The Rickenbacker Home

McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.711
@ McValve: Wie findest du den 5er? Oder schrubst du das bereits an anderer Stelle?

Hi don
Seit dem Jahr 2000 bin ich überzeugter Marleaux User. Spiele einen Consat Custom 5string. Davor benutze ich ebenso lange einen alten 4saiter Fender Precision.
Warum ich das schreibe? Weil ich damit sagen möchte, dass ich trotz der genialen Bässe, die ich wirklich viele Jahre benutze, sehr gerne auch mal über den Tellerrand schaue und mich auf Neues einlasse. So erfüllte ich mir unlängst ein lange gehegten Traum, in dem ich mir einen 5saiten Rickenbacker kaufte. Endlich hat Rickenbacker einen wirklich brauchbaren 5saiter im Port Folio. (brauchbares Stringspacing, brauchbare Schaller 3D Bridge, stabiler Hals und brauchbare 5string-Pic Ups).
Um endlich zur Antwort Deiner Frage zu kommen... Der Rickenbacker 4003s5 ist ein absolut geiler Bass. Er hat einen mächtigen und sehr typischen Rickenbacker Sound. Er wird wohl für die nächsten Jahre meine Nummer 1 werden. Er ist schlicht und ergreifend ein Rickenbacker durch und durch - nur mit ner fünften Saite.
 
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß2.164
Hi McValve und alle Interessierten:
Deine Ausführungen kann ich komplett unterschreiben. Ich spiele grundsätzlich Viersaiter mit P-Pickup, habe aber auch einen 88er 4003 in arctic white (seit vielen Jahren tendiert er allerdings eher zu pferdezahngelb), der sehr viel Spaß macht. Vor über einem Jahr besorgte ich mir den 4003s5, da ich für einige Songs einen Fünfsaiter benötige. Mir haben ebenfalls der Hals, das Spacing und vor allem der kehlig-röchelnde Mördersound (Pickupwahlknüppel auf Mitte, alle Regler auf 12) sofort zugesagt. Einziges Manko war eine dezente Kopflastigkeit, die wohl dem amtlichen Hals sowie der mächtigen Kopfplatte mit der zusätzlichen Mechanik geschuldet war. Ich gab den Bass dann nach einigem Zögern schweren Herzens zurück, legte mir einen Fender AP 5 zu, der ebenfalls ordentlich rockt, haderte aber irgendwie immer mit diesem Entschluss. Letztlich zählt immer der Livetest und der stand noch aus. Also fand dieses Rickmodell, wenn auch ein anderes Exemplar, erneut den Weg zu mir. Ich bin Optimist und es könnte ja sein, dass er dieses Jahr noch das Bühnenlicht der Welt erblickt. Zufällig hast du deinen, übrigens sehr coolen, Fireglo an dem Tag gepostet, an dem ich meinen Jetglo bestellt habe. Dieser kam, sah und siegte. Wie sein Vorgänger bringt er ebenfalls 4,4 kg auf die Waage und pendelt sich in der Waagerechten ein. Aber damit kann ich leben, da die Vorzüge buchstäblich überwiegen. Aktuell schraube ich noch etwas an den Einstellungen herum, da ich eine sehr niedrige Saitenlage bevorzuge, aber hergeben werde ich ihn wohl erstmal nicht mehr. Das Design der Pickups fand ich übrigens von Anfang an sehr stimmig. Irgendwie erinnert es an die traditionellen Käsekucheninlays. Den Sticker am Push-Pull lasse ich dran, dann weiß ich bei den vielen Reglern, wo ich ziehen muss :D.
 

Anhänge

  • signal-2021-03-11-185225.jpeg
    signal-2021-03-11-185225.jpeg
    254,8 KB · Aufrufe: 35
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß2.164
Obschon der Farbton ja bisher „nur" in Richtung „pferdezahngelb" tendiert. Bis „gammelzahnglo" ist dann noch etwas Zeit :-).
 
kemm47

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß45.511
Pferdezahngelb ist dunkler und vor allem fleckiger ☝🏻🐴
....... (fleckiger?!). War mein ex-4001 CS leider auch, was sich seinerzeit bei der Kaufpreisfindung entsprechend niederschlug. Einer meiner Voreigentümer hatte wohl aus Bequemlichkeitsgründen über längere Zeit den Gitarrengurt am Bass/im Basskoffer gelassen, wobei der Gurt offensichtlich Weichmacher in Plastik-/Kunststoffteilen hatte (sieht man besonders gut auf der Bodyrückseite...). Da hätte der Voreigentümer mal besser einen reinen Ledergurt genommen.......
Ach ja, dass man Gurtpinschrauben dann auch noch mit irgend einem (untauglichen) Klebstoff im Übermaß in die Schraublöcher einfüllt zwecks Fixierung/"Zementierung" der Schrauben - auf so einen abstrusen Gedanken kommt man wohl nur, wenn man was Falsches geraucht bzw. getrunken hat.......
Das alles hatte natürlich keine Auswirkungen auf den Klang des Instrumentes!
 

Anhänge

  • 4001 CS_Bj. 1991_IMG_0214.jpg
    4001 CS_Bj. 1991_IMG_0214.jpg
    76,3 KB · Aufrufe: 36
  • 4001 CS_Bj. 1991_IMG_0218.jpg
    4001 CS_Bj. 1991_IMG_0218.jpg
    151,9 KB · Aufrufe: 35
  • 4001 CS_Bj. 1991_IMG_0222.jpg
    4001 CS_Bj. 1991_IMG_0222.jpg
    128,5 KB · Aufrufe: 36
Zuletzt bearbeitet:
Buehlie

Buehlie

Active Member
Bassix
ß4.630
....... (fleckiger?!). War mein ex-4001 CS leider auch, was sich seinerzeit bei der Kaufpreisfindung entsprechend niederschlug. Einer meiner Voreigentümer hatte wohl aus Bequemlichkeitsgründen über längere Zeit den Gitarrengurt am Bass/im Basskoffer gelassen, wobei der Gurt offensichtlich Weichmacher in Plastik-/Kunststoffteilen hatte (sieht man besonders gut auf der Bodyrückseite...). Da hätte der Voreigentümer mal besser einen reinen Ledergurt genommen.......
Ach ja, dass man Gurtpinschrauben dann auch noch mit irgend einem (untauglichen) Klebstoff im Übermaß in die Schraublöcher einfüllt zwecks Fixierung/"Zementierung" der Schrauben - auf so einen abstrusen Gedanken kommt man wohl nur, wenn man was Falsches geraucht bzw. getrunken hat.......
Das alles hatte natürlich keine Auswirkungen auf den Klang des Instrumentes!
Das Korpushorn ist definitiv pferdezahngelb.
 
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.711
Den Ric gibt es nur in dieser "s" (standard) Version. Ich persönlich bin sehr froh darüber. Durch das fehlende Binding am Korpus sind die Ecken und Kanten sehr viel softer und drücken nicht so am Unterarm. Chris Squier, Paul McCartney etc. wussten schon, warum sie eine "s"-Version spielten. :stolz::great: Ich gebe zu, die Version mit Binding und den großen dreieckigen Bundmarkierungen sieht imposanter aus.
Die Brücke ist eine Schaller 3D Bridge. Das Einstellen der Saitenlage, des Stringspaceing sowie der Intonation ist ein Kinderspiel - ganz im Gegensatz zu der großen, altbekannte Brücke mit Dämpfer. Auf den Chrome-Bügel über dem Bridge-Picup haben die Gott sei dank auch verzichtet. Auf den modernen Rickis war er sowieso nur noch Zierwerk. Die meisten Bassisten haben ihn eh abgebaut, weil er bei Spielen eher behinderte.
Auf die zweite "Stereo-Buchse" haben die Rickenbacker-Bauer in den USA auch verzichtet. Ansonsten ist die Elektronic wie bei jedem Ric.
Er spielt sich und hört sich wie ein Rickenbacker an. Er ist ein Ric, ist ein Ric, ist ein Ric ... durch und durch.
Ich bin froh, dass der Bass so ist, wie er ist. Auf das Bling Bling kann ich persönlich verzichten.
Natürlich macht das Bling Bling (wie Du es beschreibst) optisch eine ganz Menge her. Das kann ich gut verstehen.

... ich muss mich korrigieren. Das "S" in der Modellbezeichnung (z.B. bei meinem Bass 4003S5) steht tatsächlich für "Special".
 
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.711
Sagt mal: welche Koffer bzw. Taschen hab ihr für Eure Ric's? Kennt jemand den Vintage Rechteck-Koffer für den 4003? Kann jemand dazu etwas sagen?
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bei meinem 4003s war der originale Ric-Koffer dabei. War das bei Deinem 5er nicht so? Welches Aftermarket-Case passe könnte, weiß ich leider nicht.
 
McValve

McValve

Well-Known Member
Bassix
ß6.711
Ja, bei meinem war (ist) auch der original Ric-Koffer dabei (der Schwarze aus Kunststoff). Es gibt aber noch einen Vintage Rechteck-Koffer von Ric. Hat jemand mit dem Teil Erfahrung?
 
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß2.164
Es gibt aber noch einen Vintage Rechteck-Koffer von Ric. Hat jemand mit dem Teil Erfahrung?
Mein 88er 4003 kam in einem Vintage-Holzcase. Dieses wiegt 7 kg und ist innen geshaped, der Rick passt also perfekt. Das Kleinteilefach besitzt zusätzlich einen Deckel. Zum Vergleich: Das 4003s5-Standardcase wiegt 5,8 kg.
 

Anhänge

  • IMG_20210328_145528_2.jpg
    IMG_20210328_145528_2.jpg
    36,7 KB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 

Oben Unten