The Ibanez-Home ("Der Ibanon")

F

FenderFan

New Member
Bassix
ß351
Gestern hatte ich ein kleines Basser Treffen mit @ollo im Musicstore.
Zwar stand da eher das kennen lernen und Quatschen im Vordergrund aber wir haben doch den ein oder anderen Bass in die Hand genommen.
Wenn man den Store kennt weiß man ja, dass da jede Menge Bässe in der Ausstellung zu finden sind, und die Modelle, die mir ganz besonders aufgefallen sind, was soll ich da trotz meiner extremen Fenderlastigkeit sagen...
Drei Ibanez Bässe. ;-)

Die Dinger haben mir mega gefallen. Super verarbeitet. Ich habe im Grunde gar keine Verwendung für diese Art Bässe in der Musik, die ich so mache, aber die waren so herausragend, die machen schon ordentlich GAS! :-)

Ich habe leider nicht die besten Bilder gemacht. :-)

Anhang anzeigen 172361 Anhang anzeigen 172362

Das Fretless Modell hat mir sehr gut gefallen obwohl mir die Farbe des Bundierten Modells schöner erschien.

Hallo, hat jemand Erfahrung mit diesem SR30TH4P-NTL 30th Anniversary?
 
stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.553
So, hier mein zweiter Versuch mit einem Soundgear (nach dem SR1100E vor ca. 31 Jahren):

IMG_6532 (2).jpg


Ein SR2405, den ich im Dezember 2020 bestellt habe, um noch die günstigere Mehrwertsteuer mitzunehmen, um kurz danach festzustellen. dass das Gerät in 2021 nicht mehr im Programm ist...
Mein Hauptkriterium, warum ich meinte, genau diesen Bass haben zu müssen, sind die Aguilar Super Double Pickups. Weiterhin wollte ich schon immer mal eine Monorail-Bridge ausprobieren, darüber hinaus kommt dieses Modell mit einem 18 mm stringspacing, dass nicht so extrem eng ist, wie manche anderen Bässe der SR-Serie, aber dennoch nicht so weit wie viele andere 5-Saiter... Auch die Holzkombination (Mahagoni/Ahorn/Panga Panga/Purpleheart) fand ich sehr ansprechend, wobei sich mir nicht erschließt, ob der Panga Panga-Streifen auf der Decke einen durchgehenden Hals simulieren soll, oder ob er klangliche oder am Schluss nur Kosten-Gründe hat... Eine durchgehende Ahorn-Decke hätte ich schöner gefunden, obwohl die Farbgebung des Basses schon ein Hingucker ist...

Anfang Januar kam das Teil dann, allerdings gelang es mir nicht, eine vernünftige schnarr- und klapper-freie Saitenlage einzustellen. Dass die Bundenden stellenweise leicht überstanden, gibt es ja gelegentlich, wenn ein Instrument größere Luftfeuchtigkeits-Schwankungen mitmachen musste, aber das schien nicht das einzige Problem mit der Bundierung zu sein... Irgendwie hing dieser Bass nicht umsonst bis zuletzt in dem Laden! Und eigentlich wäre das der Moment gewesen, das Teil zurück zu schicken, aber, wie gesagt, ein Austauch-Modell war nicht zu erwarten und ich wollte ja unbedingt die Super Doubles...
Also hab ich in den sauren Apfel gebissen und das Instrument zu einem nicht all zu weit entfernten Musikalienhändler gebracht, der eine PLEK-Maschine hat, und habe dort Sattel und Bünde nacharbeiten lassen...
So, jetzt ist der Bass klasse! Der Bass hat so eine charaktervolle Stimme (ich benutze dieses Wort mit Absicht ;-)), dass es eine wahre Freude ist! Ein sehr warmer, Klang mit starken Tiefmitten und relativ weichen, aber trotzdem offenen Höhen. Die H-Saite ist sensationell! Sowohl der Sound des Steg- wie auch des Bridge-PUs sind jeweils für sich, wie auch in beliebiger Mischung, sehr brauchbar. Der Slap-Sound mit beiden PUs ist ein Traum! Die Bespielbarkeit mit dem relativ flachen Hals und dem 18 mm stringspacing ist exzellent. Das Spielgefühl des unlackierten Halses ist super! Das Gewicht mit 3,9 kg ebenfalls, die Ergonomie eines Soundgear-Basses ist sowieso über jeden Zweifel erhaben. Die Elektronik: Aktiv/passiv-umschaltbar, passive Höhenblende, aktiver Dreiband-EQ, 3-fach schaltbare Mittenfrequenz... Was will man noch mehr? Man könnte über die etwas schwergängigen Potis und die etwas weiche Mittenrastung maulen, aber hey, der Bass kommt aus Indonesien und entsprechend günstig war er auch... Die Monorail-Bridge ist vom Handling her ein Traum, allerdings könnte sie zur präzisen Einstellung der Oktavreinheit bei den vom mir jetzt verwendeten, relativ dünnen (40-120) Dunlop Super Bright Stainless Steel-Saiten, fast noch wenige Millimeter weiter vorne montiert sein, jetzt bin ich mit der Einstellung der Saitenreiter gerade am äußerst möglichen vorderen Rand...
Der SR 2405 ist definitiv ein schönes Instrument! Die Verarbeitung in Indonesien hat wohl gewisse Schwankungen in der Qualität, wie man es früher von den japanischen Ibanez-Instrumenten nicht gewohnt ist... Das Konzept des Basses mit der Stimme der Aguilar Super Doubles PUs überzeugt mich, warum diese bei Ibanez nicht weiter im Angebot bleiben, erschließt sich mir nicht, aber vielleicht sind die derzeit hauptsächlich verwendeten Nordstrand-PUs ja noch besser... Auf jeden Fall werden sie anders klingen...
Ich bin auf jeden Fall erst mal glücklich!
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß69.700
Moin,

ich habe einen sehr ähnlichen Bass von Ibanez, den 25. Anniversary mit Nordstrand-Single Coils.

Ein sehr schöner, leichter Bass, den ich seit bestimmt 6 Jahren habe, gut bespielbar, knurriger Sound.

Einige Nachteile haben sich im Laufe der Zeit herausgestellt:

- Der H-Saiten-Monorail reicht vom Einstellbereich nicht ganz aus, um die H-Saite perfekt bundrein einzustellen. Wenig, aber in hohen Lagen (die man auf der H-Saite ja seltener spielt) hörbar

- Nach ein paar Jahren fing das Mitten-Poti an zu kratzen. Nicht mechanisch, es klang so, als ob eine Spannung auf dem Poti lag, die nicht dorthin gehörte

- Es war kein Höhenpoti mit Höhenblende für den Passiv-Modus verbaut, daher passiv immer volle Höhen

- Die Nordstrand Single Coile sind sehr brummempfindlich, wenn man ausserhalb der Mittenstellung des Balance Potis spielt

- Das Balance Poti hat nach ca. 3 Jahren den Geist aufgegeben

Massnahmen:

- Einbau von Nordstrand Splitcoils. Fast identischer Sound wie bei den SC, kaum mehr Störungen

- Einbau der Aguilar OBP-3-Klangregelung, allerdings mit Doppelpoti 50k lin und 250k log für Treble, damit hat man im Passiv-Modus eine passive Höhenblende. Mittels eines 3xUM-Schalters wird die in Stellung Aktiv abgeschaltet.

Damit ist der Bass wieder voll funktionsfähig, sogar besser als vorher. Tolles Teil.

So long

Chr.

PS: Foto folgt
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß69.700
Hier die Fotos:

IMG_2556.jpg


IMG_2557.jpg


Der silberne Schalter ist der 3x Um für Aktiv/Passiv, der im Aktiv-Modus die passive Höhenblende abschaltet. Vielleicht mache ich den noch schwarz.

IMG_2558.jpg


Das Stringspacing ist 18 mm, auf der Rückseite sieht man die 25 Jahre Jubiläums-Ausgabe. Neu kostete er damals mit Zoll und Versand aus den USA ca. 1240 €. Nicht zu viel, wie ich finde. Nur die eher schlechte Haltbarkeit der Elektronik irritiert mich.

Die Mono-Rails sind übrigens im Holz versenkt, damit lassen sie sich nicht einfach versetzt anbringen.

So long

Chr.
 
Zuletzt bearbeitet:
stringsteven

stringsteven

Member
Bassix
ß1.553
Moin, @cfortner
Au ja, der ist auch sehr schick! Ist der Body des 25 Ann. auch unlackiert, wie der Hals? Kommt der Bass aus Japan? Die zu knappe Positionierung der Monorail-Elemente scheint ja ein durchgehendes Design-Merkmal zu sein, und kein spezieller Verarbeitungsmangel bei meinem Exemplar... An meiner Elektronik habe ich, was Regelmöglichkeiten, Klang und Rauschen angeht, nichts auszusetzen, nur eben die Haptik könnte besser sein... Mal sehen, wie lange sie hält... Und irgendwann eine andere Elektronik zu verbauen, sollte auch kein Problem sein, aber erst mal habe ich da keinen Bedarf! Den Klang der Nordstrand-PUs muss ich auch irgendwann mal testen, wenn es wieder möglich sein wird...

Grüße, S.
 

Similar threads

 

Oben Unten