The Yamaha-Home "Yamaika"

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß91.875
vielen dank, @seppblind .
ich habe gehofft, dass dieser kelch an mir vorüberziehen würde. aber ich werde es wohl auch so lösen müssen. nur, wie du siehst, ist die ausfräsung für den J zusätzlich ja auch noch länger....es ist zum ehrgeizig werden. leider habe ich mir da wieder mal ein furchtbares gebastel an land gezogen. nur - für diese EMG's (aktives PJ-set) lohnt sich nach meinem dafürhalten der aufwand nicht :rolleyes:. not very amused about them, kann leider ausser dem silbernen EMG-kappenaufdruck keine typenbezeichnung finden. jemand interessiert?
Anhang anzeigen 365789
der bass ist abgesehen von der nicht mehr ganz zeitgemässen kopfplatte von der konstruktion her ein echtes frettless-schätzchen. nur die original-elektronik wurde angeblich wegen defekts auch geswappt. wird wohl auf noll herauslaufen müssen - und dann mit viel verlust verkaufen. oder den hals als basis für das nächste EUB-projekt brauchen....oder, oder, oder.
am besten in den koffer damit und die ideen etwas gären lassen.
Frank Itt hat in seinem Yamaha Delanos eingebaut. Da diese auch nicht ganz passen, hat er die Lücken mit schwarzem Schaumstoff oder Gummi gefüllt. Sieht sogar ganz ok aus, so wie ich das gesehen habe... ;-)
Für die EMGs brauchst du keine aktive Elektronik, nur eine passive Tonblende. Und ganz wichtig: Die EMGs immer so dicht wie möglich an die Saiten drehen!!! Das brauchen die um richtig geil zu klingen.... !!!

...ich würde es erstmal so ausprobieren. Dann hast ggf viel Geld gespart und dazu das bestmögliche Ergebnis bekommen.... ;-)
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß41.764
Frank Itt hat in seinem Yamaha Delanos eingebaut. Da diese auch nicht ganz passen, hat er die Lücken mit schwarzem Schaumstoff oder Gummi gefüllt. Sieht sogar ganz ok aus, so wie ich das gesehen habe... ;-)
Für die EMGs brauchst du keine aktive Elektronik, nur eine passive Tonblende. Und ganz wichtig: Die EMGs immer so dicht wie möglich an die Saiten drehen!!! Das brauchen die um richtig geil zu klingen.... !!!

...ich würde es erstmal so ausprobieren. Dann hast ggf viel Geld gespart und dazu das bestmögliche Ergebnis bekommen.... ;-)
danke dir. das mit dem nahe an die saiten schrauben werde ich mal probieren.
aber, bist du sicher, dass die emg's auch passiv funktionieren. der vorbesitzer meinte, das seien aktiv PU's und ich würde deswegen trotz fehlender aktiv-elektronik eine batterie einsetzen müssen.... tatsächlich bleibt das teil stumm, wenn ich die batterie rausnehme. dies wiederum kann natürlich auch an der verkablung lieben, die im übrigen angeblich von einem professionellen gitarrenbauer vorgenommen wurde. die schrauben, mit denen die PU's befestigt wurden sprechen da jedoch eher eine andere sprache.....
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß91.875
danke dir. das mit dem nahe an die saiten schrauben werde ich mal probieren.
aber, bist du sicher, dass die emg's auch passiv funktionieren. der vorbesitzer meinte, das seien aktiv PU's und ich würde deswegen trotz fehlender aktiv-elektronik eine batterie einsetzen müssen.... tatsächlich bleibt das teil stumm, wenn ich die batterie rausnehme. dies wiederum kann natürlich auch an der verkablung lieben, die im übrigen angeblich von einem professionellen gitarrenbauer vorgenommen wurde. die schrauben, mit denen die PU's befestigt wurden sprechen da jedoch eher eine andere sprache.....
Die EMGs selber funktionieren nicht passiv - die brauchen immer eine Batterie!

Nur die sonstige Elektronik im Bass kann auch passiv sein. Bin sicher, dass @Basspekoe das auch so gemeint hat.
Jepp, das habe ich so gemeint.... ;-)
Die EMGs sind aktiv und funktionieren ohne Batterie nicht. Die nachfolgende Elektronik kann passiv sein (Potiwerte anpassen), so wie die EMG-PUs auch ausgeliefert werden. Der Bass bleibt dabei insgesamt natürlich aktiv...
Ich finde, das EMGs mit der originalen passiven Regelung am besten klingen.

Wichtig auch: sehr nahe an die Saiten drehen, da EMGs ein sehr schwaches Magnetfeld besitzen und damit eigentlich nur ein schwaches Signal liefern würden, welches intern durch die aktive Elektronik hochverstärkt wird.
In den alten Installations-Anweisungen stand dementsprechend auch, das sie so nahe wie möglich an die Saiten gedreht werden sollen...
Und so klingen sie auch am besten... ;-)
 

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß17.135
Schwierig da passenden ersatz zu bekommen.

Hier wirst du wohl basteln müssen.
J u P-PU besorgen,
bei diesen die seitlichen ohren wegschneiden,
dann was passendes zurechtsägen
und an diese PUs ankleben.

Ich habe einen Yamaha PJ bei dem war
der J-PU defekt, und mein vorgänger hat
einen MEC-PU besorgt,
die backen vom originalen abgesägt und
diese dann dort angeklebt.
Passt !

Anhang anzeigen 365773
Hier der Leland (zumindest teilweise,z.B. 2:59) mit so nem Teil ... five strings

 

Reinhard

Member
Bassix
ß4.347
Hallo Leute

Weiß jemand wie die Grundeinstellung des Eq beim Yamaha TRB John Pattitucci 1 (Onboard Elektronik) war.
Habe einen gebrauchten, mich würde interessieren wie die original Werkseinstellung war(falls es die überhaupt gab)
Vielleicht gibts Iwo ein Foto.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß91.875
Hallo Leute

Weiß jemand wie die Grundeinstellung des Eq beim Yamaha TRB John Pattitucci 1 (Onboard Elektronik) war.
Habe einen gebrauchten, mich würde interessieren wie die original Werkseinstellung war(falls es die überhaupt gab)
Vielleicht gibts Iwo ein Foto.
Das kann ich dir leider nicht sagen, wie die Werkseinstellung war. Aber alle neuen, die ich ausprobiert hatte, klagen "original" nicht wirklich gut, für mein empfinden... ;-)

Ich kann dir aber sagen, wie du mit den 2 Presets zwei wirklich brauchbare Sounds einstellen kannst, wenn du magst. Ich habe 2 TRB 6JP und mit den Presets fahre ich seit langer Zeit richtig gut, in allen möglichen Situationen...

P.S.: ...und wenn du mit dem TRB 6JP dann doch nicht so gut zurecht kommst, kauf ich dir den auch gerne ab.... ;-)
(...nur mal so erwähnt ) :-)
 

Kopflosigkeit

Headless Member
Bassix
ß2.369
Geschlossene Pickup-Kappen gesucht:
Bei meinen BBG5As und BB605 / BB405 probiere ich gerade andere Pickups und würde die Pickups gerne mit passenden (evtl. andersfarbigen) Kappen versehen.
Für die BBG5As passt das Bartolini P2-Format ja einigermaßen (Soapbars. 32mm x 108mm) z.B. auch von Nordstrand. Genau passend wären aber 32mm x 1200mm (mit der "Stufe")
Für die BB605 / BB405 mit 18mm x 94mm gibt es immerhin ein Zweierset, wovon einer passt klick .
Weiß vielleicht jemand, wo man passende, geschlossene (ohne Löcher) vielleicht auch chremefarbene oder vielleicht sogar goldene Pickupkappen günstig in den passenden Formaten bekommen kann? Notfalls baue ich mir die großen Gehäuse für die BBG5As selber aus Holz oder hat jemand einen anderen Trick parat? (Z.B. Pickup-Rahmen für das P2-Format?)
DAAAnnkeee!
 

|--Matze--|

Yamaha-Fanboy
Bassix
ß6.782
Ich bin glücklich! Heute, spätestens morgen, kommt ein Paket mit einem BB N5. Ich habe den BB N4 schon sehr vermisst! Derzeit spiele ich einen BB G5A und hatte ein kurzes Intermezzo mit einem Ibanez Gio GSR 205 als Zweitbass. Der musste sofort wieder weichen. Das Stringspacing und das zuviel an Tiefen waren nicht meins.
 

Bass Aldrin

Walking on the moon
Bassix
ß1.011
Hallo Leute

Weiß jemand wie die Grundeinstellung des Eq beim Yamaha TRB John Pattitucci 1 (Onboard Elektronik) war.
Habe einen gebrauchten, mich würde interessieren wie die original Werkseinstellung war(falls es die überhaupt gab)
Vielleicht gibts Iwo ein Foto.
Hätte die gleiche Frage zum BB NE1 (erste Generation des NE-Basses). Weiß jemand, wie der ursprünglich eingestellt war?
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß18.021
- BB N5 - BB N4 - BB G5A -
Ibanez Gio GSR 205 - Stringspacing und das zuviel an Tiefen
Könntest Du einem interessierten Nichtwissenden ein wenig auf die Sprünge helfen?
Welche Unterschiede liegen zwischen diesen Bässen? Sind alles Preci-artige, oder?
Haben die Yamahas ein weiteres oder engeres Stringspacing?
Und warum haben die Yamahas weniger Tiefen, und warum ist das besser?
 

|--Matze--|

Yamaha-Fanboy
Bassix
ß6.782
Welche Unterschiede liegen zwischen diesen Bässen? Sind alles Preci-artige, oder?
Haben die Yamahas ein weiteres oder engeres Stringspacing?
Und warum haben die Yamahas weniger Tiefen, und warum ist das besser?
Der BB 5GA hat 2 Humbucker, der N5 2 J-Pickups. Der N4 genauso. N5 und N4 sind passive Bässe, der 5GA ist aktiv. Die Yamahas sind richtige Klöpper im Vergleich zu dem genannten Ibanez. Breitere Hälse, weiteres string spacing. Daran habe ich mich die letzten Jahre gewöhnt.

Was ich mit weniger Tiefen meine kann man eigentlich nur hören, nicht richtig erklären. Der Ibanez GIO war einfach untenrum komplett unausgewogen und schon fast dröhnend basslastig. Einfach zu viel. Und die aktive Elektronik beschränkte sich auch noch auf einen Bass-Boost, Sonst gabs nur 2 Volume Potis und eine Höhenblende/Tone. Das ist einfach kein gutes Konzept für mich.
 

basshenning

Der blaue Bassist...
Bassix
ß42.957
Der BB 5GA hat 2 Humbucker, […]
Kleine Korrektur: die "Humbucker" sind in Wirklichkeit Soapbars, die einen Singlecoil mit Dummyspule beherbergen. Buckt den Hum, klingt aber trotzdem eher nach Singlecoil, als nach echtem Humbucker.

... und es gibt noch den BBG-S - der ist identisch zum BBG-A, nur deckend lackiert, anstatt der "Fototapete".
 

|--Matze--|

Yamaha-Fanboy
Bassix
ß6.782
Buckt den Hum, klingt aber trotzdem eher nach Singlecoil, als nach echtem Humbucker.
Das kann ich bestätigen, klingt jedoch trotzdem anders als der N5. Vermutlich allein wegen der aktiven Elektronik. Ist aber derzeit mein Lieblingsbass, da er super zu spielen ist und einen schön durchsetzungsfähigen, moderner Sound hat. Leider ist er recht schwer. Der N5 klingt eher etwas Vintage-mäßiger wenn man das so sagen kann, aber nicht im negativen Sinn. Ich mag sie beide sehr. Wobei ich noch nie Probleme mit "Hum" hatte, weder mit N4 oder N5.
 

|--Matze--|

Yamaha-Fanboy
Bassix
ß6.782
Ich finde es generell schwer, Bässe zu vergleichen. Ich hatte schon einen RBX 374, den spielt und liebt jetzt mein Bruder (in einer Rock Cover Band), der war eine richtig punkige Keule, ungehobelt und knallig. Dagegen ist der G5A viel kultivierter. Der G5A ist jedoch rockiger als der TRBX 504, den ich für ihn eingetauscht habe. Irgendwo zwischen drin reiht sich der N5 ein.
 
Oben Unten