The Ibanez-Home ("Der Ibanon")

stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.972
Hallo @hui,
Ich hatte mal einen SR1100, das war wohl der selbe Bass in Esche... Ich meine, die Klangregelung war ein „Notch-Filter“, d.h. mit dem Frequenzregler wurde eine Mittenfrequenz zum Absenken ausgewählt... War für Slapsounds ganz o.k., hat mich ansonsten nicht übermäßig überzeugt... Im Gitarre&Bass Heftarchiv von 1990 gibt es einen Testbericht des SR1000E, allerdings behauptet der Tester dort, die am Frequenzregler ausgewählte Frequenz würde angehoben, das ist aber das Gegenteil von dem, was die Ibanez-Grafiken darstellen.... Wenn Du den Bericht nicht runterlasen kannst, gib mir noch mal Bescheid....
 
  • Gute Idee
Reaktionen: hui
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß62.129
ciao @stringsteven,
merci für den tip zum GB-artikel. ich konnte ihn runterladen. interessant. insbesondere fand ich ebenfalls, dass der sattel viel zu wenig eingekerbt war. trotzdem hab ich den bass auf 2,25mm saitenlage einstellen können. wenn der sattel noch besser angepasst würde, liesse sich wohl eine noch tiefere saitenlage ziemlich einfach einstellen. erstaunlich. auch spannend fand ich die angabe des ursprünglichen verkaufspreises von 1700dm. ohne vorwissen, aber mit etwas kenntnis des instrumentemarkts der späten 80er hätte ich jetzt mal so 1000 geschätzt....
und was den klang angeht: der bass ist sicher kein one-trick-pony, aber er bleibt in praktisch allen positionen recht schneidend. positiv könnte man sagen durchsetzungsfähig. bei den sounds, die ich eher so brauche, würde ich - stand heute - sagen, dass ich am amp wohl oft die höhen etwas zurückdrehen werde. ich geb dem bass gern eine chance, aber liebe auf den ersten ton ist es jedenfalls nicht.
 
stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.972
Moin @hui,
ich glaube damals wurden bei den Testberichten gerne die Listenpreise zitiert, der „streetprice“ war damals noch nicht so geläufig, um so schöner, wenn das Instrument im Laden dann doch etwas günstiger war...
Ich musste damals den Bass einfach wegen der Optik haben, ich hatte da keine Band, in der er sich hätte beweisen müssen... Heute wäre ein so dünn klingender Stegpickup für mich ein no-go... Aber was bei den Ibanez-Bässen aus dieser Zeit überragend war, war die Qualität von Holz und Hardware...
 
  • Like
Reaktionen: hui
stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.972
Mein erster Ibanez war übrigens einen weißer Deluxe RB 760 aus 1985... Auch wegen der Optik... So einen habe ich inzwischen auch wieder (wenn auch nicht exakt meiner)...

Leider hab ich vor dem Zeitalter der Digitalfotografie meine Bässe nicht regelmäßig fotodokumentiert...
 
bassonaut

bassonaut

Member
Bassix
ß1.166
ciao @stringsteven,
merci für den tip zum GB-artikel. ich konnte ihn runterladen. interessant. insbesondere fand ich ebenfalls, dass der sattel viel zu wenig eingekerbt war. trotzdem hab ich den bass auf 2,25mm saitenlage einstellen können. wenn der sattel noch besser angepasst würde, liesse sich wohl eine noch tiefere saitenlage ziemlich einfach einstellen. erstaunlich. auch spannend fand ich die angabe des ursprünglichen verkaufspreises von 1700dm. ohne vorwissen, aber mit etwas kenntnis des instrumentemarkts der späten 80er hätte ich jetzt mal so 1000 geschätzt....
und was den klang angeht: der bass ist sicher kein one-trick-pony, aber er bleibt in praktisch allen positionen recht schneidend. positiv könnte man sagen durchsetzungsfähig. bei den sounds, die ich eher so brauche, würde ich - stand heute - sagen, dass ich am amp wohl oft die höhen etwas zurückdrehen werde. ich geb dem bass gern eine chance, aber liebe auf den ersten ton ist es jedenfalls nicht.
nur zur Info, ich habe damals 1.600 Mark für den SR1000 gezahlt...
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: hui
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß70.697
Mein erster Ibanez war übrigens einen weißer Deluxe RB 760 aus 1985... Auch wegen der Optik... So einen habe ich inzwischen auch wieder (wenn auch nicht exakt meiner)...

Leider hab ich vor dem Zeitalter der Digitalfotografie meine Bässe nicht regelmäßig fotodokumentiert...

mein Lieblingsbass (wenn auch in rot) 🤩

P1060051.jpg
 
stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.972
Du wirst es nicht glauben, aber der Stegpickup beim RB 760 klingt auch zu dünn... Vermutlich war das das Konzept der Ibanesen, damals... Und auch wenn der Hals-PU mal von Harry Häussel rewound wurde, klingt der Bass insgesamt eher "unspektakulär", sprich, aus klanglichen Gründen brauchst Du den nicht... Höchstens wegen der Nostalgie... 😉
 
  • Like
Reaktionen: hui
holgman

holgman

SF Bay Area Exilant
Bassix
ß5.543
Ich liebäugele mit diesem Ibanez 6er: (Photo Ibanez Web SIte)

IBANEZ Bass Workshop SRMS806-BTT Multiscale

1612532318411.png

Hat jemand Erfahrung, wie schnell man sich auf Fannet Frets einstellen kann?
Da ich sowieso noch nie 6er gespielt habe, macht dann wohl MultiScale auch nix mehr.
Aber wie ist der Klang?
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.971
Hat jemand Erfahrung, wie schnell man sich auf Fannet Frets einstellen kann?
Wenn man Glück hat, dauert es ein paar Minuten.
Herr Sohn nahm bei Session einen Dingwall in die Hand und spielte nach ein paar Aufwärm-Skalen drauf los als hätte er nie was anderes in der Hand gehabt.
Akkordspiel umzustellen ist sicher etwas anspruchsvoller.
 

Similar threads

 

Oben Unten