachtrauern. der wiederverkaufswert ist leider so ne sache, die mich noch wurmt. kann mir da jemand weiterhelfen?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Jägermeister

... und ein gold anodized pickguard...[:-P]
Nee, nee, nee, nee, nee!

Ein vintage-whiter Baß darf NUR mit einem tortoise-pickguard ausgerüstet werden! Jau, so ist das! [;-)]

Scheiß auf den Preis von damals - wie die Kiste tönt, ist der einzig wahre Aspekt für seinen Wert. Mein ESP Jazzy hat 1984 400 Dollar gekostet, aber den geb' ich nicht her - nicht einmal für 1.500 Euro (sind mir schon angeboten worden!).

Und die Squier JV sind wirklich gut, vorausgesetzt, dieser spezielle Baß wurde vom Vorbesitzer nicht verhunzt...

 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Nicht vom Squier: Ein Foto vom Esh.

Und scheiß nicht aufs Geld!!!! Das ist ein wichtiger Aspekt bei einem Tausch!!!!
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Um das nochmal klarzustellen:

Natürlich ist die Qualität des Instrumentes entscheident. Aber im direkten Vergleich geht es um einen Bass aus dem Niedrigpreissegment gegenüber einem eher hochpreisigen Qualitätsprodukt. Da sollte man sich einen Tausch sehr gut überlegen. Auch wenn Esh zur Zeit keinen hohen Gebrauchtwert zu haben scheint.
 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: Jägermeister

... und ein gold anodized pickguard...[:-P]
Nee, nee, nee, nee, nee!

Ein vintage-whiter Baß darf NUR mit einem tortoise-pickguard ausgerüstet werden! Jau, so ist das! [;-)]
hab ich doch tatsächlich vintage- und olympic-white verwechselt. aber auch gut, beides mit meine lieblingsfarben. dann muss ich mir noch überlegen, was am besten zum maple-hals passt. tortoise wäre wohl wirklich erste wahl.
 
nwm

nwm

Member
Bassix
ß310
Zitat:Original erstellt von: allerbest

Die Squiers wurden damal neu für (Schätzung) 600 DM (entspricht etwa 300€) im Laden verkauft.
Das stimmt so nicht. Ich hatte einen Squier JV Jazzbass und habe heute noch eine JV Tele. Kumpel von mir hat nen JV Preci aus der Zeit (Anfang Achtziger Jahre).
Die Tele hat seinerzeit im normalen Musikhaus 950 DM gekostet,
das gleiche gilt für den Jazzbass (fiesta red, so wie der Pino Preci, aber halt ein JB) und der Preci meines Kumpels hat damals in Frankfurt bei Mr. Bassman 850 DM gekostet.

 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
das war ja damals wohl garnicht mal so wenig, hätte nicht gedacht, dass die so teuer waren.

aber man kann wohl nicht von den damaligen preisen darauf schließen, wieviel so ein squier heute noch bringt. hat da jemand von euch nähere infos?

bei ebay finde ich zwar ein paar precis, allerdings stammen die alle von dem seltsamen verkäufer, der auch immer aus irgendwelchen einzelteilen bässe zusammenbaut, hier zb:
http://cgi.ebay.de/1983-SQUIER-by-F...?cmd=ViewItem&pt=Gitarren&hash=item1c11e99280
 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
ich hab mir jetzt auch mal gedanken über den wert solcher bässe gemacht und mal ein wenig im internet gestöbert. ich glaube ohne einen wertausgleich würde ich wohl nicht tauschen, da ich mir keine hoffnungen machen muss, wirklich mehr als 500€ zu bekommen. sollte der vintage-wahn mal abflachen wohl eher noch weniger.
es wird wohl daraus hinauslaufen, dass ich den esh bei ebay verkaufen werde. es sei denn, jemand aus dem forum findet sich noch.

was meint ihr dazu? blöde idee? lasse ich nur ne gute gelegenheit sausen, wenn ich den esh jetzt verkaufe? bin mir da immernoch unsicher.
 
nwm

nwm

Member
Bassix
ß310
Nymi hat es ganz oben schon gesagt.
Wenn es ein unverbastelter JV Preci ohne irgendwelche Macken ist, also einer der ersten Japan-Squiers, von denen es nicht so sehr viele gibt, macht er einen guten Tausch.

Als 1983 die ersten Squiers in der Presse und im Handel angekündigt wurden, fanden die Instrumente großes Interesse bei all jenen, denen US Fender Instrumente zu teuer waren, die aber schon immer mal so ein Teil wollten. Nicht alle Geschäfte hatten die ersten Squiers vorrätig, ich mußte meine Tele bzw. Jazzbass bestellen, weil sie nur in begrenzter Stückzahl und nur wenigen Modellen und Farben zur Verfügung standen.

Billigere Kopien gab es ja schon vorher, zB von Ibanez.
Die JV Squiers hatten die original US Hardware, die dort für die Vintage Serie verbaut wurde. Also ein echter Fender, halt aus Japan, vielleicht genau so gut oder gar besser verarbeitet als das, was man Anfang der 80s aus USA bekam. Man wußte ja, daß die Japaner sehr gute Handwerker sind, denen man durchaus eine hohe Qualität zutraut.

Daher der gute Ruf, von "legendär" würde ich da eher nicht reden.

 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: Black Jack
von der Rückseite ist der Ahorn fast perfekt symmetrisch geflammt - über die ganze Halslänge.
Das ist bei meinem Tokai Jazz Sound genauso. Die hatten damals schon sehr schönes Holz verwendet in Japan. Okay, das interessiert hier keine Sau, weil nicht 7ender draufsteht...[:D]
 
Jägermeister

Jägermeister

New Member
Bassix
ß240
so, es gibt mal wieder was neues, der deal ist leider geplatzt. der besitzer möchte anscheinend doch lieber mit jemand anderem tauschen, daher hat sich die sache sowieso erledigt. außerdem wurde mir gesagt, dass der hals 'nicht der geradeste' sei, daher hätte ich sowieso nicht getauscht.

trotzdem danke für euere hilfe, auch wenns nicht geklappt hat.

den esh verkaufe ich jetzt übrigens bald in ebay, wenn jemand vorher noch interesse hat, einfach mal melden!
 
 

Oben Unten