The Marshall-Island

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Ralf, 20. Dezember 2013.

  1. Ralf

    Ralf qay'be'

    Bassix:
    ß13.875
    Da es im Forum bisher noch keinen allgemeinen Marshall-Thread gibt, dachte ich mir, dass ich auch mal einen für die Marshallbenutzer unter uns Bassern zwecks Erfahrungsaustausch über aktuelle und alte Amps starte.

    Ich spiele nach wie vor (wenn auch mit einer fünfjährigen Auszeit) über meinen DBS 7400 Amp, den ich bereits seit 1996 besitze und die dazugehörende 7410er Box. Anfangs hatte ich immer den Graphic-EQ und den Kompressor eingeschaltet, inzwischen bin ich mit dem Grundsound mit eingeschalteter Vorstufenröhre und etwas Bass und Treble vom Primary-EQ zufrieden. Vor einigen Jahren war ich etwas angenervt von meinem Amp als er regelmäßige Aussetzer hatte, aber nach einem vernünftigen Check mit kleineren Fehlerbehebungen läuft er wieder problemlos.

    Vor ein paar Jahren habe ich mein Stack um eine 7210er Box erweitert und letztes Jahr ist noch ein DBS 7200 Amp hinzugekommen.
     
  2. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß47.131
    Ich habe eine Zeit lang einen Marshall MB450H gespielt. Ein recht guter Amp, der vielseitige Soundwünsche erfüllen kann. Dazu noch leistungsstark und gar nicht sooo teuer.
    Mittlerweile spiele ich (u.a.) einen Marshall VBA400, meine derzeitige "Lieblings-Live-Vollröhre"... ;-)

    [​IMG]
     
    cellkirk74 gefällt das.
  3. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß141.982
    Marshall, da hab ich auch noch was. Zunächst eine Erinnerung an einen 150 Watt Combo, der vor 10 Jahren im mit einer anderen Band geteilten Proberaum gestanden hat. Mit einem 15''-Speaker war das Ding saulaut, und der Sound war auch klasse. Ich war wirklich überrascht. Das war allerdings von Grösse und Aussehen kein Vorläufer der MB-Serie.

    Als dann mein guter, alter SWR Redhead kurz darauf abrauchte, wurde innerhalb 24 Stunden ein neuer Amp bzw. Combo fällig. Alles andere Gear war entweder unterwegs oder im gut verschlossenen Proberaum, ohne dass ich selbst einen Schlüssel hatte. Mist:(!

    Also rein in den Laden, und was haben wir denn da als einzigstes in der gewünschten Leistungsklasse herumstehen: Einen Marshall MB 4410 - Combo. Es handelt sich hierbei um den grössten Combo der MB-Serie mit dem MB 450h als treibende Kraft und einer 410'' unten dran. Ein schweres Teil, irgendwo etwas über 50 KG. Als Combo haben wir etwa 300 Watt @ 4 Ohm, die volle leistung von 450 ehrlichen Watt erreichen wir @ 2 Ohm.

    Durch die beiden Vorstufenkanäle, einer mit, einer ohne Röhre, und der extra mit einem überblend-Regler ausgelegten Mix-Funktion, haben wir drei Kanäle, die jeweils klasse klingen. Ein glasklarer Solid State-Kanal, ein trotz der einen Röhre überzeugenden Tube-Channel, der von Marshall-Sounds bis Ampeg-ähnlich viel zulässt, mit der Mix-Funktion lassen sich herrliche, punchige, interessante Zerrsounds generieren.

    Der Amp ist einer der flexibelsten Amps, die es in dieser Preisklasse gibt. Er ist weit unterschätzt. Die dreikanalige Auslegung rechtfertigt den Mehrpreis zu einem LH 500 z.B. in jedem Fall. Ich hab ihn nicht mehr hergegeben, obwohl er derzeit in keines meiner Setups passt, Dafür dürfen sichmeine Schüler an dem Teil versuchen. Ich selbst stecke auch gerne von Zeit zu Zeit in den Combo ein, auch wenn der SVP Pro + Poweramp auf einer Tecamp L 810'' gleich daneben steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2013
  4. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß10.861
    Hallo Uwe,

    Das wird wohl ein BassState B150-Combo gewesen sein. Nach dem hatte ich mir damals die Finger geleckt, aber als Student war der für mich nicht zu erreichen als Neugerät.
    Der BassState hatte keine Vorstufenröhre so wie heute alle MB's ab MB60 (inklusive) und aufwärts.
    KH-Anschluss und Aux-In waren damals bei den grösseren Modellen auch nicht mit an Bord.

    Vom Gewicht wollen wir erst mal gar nicht reden, aber seinerzeit hätte ich ihn herumgewuchtet.

    Greetz
     
  5. debo_1977

    debo_1977 bassifiziert

    Bassix:
    ß4.388
    Bin auch ein Marshall-Spieler.
    MB 450H Topteil und MB 4410H Boxen.
    Ich bin übrigens noch auf der Suche nach Einstellungen für nen guten Allround-Rock-Sound. Es können gerne alle MB 450H-Nutzer mal nen Foto von Ihren Einstellungen machen.
     
  6. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß141.982
    Das kann sein. Mit einem SWR Redhead + Extension Cab war ich zwar lauter, aber der Sound des Marshall hat mir auch sehr gut gefallen. Anders als der glasklare Sound des SWR, mehr nach vorne los, Rock'n Roll, aber auch ein sehr schöner Sound, und abgefahren laut für 150 Watt!

    Er war sehr schwer, das stimmt. Und ich habe mich vertippt: Es war von Aussehen und Gewicht kein direkter Vorläufer der MB-Serie. Ich halte ihn heute eher für einen Ableger der DBS-Serie. Er war im Vergleich zu einem MB 150 ein gutes Stück höher, das Volumen der 115''-cab war ein ganzes Stück grösser.

    Mein MB 4410 entspricht einem Halfstack aus MB 450 h und einer 4410-Box. Ich mach gern mal ein Foto von den Knöppen für Dich oder schreib ab, wie er eingestellt ist. Bloß komm ich jetzt über die Feiertage wohl nicht mehr in diesen Proberaum. Na, mal sehen. Ansonsten musst eben etwas Geduld haben. ;-)
     
  7. debo_1977

    debo_1977 bassifiziert

    Bassix:
    ß4.388
    Vielen Dank. Werde ich auch mal machen, bin selbst aber auch erst wieder im neuen Jahr im Proberaum.
    Keinen Streß deswegen machen. Euch allen schöne Feiertage.
     
  8. Caveman 666

    Caveman 666 Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.147
    Ich hab Jahrelang einen DBS7400 an einer 7412 gespielt. Das war echt FETT, allerdings war die Box echt sauschwer.
    Das Top hatte allerdings öfter mal Aussetzer, aber der Sound war erste Sahne.
    Als Ersatz kam nur der HeartRock in Frage...Headroom satt, wie der DBS.:D
     
    Kong gefällt das.
  9. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß141.982
    Ich hab den Combo erst gestern Abend wieder gesehen, als gestellte Backline auf einem kleinen Gig, bei dem wir ein Set abgeliefert haben. Es handelte sich um einen 72115. Also den 7200 mit 115''-Speaker als Combo. Man kann ohne weiteres sagen, dass es sich dabei um eine Kombination aus Bass-Combo und Anker sowie Amboss handelt. Der Sound hat mir immer noch sehr gut gefallen, mächtig und klar, mit jeder Menge Headroom.

    Wenn ich solche Combos sehe, dann bin ich mit meinem 20 KG-Amp und der 39-KG- 810'' Box mehr als zufrieden, was Gewicht und Handlichkeit angeht.... ;-)
     
  10. debo_1977

    debo_1977 bassifiziert

    Bassix:
    ß4.388
    Wie Versprochen mal meine Einstellung beim MB 450H.

    Modern Canal:
    Volume: 12:00 Uhr
    Bass: 14:00 Uhr
    Mid Freq: 11:00 Uhr
    Middle: 13:00 Uhr
    Treble: 17:00 Uhr (max)
    Comp: on, 10:30 Uhr

    Classic Canal:
    Gain: 12:00 Uhr
    Boost: off
    Volume: 15:00 Uhr
    Bass: 14:00 Uhr
    Voice Shift: 3
    Voice: 14:00 Uhr
    Treble: 17:00 Uhr (max)

    Blend Canal
    Mod: on
    Volume: 12:00 Uhr
    Master: nach Bedarf.

    Dazu ist anzumerken, das ich ausschließlich Fingerstyle spiele, meist auffem Fender Aerodyne Jazz-Bass. Ich spiele gegen 2 Gitten die ebenfalls Marshall spielen. Es ist also recht laut :D. Ich nutze eig immer beide Kanäle gleichzeitig (Modern u. Classic) über den Blend Regler. Bei Akustik-Sachen aber ausschließlich den Classic Kanal ohne Gain.
    Ich bin noch auf der Suche nach nem "röhrigen" Sound, den ich aber so langsam über nen Multi-Effektboard hinbekomme.

    bässte Grüße debo.
     
  11. schepper

    schepper psychedelic man

    Bassix:
    ß8.490
    moin,

    nun denn, dann will ich hier auch mal meinen senf zu marshall bass amps dazugeben:
    (die ja gerne immer unterschätzt werden, hähähä...)

    meinen ersten kontakt hatte ich anfang der 90er, als ich auf 'nem geliehenen leadbass 100
    transenteil mit 'ner nonamebox spielen durfte. klang damals für mich richtig klasse.

    seit 2007 habe ich den mb450 am start, mit dem ich jetzt eine syrincs bassmate und eine
    crate 4x10 box befeuere. (zu beginn hatte ich da noch 2x peavey megaten 4x10 boxen drunter)

    sehr gut gefällt mir der röhrenkanal. der 'normal' kanal haut mich nicht so um.
    (obwohl mir der beim mb30, den ich für zuhause habe, sehr gut gefällt)
    dass der bursche bis 2 ohm verträgt finde ich auch klasse. da kann man 'ne menge
    zeug dranhängen, ohne angst zu haben. laut ist er übrigenz auch...

    vor einiger zeit hatte ich mal mit dem braunschweiger bass- stammtisch einen amp- test
    bei mir im proberaum organisiert.
    (u.a. mit hartke lh500, trace elliott 600, tc electronic 400, markbass 250, etc.+ diverser boxen)

    nachdem alle mit ihren bässen reihrum alle amps durchprobiert hatten, war ich schon echt am
    verzweifeln, denn jeder! wirklich jeder klang auf meiner anlage scheiße.
    insgeheim dachte ich schon ans verkaufen des mb450, bis ich ganz zum schluß an die reihe kam.

    alle türme klangen mit meinem passiven yamaha attitude plus ganz passabel, richtig umgehauen
    hat mich aber keiner- aber ganz zum schluß stöpselte ich mich nochmal in meinen, gedanklich bereits
    abgeschriebenen mb450:

    und da war er!!! der fette, geile klang, der an bissigen terrier meets rülpselnde wildsau erinnert.
    mein sound!!!:stolz::lechz:

    alle beteiligten staunten nicht schlecht und waren sichtlich irritiert.

    letztendlich klang aber irgendwie auch jeder mit seiner anlage am besten,
    aber bei mir war das schon sehr auffällig.

    woran könnte das jetzt gelegen haben?
    evtl. lag es an den bässen.
    ausnahmslos alle bässe der kollegen (und der kollegin) waren aktiv,
    nur mein attitude natürlich batterielos.

    neulich habe ich einen befreundeten bassisten über den mb450 spielen lassen.
    mit seinem aktiven sandberg kam er mit dem 'normal' kanal soundlich wesentlich besser klar.
     
  12. Kong

    Kong R.I.P., Mikki

    Bassix:
    ß141.982
    Ich habe seinerzeit mit aktiven wie passiven Bässen über den MB 4410 gespielt, und konnte eigentlich einfach nur umstöpseln und war mit dem jeweiligen Sound sehr zufrieden. Am besten kam allerdings der Musicman Stingray 5 über die Kiste. Aber auch der Ibanez K5 legte die Sterilität, die man den Ibanez-Bässen nicht zu unrecht nachsagt, ab und überzeugte an dem Combo - unter dem übrigends immer noch ne SWR 212 stand. Mit ihren 8 Ohm hat sie sich als die optimale Erweiterungsbox für den Combo erwiesen. Mit dieser Kombination bekommt / bekam jeder Speaker die selbe Leistung ab, wobei die 212'' dafür gesorgt hat, dass ich den Bassregler noch ein Stück weiter zurücknehmen durfte.

    Ich war übrigends am meissten mit einem Mix aus beiden Kanälen zufrieden, den schon heftig übersteuernden Röhrenkanal mit dem ein Stück bassiger abgestimmten Solid-State-Kanal gemischt hat sehr schöne und interessante Sounds ergeben.

    Da ich den Stack nicht mehr dringend brauche, er steht jetzt im Proberaum II und wird von meinen Schülern benutzt, habe ich ihn mal an einen Bekannten ausgeliehen, der normalerweise über einen Halfstack, bestehend aus Trace-Elliot - Vorstufe und Endstufe sowie einer Ampeg 410'' Neo - Box spielt. Der Trace machte Mucken, so dass er mich um Hilfe fragen musste, und ich habe gerne geholfen.

    Als ich meinen Fullstack zurück bekommen habe, hatte mein Kollege, der sonst nichts über seinen Trace kommen lässt, ganz grosse Augen. Die erste Frage war: "Glaubst Du, ich könnte auch so einen Sound haben, wenn ich ne zweite Box anschaffe.....?"

    Ich musste ihm erklären, dass der markante Marshall-Sound wohl am wenigsten mit einer zweiten Ampeg-Box zu erreichen sei. Na ja, er blieb dann doch bei seinem guten alten Stack. Aber ins Grübeln hab ich ihn schon gebracht. :D
     
  13. Ralf

    Ralf qay'be'

    Bassix:
    ß13.875
    Entweder findest du mit Glück ein passendes gebrauchtes Gehäuse von 'nem 7200er oder du bastelst dir eins selber, bzw. lässt es bauen.
    Der normale 7200er Amp hat oben keine extra Abdeckung sondern ist so wie du es beschreibst oben offen und mit 6 Schrauben von oben am Gehäuse befestigt. Er hängt also so gesehen an der Decke von seinem Rack.
     
  14. Ralf

    Ralf qay'be'

    Bassix:
    ß13.875
    Ich hätte da 'ne Idee, wofür du allerdings jemanden bräuchtest, der Schweißen kann. Ob's wirklich funktioniert weiß ich nicht:
    Eine stabile Metallplatte als Abdeckung, welche etwas breiter als der Amp ist und an der du den Amp mit den 6 Schrauben befestigst. Rechts und links hochkant neben der Front vom Verstärker zwei Metallplatten, die mit der Deckplatte verbunden sind, damit du auf die richtige Gesamtbreite für's Rack kommst. Dann noch zwei Verstrebungen zwischen Deckplatte und den seitlichen Frontteilen, damit der Amp nicht absackt. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine.
    Die Frage ist dann natürlich, ob das ganze vielleicht zu schwer sein könnte.
     
  15. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß67.298
    So ein dicker Rahmen wiegt ein paar Gramm ... dann kommt noch das Gewicht des Racks hinzu und Bäm! ist man beim doppelten Gewicht des Amps selbst. Ein Selbstgebautes Case (oder bauen lassen) maßgeschneidert für den Amp spart sicher Gewicht.
     
  16. olmi

    olmi preci.what else?

    Bassix:
    ß40.902
    ich steck mir meinen marshall immer in die ohren... :o)

    img58901630.jpg

    die halten wenigstens und gehen nicht nach ein paar monaten kaputt. :D
     
  17. Talentfrei

    Talentfrei Irgendwas ist immer...

    Bassix:
    ß274.170
    Gut versteckt der Thread :-)

    Hier, ich auch:

    [​IMG]
     
    Ralf gefällt das.
  18. r3ap3r

    r3ap3r Member

    Bassix:
    ß1.565
    Also ich Spiele den 810 von Marshall (1200 Watt Belastbar) und bereue den Kauf nicht. Nur das Gewicht ist etwas krass (wiegt mehr als ich) aber fetter Sound. Wenn ich irgendwann mal die Kohlen habe kaufe ich mir meinen Traumamp... Marshall VBA 400 :lechz::lechz::lechz:
     

    Anhänge:

    schepper und Ralf gefällt das.
  19. Isso

    Isso Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.795
    Hallo Marshall Freunde
    Ich bin gerade dabei mir zu überlegen einen 450H zuzulegen. Der soll dann meine 2x15 NEO von FMC befeuern. Der Ton kommt entweder von einem Sandberg California VM oder von einem Duesenberg D Bass.
    Mir ist klar, dass ich hier nur positives berichtet bekomme. Des wegen mal Andersrum gefragt.
    Wo seht ihr die größten Schwächen bei diesr Kombination?
    Zur Anmerkung: Es soll Richtung Rock über Hard Rock bis Metall gehen.

    Danke schon mal für eure Hilfe.
     
    Kong gefällt das.
  20. schepper

    schepper psychedelic man

    Bassix:
    ß8.490
    moin,
    im proberaum hab´ ich auch noch meinen mb450.
    der amp funktioniert sowohl mit passiven, (top: röhrenkanal8D)
    als auch mit aktiven bässen. (hier find ich den transenkanal bässer)

    der amp hat ordentlich Leistung und kann 2 ohm vertragen.
    d.h. man kann einiges an boxen dranhängen und das teil geht nicht
    gleich in die knie.

    doof find ich den compressor. (aber ich hab´ noch nie einen im amp
    eingebauten kompressor gut gefunden...:rolleyes:)

    und so richtig saudoof find ich die ultra häßlichen, total billig wirkenden,
    schäbigen, unanguckbaren, miesen, weissen potiknöpfe!xx(:teufel:

    aber da hab´ ich einfach ´n paar schönere draufgeschraubt und schon sieht der amp
    doppelt so teuer aus.:D
    100_2814.JPG

    schwächen in deiner gewünschten Kombi sehe ich nicht.
    aber man muss das halt mal hören- Geschmäcker sind verschieden.

    also: viel spaß beim ausprobieren.
     
    Kong gefällt das.

Diese Seite empfehlen