Trends in der Basswelt

Alex84

Active Member
Bassix
ß6.451
Cool, da kam ja schon einiges an Rückmeldung zustande.
Zum Thema "weniger Equipment auf der Bühne"/Boxensim/Digitaleffekte: Das ist etwas, was ich wirklich nur sozusagen mitgelesen habe. In meinem eigenen Bandumfeld, aber auch bei Gigs außerhalb (zwischen Köln und Hannover) stand ich in den letzten 4 Jahren auf keiner Bühne, auf der nicht klassisch mit Amp und Box gearbeitet wurde. Als Bassist war es einem gnädigerweise gestattet, seinen eignen Amp mit zu bringen, Box war fast immer unerwünscht. InEar, SansAmps, Digi-Boxen oder ähnliches waren völlig unerwünscht. Musikstil war Metalcore, vielleicht läuft es bei gesitteteren Stilistiken anders.

Und zum Thema "19"-Rack" noch einmal: da meinte ich weniger Effekte, sondern eher Amps. Mir kommt es so vor als gibt es bei GK, Tech21, TC Electronics, Markbass, aber sogar bei Ampeg etc etc immer mehr Rack-fähige Geräte.

Das empfinde ich persönlich als Segen aber u.U auch Fluch denn vor lauter Bäumen sieht man oft den Wald nicht
In deinem Beitrag, vor allem in diesem Abschnitt steht ganz viel drin, was ich genau so sehe!

Ich bin mal gespannt, was sonst noch so für Trends identifiziert werden und was noch an Beiträgen kommt.

-Alex
 

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.276
Ich finde das Gravierenste ist die Flut an Information die uns das I-Net zur Verfügung stellt.
Jeder halbwegs funktionierende Laden hat nen I-Net Shop und einkaufen war nie so einfach.
Und die Flut an Produkten, wo die Unterschiede manchmal kaum wahrnehmbar sind und der Preis (sofern das überhaupt mal der Fall war) nicht zwangsläufig etwas über die Qualität aussagt. Aber aus Angst, sich nicht genug informiert zu haben, zieht man sich dann doch massig Videos und Testberichte rein, bestellt sich mehrere Artikel im Online-Shop, behält den einen davon, merkt nach einem halben Jahr, dass es doch nicht ganz das Wahre ist und es geht wieder von vorne los :D
 

Rhino-

Purist
mhhh, ich hatte irgenwie....doch 1 x den Traynor YBA,...aber ansonsten war mein Peavey T-Max, mein Tec-Amp Tiger und eben ganzen die Markbässer mit Hilfe der Ohren, alle 19" Amps.
Also ob es da ein Trend gibt :gruebel: ?

Achnee..., den TC Electronic RH450 hatte ich ja mal kurzzeitig, der war auch ohne 19". Das Ding ist auch ´ne Luftpumpe. :D Deswegen schon fast vergessen.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß11.786
trends? interessieren mich nicht.

die farben des frühlings sind schwarz, weiß und dunkelrot. ich hab meine fingernägel passend zum schlagbrett meines bastelprecis und den maiglöckchen in nachbars garten in sparkle-white lackiert, meine garderobe passt zum westone in verschiedenen frischen schwarztönen, mein lippenstift ist hotrod-red, dazu gibt es applikationen und highlights in potiknopfsilber.
fuck up all these hos they do shit with my bros - i do timeless classic from deep space to jurassic.
this fresh flow divine avoids the eight-bar-line.
shit, schon wieder zu viel hiphop gehört...

egal. trends seh ich in der technik, wo es bei amps zu mehr leistung in kleinerer und leichterer verpackung geht. bei bodentretern seh ich einen trend zum preamp, es geht weniger um abgefahrene special effects als vielmehr um soundflavour.
am instrument selber... diversity. die klassiker werden immer wieder recycled, wobei der kurze trend zu den semiakustics der letzten jahre wieder weg ist. dazu gibts den lahmen trend zur eierlegenden wollmilchsau des konservativismus: zwei humbucker, 24 bünde, 4-6 saiten, 3- oder 4-band-elektronik von hoher qualität, das ganze in so langweilig wie möglich, damit jeder damit klar kommt. so wenig edge wie möglich. erinnert stark an die autos der letzten zehn jahre: sieht auch alles gleich aus, hat aber einen multifunktionellen touchscreen.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß11.786
ach ja, ein unsäglicher trend sind diese dinger, die immer kaputtgehen, wenn man drauftritt. cliptuner. am besten polyphon und in allen regenbogenfarben der modernen led-technik.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß69.433
...sonst noch so für Trends...
Noch bis vor ca zehn jahren habe ich häufig
auch bei firmenfeiern, geburtstagen, hochzeiten, in hotels gespielt -
da gibts ja oft recht brauchbare gagen.
Inzwischen ist das deutlich weniger geworden.

Es gibt in diesem betätigungsfeld sehr viele
formationen die ohne bassist spielen.

Häufig spielt der keyboarder den bass.
Man spart sich einen musiker und
es bleibt mehr kohle übrig.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß43.631
Inflation.
Inflation an immer mehr preisgünstigem Equipment, Bässe, Pedale, Amps, Digital Recording/Equipment...
Inflation an Bands, immer mehr Wettbewerb um Gigs...
Inflation an mehr oder weniger guter Musik, Flatrate-Streaming und immer weniger cents für Downloads...
Live hat die Show ggü. der Musik an Bedeutung gewonnen, das Publikum anspruchsvoller und Merch oft interessanter als die CD mitm Autogramm fürn 10ner,

Anders als vor 40 Jahren, nicht einfacher, aber es macht immer noch Spaß...
 
Nein, bei den formationen die ich meine
spielen die keyboarder schon alles selbst.
Immerhin, hier kommt von nicht wenigen Top40/Gala bands der Bass nur noch vom Sequencer. Ich habe mal ein paar mal bei so einer Band ausgeholfen, da meinte der Sänger (der neu war) doch glatt: Mit nem echten Bassisten ist das ja viel geiler.
Ach...
War aber nicht meine Welt, aber mal nett reingeschnuppert zu haben.

Inflation an immer mehr preisgünstigem Equipment, Bässe, Pedale, Amps, Digital Recording/Equipment...
ich frage mich eh so oft: Wer kauft eigentlich den ganzen Shyce:ugly:? Was wird mit dem alten Zeug gemacht, verbrannt, auf den Mond geschossen?
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß95.524
Naja, man muss bedenken, dass die teuren Pedale u.U. bei Nichtmehrgefallen zu einem ordentlichen Kurs weiterverkauft werden können. Den Billigscheiß muss man behalten (machen wohl die meisten), verschenken (:O!) oder wegschmeißen(:O!:O!). Das geht über die Masse. Macht umsatztechnisch/ kaufmännisch gesehen einen Sinn...:o)
 

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.276
Ganz so dramatisch würde ich das nicht sehen. Bei den Billigpedalen gibt es ja durchaus brauchbare bis gute Exemplare und auf dem Gebrauchtmarkt haben die für Anfänger und/oder Bastler sicher noch eine Daseinsberechtigung, sodass sie wenn auch eher zu symbolischen Preisen verkaufbar sind.
 

Tomtom

dumdidum
Der Trend zur Selbstoptimierung hält unvermindert an. ;-);-)
Im Grunde reicht ne 2x15 und ein alter Peavey,
Prezi rein, laut machen und fertig ist die Laube.:o):o)

Ich finde es aber gut, dass inzw. hochwertiges und vielfältiges Bassequipment am Start ist.
Da kann man schon sehr differenziert für sich auswählen.
Bässer auf alle Fälle als noch in den 70ern, da gab es Bässe max im Verhältnis 1:10 gegenüber den E-Gitten in den Läden.
Verstärkertechnisch war da auch nicht viel.
Gab es überhaupt Bass Effekte??? :gruebel::gruebel:
Gebrauchtmarkt war auch eher nicht vorhanden.

Also, ich finde es gut, dass es heutzutage ein breites Angebot gibt.
Mir macht die Ausprobiererei viel Spaß.
 

Reddy

Zertifizierter Rotzbanggat
Der Trend zur Selbstoptimierung hält unvermindert an. ;-);-)
Im Grunde reicht ne 2x15 und ein alter Peavey,
Prezi rein, laut machen und fertig ist die Laube.:o):o)

Ich finde es aber gut, dass inzw. hochwertiges und vielfältiges Bassequipment am Start ist.
Da kann man schon sehr differenziert für sich auswählen.
Bässer auf alle Fälle als noch in den 70ern, da gab es Bässe max im Verhältnis 1:10 gegenüber den E-Gitten in den Läden.
Verstärkertechnisch war da auch nicht viel.
Gab es überhaupt Bass Effekte??? :gruebel::gruebel:
Gebrauchtmarkt war auch eher nicht vorhanden.

Also, ich finde es gut, dass es heutzutage ein breites Angebot gibt.
Mir macht die Ausprobiererei viel Spaß.
verständlich.......so als Pälzer [¦)]
 
Naja, man muss bedenken, dass die teuren Pedale u.U. bei Nichtmehrgefallen zu einem ordentlichen Kurs weiterverkauft werden können. Den Billigscheiß muss man behalten (machen wohl die meisten), verschenken (:O!) oder wegschmeißen(:O!:O!). Das geht über die Masse. Macht umsatztechnisch/ kaufmännisch gesehen einen Sinn...:o)
Ich meine gar nicht mal Pedale, sondern alles:D.

Der Trend zur Selbstoptimierung hält unvermindert an. ;-);-)
Im Grunde reicht ne 2x15 und ein alter Peavey,
Prezi rein, laut machen und fertig ist die Laube.:o):o)
habe ich quasi ewig so gemacht, nur ohne Preci|).

Also, ich finde es gut, dass es heutzutage ein breites Angebot gibt.
Mir macht die Ausprobiererei viel Spaß.
Ich finde das auch super, in meiner unmittelbaren Umgebung in der Jugend war das kleine Musikhaus schon überfordert wenn ich(macht heute auch Keiner mehr) eine neue A Saite für den Bass haben wollte.
Die haben mir dann eine Flatwound gegeben, ich habe die draufgepackt und nur gedacht: Warum zum Henker habe ich jetzt so einen tot klingenden Monsterwurm auf dem Bass:rofl:. Das war aber auch ganz zu Anfang, wurde aber auch erst besser mit dem Angebot als mein radius größer wurde(Köln, Krefeld, Düsseldorf, Pott).
 

fuzzer

Plek&Zerre-Transistorist
Bassix
ß7.276
Ich meine gar nicht mal Pedale, sondern alles:D.
Meine Aussage ist auch für so ziemlich alles andere an Musik-Equipment anwendbar ;-)
Gab es überhaupt Bass Effekte??? :gruebel::gruebel:
Explizite Bass-Effekte eher nicht, aber schon welche, die schon damals de facto Bass-tauglich waren und nennenswert eingesetzt wurden: z.B. Funk mit Envelope Filter
Ich finde das auch super, in meiner unmittelbaren Umgebung in der Jugend war das kleine Musikhaus schon überfordert wenn ich(macht heute auch Keiner mehr) eine neue A Saite für den Bass haben wollte.
Also in dem kleinen Musikladen in meiner Stadt habe ich das vor 2-3 Jahren auf jeden Fall noch erlebt :D
 

fmm

Well-Known Member
:gruebel:... genau... back to the roots...

Womit vielleicht gerade wieder ein Trend auf den Weg gebracht wurde.....:popcorn:
Welches Korpusmaterial: Zinkblech oder der schwarze Weich-Kunststoff?
Hals OPM oder Besenstiel-Buche?
Flats oder doch schon rounds?
Rein akustisch durchsetzungsfähig oder brauchts 'nen PU? Wenn ja welchen?
:whistle:
Mitnichten ein neuer Trend. Ist in der CBG- (Cigar Box Guitar) Szene schon seit Jahren Gang und Gebe.
Anleitungen, Tipps und Tricks zum DIY für einen washtub bass gibt es Massig im Netz.

Den hier habe ich, glaube ich, schon mal gepostet, habe ich im Netz gefeunden, Stichwort "bathtub bass"

 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten