The Ibanez-Home ("Der Ibanon")

Keule

New Member
Bassix
ß438
Bei mir war es nach zwölf Jahren mit einem halbakustischen Bass Ende letzten Jahres mal wieder Zeit für etwas Massives. Da mich außerdem das Multiscale-Konzept seit einiger Zeit gereizt hat, ist es der Ibanez SRMS805-BTT Workshop geworden. (Ich hatte kurzzeitig auch mal über einen Dingwall nachgedacht, aber die Modelle, die mir da gefallen würden, sind nur über den Customshop zu bestellen und solange ich nicht semiprofessionell unterwegs bin, kann ich ein Instrument zu dem Preis vor mir selbst nicht wirklich rechtfertigen.)

Ich bin bisher auch recht angetan. Die gefächerten Bünde fallen im Betrieb praktisch nicht auf. Die Töne sind auch beim blind spielen da, wo man sie erwartet. Teilweise würde ich sagen,muss sogar eher ein geringerer Weg bei Läufen zurückgelegt werden. Die Bespielbarkeit finde ich allgemein sehr gut, wobei der Hals allein deutlich dünner und schmaler ist, als bei meinem Halbakustischen. Gut möglich, dass allein deshalb auch schnellere Läufe besser von der Hand gehen.

Der Sound ist Dank einerseits Drei-Band-EQ und andererseits (echter) Aktiv-Passiv-Schaltung schon recht flexibel. Was allerdings zumindest über Kopfhörer etwas negativ auffällt, sind relativ viele Nebengeräusche und Obertöne, wenn das Volumen am Bass aufgedreht ist. Das klingt mit niedrigerem Volumen am Bass und höheren Volumen am Verstärker deutlich besser.

Was mich bei einem Bass für knapp 900 € nicht hundertprozentig überzeugt, ist die Verarbeitung. Von den hässlichen Plastik-Potieknöpfen mal abgesehen ist der Übergang vom normalen Halsprofil zur Kopfplatte etwas rau und der Übergang zwischen den verschiedenen Holz-Streifen minimal uneben. Ich hab den Hals noch mal eingeölt und die Haptik ist jetzt etwas angenehmer. (Es ist so oder so nicht dramatisch).
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß41.554
da könnte man schon fast schwach werden: iceman mit checkerboard-finish :lechz:. was es nicht alles gibt.
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß8.869
Guten Tag Freunde der geschäzten Ibanesenkultur

Ich wäre froh um eure Meinung zu folgendem: Ich denke darüber nach, meinen Ibanez Ibanez SG 1100 zu verkaufen. Es ist ein guter Bass, er war lange in meinem Besitz - aber seit ich vor einigen Jahren meine Vorliebe für passive Instrumente entdeckt habe, kommt er eigentlich nicht mehr zum Zug. Hat jemand von euch einen Erfahrungswert, was der heute noch in ungefähr Wert ist, rsp. wo ich ansetzen könnte? Er hat über die Jahre ein paar Ding&Dongs bekommen, meiner Meinung nach aber nichts wildes. Ich glaube, ich habe den Bass so etwa um das Jahr 2003 erworben. Lässt sich bei Ibanez aus der Seriennummer das Herstellungsjahr ablesen?

Um dieses gute Stück handelt es sich:

IMG_20200407_095732.jpg



Besten Dank für eure Hilfe 🙂

Edit: Ich habe soeben durch die Suchfunktion herausgefunden, dass es wohl ein Ibanez SR 1110 QMT von 1997 ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex84

Active Member
Bassix
ß10.341
Hallo Leute!

1. Ibanez Roadstars sind ja relativ beliebt. Was sind denn die gängigen Preise für einen Roadstar II, gebraucht mit normalen Gebrauchsspuren?
2. Weniger beliebt scheinen Ibanez TR-Modelle zu sein. Dabei gefallen mir gerade die TR-200 sehr gut. Neupreis waren damals 600 DM. Wenn man sich umsieht, wollen die Verkäufer bei den gängigen kleinen Buchten etc gerne 300€ mit wenig Verhandslungsspielraum. Hat hier vielleicht jemand eine Idee, was so ein Bass heute wert sein könnte?
-Alex
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß32.409
Hallo Leute!

1. Ibanez Roadstars sind ja relativ beliebt. Was sind denn die gängigen Preise für einen Roadstar II, gebraucht mit normalen Gebrauchsspuren?
2. Weniger beliebt scheinen Ibanez TR-Modelle zu sein. Dabei gefallen mir gerade die TR-200 sehr gut. Neupreis waren damals 600 DM. Wenn man sich umsieht, wollen die Verkäufer bei den gängigen kleinen Buchten etc gerne 300€ mit wenig Verhandslungsspielraum. Hat hier vielleicht jemand eine Idee, was so ein Bass heute wert sein könnte?
Kann hier nur für den Roadstar RB 924 sprechen.
Hab für meinen 440 bezahlt.
Und der letzte, der in kleinen Anzeigen war stand auch für den Preis drin.
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß18.038
Mein Roadstar Nr. 4 (einer ist ein Roadster...). Baujahr 1983.
Frisch erlegt gestern über ebay-Kleinzeigen. Zustand 1a, nur ganz leichte Kratzer hinten. Der kleine Schalter war nicht korrekt belegt, aber das war alles schön dokumentiert auf einer Rechnung von 1997, als der Bass deswegen in der Werkstatt war und nicht ganz fachgerecht repariert wurde. Die Rechnung war in der Seitentasche des mitgekauften Gigbags... Dank Cadfaels Schaltungsammlung (vielen Dank für die Mühe!) habe ich gerade den Originalzustand wiederhergestellt und dabei mußte ich an den armen Techniker in der Werkstatt 1997 denken, der damals noch kein internet für die Recherche hatte.
Hab neue, sehr gute Saiten von Smith draufgemacht, 40-100, und alles schön geputzt! Den Hals mit Zitronen-Öl behandelt. Der Bass klingt sehr gut, läßt sich gut bespielen. Alles ist sehr wertig, die ganze Verarbeitung! Die Brücke ist sehr interessant aufgebaut und hat ein einziges Manko, man muß die Saiten einhängen! Der einzige Minuspunkt an dem Bass... Ibanez-Mechaniken, schön verarbeitet. Der Schalter erlaubt den Wechsel zwischen Paralell, Single Coil (mit Brummen) und Humbucker. Wuchtiger, ziemlich tiefmittiger Ton. Die (Original-)Potis reagieren sehr feinfühlig und kratzen nicht. Wenn der Corona-Wahnsinn vorbei ist, wird der Bass ausgiebig gespielt und getestet, bei normalen Lautstärken! Gewicht 4kg mit Gurt.
Hab noch eine Folie als Pickguard-Dummy draufgeklebt, weil ich "nackte" Bässe nicht so mag. Kann man problemlos entfernen...
Off-Topic: diese Corona-Ruhephase ist gut für die Ohren, hab ich gerade festgestellt!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß25.459
so einen hatte ich auch mal..:-) in meiner ersten Deutsch-Rockband...:-P
war wirklich nicht schlecht, wurde dann aber durch einen Pre-CBS-Stingray ersetzt ;-)
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß41.554
Super aktuell im Einsatz:
wenn man mich fragen würde, dann würde ich sagen, dass das ein verbastelter blazer ist....
tönt auch wie es sich gehört :D
- aber diesen bass gab es meines wissens so nicht zu kaufen, denn die blazers waren alles reine splitcoilbässe (bis auf den ersten) und es gab nie eine PJ-ausführung.
es gab später den roadstar II als PJ mit ähnlicher kopfplatte und gleicher PG-form, aber nicht in nat. - und die roadstars hatten die 2-2 kopfplatte....

besten dank @ElectricMorus für den musikalischen genuss und das ibanesische rätsel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex84

Active Member
Bassix
ß10.341
Hallo!
Ich habe mir mal einen wirklich super schönen Bass gegönnt. Einen Ibanez Roadstar II auf meinem Geburtsjahr (wenn ich die Seriennummer richtig interpretiere). Dieses Instrument ist absolut klasse verarbeitet und klingt herrlich. Dazu die Patina, trotzdem keine schlimmen Dings oder Dongs, herrlich! Etwas über Marktwert bezahlt, aber was soll's!
-Alex


IMG_20200428_1238344.jpg IMG_20200428_1238193.jpg IMG_20200428_1238303.jpg IMG_20200428_1238054.jpg IMG_20200428_1238099.jpg IMG_20200428_1238001.jpg
 
Oben Unten